Welches GPS Modul?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welches GPS Modul?

      Hallo,

      nachdem ich draußen einen Tiny Whoop verloren habe, möchte ich in meinen Rooster 230 ein GPS Modul einbauen. Der GPS Rescue Mode ist nett, noch wichtiger sind mir aber die Koordinaten im DVR, um den abgestürzten Copter schneller finden zu können.

      Welcher ist empfehlenswert? Mir wurde der Matek SAM-M8Q empfohlen, aber auch der BN-220 GPS scheint ganz okay zu sein und kostet nur die Hälfte. Mein FC ist ein F722-SE.

      Danke!

      VG Sven
      Consumer: Hubsan X4 H107L | Tenker Skyracer | Hubsan X4 Desire H502S | Parrot ANAFI
      FPV: FrSky Taranis Q X7 | Aomway Commander V1S | Eachine EV800D | Rooster 230 4S 5" Freestyle | TBS Source One V0.2 4S 5" Freestyle | Liftoff
    • Ich habe bereits einen Vifly Finder verbaut, und der soll auch sehr gut sein. Beim verlorenen Tiny Whoop war ebenfalls ein Buzzer verbaut, doch der ließ sich nicht mehr scharf stellen, auch wenn ich danach noch disarmen konnte. Daher wünsche ich mir für den teuren Rooster eine zusätzliche Absicherung
      Consumer: Hubsan X4 H107L | Tenker Skyracer | Hubsan X4 Desire H502S | Parrot ANAFI
      FPV: FrSky Taranis Q X7 | Aomway Commander V1S | Eachine EV800D | Rooster 230 4S 5" Freestyle | TBS Source One V0.2 4S 5" Freestyle | Liftoff
    • Trautmann schrieb:

      Hallo,

      nachdem ich draußen einen Tiny Whoop verloren habe, möchte ich in meinen Rooster 230 ein GPS Modul einbauen. Der GPS Rescue Mode ist nett, noch wichtiger sind mir aber die Koordinaten im DVR, um den abgestürzten Copter schneller finden zu können.

      Welcher ist empfehlenswert? Mir wurde der Matek SAM-M8Q empfohlen, aber auch der BN-220 GPS scheint ganz okay zu sein und kostet nur die Hälfte. Mein FC ist ein F722-SE.

      Danke!

      VG Sven
      Denk dran, dass der Akku gerne mal flöten geht. Wichtig wären also die GPS Daten in der Taranis. Sonst hast Du das gleiche Thema wie mit dem Tiny.
      Meines Erachtens nach macht ein Hellgate Buzzer mit nem eignen Akku aber mehr Sinn für den normalen Hausgebrauch. Das mit dem GPS ist so ne Sache. Da kannst Du dich trotzdem dumm und dappig suchen auch wenn Du ungefähr weißt wo er liegt. Und so ein Copter bewegt sich auch ohne Akku mal ohne Probleme noch 30-40m weit.
    • Das BN-220 GPS ist okay, das BN-180 GPS macht aber auch nichts anders und wiegt noch etwas weniger. Beide brauchen etwa eine gute Minute bis sie volles GPS Signal haben. Du brauchst jedoch einen vollen UART für das GPS. Wenn du den übrig hast steht dem nichts im weg. Die Taranis sollte die letzte gültige GPS Position auch anzeigen können, das habe ich aber bisher aus Zeitmangel noch nicht probiert.
      Vielleicht kannst du ja auch eine Kombination aus GPS und Hellgate bauen, so findest du die grobe Richtung schneller und der kleine Schreihals lotst dich dann die letzten paar Meter.
    • EumelOne schrieb:

      Meines Erachtens nach macht ein Hellgate Buzzer mit nem eignen Akku aber mehr Sinn für den normalen Hausgebrauch.

      Daru schrieb:

      Das BN-220 GPS ist okay, das BN-180 GPS macht aber auch nichts anders und wiegt noch etwas weniger. Beide brauchen etwa eine gute Minute bis sie volles GPS Signal haben. Du brauchst jedoch einen vollen UART für das GPS. Wenn du den übrig hast steht dem nichts im weg. Die Taranis sollte die letzte gültige GPS Position auch anzeigen können, das habe ich aber bisher aus Zeitmangel noch nicht probiert.
      Vielleicht kannst du ja auch eine Kombination aus GPS und Hellgate bauen, so findest du die grobe Richtung schneller und der kleine Schreihals lotst dich dann die letzten paar Meter.
      Danke für die Infos. Einen Hellgate habe ich nicht, aber der Vifly Finder 2 gilt schon als sehr laut, und er hat einen eigenen LiPo verbaut. Dennoch bin ich mir bei dessen Angaben in der Anleitung nicht ganz sicher: er geht natürlich sofort an, sobald der LiPo fehlt. Aber was ist, wenn mir der Copter nach einem Flug durch einen Baum o.ä., bei dem die Props an einem Ast zerbrochen sind, abstürzt und der LiPo dran bleibt? Wenn ich dann Glück habe, kann ich den per Schalter an der Taranis aktivieren, aber genau das hat beim Buzzer des Mobula7 nicht funktioniert - warum auch immer. Deshalb möchte ich es darauf nicht ankommen lassen. Für meinen ersten richtigen FPV Copter ist mir der Rooster 230 schon etwas zu teuer geworden. Wenn der mir aufgrund eines solchen Szenarios verloren ginge und ich den Buzzer nicht aktiviert bekäme, wäre das super ärgerlich. Daher möchte ich die 10 EUR (BN-180) bis 26 EUR (Matek SAM-M8Q) investieren, um einfach sicher zu gehen.

      Ob ich einen freien UART habe, weiß ich offen gestanden nicht, hoffe und denke aber ja. Der F722-SE F7 ist ja ein recht moderner FC, und außer Kamera, ImmersionRC Tramp HV, den Vifly Finder 2 und den R-XSR habe ich nichts daran. Wollte eh gleich mal noch Matek anschreiben, wie oder besser wo genau ich deren GPS Modul am FC anbringen müsste ?(
      Consumer: Hubsan X4 H107L | Tenker Skyracer | Hubsan X4 Desire H502S | Parrot ANAFI
      FPV: FrSky Taranis Q X7 | Aomway Commander V1S | Eachine EV800D | Rooster 230 4S 5" Freestyle | TBS Source One V0.2 4S 5" Freestyle | Liftoff
    • Mit einem F7 FC wie Du Ihn hast wirst Du auf jedenfall einen freien UART haben. Auf der Matek Seite findest Du für jeden FC Verkabelungspläne. Neo M8N ist sicherlich ne gute Wahl. Direkt bei Ublox kost son Ding knapp über 20 Euro.
      2 x Puda D240 stingy clone @2207/2550kv
      Amaxinno Race5 @2204/2700 kv
      Mode2 Ghost @2207/1700kv 6s
      Amaxinno Freestyle 7e @2308/1500kv
    • Eine 100 Prozentigen Sicherheit wirst du nie bekommen, alles kann ausfallen auch das GPS.
      Ich empfehle noch zusätzlich zum GPS und Vifly eine komplett unabhängigen Sucher, sowas was man Tiere umhängt um Sie zu finden. Dann hast du dreifach Redundanz.

      Vor allem anderen empfehle ich aber immer vor dem Erstflug alles genau zu checken ob es funktioniert als da wären Failsafe (soll wie ein Stein vom Himmel fallen), Disarm, Buzzern per Schalter, Range Check.
      Wenn man das vorher nicht macht ist jedes eingebaute Teil unnütz.
    • silbaer schrieb:

      Viel wichtiger als GPS ist beim Absturz der DVR.
      Absolut richtig, ganz deine Meinung. Aber wenn im DVR dann noch die (letzten) Koordinaten eingeblendet sind, kann das bei Orientierung und Suche enorm helfen. Deshalb schrieb ich ja, mir kommt's gar nicht auf den GPS Rescue Mode an
      Consumer: Hubsan X4 H107L | Tenker Skyracer | Hubsan X4 Desire H502S | Parrot ANAFI
      FPV: FrSky Taranis Q X7 | Aomway Commander V1S | Eachine EV800D | Rooster 230 4S 5" Freestyle | TBS Source One V0.2 4S 5" Freestyle | Liftoff
    • patrick131184 schrieb:

      Hat jemand ein funktionierendes GPS Script für OpenTX, dass auch noch nach dem Lipostecker ziehen die letzen bekannten Koordinaten anzeigt?

      Als ich das getestet habe, klappte genau das leider nicht.
      Bei mir funktioniert das standardmäßig ohne Script. Einfach die GPS Koordinaten auf einen Telemetrie-Screen legen.
      Nach Failsafe wegen Funkabriss oder "Lipo Stecker ziehen" blinkt die letzte empfangene Position im Telemetrie-Screen.
      Man darf die Taranis nur nicht ausschalten, dann muss man Logs von der SD-Karte auslesen...
    • hazelfried schrieb:

      Habe mittlerweile einen BN-220 auf all meinen Racern drauf. Funktioniert einwandfrei, einfach an GND, 5V, TX und RX anschließen.

      Der kann 5Hz, also loggt die Taranis 5x je Sekunde die Position mit.
      Ich frage als Anfänger mal ganz blöd: im BN-220 einfach den Stecker des beiliegenden Kabels einstecken und den wie von dir angegeben auf dem FC fest löten?

      Wo / wie hast du den positioniert? Mir wurde gesagt, den nicht im Carbon Frame unterzubringen, da Carbon abschirmt, sondern außen angebracht für ein freies Signal. Kannst du das bestätigen? Und ist coaten problemlos möglich als Wetterschutz?
      Consumer: Hubsan X4 H107L | Tenker Skyracer | Hubsan X4 Desire H502S | Parrot ANAFI
      FPV: FrSky Taranis Q X7 | Aomway Commander V1S | Eachine EV800D | Rooster 230 4S 5" Freestyle | TBS Source One V0.2 4S 5" Freestyle | Liftoff
    • Trautmann schrieb:

      1. Ich frage als Anfänger mal ganz blöd: im BN-220 einfach den Stecker des beiliegenden Kabels einstecken und den wie von dir angegeben auf dem FC fest löten?
      2. Wo / wie hast du den positioniert? Mir wurde gesagt, den nicht im Carbon Frame unterzubringen, da Carbon abschirmt, sondern außen angebracht für ein freies Signal. Kannst du das bestätigen? Und ist coaten problemlos möglich als Wetterschutz?
      1. Ja und ja

      2. Ich denke auch im Frame ist ungünstig.
      Habe mir so ein Gehäuse gedruckt und hinten an den Armattan rangeschraubt mit freier Sicht:

    • Ich baue schon länger Race Kopter mit GPS,
      die ich dann auch mit INAV fliege. (siehe Avatar)
      das eigentlich eher, weil ich über GPS-Kopter eingestiegen bin, und mich mit FPV Brille immer noch übe.
      -----
      Die Taranis zeigt das letzte gesende GPS Signal dauerhaft an, wenn man nur die Werte anzeigen läßt,
      aber eben nur so lange die Funke eingeschaltet ist.
      In so einer Situation macht man schnell was falsch, und dann ist der Wert weg.
      Ich habe dazu einen Log in der Taranis angelegt, der abhängig von RSSI>1 alle 0,5 Sekunden die Telemetrie Daten speichert.
      Die kann man notfalls auch später noch am PC auslesen, und nett zur nachträglichen Auswertung ist es auch mal.
      Nicht unbedingt bei einem Racer, bei größeren Koptern aber nett.
      --
      GPS ist nicht so genau, wenn mein Handy direkt neben dem Kopter liegt, kann bei 15 Sat´s auch mal 30m Differenz möglich sein.
      Die da raus entwickelnde Abweichung ergeben dann schon ein mächtig großes Suchfeld.
      --
      Deswegen habe ich mir vor 3 Monaten einen ViFly Buzzer geholt, den ich erst gestern anschließen wollte,
      was soll ich sagen, das Ding ist tot, der Akku tief entladen, und da der eine Schutzschaltung hat, auch nicht so leicht auszuwechseln.
      Offensichtlich muß man den Akkuladestand im Auge haben, auch wenn der Kopter mal länger Zeit nicht geflogen wird.
      --
      Was mir noch am besten gefällt, sind diese Ortungssysteme, wie Loc8tor.
      Leider ist hier die Reichweite nicht so hoch (30-50m) und auch hier muß man die Batterie im Auge behalten.
      Aber das System ist sehr genau, man findet den Tag (2cm groß) auch alleine im 1m hohen Weizenfeld.
      Mit nur GPS hätte man einen 3" Kopter nicht gesehen, wenn man einen Meter daneben steht.

      Ich favorisiere jetzt eine Kombination eines normalen Buzzer, bzw. die singenden ESC-Motor Kombi,
      und einen Loc8tor Tab.
      Das ganze ist recht zuverlässig, und wiegt nicht sehr viel.
      Die Akku gepufferten Buzzer wiegen alle, und sind auf kleinen Koptern kaum unterzubringen.
      GPS Empfänger sind leider auch schwer, und eigentlich zu ungenau.
      Auf einem Whoop oder einen anderen 2,5" Kopter ist das alles nichts.