HD Cruiser der aber nicht nur im Schneckenhaus bleiben will

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HD Cruiser der aber nicht nur im Schneckenhaus bleiben will

      Hi Leude :)

      Weiß gar nicht wie und wo ich anfangen soll. Bin seid 3 Monaten nur am lesen und die Kohlen, obwohl ne Funke vorhanden war und es nur ein Whoop war, gehen nur so raus :D
      In den zahlreichen Videos wird man auch nur erschlagen von Modellen und alle sind immer unglaublich, wahnsinn, fantastisch ect.

      Nachdem Trashcan soll was größeres her. Bin nun einige mal draußen gewesen mit ihm, aber gefühlt ist der wohl zu leicht und anfällig dafür. Zumindest wenn eine leichte Brise da ist...so mein erst Eindruck.
      Irgendwo hatte ich mal gelesen dass das beste Flugfeeling wohl bei 5" oder größer ist. Möchte aber nach aktuellem Stand die 250g einhalten, da ich bestimmt auch alleine ne FPV Runde drehe.
      Andererseits wer kontrolliert uns und schleppt ne geeichte Waage mit und kennt sich aus?

      Da ich mich noch als Anfänger sehe, auch wenn ich schnell schon in der Bude selbst LOS geflogen bin, muß es kein auf max Speed getrimmter Parcour Racer werden. Soll aber auch nicht immer nach 70% und mehr Throttle schreien um in der Luft zu bleiben ;) Gezieltes ultrashortgeballeronly kommt dann evt. später :whistling:
      Aktuell finde ich sowas wie in diesem hier z.B. interessant. Oder Diatone GT R349. Die haben aber alle meist eher kurze Flugzeiten. In irgend nem Video, könnte auch von diesem Justin Davis gewesen sein finde es leider nicht mehr, wurd nebenläufig erwähnt, dass mit einem Setup wenn man ihn als Cruiser zum filmen fliegt, auch Akkus über 850mAh mit Flugzeiten von 12-15min machbar sein.
      Kumpel hat sich jetzt eine DJI Spark geholt, zum filmen hier und da bestimmt Vorteilhaft, aber auf Dauer zu öde zum fliegen. Aber die haben recht lange Flugzeiten trotz der diversen Sensoren, GPS ect. Wie realisieren die das? Durch sehr leichte und schwache Motoren? Obwohl im Sportmodus geht da auch schon a bissl was :P

      Hd würde ich gerne an Board haben wie Runcam Split Mini 2 oder Turtle V2 da, soweit ich das nun überblicke, es keine Chance gibt FHD auch für die Brille zu bekommen? Da bin ich mit der Cam aus dem Trashcan schon am Limit mit 1200VTL? Brille ist z.Z. eine Eachine Goggles Two, die 1080p kann, vorhanden.

      Ob nun dann 3" oder 4" weiß ich nicht, vom Flugverhalten ja dann eher die 4", Gewichts technisch wieder 3"?
      Wenn also was möglich ist um auch mal zu filmen im gemütlichen Cruiserstyle mit längerer Flugzeit, ansonsten aber auch etwas anbitionierter Freegestylt werden kann, wäre dies mein Ziel denke ich :thumbsup:

      Na dann freue mich... achso ein Selbstbau ist nicht ausgeschlossen ;)

      Grüße
      WN
    • ....genau, 5 Zolll ist einfacher zu fliegen als ein kleinerer 3er der auch mehr Drehzahl braucht. Dafür kannst Du knapp unter 250g bleiben mit Akku, aber wen interessiert das wirklich?! Und etwas günstiger ist das auch alles.

      Als kleine HD-rig würde ich den IH3 empfehlen, komplett fertig oder selber aufbauen. So habe ich das gemacht und das Teil macht einfach nur Spaß.

      Ein 5er ist der Klassiker, und kann auch mit Turtle und Co. bestückt werden, Platz ist in jedem Martian, ALien, Reverb, ZMR und Co. Bleib bei Betaflight und mit FrSky, dann bist Du mit allem kompatibel.
      Würde ich jedem so empfehlen.

      Ach ja, und zum racen zwingt Dich niemand..............mit 3er oder5er kann man auch gemutlich und "cinematic" unterwegs sein.

      Oder hier Inspiration holen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bigtuni ()

    • das ist doch genau das Video welches ich oben verlinkt habe ;)
      Und desshalb kenne und habe ich den IH3 auf der Liste. Weiß nur nicht wie man da mit nem noch größeren Akku wie 4s 850mAh unter 250g bleiben will ?(

      Von nem Whoop zum 5"? Bestimmt möglich und wenn er sich leichter fliegt auch ok aber kein muß. Aber die Kosten sind doch höher und wie schauts mit den Flugzeiten aus? Die sind ja desshalb nicht gleich länger.
      Und was wenn man doch mal kontrolliert wird oder es passiert gar was?
      Außerdem sind die schon wieder sperriger und nicht mal eben so mit zu nehmen.
    • @bigtuni
      wesshalb hast du dich für den IH3 entschieden?
      Flugzeiten sind 4-5min? Passen da auch größere Akkus dran?
      FrSky ist gesetzt, gerade erst die X-Lite geholt.

      Mit den Grössen verstehe ich eh noch nicht. Ok dass ich nen 5" nicht in der Bude fliege und dafür dann Whoops nehme. Aber wozu 3", 4", 5" ect? Und warum sind die 5" der Klassiker und nicht noch größere wenn die sich leichter fliegen lassen?

      @cluedo
      was heist easy? am Rucksack von außen? Aber nicht mehr so easy wie nen 3" :P
      Erstmal nach geschaut was X Class schon wieder ist, nix für mich...
    • Was willst du mit langen Flugzeiten? Wenn du keine 10km weit weg fliegen willst, bringt dir das gar nichts, ein Akku ist in einer Minute gewechselt.
      5" fliegt nicht "besser". Es fliegt etwas anders als z.B. 3", aber da ist nichts leichter / schwerer. 3" kommt mir z.B. immer so vor, als würde das weniger schweben, bei 0 Gas spüre ich da die Schwerkraft deutlicher. Selbst innerhalb einer Klasse/Größe gibt es deutliche Unterschiede, je nach Gewicht und Motorisierung.
      Wenn du HD Aufnahmen und unter 250g bleiben willst, ist 3" die richtige Wahl.
    • Vorweg: Ich bin auch Anfänger wie du und wenn ich hier flasch liege verbessert mich :)

      Aber so weit ich mich in dieses Thema vertieft habe ist mein Fazit das Flugzeiten in Richting 15min und Race Copter nicht zusammen passen.
      4 bis 5min ist meines Wissens der Durchschnitt und bei einigen größeren 7" Coptern mit zB. 6s sind auch Zeiten im 10min Bereich drin.

      Zum Thema HD filmen. Ein Filmchen wie du Race, Freestyle fliegst oder Cruised auf HD zu bannen ist kein Problem (siehe dein verlinktes Video).
      Aber wenn du Aufnahmen willst wie die, die mit zB. einer Dji Mavic gemacht wurden, dann bist du mit einem Race Copter eigentlich falsch ausgerüstet.
      Für mich sind das zwei Welten und deshalb habe ich auch extra GPS Copter zum filmen. Der fliegt aber nicht gerade sportlich. Hat aber den
      Vorteil das wenn ich dabei einschlafe, er wenn der Akku leer ist, automatisch genau an dem Punkt landet wo er gestartet wurde :D
      Und er liegt natürlich viel stabiler in der Luft, hat Kamera Features (bessere Kamera, Gimbal) die du an einem Race Copter eigentlich nicht hast.
      Landen ist ganz einfach.. nur das Teile suchen nervt :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Solix ()

    • Vom frame her? Aber leichter heißt wohl auch bruchanfälliger?

      Wenn ich das Video wieder finden würde... weiß zwar die Komponenten nicht aber es ging meine ich um nen 3" mit dem die langen Flugzeiten möglich waren.

      Warum lange? Fliegt nicht jeder lieber paar Minuten mehr mit einem Pack wenn es geht?
      Allein schon wenn ich mal nur mit dem Rad irgendwo hin fahre und nicht noch lade Equipment mit schleppen will sind doch ein paar extra Minuten gut.
    • Whoopinator schrieb:



      Allein schon wenn ich mal nur mit dem Rad irgendwo hin fahre und nicht noch lade Equipment mit schleppen will sind doch ein paar extra Minuten gut.
      Mit einem lipo verlässt man sowieso nicht das Haus, kauf dir entweder 2-3 flugakkus+ feldakku (10.000 mah oder so) und ein kleines Ladegerät oder eben 5+ Flug Akkus. Wobei ersteres sinnvoller ist auf lange Zeit gesehen.
      Einen zu großen lipo drunter zu hängen macht auch wenig Sinn, Das Gewicht musst du mitschleppen, heißt dein copter zieht mehr Strom und fliegt sich auch noch wie ein backstein, flugzeitgewinn ist teilweise sehr gering bis nicht vorhanden.
      Da gebe ich den Vorrednern recht, Je nachdem wie und wo du fliegst bist du froh wenn der lipo nach 2.5-5 Minuten leer ist und du durchatmen kannst.
    • Wenn Du eher was zum Filmen haben möchtest, was dann noch unter 250Gramm bleibt,
      geht das mit Leichtbau auch bei einem 5" Kopter.
      Mit einem Gimbal zur Stabilisierung wird das richtig schwer.
      Das es geht zeigt aber auch ein Fertigkopter (C-Fly Dream)
      ---
      Mit 5" könntest Du ein sehr leichtest Frame selber bauen, da kommt man dann bis unter 15 Gramm,
      oder Du kaufst ein leichtes Frame, z.B. Druckbär in 5", und läßt alle nicht wirklich benötigten Teile weg,
      eigentlich brauchst nur die Bottom Plates und die Arme.
      Dazu Motoren die bei 2S ca. 150 Gramm Schub bringen.
      GPS und als Firmware INAV, eine Caddx HD mit Aufnahmefunktion, ESC die auch 1S unterstützen.
      dann kannst Du mit 2S LION (!!! nicht LiPo) bis zu 30 Minuten fliegen.
      Lion Akkus kannst Da bis auf 2,5V entladen, deswegen die 1S -2S ESC.
      So ein Aufbau fliegt dann sehr ruhig, hat natürlich nicht so viel Power, und ist nicht so stabil wie ein Racer.
      dafür hättest Du aber einen Longranger, der mit R9 Technik nur durch die Reichweite des VTX eingeschränkt wäre.
      Selbst mit 25mW könntest Du dann mit Richtantennen auf der Brille über 1000m weit weg fliegen,
      alles Regelkonform, da unter 250Gramm FPV "noch" auf Sicht fliegen bedeutet.
    • SUB 250g und HD bleibt meiner Meinung nach immer ein Kompromiss.

      Ich habe auch mal so eine 3" Kiste gebaut, die ich auch gerne fliege:
      3" Runcam Split Träger auf Basis Storm Loki X3

      Ich fliege ihn mit 650er 4S Akkus und komme damit auf 2 (böser Freestyle) bis 5 min (Kampfschweben) Flugzeit. Der kann auch problemlos einen 850er Akku tragen. Er fliegt damit sogar besser, wiegt dann aber über 250g ;-).

      Sicher ging der Kopter noch leichter, es ist aber immer die Frage welche Kompromisse man eingehen möchte. Ich lege wert auf Stabilität, deswegen habe ich die Komponenten entsprechend gewählt. Die einzige Fehlentscheidung waren bei diesem Kopter die Motoren, da sie einfach zu schwer sind.

      Vorteile 5":
      • Platz beim Bauen (beim 3" bricht man sich gerne die Finger
      • Besseres Gewicht/Schubverhältniss und meist effizienter, da das Gewicht von Komponenten wie Kamera FC CTX RX... im Vergleich zum Kopter Gewicht geringer ist und nicht ins Gewicht fällt.
      • Etwas schneller
      • Durch das Schubverhältnis: Ist leichter aus dem freien Fall zu fangen.
      • etwas längere Flugzeit (bei mir 3 bis 8 statt 2 bis 5min)
      Vorteile 3":
      • SUB250g => Spotterloser Flug erlaubt (noch)
      • Weniger laut und aggressiv aus der Sicht von Passanten.
      • günstigere Akkus (weil eben mehr mAh)
      Im Flug geben sich die beiden Klassen nicht viel. 5" ist etwas aggressiver, bremst schneller (Freier Fall, Richtungswechsel). Ich finde aber, dass meine 3"er etwas präziser fliegen.
      Ich hab für mich entschieden, dass ich in Zukunft nur noch 3" sub 250g baue.