Singularitum - By Blitzfp & Heiko Schenk

    • Ich, der vielleicht alle 4 wochen - wenn überhaupt - zum Fliegen kommt, finde dass ich mit vertikal präziser fliege. Subjektiv natürlich.. Von wirklich präzise bin ich meilenweit entfernt.. bin ja auch eher ein speed Mensch :D
      Gelegenheitsflieger -> mein Spielzeug
      Rechtliche Informationen EU -> dronerules.eu/de/recreational
      Do you like coding with PX4 open source drone flight stack? Join Hovergames :!:
    • Servus!
      Ich kann mich @EumelOne nur anschließen!
      Der Staccato liegt am häufigsten auf der Bank zum Teile tauschen, der Singularitum hält bis jetzt (hat aber auch noch weniger Akkus durch).

      Bei uns hat auch jeder geheult als ich mit meinen Boxes ankam.
      "Mimimi... bestimmt voll aufwändig Teile zu tauschen.... mimimi, vollhässlich.... mimimi, hält bestimmt nichts aus.... "

      Mittlerweile fliegen die sieben aktivsten Piloten ALLE Verticals und die Steigerungen sind deutlich sichtbar!

      Ob jetzt jemand einen Vertikal oder klassischen besser findet darf jeder für sich selbst entscheiden, Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden... ;) .
      Ihr seid neu hier? Hier könnt ihr euch vorstellen :
      Klick : Vorstellungsrunde
    • der große Unterschied zwischen den normalen und den Boxed Frames ist, dass die Boxed night so viel seitwärts driften. Damit kann man sehr viel einfacher bei großen Geschwindigkeiten und zb langgezogenen Kurven die Gates besser treffen, weil man sich mehr in Richtung Sicht kontrolliert bewegt.

      Es ist einfach ein ganz anderes Fliegen. Wenn man bei den Propiloten aus den USA zuguckt, sieht man die oft seitwärts durch die Gates fliegen, wartend hiesige Boxpiloten eher Kurven ziehen.

      Physikalisch ist beides sicher gleich schnell. Vertical ist für das menschliche Hirn einfacher zu steuern.

      Den Drift kann man übrigens nicht in der Blackbox darstellen.
      Ironie ist wie dieser Smiley:
      °.-/)
    • Ich hab den vertical in erster Linie deswegen ausgesucht weil er deutlich stiffer ist als none verticals. None verticals flexen die Arme halt mal recht schnell. Das gibts beim vertical überhaupt nicht. Da gibts nur Arm dran oder Arm ab. :thumbsup: Durch die Steifigkeit lassen sich die Filter auch deutlich stärker ausreizen. Den aktuellen tune könnte ich nicht auf nem none vertical fliegen, zumindest nicht ohne dabei ein Risiko zu gehen sobald ein Arm flext. Mein Noise Profil mit den 5141HQ ist jedenfalls trotz der scharfen Filter immer noch sehr clean!
      2 x Puda D240 stingy clone @2207/2550kv
      2 x Singularitum @2207.5/1800 kv
      Amaxinno Freestyle 7e @2308/1500kv

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aliasx ()

    • Ich komm auch mal wieder aus der Versenkung, obwohl ich inzwischen auch wieder zu denen gehöre, die von den Vorzügen eines verticals kaum profitieren...
      Ja, man profitiert umso mehr davon, je besser/schneller man eh schon fliegt. Aber man muss auch nicht Heiko Schenk heißen, wer regelmäßig Racekurse fliegt, sagen wir mehrmals im Monat, profitiert ganz klar davon, wer wie ich dieses Jahr das Ding nur (noch) 1-2 mal im Jahr auspackt nicht.

      Die Haltbarkeit hängt in erster Linie von einem rundrum vernünftigen Design und passender Auslegung/Materialstärke für das gewählte Setup ab, nicht ob vertical oder klasssich. Wenn ich auf einen 40g Frame 4x40g Motoren und 2200er Lipo mache oder etliche Sollbruchstellen im Design hab, hält das bei keinem Frame lange...
      Weniger geübte Piloten crashen nach unserer Erfahrung mit unseren Kunden anders und bekommen obwohl langsamer Frames eher/schneller/an anderen Stellen kaputt, als geübtere Piloten. Generell ist kein Frame unkaputtbar und man muss bei der Auslegung einen Kompromiss aus Haltbarkeit, Gewicht und Flugeigenschaften eingehen. Der Singularitum ist ein ziemlich guter "Kompromiss" und für die derzeit üblichen Setups passend/sehr robust und ziemlich gut designed (ich darf das sagen, denn ich wars nicht...) und hat von vielen vorherigen Frames und Erfahrungen seiner Entwickler profitiert, anders als ein Staccato. Von daher wäre eine Verallgemeinerung der Haltbarkeit von Staccatos auf alle verticals falsch.

      Der Aufwand beim Teile-Tausch bei verticals ist etwas größer, den Gewinn bei den Flugeigenshcaften demgegenüber empfinden die meisten als deutlich größer.
      Privater Fuhrpark: Infinitum 5+4", Potzblitz 4+5", Snapper7, Mobula
    • tk33 schrieb:

      ... da tausche ich den Arm mit Exakt 2 Schrauben und der Rest bleibt an Ort und Stelle.
      Also wenn bei meinem Singu ein Arm bricht, brauch ich sogar nur eine Schraube (und natürlich die Motorschrauben) lösen. Ggf. 1-2 weitere etwas lockern, um Spannung zu vermeiden, wenn ich die Topplate leicht hochdrücke. Wenn Streben mit im Spiel sind, sind es natürlich ein paar Motorschrauben mehr.

      Ich habe seit den letzten 4 DCS Rennen genau zwei Streben und einen Motorteller zerstört (und ein paar Motoren krumm geflogen).

      LG, Ingo
      Infinitum 4", F4 Nano V6 + Ori32, T-Motor F20II 3750KV | Altra 5", F4 Nano V6 + Ori32, Hyperlite 2205 2722KV | Altra 5" Pro, DALRC F722 + Airbot Typhoon 35A, EMAX 2306 1900KV
    • HeaDd schrieb:

      tk33 schrieb:

      ... da tausche ich den Arm mit Exakt 2 Schrauben und der Rest bleibt an Ort und Stelle.
      Also wenn bei meinem Singu ein Arm bricht, brauch ich sogar nur eine Schraube (und natürlich die Motorschrauben) lösen. Ggf. 1-2 weitere etwas lockern, um Spannung zu vermeiden, wenn ich die Topplate leicht hochdrücke. Wenn Streben mit im Spiel sind, sind es natürlich ein paar Motorschrauben mehr.
      Ich habe seit den letzten 4 DCS Rennen genau zwei Streben und einen Motorteller zerstört (und ein paar Motoren krumm geflogen).

      LG, Ingo
      wir sind hier nicht in der politik.." ich brauch sogar nur eine ..... und 4 da und 2 da"

      Für nen Armwechsel brauch man 8 Schrauben denn kein Mensch lässt da die Topplate dran