Welches Start-Budget?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welches Start-Budget?

      In diesem Thread würde ich gern zur Diskussion stellen, welches Startbudget ein Anfänger haben sollte und was er damit erwarten kann. Dies ist ein subjektives Thema und wird sehr kontrovers diskutiert werden. Seid euch dabei bitte allesamt im Klaren darüber, dass es kein grundsätzliches "Richtig" oder "Falsch" gibt.
      Wenn wir gut sind, schaffen wir es, Anfängern gleich einen Ausblick zu geben, welche Erwartungen sie mit ihrem Budget haben dürfen. Ich kann und will gern konstruktive Darstellungen hier oben in den ersten Post rein-editieren und würde auch gern bei jeder Darstellung den Namen der Person die diese Ansicht geschrieben hat dazu schreiben.
      Ausschließlich in der Mitte von Nix zu schweben macht mich depressiv!
      ...meine Rechtschreibprüfung funktioniert zum Glück nur bei kurzen Wörtern. Korrekte Wörter werden da immer durch unsinnige andere ersetzt.
    • Ich würd sagen wenn man wirklich noch nichts hat (Werkzeug+Schnickschnack,Charger,Funke...) sind 800-1000 Euro für alles zusammen nen realistisches Budget für nen ernsthaften Einstieg ins Hobby. Find ich auch vollkommen ok. Das hobby ist nicht das günstigste, das teuerste jedoch auch nicht im direkten vergleich zu z.B. Paintball oder Mountainbiken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dayum ()

    • ohne ein Budget zu nennen mal mein Input:

      Ich habe auch günstig(er) angefangen, waren am Ende zw. 500 und 1000€. Es hat nicht lange gedauert, da fing das große Tauschen an. Ladegerät, Funke, Akkus, Brille.

      So ist das in vielen Hobbys. Wenn man Kontakt zu Leuten hat die das schon länger betreiben und die benutzen alle das selbe Zeug, dann sollte man überlegen, ob man es nicht gleich so kauft - wenn man es denn finanziell stemmen kann. Am Ende landet man oft dann ohnehin bei dieser Ausrüstung, hat aber zusätzlich einmal die ganzen günstigen Teile bezahlt.
    • Man kann das mit zwei Philosophien betrachten:
      A) Mit welchen günstigen Komponenten komme ich mit sinnvoller Qualität in die Luft.
      B) Welchle Komponenten kauft man am besten direkt hochwertig. Denn wenn ich dabei bleibe, kaufe ich sie sonst nochmal. Das kommt teurer. Und wenn ich wirklich nicht dabei bleibe, dann werde ich sie zu einem guten Kurs wieder los.

      Beispiel Funke - und ich mache als Flysky Fan mal ein Beispiel mit FrSky :)
      Variante A) Flysky FS i6 - super Anfänger& Fortgeschrittenen Funke --> Neupreis: 35€.
      Variante B) Taranis Q7XS - Hallgimbals, modulfähig --> Neupreis: 205€
      Unterschied für den Anfänger: Null. Und vermutlich wird man die Q7XS für grob 170€ sicherlich gebraucht wieder los. Die Flysky Funke bringt mit etwas Glück noch 20€.

      Das selbe kann man auch anhand der Brille, Ladegerät etc durchexerzieren. Es kommt sicherlich ein Faktor 3 Unterschied heraus je nach dem welche Philosophie man wählt. Für Philosophie A langen imho 350€.
    • Ich habe 2015 als Schüler den Einstieg geschafft. dx6i hatte ich schon, es gab nen 250er H-Frame, 1806 2300, 10a ESCs, Naze32 Rev5, 5030GF, 1350 30C 3S, Sony Platinencam, Chinakracher als Videosender, Stabantenne, Orangerx Empfänger. Dazu die Quanum V1. Lötstation hatte ich da. imax b6ac, ein paar Zangen etc hatte ich zuhause. Ich weiß beim besten willen nicht mehr wieviel das gekostet hat.

      Wenn man jetzt natürlich jedem Anfänger einredet das er ohne eine HDO gar nicht erst ins Hobby einsteigen muss, ja dann Prost.
      MfG, Elias

      Alle Angaben ohne Gewähr
      ;)

      maggo schrieb:

      Diese Erfahrungen und Entdeckungen die man macht aus irgendner Scheiße was fliegendes hinzubekommen - unbeschreiblich.
    • So sehe ich das auch.

      Wenn ich mir überlege was ich schon Kohle verbrannt habe weil ich erst denke: „ne, lass mal die Budget Lösung machen“ nur um dann über kurz oder lang eben doch das Upgrade zu machen. Da ist der 1500€ Einstieg nichts dagegen. Es ist ein Hobby und verbrennt einfach Kohle.. Ich würde mal denken ich bin ziemlich nahe an der 10k Grenze seit ich 2016 angefangen habe und ich hätte sicher 2000€ gespart wenn ich gleich richtig investiert hätte...

      Wenn jemand offensichtlich ernsthaft in das Hobby einsteigen will, dann macht es für mich nur Sinn, sofern denn das Kapital auch vorhanden ist, mit allem was am Boden bleibt auf jeden Fall direkt hochwertig einzusteigen. Das spart mittelfristig einfach einen Haufen Geld.

      Wenn das Kapital nicht vorhanden ist und da einfach Grenzen gesetzt sind, gut, was soll man da diskutieren, da geht es nicht anders und man muss halt die Komponenten dem vorhandenen Rahmen anpassen.

      Für die Kandidaten die noch sehr unsicher sind und nur mal Schnuppern möchten kann man auch einen Budgeteinstieg für 300-400€ machen. Wohlgemerkt wenn ALLES beschafft werden muss.
    • Wurstgewitter schrieb:

      Das sagt doch aber niemand.
      Sorry, aber da gibt es schon Leute. Das soll jetzt hier aber nicht Thema werden.
      Ich will gar nicht wissen wieviel Asche ich hier schon reingesteckt hab. Aber im Prinzip ist jedes Hobby teuer.
      MfG, Elias

      Alle Angaben ohne Gewähr
      ;)

      maggo schrieb:

      Diese Erfahrungen und Entdeckungen die man macht aus irgendner Scheiße was fliegendes hinzubekommen - unbeschreiblich.
    • Kopter kann (sollte sogar) Anfangs billig sein, und die Peripherie drum herum sollte von Anfang an was ordentliches sein.
      Wenn einem dann das Hobby doch nicht zusagt kann man alles fast verlustfrei und schnell verkaufen (wird dann aber nicht passieren ;) ).
      Dachte auch mit 500-600 einsteigen zu können, bin jetzt wohl eher bei 1500,- aber nun auch glücklich!
      Auf Gebrauchtmärkten (nicht hier) sehe ich sehr oft Komplettsets wegen "Aufgabe" wo der Kopter oft Top ist aber alles andere (Brille, usw...) eher aus dem Billigsegment kommt... wohl auch nicht ohne Grund.
      Und mit meinem billigen RTF hab ich zur Zeit den meisten Spaß nachdem ich ihn auch einstellen konnte und mir die notwendigen Fähigkeiten angeeignet habe, weil jetzt auch alles drum herum passt!
      (Und jetzt gehts erst richtig los 8) )
      Lg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Karacho FPV ()

    • eine gute Funke gibt es mittlerweile unter 100€ (QX7), da würde ich nicht sparen.
      Beim Ladegerät würde ich erst mal günstig einkaufen, mit einem 50W Lader werden selbst kleinere Akkus parallel geladen schnell voll.
      Später kann man dann noch einen stärkeren Feldlader dazu kaufen, der wird durch das dann notwendige Netzteil und dem Feldakku teuer.
      Zuhause kann man dann aber mit 2 Ladegeräten arbeiten, das günstige ist dann nicht sofort Schrott.
      Bei der Brille gibt es wohl die meisten Diskussionen, die HDO ist sicher gut, aber eben auch richtig teuer,
      und in der nächsten Saison gibt es dann eine HDO 2, die noch besser ist, die erstgenannte wird dann deutlich billiger,
      und alle sagen man braucht die HDO 2, die normale HDO ist dann auf einmal nur noch Schrott.
      Es gibt hin und wieder gute Box Brillen deutlich unter 100€, teilweise zu knapp 50€, die sind halt nicht so stylisch.
      Man könnte hier am Anfang erst einmal 500€ sparen.
      Kopter gibt es auch immer mal wieder unter 100€, zur Zeit den Tyro79, zu dem auch hier schon viel geschrieben wurde.
      --
      Funke: 100€
      Kopter: z.B.: Tyro79 mit besserer Kamera und besseren Propellern + Empfänger: 100€
      passende Akkus: 650mAh 4S Tattu: 4 Stück 60€
      Ladegerät: B6AC (braucht kein Netzteil): 50€
      günstige Box Brille: Quanum Cyclops Diversity- 80€ (letzte Woche sogar 50€) (HDO nicht unter 450€)
      in der Summe 400€, wenn man Lötkolben usw. schon hat..
      --
      Nicht zu vergessen: Versicherung !!!!!
    • Ich würde ca 700€ rechnen wenn ich noch gar nichts habe.

      Transmitter 100€
      Goggles 100€
      Ladegerät 100€
      Akkus 100€
      Werkzeug 100€
      Kleinteile 50€
      Copter 150€

      Den Copter habe ich bewusst zuletzt aufgeführt, weil
      am Anfang was einfaches als Crashtestdummy reicht.
      Der nächste wird dann besser und teurer.
      Inhalt und Haftung
      Die enthaltenen Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen des Forumsusers richtig. Dennoch wird dieser Inhalt, einschließlich des durch sie zugänglich gemachten Inhalts,
      des Materials und der Informationen dem Benutzer ohne Zusicherungen oder Gewährleistungen jeglicher Art zur Verfügung gestellt.
      Die Nutzung der Infomationen erfolgt somit auf eigene Gefahr.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Solix ()

    • Richtig ist natürlich, das immer wieder einfaches Equipment gebraucht angeboten wird.
      das muß aber nicht daran liegen, das man enttäuscht davon ist, und es nun loswerden möchte.
      Das was heute gebraucht verramscht wird, war vor 2 Jahren Highend, wenn man nun was aktuelles will, wird das alte halt verkauft.
      Ein aktuelles Produkt, wird gebraucht kaum billig verkauft werden, und falls doch, ist es sehr schnell vom Markt.
      Gebrauchte Kopter kauft kaum jemand, die verlieren 50% Wert beim Auspacken, da müßte es schon was hochpreisiges mit guten Namen sein.
    • Ich finde den Gedankengang von @Stefan73 ziemlich gut. Was mir auch auffällt ist, dass hier scheinbar eine pure NEUKAUF philosophie herrscht. Gerade wenn ich nix habe und erstmal mit ner Lötstation anfangen muss ist Ebay Kleinanzeigen doch Gold-wert.

      Wer gleich alles super gut machen will ist sicher mit knapp 1000€ dabei, das sehe ich auch so. Ich halte das aber (subjektiv und persönlich) nicht für einen gesunden Einstieg in ein Hobby bei dem testen, improvisieren, reparieren und technisches Verständnis oberste Gebote sind. Ganz aktuell habe ich nerv mit XM+ receivern, weil ich halt die Billig-Schiene fahre. Ja, es nervt. Aber auch Ja, ich habe mittlerweile ein besseres verständnis für das Smartport Protokoll als ich ohne diese Problemstellung je haben würde.
      Das ist für mich vor allem wichtig, weil ich mich zu der Gruppe von Menschen zähle die alles zumindest teilweise verstehen müssen. Ich kann nicht einfach akzeptieren, dass ein Computer mit dem ich jeden Tag arbeite einfach irgendwie funktioniert. Es steckt auch keine Magie dahinter...
      Ausschließlich in der Mitte von Nix zu schweben macht mich depressiv!
      ...meine Rechtschreibprüfung funktioniert zum Glück nur bei kurzen Wörtern. Korrekte Wörter werden da immer durch unsinnige andere ersetzt.
    • mnieh schrieb:

      Aber im Prinzip ist jedes Hobby teuer.
      Zu mir hat mal jemand gesagt: Hobbys kosten kein Geld, egal wie viel du ausgibst ;) :)
      Inhalt und Haftung
      Die enthaltenen Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen des Forumsusers richtig. Dennoch wird dieser Inhalt, einschließlich des durch sie zugänglich gemachten Inhalts,
      des Materials und der Informationen dem Benutzer ohne Zusicherungen oder Gewährleistungen jeglicher Art zur Verfügung gestellt.
      Die Nutzung der Infomationen erfolgt somit auf eigene Gefahr.
    • simon.bethke schrieb:

      Ich finde den Gedankengang von @Stefan73 ziemlich gut. Was mir auch auffällt ist, dass hier scheinbar eine pure NEUKAUF philosophie herrscht. Gerade wenn ich nix habe und erstmal mit ner Lötstation anfangen muss ist Ebay Kleinanzeigen doch Gold-wert.

      Wer gleich alles super gut machen will ist sicher mit knapp 1000€ dabei, das sehe ich auch so. Ich halte das aber (subjektiv und persönlich) nicht für einen gesunden Einstieg in ein Hobby bei dem testen, improvisieren, reparieren und technisches Verständnis oberste Gebote sind. Ganz aktuell habe ich nerv mit XM+ receivern, weil ich halt die Billig-Schiene fahre. Ja, es nervt. Aber auch Ja, ich habe mittlerweile ein besseres verständnis für das Smartport Protokoll als ich ohne diese Problemstellung je haben würde.
      Das ist für mich vor allem wichtig, weil ich mich zu der Gruppe von Menschen zähle die alles zumindest teilweise verstehen müssen. Ich kann nicht einfach akzeptieren, dass ein Computer mit dem ich jeden Tag arbeite einfach irgendwie funktioniert. Es steckt auch keine Magie dahinter...
      sehe ich genauso wie du. Habe zuerst nen Jahr lang sehr viel gelesen und Videos gesehen. Dann wochenlang Ebay Kleinanzeigen durchstöbert, bis ich eine Hobbyaufgabe mit etlichen rtf coptern (2x Bugs 6, 2x graupner hornet, walkera Rodeo usw), gefühlt 5 Funken (flysky, graupner, walkera, rtf blub), Brotkasten, Haufen Akkus und Haufen Ersatzteile(Haufen Empfänger, China kack fcs, 200 Propeller, Motoren Rahmen escs usw) und Haufen graffl(Schrumpfschlauch, Schrauben, Kabel, Stecker) gefunden hab. Und das für 300€.
      hab mich wochenlang durch die Kisten gekämpft bis ich wusste was welches Teil macht, wo es hinkommt und was für ein Teil es ist. War währenddessen mit der hornet und dem Bug bisschen los fliegen gewesen. Los wollte ich nie fliegen und hasse ich jetzt auch immer noch. fpv war mit diesen rtf dingern "unmöglich". Dann hier im forum nen 5 zoll obsession + Esc Motor usw (150€) gekauft und Empfänger (wollte die walkera funke nehmen) dazu bestellt und eingebaut. Durch den anfangs 50 Grad Kamera tilt hatte ich erst mal die Lust verloren acro zu fliegen - war als kompletter fpv noob zu krass und kb auf lvl Mode - Dann q x7 gekauft und in velocidrone geflogen. kingkong et115 v2 mit caddx turtle v2 (115)gebraucht aus dem forum gekauft und ne ev800d bestellt. Mit dem kingkong freestyle und bisschen race geflogen dann direkt wieder auf den 5 zoll gewechselt. Seitdem habe ich noch ein bisschen Werkzeug ts100 Zubehör Ladegerät lipos usw gekauft. hab insgesamt jetzt um die 700-900 ins Hobby investiert und bereue es kein Stück nicht direkt gscheid gekauft zu haben. Diese Erfahrungen und Entdeckungen die man macht aus irgend ner scheiße was fliegendes hinzubekommen - unbeschreiblich. Habe bis vor nem Monat nicht mal einen Kollegen gehabt mit dem ich mich in irgendeiner Art und Weise austauschen konnte im rl. Was ich euch damit sagen will, auch in diesem Hobby kann der Weg das Ziel sein. Auch ich werde irgendwann auf ne fatshark, crossfire 6S und gopro umsteigen. Aber aktuell empfinde ich die fliegerischen Erfolge und das immer wachsende Wissen schon als Genugtuung/Befriedigung. Die Videos die man vorzeigen kann und Leute die man trifft und durch die zweite Zuschauer Brille gucken lässt. Einfach ein schönes Gefühl.

      War jetzt vielleicht etwas viel und nicht genau das Thema aber wollts mal loswerden und beschreibt meinen aktuellen Werdegang.

      Ich kann aber genauso Leute verstehen die einfach mehr Budget zur Verfügung haben und einfach gleich gutes zeug kaufen. Damit spart man am Ende (was ist das Ende???) viel Geld.

      Peace maggo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maggo ()

    • ..ich halte es nach dem Motto, wer zu billig kauft, kauft 2x. :D
      Die Erfahrung hatte ich aus ü 20Jahren Modellbau, wobei hier sehr wichtig ist was man denn eigentlich erwartet.
      Den Erwartungen entsprechend kaufe ich dann das "zeug" möglichst so, das ich nix 2x kaufen muss, weil es z.b. dazu neigt schnell kaputt zu gehen.

      Da ich vom Heli fliegen auf den Copter umgestiegen bin, war meine Crashrate fast 0. das "Motor aus" war noch sehr intensiv vom Heli bei mir drin...so hat man die Kosten klein gehalten :D .

      Auch jetzt nach fast 3,5 Jahren Copter fliegen, halten sich die "Crashkosten" bei mir unter 200.-...
      Fazit: bei mir hat sich die etwas höhere Investition durchaus gelohnt, wenn ich das auf die Zeit umrechne :thumbsup:

      Gruss
      SteBo
      Lass mich, ich kann das ..... Oh, kaputt :whistling:
    • @maggo Mein Weg war so ähnlich. Ich bin auch mit einem Syma X5C billig Teil angefangen. Habe dann erst mal getestet.
      Dann eine kleine Cam eingebaut und habe erstmal FPV getestet.. Das ging dann weiter über Bugs 6 / Bugs 3mini (erste Acro Mode Erfahrungen)
      und FPV Freerider als Sim.
      Ich sehe das auch so wie @simon.bethke. Einfache günstige/gebrauchte Teile zum rumprobieren sind für den Anfang super. Man lernt sehr viel dabei.
      Und probieren ist sehr wichtig! Egal was dir andere erzählen! Trotzdem komme ich immer wieder auf eine Summe um die 700€. Warum?
      Weil ich zB. als erste Funke eine QX7 nehmen würde. Als erste Brille eine Quanum Cyclops Diversity/ EV800D. Einen Lader wie den SkyRc D100 und
      sechs Akkus für sinnvoll halte. Einige Werkzeuge/Zubehör wie zB. Lipochecker/Lötkolben/Multimeter/Lötzubehör/Schraubendreher/etc.. braucht man immer.
      Teile wie Schrumpfschlauch/Kabel/Plastik 70/Stecker/Loctite/etc.. sollten auch im Repertoire sein..
      Und wieder kommt der Copter zu letzt :)
      Und da bin ich wirklich der Meinung das für einen Anfänger so ein Kit wie zB. der Tyro 79/99 oder ein fast fertiger wie zB. der Wizard oder ein Diatone
      das beste ist. Da passt alles halbwegs und man hat immer noch genug zu basteln, zum ausprobieren und zum einstellen.
      Und wenn man etwas gebraucht oder im Angebot bekommt.. mit nehmen :) Denn da kann man sparen ;)
      Inhalt und Haftung
      Die enthaltenen Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen des Forumsusers richtig. Dennoch wird dieser Inhalt, einschließlich des durch sie zugänglich gemachten Inhalts,
      des Materials und der Informationen dem Benutzer ohne Zusicherungen oder Gewährleistungen jeglicher Art zur Verfügung gestellt.
      Die Nutzung der Infomationen erfolgt somit auf eigene Gefahr.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Solix ()