Vorstellung: Selfmade Styrodur Nuri

    • Vorstellung: Selfmade Styrodur Nuri

      Neu

      Hallöchen in die Runde 8)

      diesmal von der Flächenfront... Meine Copter warten gerade alle auf Ersatzteile und bis die kommen wollte ich mich zwischenzeitlich auch endlich mal an einem Nurflügler versuchen.
      Meine Erfahrungen möchte ich hier gerne mit euch teilen, dass falls jemand Ähnliches vorhat, vielleicht von meinem Vorhaben profitieren kann.

      Zum Aufbau des Wings an sich, hier die Daten dazu:
      fwcg.3dzone.dk/?wing_span=94&r…g_pos=15&show_mac_lines=0

      Für die Flügel hab ich MH45 Profile genommen, skaliert auf je 5 cm mehr und die Enden dann wieder weggekürzt (heißt also zB für die Wurzel hab ich das Profil auf 31cm gedruckt und dann die hinteren, dünnen, 5cm wieder weggeschnitten, so dass genug Fleisch über bleibt)

      Material ist URSA XPS vom Bauhaus, Stückpreis 8€ pro Platte, ergibt 3 Flügelhälften. Eine ging in die Hose, den anderen beiden sind mir für meine ersten Gehversuche mit einem heißen Draht finde ich recht gut gelungen.
      Verklebt sind die Hälften mit Uhu POR, die Depron Winglets mit Heißkleber.
      Versteift ist der Wing in der Mitte mit einer horizontalen 4mm Carbon Röhre, sowie parallel zur Front mit je 1x4mm Carbon Flachstäben. Beides jeweils mit PU Leim eingeklebt.
      Die Klappen sind aus 4mm Balsa Holz.

      Zum Setup:
      * Turnigy 40A ESC
      * EMAX RS2205 2600kv
      * KingKong 6040
      * FrSky X4R SB
      * 2x TURNIGY TSS-10HM
      * SLS 1800 40C 3S Lipo

      Verbrauch kommt laut Wattmeter auf 30A. Schub ist mehr als ausreichend, messen kann ich leider nicht...

      Den ersten Crash hat er leider nicht so wirklich gut überlebt. der rechte Flügel ist genau diagonal zur Motoraussparung gerissen. Sekundenkleber und viel Klebeband tun da zwar ganz gute Dienste, aber trotzdem glaube ich, dass der nächste nicht mehr aus Styrodur wird. Wenn ich mir da so die Crashes von anderen Wings hier am Platz anschaue und dann immer seh´, dass die Teile das völlig unbeschadet überstehen... da wäre bei mir schon längst gelber Sack angesagt....
      Trotzdem versuche ich den als nächsten Schritt dann noch so weiter aufzurüsten, dass FPV Equipment drauf passt und dann schaun´ wer mal wie der so auf größere Entfernung geht... 8)

      Vom Aufbau und fertigen Modell häng ich noch ein paar Bilder an,
      Sowie ein Video vom quasi echten Maiden. (Der erste ging so dermaßen in die Hose, das traue ich mich gar nicht posten... :D )

      (wirklich viel zu sehen gibts aber leider nicht, außer dass ich gemütlich ein paar Kreise damit ziehe und das Teil lärmt wie die Sau. 30sek Video reichen also zum kucken... )

      Lasst mal hören, was ihr so davon haltet :)
      Bilder
      • IMG_5647.jpg

        818,8 kB, 3.264×2.448, 13 mal angesehen
      • IMG_5648.jpg

        1,16 MB, 2.448×3.264, 13 mal angesehen
      • IMG_5824.jpg

        648,47 kB, 1.632×1.224, 14 mal angesehen
      • IMG_5904.jpg

        718,31 kB, 1.224×1.632, 13 mal angesehen
      • IMG_5906.jpg

        650,44 kB, 1.632×1.224, 15 mal angesehen
      • IMG_5917.jpg

        812,82 kB, 3.264×2.448, 10 mal angesehen
      Mein Youtube channel - Schaut doch mal vorbei, und lasst mir ´nen Like da!
    • Neu

      Echt geiles Projekt! Also rein von der Stabilität und dem Flugbild nach dem Wurf muss ich sagen - einfach geil! Scheint so als hättest du einige Erfahrung mehr die vielen von uns hier noch fehlt ;)

      Wie ist das eigentlich beim Flächenschneiden auf der gegenüberliegenden Seite wo keine Schablone ist? Wie weisst du wie hoch du den Heissdraht hinten positionieren musst etc. damit die andere Seite ebenfalls schick aussieht und nicht komisch verwurstelt? Ich hab mich schon einige Male beim Gedanken ertappt, mir selber einen Flügel von Beginn an aufzubauen, bin aber immer bei der Frage gescheitert wie ihr wisst, wie hoch der Heissdraht sein muss etc. Hast du davon eventuell noch Bilder oder ein wenig mehr Informationen wie du da dran gegangen bist?

      Eventuell könntest du beim nächsten Wing das mal genau dokumentieren und beschreiben. Würde wahrscheinlich viele von uns ,mich eingeschlossen, stark interessieren wie du da rangehst ;)

      Liebe Grüsse
      Chris
      Sollte dir mein Beitrag geholfen haben, freue ich mich natürlich jederzeit über ein "Gefällt mir!" :D
    • Neu

      Wenn auf der anderen Seiter keine Schablone ist und du wie David deinen Draht an einer Schraube befestigst, kannst du dir mit Trigonometrie ausrechnen wo du deinen Schaumblock hinlegen musst... Stickwort Strahlensatz, Dreiecksberechnungen und evtl. Pythagoras ;)

      David hat auf seinem Tisch auch Markierungen, ich vermute genau deswegen.

      bind.ing schrieb:

      is immer zwiespältig mit dir Fliegen gehn, mei soziale Ader freut si, mei Fliegerego geht in a Ecke weinen :thumbsup:

    • Neu

      Danke für die lobenden Worte! Ich war gestern auch stolz wie Harry als das Teil dann wirklich geflogen ist :D
      Das mit der Erfahrung ist aber so eine Sache. Also, ja, ich bin schon mal Fläche geflogen, aber nein, mehr als 40 Lipos auf einem 3 Kanal Trainer waren es nicht...
      Aber zugegeben, ich mach bestimmt seit einem Jahr immer wieder mit Flächen, vor allem auch mit Nuris, am Simulator rum, aber das wars dann auch schon. Ich sags dir, ich hab so weiche Knie gehabt... :/ Vor allem, du kannst das halt in keinster Weise mit einem Trainer vergleichen. Das Teil ist dermaßen aggresiv. Ich war beim ersten Flug auch einfach nicht darauf vorbereitet wie agil der ist und er kam dann auch leider schneller runter, als mir lieb war...

      Erfahrung beim Bau (außer Copter) hatte ich auch noch nicht wirklich. Das meiste das ich mir angeeignet habe war vom Andrew Newton (Blog: newtonairlines.blogspot.de/ und YT: youtube.com/channel/UC2QTy9BHei7SbeBRq59V66Q). Der hat auch ne ganz schöne Playlist in der er seine Version vom FliteTest Mini Arrow, eben auch aus Styro vorstellt und zeigt wie das mit dem Hotwire funktioniert: youtube.com/playlist?list=PLC8MdCMvxwBhQByf_3Emcb0bSah1tv5dE

      Zum Schneiden: Im Prinzip ists ganz einfach und wie auch schon gesagt :) Du nagelst die Blechprofile einfach auf beide Seiten hin. Bei der Wurzel hab ich ein ausgeschnittenes 26cm Profil genommen und für den Rand das 16cm Stück. Beides war aus 0,3mm Alublech. Musst natürlich nur aufpassen, dass wenn du ein unsymmetrisches Profil nimmst du das ganze beim zweiten Mal spiegelverkehrt machen musst. Schau dir da wirklich einfach mal die Videos vom Andrew Newton an. Die sind gold wert!

      Die Windestal Methode funktioniert leider auch nur bedingt. Wenn Wurzel und Ende annähernd gleiche Länge haben sollen, dann kannst du gaaaaanz weit weg mit der Schraube gehen :D Bei meinen Dimensionen wäre es noch gegangen, wobei auch da meine Arbeitsplatte schon ganz nah am Ende wäre. Weiterer Nachteil den ich sehe - Das dünne Ende wird je nach Skalierung halt wirklich dünn. Ich nehm lieber zwei unabhängige Foils und stell damit sicher, dass das dünne Ende immer noch dick genug ist. (Tatsächlich hab ich die MH45 am 16cm Ende um ca. 15% in die Höhe gestreckt, da der Flügel am Rand sonst zu dünn geworden wäre...)

      Zur Schneidevorrichtung an sich - Die schaut im Prinzip aus wie eine Zimmermanns Säge, nur eben mit einem heißen Draht anstatt einem Sägeblatt. Als Draht hab ich 0.5mm 5Ohm Widerstandsdraht genommen. Stromquelle war selbiger Lipo den ich auch zum Fliegen nutze. Ging wunderbar.
      Größte Schwierigkeit beim Schneiden ist die, dass du auf beiden Seiten des Flügels gleichzeitig fertig werden musst. D.h. in der Mitte musste ich fast doppelt so schnell fahren wie außen. Da die Geschwindigkeit stark begrenzt ist (es dauert einfach einen Moment bis das Material schmilzt), war es so, dass ich außen halt seeeehr viel langsamer fahren musste. Damit es was wird, muss es so gleichmäßig wie möglich unter konstantem Zug statt finden. Mir ists bei einem Flügel ganz gut geglückt, beim zweiten hatte ich am langsamen Ende kurz mal gestottert und dann sofort Brandspuren und Kerben durchs zu lange draufhalten des Drahtes gehabt. Lässt sich dann zwar einigermaßen gut wegschleifen, aber wenn die Kerben zu tief sind, würde zu viel vom Material abgetragen werden, dass die Tragflächen dann nicht mehr gleich sind.
      Was beim Schneiden ungemein hilft, sind Markierungen wie weit du schon bist. Der Block den man oben in einem der Bilder sieht bekommt dann jeweils außen und innen Markierungen bei 25%, 50% und 75%. Du siehst dann also viel eher schon, wie weit du von der zurückgelegten "Sollstrecke" entfernt bist, bzw. ob du halt immer prozentual die gleiche Strecke zurückgelegt hast. Mir hats geholfen die Schnitte relativ zeitgleich zu beenden.
      Weiteres Problem: Metall dehnt sich bei Hitze aus! Und bei einem Widerstandsdraht der heiß genug wird, um Styro zu schneiden, sind das auf meine ca. 80cm Schneidebreite mal gut und gerne 1-2 cm. Da er aber natürlich konstant auf Spannung sein muss damit der Schnitt sauber und gerade wird, musst du während du schneidest auf der Säge immer noch einen guten extra Zug von Hand geben. Aber natürlich auch nicht zu viel, sonst reißt der Draht.... Da lohnt es sich wirklich einfach mal 10 Probeschnitte zu machen bevor man die Profile schneidet, dann hat man den Dreht schon relativ fix raus ^^

      Vorgegangen bin ich so, dass ich mit den Dimensionen auf dem CG Kalkulator so lange rumgemacht habe, bis mir "das Aussehen", also die Geometrie, des Wings gefallen hat. Die Daten dann ausgedruckt und diesen Bauplan, Flügel für Flügel, aufs Styro aufgezeichnet. In dem einen Bild sieht man dann so einen rohen Block, der, wenn man ihn von oben ansieht, exakt die Maße des Wings hat, halt nur ohne Profil.

      Laminieren hatte ich versucht mit Hobbyking Bügelfolie und Turnigy Bügeleisen. Keine Chance! Nicht auf Styrodur. Das hält nich... Das schwarze Tape das drauf ist, ist einfaches Wingtape. Ein Kollege hier hatte mir den Tip gegeben, die Tragflächen vorm laminieren noch mit verdünntem Uhu POR einzulassen, dann hätte es wohl halten sollen... Naja. beim nächsten dann :whistling:

      Die Aussparungen für die Elektronikteile sind mit einem Skalpel mit einfacher "Einschnittbegrenzung" entstanden - hört sich kompliziert an, ist aber im Prinzip nur ein Stück Krepp Klebeband auf dem Skalpel angebracht, damit man sieht wie tief man drin is und so gleich tiefe Schnitte machen kann. Dann die Außenkonturen von zb den Servos aufzeichnet, entlang geschnitten und dann die Fläche innen drin, mit gleicher Tiefe und einem ca. 3-4mm Schachbrett geschnitten (quasi beim Servo 15 Schnitte horizontal, 10 vertikal). Ich hoffe man versteht was ich meine. Die enstandenen gleichtiefen Stifte kannste dann einfach mit einer Pinzette raus pulen (Staubsauger parat halten!!!). Sauberer wäre es natürlich mit Dremel und Oberfräse geworden, aber naja...

      Noch mehr Infos gewünscht? :)
      Bilder
      • IMG_5919.JPG

        102,19 kB, 713×951, 14 mal angesehen
      Mein Youtube channel - Schaut doch mal vorbei, und lasst mir ´nen Like da!
    • Neu

      Servus !
      Erstmal cooles Projekt und tollen Einsatz !
      Styrodur eignet sich nur bedingt für Flugmodelle (die Crashes abkönnen sollen) da es nicht elastisch ist !
      Ansonsten ist es schon recht fest was in vielen Fällen einen Holm sparen kann .

      Pusher ,also Flugmodelle mit push-Antireb ,sind immer etwas lauter !Das kommt daher dass die Luft an der Flügelhinterkante verwirbelt wird und der Prop dann quasi auf die verwirbelte Luft draufklatscht .
      Abhilfen können sein :
      -den Motor weiter hinten/in größerem Abstand zur Endleiste montieren was aber bei Nuris meist zu Schwerpunkt Problemen führt
      -die Endleiste dünner machen/schleifen was den Bereich der Motoraufnahme schwächt

      Wenn du mal wieder einen Nuri baust ,kannst du durch geschicktes Aufbringen des Strappingtapes das Teil immens verstärken und auch crashresistenter machen .
      Einfach mal nach “nuri tapen“ googlen ;) !
      So getapt wird der Nuri wirklich stabil und bei einem Einschlag sollte dann eine gerissene Fläche der Vergangenheit angehören .
      Aber aufpassen beim tapen !!!!!!
      Die Streifen müssen ohne Zug aufgeklebt werden !Sonst hast du u.U. einen Verzug in der Fläche und das Teil wird niemals auch nur halbwegs ordentlich fliegen !!!!!

      Wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe ,wird auf Nuris gerne das pw51 genommen .... nur so als Idee .

      Aber auf jeden Fall weitermachen :thumbup: !!!!

      Gruß Chris
      Ihr seid neu hier? Hier könnt ihr euch vorstellen :
      Klick : Vorstellungsrunde
    • Neu

      Eine Wingschlampe bräuchte ich auch noch... Ich habs mit Wings irgendwie nicht so... Bis ich Sie mal in der Luft habe (am Wurf liegts nicht! eher an den initialien Einstellungen ^^) bin ich meist depressiv oder der Wing sieht aus wie aus dem Wolf gepellt. Von daher wäre was reproduzierbares durchaus Interessant
      Sollte dir mein Beitrag geholfen haben, freue ich mich natürlich jederzeit über ein "Gefällt mir!" :D
    • Neu

      Meinst du mich mit dem Wingtape ?( ?
      Falls nicht ,antworte ich trotzdem mal :
      Wird meist als Strapping tape verkauft ....z.B. hier :

      voltmaster.de/VOLTMASTER-ba-st…d-querverstaerkt-25mm-50m

      am besten in 25mm für die Fläche und 50mm für Nasen- und Endleiste .

      edit :
      wenn @jubifpv Spaß am basteln hat oder zu viel Zeit ist das sicher ne feine Sache .... ansonsten gibt es schon wirklich brauchbare Bausätze für um die 40.-Euros .... ;)
      Ihr seid neu hier? Hier könnt ihr euch vorstellen :
      Klick : Vorstellungsrunde
    • Neu

      Bullit schrieb:

      Eine Wingschlampe bräuchte ich auch noch... Ich habs mit Wings irgendwie nicht so... Bis ich Sie mal in der Luft habe (am Wurf liegts nicht! eher an den initialien Einstellungen ^^) bin ich meist depressiv oder der Wing sieht aus wie aus dem Wolf gepellt. Von daher wäre was reproduzierbares durchaus Interessant
      Du sprichst mir aus der Seele!
      Meine Zicke kommt nur manchmal mit. Und wenn dann als erstes, damit ich mir dann mit dem Kopter den Frust wegfliegen kann! Mehr als 20 sec. habe ich noch nicht geschafft! ;(
    • Neu

      Bullit schrieb:

      Bis ich Sie mal in der Luft habe (am Wurf liegts nicht! eher an den initialien Einstellungen ^^) bin ich meist depressiv oder der Wing sieht aus wie aus dem Wolf gepellt.
      Naja solang du einen Bausatz hast sind Schwerpunkt und Steuerausschläge eh meistens vorgegeben, wenn du die einhältst und einen zweiten zum Werfen hast, solltest du wenig Probleme haben... Bei Eigenbauten betret ich selbst Neuland :D

      bind.ing schrieb:

      is immer zwiespältig mit dir Fliegen gehn, mei soziale Ader freut si, mei Fliegerego geht in a Ecke weinen :thumbsup:

    • Neu

      werderfuchs schrieb:

      Du sprichst mir aus der Seele!Meine Zicke kommt nur manchmal mit. Und wenn dann als erstes, damit ich mir dann mit dem Kopter den Frust wegfliegen kann! Mehr als 20 sec. habe ich noch nicht geschafft! ;(
      Blade Therory w - SAFE Mode.
      Kann jeder fliegen - ist nicht schwerer als Racer im Angle auf Sicht.
      Weniger Frust und steile LernKurve.
      build, solder, plug and pray...
      Viele Grüße, Metti