15% mehr StandSchub = fast doppelte Amps

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      als ich den Titel gelesen habe fiel mir als erstes ein das eine Erhöhung des Schubs ja auch zwangsläufig eine Erhöhung der Strahlgeschwindigkeit bedeutet, zumindest wenn man die selben Latten nimmt, und als 2. das man für eine Verdoppelung der Geschwindigkeit ca. die 8-fache Energie braucht (denke ich das wäre so gewesen).
      Ausserdem erstaunt mich wie bei einem Hobby bei welchem Geschwindigkeit so wichtig ist so derartig im trüben gefischt wird wie beim FPV Racen.
      Wenn man sich mal den ganz stinknormalen Modellflug ansieht dann wird dort z.B. Drivecalc elektromodellflug.de/drivecalc.html benutzt und das hilft schon ganz gut einen Motor zu wählen der zumindest halbwegs vom Wirkungsgrad zum seinem Arbeitsbereich passt.
      Dazu noch Telemetrie um den Antrieb dann im Betrieb abzustimmen.
      Was gibt es beim FPV Racing? Ziemlich nichtssagende Standschubmessungen bei Youtube, immer gebunden an irgendwelche Pröpse mit ebenfalls unbekannten Werten.
      Man müsste sich also mal hinsetzen und die ganzen Antriebe vermessen, dazu natürlich auch die Propeller.
      Gott sei dank fliege ich nur so zu Spaß und muss das nicht machen.
      :P

      Gruß Stefan
    • Der Witz ist ja eben, dass unsere Kopter mit brachialer Gewalt fliegen und leichte aerodynamische Einflüsse sich nicht wesentlich auf die Flugzeit auswirken. Wohl aber unterschiedliche Props und vor Allem das Gashebelverwaltungsverhalten ( :P ) des Piloten. Im Randbereich des Rennenfliegens äußern sich diese Unterschiede dann in Sekunden veränderter Flugzeit, nicht in Minuten, wie vielleicht bei den Flugmodellen.

      Zumal sich alles momentan so schnell entwickelt (es hat schon ein bisschen nachgelassen), dass irgendwelche Erkenntnisse zu Aerodynamik bei Motoren, Props und deren optimalen Arbeitsbereichen jeglicher Aufwand verschenkte Mühe ist. Bis man für nen aktuellen Motor alle Variablen zusammengefummelt hat, steht schon die übernächste Generation in der Preorderliste bei einschlägigen Händlern.

      Deswegen ist es momentan meiner Meinung nach besser, nach einer Philospohie oder gewissen Gesichtspunkten zu bauen, die dann recht einfach und unwissenschaftlich sind. "Erfahrung X hat gezeigt, dass Y, was ich jetzt für meinen neuen Built zugrunde lege..." Das muss nicht unbedingt nur die eigene Erfahrung sein, sondern kann auch durch die nukulare Schwarm-Intigenz (Danke Homer!) beigesteuert sein.

      Und das ist eben bei mir die weiter vorher erwähnte Checkliste geworden und auch sicherlich noch nicht der Weisheit letzter Schluss.

      Es gibt z.B. jetzt wieder geile neue Motoren, die in meine Kategorie passen (also nicht die dicken 36-40g Bomber, die alle gerade fleißig herstellen): miniquadtestbench.com/bolt-worx-2207w-2450kv.html
      Diese Motoren sprengen z.B. meine Limitierung auf max. 2206 Motoren zu gucken weil sie so extrem wenig wiegen. Dadurch eröffnen sich wieder neue Möglichkeiten und das muss man wieder ausprobieren. Wenn ich jetzt meine aktuellen Motoren bis ins letzte vermessen hätte, um zu einem Optimum zu kommen, könnte ich alle Daten schon wieder in die Tonne treten.

      Ich finde Standschubtabellen sind ein super Ansatz um Motoren, Propeller oder andere Komponenten direkt miteinander zu vergleichen. Man darf nur nicht den Fehler machen und diesen Schub, diese Stromumsetzung und diese Ergebnisse 1:1 auf den fliegenden Kopter zu übertragen. Denn das geht schlicht nicht.
    • Was dagegen spricht ist das ganz viele Hersteller einfach irgend etwas bauen, ohne Sinn und Verstand und ohne es mit bewährten Produkten zu vergleichen, es als das neue non plus ultra auf den Markt werfen und durch die Leute die das alles ausprobieren ihr Geld verdienen. Bin mir sicher das du nur die Hälfte der Motoren gekauft hättest wenn du sie vorher mittels Antriebsrechner hättest vergleichen können, ich natürlich auch. ;(
      Oder Pröpse.
      Das es da Unterschiede gibt und auch viel vom Geschmack abhängt ist klar aber nirgendwo gibt es so viele, gerade eben neu erschienene, Gurken wie im FPV Race.
      Die Avans welche ich gestern probiert habe z.B.

      Gruß Stefan
    • Ich glaub' das ist wohl das Wichtigste in unserem Hobby: Hype von wirklicher Verbesserung unterscheiden und abschätzen können. Direkt gefolgt von: Verlieb' dich blos nicht in eine Marke, so ziemlich jeder Anbieter produziert mal Scheiße oder wird von den anderen überholt.

      Ich gebe zu, beides ist nicht sonderlich einfach. Gerade wenn ich vorher geschrieben habe, dass Erfahrungswerte viel zählen. Das sollte man eben aber mehr auf technische Aspekte herunterbrechen (z.B.: N52 geschwungene Magnete bei Motoren mit geringem Spaltmaß bieten viel mehr Drehmoment, bei etwas mehr Stromhungrigkeit und erhöhten Eigenvibrationen im System; und eben nicht: Emax-Motoren sind die besten, weil die die neue RS_S Reihe herausgebracht haben und die sind einfach gut und viel schneller, das sagt auch Idol-Pilot X.).

      Da muss jeder auch nen bisschen flexibel bleiben und auch mal das System wechseln können. KISS FC, betaflight, Raceflight. Wer einmal gut mit Graupner gefahren ist und immer bei Graupner bleiben will, verpasst da dann evtl. was. Vielleicht auch nicht. Man muss das natürlich sowieso immer abhängig von dem machen, was man will. Nur sollte man seine eigenen Vorzüge den anderen nicht aufdrücken und als das Beste vom Besten verkaufen wollen. Dann ist man nämlich nur Werbeschild des jeweiligen Herstellers...

      Ich für meinen Teil bin immer gerne bereit, was neues auszuprobieren, auch wenn es sich noch nicht als das Beste bestätigt hat. Ich probiere gerne mal ne neue Betaflight-Version aus, nen neuen Prop, nen neuen Motor und versuche, meine eigenen Erkentnisse daraus zu ziehen. Immer aber auch unter dem Wissen, dass ich unter Umständen gerade einen kleinen Sack Geld verbrannt habe.
    • Meines Wissens bezieht sich drivecalc und Co aber auch nur auf statisch gemessene Werte ,oder !?
      Und wenn ich mich nicht täusche sind bis heute keine überquadratischen Props hinterlegt ...... !?

      Und wer sich mit der Materie Motorenbau oder Propelleraerodynamik etwas etwas beschäftigt wird auch nicht auf den nächsten Hype aufspringen !

      Ich z.B. habe noch nie aus jux und dollerei Motoren getauscht sondern vielleicht weil meine kaputt waren und es welche gab die meinen Präferenzen mehr zusagten .
      Ihr seid neu hier? Hier könnt ihr euch vorstellen :
      Klick : Vorstellungsrunde
    • Nichts ist perfekt aber besser als allemal.
      So unglaublich verbreitet sind überquadratische Props ja nun auch nicht.
      Drivecalc bringt zumindest mal eine Etakurve zusammen mit der sich Motoren untereinander vergleichen und auf den Arbeitsbereich abstimmen lassen.
      Klar kann man sich das auch aus den Standschubmessungen zusammenwursteln aber nur lückenhaft und ungenau.
      Und woher wusstest du dass die Motoren deinen Präferenzen mehr zusagten (wenn´s nicht gerade die Farbe war)?
      Ist doch im Moment maximal so was wie hörensagen.
      Finde schon das sich in dem Bereich noch richtig was rausholen lässt.

      Gruß Stefan
    • Erstmal sorry wegen der verschiedenen Schriftgrößen -das passiert einfach hin und wieder wenn ich per Handy on bin :thumbdown: !

      Na ja ,überquadratische Latten sind bei Pylonfliegern und Hotlinern eigentlich Standard ..... und sowas bin ich lange geflogen bevor dann das Hangfliegen kam .... ... und jetzt eben fpv :whistling: .

      Da war es einfach so dass man sich an Infos aus dem Netz gehalten hat ,ein paar ähnliche Luftschrauben geordert hat und bei den ersten Flügen ein Unilog an Board war und nach dem Flug die Motortemperatur “gemessen“ wurde :D .
      Zur Not wurde auch eine Luftschraube auf einen kleineren Durchmesser gekürzt .... .

      Ich will hier drivecalc auch auf keinen Fall schlecht machen !!!Die Idee und die Umsetzung sind ja auch gut und reichen in 80% zur Ermittlung eines geeigneten Antriebs !!!

      Ich habe meine Motoren dann schlicht nach Preis ,persönlicher Erfahrung ,Baugröße und Gewicht ausgesucht ;) !
      Edit : ... u d nach der Farbe :D :D :D !
      Ob die gewählten Motoren dann 100g weniger Standschub hatten als die gerade aktuellen Hype-Wunder-Dinger war mir bisher einfach wurst 8) !
      Ihr seid neu hier? Hier könnt ihr euch vorstellen :
      Klick : Vorstellungsrunde