Motorsegler Blue Phoenix Elektro Kit mit Taranis steuern

    • Motorsegler Blue Phoenix Elektro Kit mit Taranis steuern

      Hallo zusammen,

      nachdem ich nun zwei Copter im Betrieb habe möchte ich gerne ein schon etwas in die Jahre gekommenes Projekt abschließen und dabei direkt kompatibel zur Taranis Q X7 machen. FPV rüste ich dann später nach. Erstmal soll die Kiste fliegen :)

      Ich habe einen fast fertig gebauten Motorsegler Blue Phoenix mit Elektro Umrüstkit (wiki.rc-network.de/index.php/Blue_Phoenix_von_H%C3%B6llein)
      In dem bereits vorhandenen Kit sind folgende Komponenten enthalten

      • Akku
        • XCell LiPo 7,4V 2S1P 2200 mAh 25C


      Nun brauche ich noch einen Empfänger und Servos. Hierzu habe ich ein paar Fragen:
      • Servos
        • Ich hab noch uralt Servos aus einem anderen Segler vorrätig. Diese sind aber extrem groß. Ich hatte zwischenzeitlich gesehen, dass es Servos in einer kleineren Bauform gibt. Habt ihr hierzu Empfehlungen? Gerne auch aus dem Banggood Sortiment, da ich ohnehin noch bestellen muss.
        • Ich denke digital Servos sind bei einem trägen Motorsegler nicht nötig, oder?

      • Empfänger
        • Wenn ich das nun richtig verstehe brauche ich mindestens drei Kanäle (1x für ESC, 2x für Servos).
        • Für das RSSI Signal benötige keinen Channel, stimmt das?
        • Telemetrie spielt hier ja keine Rolle, da ich keinen Flugcontroller hab. Korrekt?
        • Somit würde sich ja der X4R, oder der X8R anbieten. Da ich derzeit keine günstige Quelle für den X4R finde, würde ich direkt den X8R bestellen. Oder habt ihr hierzu andere Tipps?


      Zur Verschaltung:
      Der Flugregler hat ein BEC mit 5V. Ich vermute, dass dieser 5V Ausgang zur Versorgung der Servos und des Empfängers benötigt wird. Stimmt das?
      Damit würde die elektrische Verschaltung wie folgt aussehen:
      Akku -> Flugregler -> Empfänger -> Servos
      Akku -> Flugregler -> Motor
      Mein Buildlog für andere Einsteiger: Finale Zusammenstellung und Start des Buildlogs (Teilweise kamen noch weitere Komponenten im Laufe des Buildlogs hinzu.)
    • Rey schrieb:

      Ich denke digital Servos sind bei einem trägen Motorsegler nicht nötig, oder?
      Ich denke Metallgetriebe und digital sind immer nötig ... warum sollte man heute noch analoge Servos evtl sogar mit Plastikgetriebe verbauen?
      https://www.banggood.com/de/Towerpro-MG91-13g-2_6KG-Torque-Metal-Gear-Digital-Servo-p-978256.html?rmmds=search&cur_warehouse=CN

      Rey schrieb:

      würde ich direkt den X8R bestellen. Oder habt ihr hierzu andere Tipps?
      Wenn der Platz da ist, kann auch der S6R eine Option sein ... fliege ich in einigen Flächenmodellen . So ein Stabi kann in manchen fällen sehr nützlich sein
      EDIT: Prüfen ob mit deinem Sender kompatibel !
      EDIT 2: Hab eben nochmal ins Config Tool zum S6R geschaut ... sehe dort keine Möglichkeit einen 2-Achs-Segler zu Konfigurieren ... also für deine Anwendung nicht brauchbar

      Rey schrieb:

      Der Flugregler hat ein BEC mit 5V. Ich vermute, dass dieser 5V Ausgang zur Versorgung der Servos und des Empfängers benötigt wird. Stimmt das?
      Damit würde die elektrische Verschaltung wie folgt aussehen:
      Ja, genau !

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Heiko_F_aus_D ()

    • Heiko_F_aus_D schrieb:

      Ich denke Metallgetriebe und digital sind immer nötig ... warum sollte man heute noch analoge Servos evtl sogar mit Plastikgetriebe verbauen?
      https://www.banggood.com/de/Towerpro-MG91-13g-2_6KG-Torque-Metal-Gear-Digital-Servo-p-978256.html?rmmds=search&cur_warehouse=CN
      Klasse - danke für den Tipp! Gehe ich richtig davon aus, dass der gewählte Servo bereits die richtige "Leistung" für den Segler hat?
      Angegeben sind 2.2kg / cm (4.8v); 2.6kg / cm (6.0v) -> Somit sollte er dann mit 5 V Versorgungsspannung bei etwas mehr als 2.2 kg rauskommen. Kann leider nicht deuten, ob dies viel oder wenig ist. Ich kenne mich hierbei noch garnicht aus

      Ich kann einen X8R gebraucht von nem Kollegen bekommen. Daher denke ich, dass ich diesen dann erstmal verbauen werde. Danke dennoch für die anderen Hinweise.
      Mein Buildlog für andere Einsteiger: Finale Zusammenstellung und Start des Buildlogs (Teilweise kamen noch weitere Komponenten im Laufe des Buildlogs hinzu.)
    • Heiko_F_aus_D schrieb:

      a, die sind ausreichend
      Ich habe gerade nochmal ein paar Servos durchgeklickt und bin auf diesen hier gestoßen, der noch etwas kompakter (ca. 1 cm kürzer) zu sein scheint:

      AGF B11DLS (Größe: 22,9 * 12,1 * 23,8 mm,Gewicht: 12g) https://www.banggood.com/de/AGF-B11DLS-Digital-2_8KG-Small-Torsion-11g-Micro-Metal-Gear-Servo-For-Fixed-Wing-RC-Airplane-Car-Robot-p-1421191.html?rmmds=detail-left-hotproducts__5&cur_warehouse=CN

      Hattest du, oder haben andere bereits Erfahrungen mit der Qualität der MGxx bzw AGF Servos?


      EDIT:
      Habe noch Emax Servos gefunden: Emax ES08MDII (haben allerdings weniger Leistung) https://www.banggood.com/de/6PCS-Emax-ES08MDII-Metal-Digital-Micro-Servo-For-RC-Airplane-p-1389958.html?rmmds=search&cur_warehouse=CN
      Mein Buildlog für andere Einsteiger: Finale Zusammenstellung und Start des Buildlogs (Teilweise kamen noch weitere Komponenten im Laufe des Buildlogs hinzu.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rey ()

    • Rey schrieb:

      Hattest du, oder haben andere bereits Erfahrungen mit der Qualität der MGxx bzw AGF Servos?
      Ich empfehle nur Produkte die ich selbst nutze und für gut befunden habe. :D
      Die AGF sehen auf dem Papier gut aus ... aber keine Ahnung ob die was taugen.

      Bei den MGxx muss man jedoch bei zu günstigen Ebay-Angeboten (6 stk /18-20€) aufpassen , da gibt es auch Fakes von.
      BG hat aber die Originale ... die sind wirklich gut !
    • Der XMR wäre noch eine günstige Alternative, jedoch solltest du dafür ein bisschen Übung im löten haben. Dafür kostet er nicht viel und ist schön leicht.
      Servo mit MG sind immer sinnvoll, da sie crash-resistenter sind. Bei einem Balsa-Segler aber definitiv nicht notwendig. Bisschen mehr ausgeben schadet aber nicht da Servos im unteren Preissegment gerne mal das zittern bekommen.
      Achte bei den Servos in erster Linie auf die Maße. Unter füttern ist nicht schön (Spiel, viel Kleber, am Ende genauso schwer wie ein passender). Ich weiss jetzt nicht wie die dort verbaut werden...
      Habe bisher gute Erfahrungen mit den Corona Servos von hobbyking gemacht. Qualität stimmt.
      Jedoch auch mit HXT900, bei denen ich aber auch schon negatives gelesen habe, dafür preiswert. Die würden für Höhe und Seite bei einem kleinen Segler auch schon reichen.

      Und die +/- Leitungen werden idr im Empfänger zusammen geführt und so alle Bauteile über das BEC des Regler versorgt.
    • Rey schrieb:

      FPV rüste ich dann später nach.
      Das bringt mich auf eine Idee. Falls Du später mit FPV auch etwas weiter weg willst, dann könntest Du als RC-Empfänger den L9R in Betracht ziehen. Der hat zwar die gleiche Grösse wie der X8R aber eine wesentlich bessere Reichweite. Der Nachteil: keine Telemetrie.
      Ich mag Rechtschreibfehler - besonders in Tattoos.
    • Heiko_F_aus_D schrieb:

      Wenn der Platz da ist, kann auch der S6R eine Option sein
      Hi Heiko. Mein Segler fliegt wunderbar - ich habe deine Servo Empfehlung und einen x4r verbaut. Nun befindet sich ein zweiter Flieger in der Fertigstellung (Triple Speed) und ein weiterer Empfänger muss her. Ich würde nun den S6R bestellen wollen, da er etwas günstiger ist als der X8R und ich nur 5 Kanäle brauche. Ich blicke nur bei der Stabilisierung nicht durch. Vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen?
      - Wie sieht diese Stabilisierung aus? Sorgt sie dafür, dass der Flieger in der Waagerechten bleibt und ich muss dann mit den Joysticks immer *gegen* die Stabilisierung arbeiten (ähnlich dem stabilisierten Modus beim Copter)?
      - Kann man die Stabilisierung aktivieren/deaktivieren? Geht das dann nur beim Flashen, oder auch im Flug (ähnlich nem FC im Copter, bei dem ich zwischen den Modi wechseln kann)
      - Muss bei der Inbetriebnahme etwas programmiert / konfiguriert werden, damit die Stabilisierung funktioniert, bzw. eine fehlerhafte Stabilisierung nicht zum Absturz führt?

      Mein Ziel ist definitiv ohne Stabilisierung zu fliegen (wie bei meinem Phoenix), aber wenn man beim Kontrollverlust die Stabilisierung reinklicken kann wäre das natürlich fein.
      Mein Buildlog für andere Einsteiger: Finale Zusammenstellung und Start des Buildlogs (Teilweise kamen noch weitere Komponenten im Laufe des Buildlogs hinzu.)
    • Rey schrieb:

      - Wie sieht diese Stabilisierung aus? Sorgt sie dafür, dass der Flieger in der Waagerechten bleibt und ich muss dann mit den Joysticks immer *gegen* die Stabilisierung arbeiten (ähnlich dem stabilisierten Modus beim Copter)?
      Der Stabi verfügt über verschiedene Stabilisations-Modi ... aber ja, wenn der Stabi aktiv ist, übersteuerst du per Stickeingabe. Bei neutralen Sticks wird der Flieger immer versuchen eine horizontale Fluglage einzunehmen.

      Rey schrieb:

      - Kann man die Stabilisierung aktivieren/deaktivieren? Geht das dann nur beim Flashen, oder auch im Flug (ähnlich nem FC im Copter, bei dem ich zwischen den Modi wechseln kann)
      Ja, die einzelnen Modi lassen sich im Flug per Switch umschalten ... genau wie man es vom Copter kennt.

      Rey schrieb:

      - Muss bei der Inbetriebnahme etwas programmiert / konfiguriert werden, damit die Stabilisierung funktioniert, bzw. eine fehlerhafte Stabilisierung nicht zum Absturz führt?
      Natürlich muss der Gyro initalisiert (Einbaulage) , sowie der Flugzeugtyp usw ausgewählt und der Gain eingestellt werden. Dies macht man per USB-Adapter am PC oder über die *Fernsteuerung*.
      * (meine Horus X12S hat dafür ein Untermenü zur Konfiguration des S6R/S8R, ob das auch mit anderen FrSky Fernsteuerungen funktioniert habe ich nie probiert)

      EDIT: Soll wohl auch per Lua-Script mit jeder FrSky funktionieren ... hier siehst du was Sache ist:


      Gruß
      Heiko

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Heiko_F_aus_D ()

    • @Heiko_F_aus_D, dickes Danke für die Antwort. Ich mach mich mal auf die Suche nach dem USB Adapter - mit LUA Skripten kenne ich bisher nicht aus.

      Ich hatte im vorherigen Post doch noch was vergessen :
      - Ist die Stabilisierung im Auslieferungszustand (ohne der Kalibrierungen) einfach deaktiviert, sodass man den Empfänger erst mal ganz normal wie auch nen x8r fliegen könnte?
      - S.Port brauche ich in meinem Fall ja nicht, oder? (ist ein E-Segler V-Leitwerk mit Querruder)

      Gruß
      Rey
      Mein Buildlog für andere Einsteiger: Finale Zusammenstellung und Start des Buildlogs (Teilweise kamen noch weitere Komponenten im Laufe des Buildlogs hinzu.)
    • https://www.banggood.com/de/Frsky-S_Port-AirLink-Smart-Port-Tool-Kit-Compatible-with-All-FrSky-S_Port-S8R-S6R-p-1150683.html?rmmds=search&cur_warehouse=CN


      EDIT: Falscher Adapter ... der richtige :
      engelmt.de/mtfrsky-fernsteueru…fuer-konfiguration+update



      Rey schrieb:

      - Ist die Stabilisierung im Auslieferungszustand (ohne der Kalibrierungen) einfach deaktiviert, sodass man den Empfänger erst mal ganz normal wie auch nen x8r fliegen könnte?
      Kann ich dir nicht beantworten ... hab nie probiert diesen RX unkonfiguriert zu verbauen

      Rey schrieb:

      - S.Port brauche ich in meinem Fall ja nicht, oder?
      Kommt darauf an ob du irgendwelche Sensoren (Akkuspannung, Strom usw) nutzen möchtest. Oder einen zweiten Empfänger verbauen willst.
      Ist für das Einstellen aber unerheblich, da du den Smart Port nur für die Konfig mit dem USB-Adapter benötigst

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heiko_F_aus_D ()

    • So, der Triple Speed ist nun fertig und der S6X verbaut. Noch habe ich aber mit der Kiste zu kämpfen. Dazu sind ein paar Fragen aufgetaucht, die ich aus Onlinequellen nicht komplett klären konnte.

      1) Mittellage der Servos in der Funke trimmen: Es gibt hierfür scheinbar zwei gleichwertige Möglichkeiten: Man kann entweder unter MIXER den OFFSET Wert setzen, oder unter OUTPUTS den SUBTRIM. Ist das richtig? Ich konnte keinen Unterschied feststellen.

      2) Endanschläge der Servos Trimmen funktioniert ebenfalls über zwei gleichwertige Wege: entweder unter MIXER mit WEIGHT, oder unter OUTPUTS unter MIN / MAX. Ist das richtig? Ich konnte keinen Unterschied feststellen.

      3) VIDEOLINK spricht davon, dass man nach den Justierungen nochmal den den Receiver binden muss. Wozu? Gleiches erwähnt er in seinem Teil 2 Video zum S6R: VIDEOLINK. Ich habe dies noch bei keinem meiner Modelle gemacht.

      4) Etwas kompliziert erklärt finde ich den Teil mit den Channels 1-4 bzw. 5 und 6 in der Funke, wenn der S6R verwendet wird: VIDEOLINK - Ich habe es hier erst so verstanden, dass ich nur die ersten 4 Channels einprogrammieren muss (egal ob V-Leitwerk, Querruder etc). Das war aber falsch, da ich in meinem Fall 2 Querruder angesteckt habe und die Funke ebenfalls die beiden Channels einprogrammiert haben muss. Kann gut sein, dass er das auch so irgendwo erklärt hat, aber ich habe es jedenfalls nicht so verstanden, oder mehrfach überhört. Ich hoffe das ist so korrekt, wie ich es nun in der Funke eingestellt habe: CH1-5: Ail, Ele, Thr, Rud, Ail2? Jedenfalls kann ich alle Channels mit der Funke steuern und die Stabilisierung scheint auch zu arbeiten.

      5) Dank der Erklärung VIDEOLINK ist nun etwas klarer wie der S6R justiert wird. Aber komplett verstanden ist es noch nicht. Ich habe Channel 12 nun auf einen drei Wege Switch gesetzt und kann durch 3fachen Wechsel in die Mittelstellung in den Kalibriermodus kommen. Der S6R leuchtet dann blau. Laut dem Video dauert es ca. eine Sekunde und dann wackeln die Servos, anschließend bewegt man alle Knüppel (ohne Thr) in die Extremlagen. Quittiert wird dann durch leichte Verstellung von Thr. Bei mir dauert es aber bestimmt 5-6 Sekunden, bis die Servos ausschlagen - ab dem Moment leuchtet der S6R auch nicht mehr blau! Es scheint mir so, als müsste ich die Endanschläge anfahren, während es blau leuchetet, aber bevor die Servos wackeln und es 2x biept.

      Ich versuche nochmal zusammenzufassen, wie die Kalibrierung laut meinem Verständnis funktionieren müsste.

      • Kalibrierung der waagerechten Lage, der Mittelstellung der Servos und der Endanschläge der Servos:
        • S6R in Flieger einbauen
        • Ch12-Mitte drei mal anfahren -> S6R blinkt blau
        • Warten bis Servos ausschlagen -> nun sollten die Mittelpositionen der Servos, als auch die Lage eingelernt worden sein
        • kurz warten
        • alle Sticks (bis auf Thr) in ihre Endanschläge fahren
        • Thr leicht bewegen, bis Motor dreht, dann wieder zurück -> nun sollten die Endanschläge gespeichert werden
        • es gibt keine weitere Quittierung (müsste hier nicht eigentlich erst das blaue leuchten aufhöhren?)
      Ist das so korrekt wiedergegeben? Irgendwie hab ich das Gefühl, dass die Erklärung nicht mehr zu der aktuellen FW Version passt.

      6) Wenn ich die Ausschläge der Servos limitiere (z.B. +/-20mm) wird einer meiner Querruder-Servos extrem langsam auf den letzten 20% seines Weges. Ohne Limitierung fährt er die gesamte Strecke rasend schnell durch. Das Problem bei der Limitierung hat aber nur einer der Servos. Gibt es für dieses Verhalten einen Grund? Ich beobachte das Verhalten bei beiden Optionen des Trimmen (per Weight und per Min/Max-Trim, siehe Punkt 2).

      7) Beim rumprobieren mit dem S6R habe ich scheinbar ein paar Servos-Ausschlag-Limits kalibriert, die ich so nicht wollte. Nun kann ich die Servos nicht mehr ordentlich trimmen, da ein paar Servos nur noch 10-30% ihres Weges nutzen können. Ich habe keine Möglichkeit gefunden, den S6R seine Servo Kalibrierung vergessen zu lassen.
      Mein Buildlog für andere Einsteiger: Finale Zusammenstellung und Start des Buildlogs (Teilweise kamen noch weitere Komponenten im Laufe des Buildlogs hinzu.)
    • Hallo Rey,

      Das liest sich schon mal nicht so gut . Mein letztes Setup eines S6R ist nun auch schon ein ganzes Weilchen her, da bin ich mir auch nicht sicher wann was zu blinken / leuchten hat oder nicht. Die verschiedenen Softwarestände vereinfachen die Problemlösung obendrein nicht besonders. Bei mir liefen die Setups immer Reibungslos durch, und die Kisten fliegen einwandfrei.
      Mein Tipp an dich, wende dich mit diesem Problem mal an die Spezies im FrSky Forum.de ... Andreas Engel und Marco Genilke werden dir da sicherlich schnell weiterhelfen können. Die haben ja tagtäglich mit diesen Problemen zu tun.
    • Danke für deine Nachricht. Ich habe eben nochmal weiter gestöbert und weiter ausprobiert und konnte hier einige Lösungen finden. Ich fasse kurz zusammen:


      Rey schrieb:

      4) Etwas kompliziert erklärt finde ich den Teil mit den Channels 1-4 bzw. 5 und 6 in der Funke, wenn der S6R verwendet wird: VIDEOLINK - Ich habe es hier erst so verstanden, dass ich nur die ersten 4 Channels einprogrammieren muss (egal ob V-Leitwerk, Querruder etc). Das war aber falsch, da ich in meinem Fall 2 Querruder angesteckt habe und die Funke ebenfalls die beiden Channels einprogrammiert haben muss. Kann gut sein, dass er das auch so irgendwo erklärt hat, aber ich habe es jedenfalls nicht so verstanden, oder mehrfach überhört. Ich hoffe das ist so korrekt, wie ich es nun in der Funke eingestellt habe: CH1-5: Ail, Ele, Thr, Rud, Ail2? Jedenfalls kann ich alle Channels mit der Funke steuern und die Stabilisierung scheint auch zu arbeiten.
      Ich bin davon überzeugt, dass meine Belegung richtig ist. Alle Servos schlagen richtig aus und die Regelung funktioniert nun auch (zumindest im "Trockenen" und noch nicht in der Luft)


      Rey schrieb:

      5) .....

      Kalibrierung der waagerechten Lage, der Mittelstellung der Servos und der Endanschläge der Servos:


      S6R in Flieger einbauen

      Ch12-Mitte drei mal anfahren -> S6R blinkt blau

      Warten bis Servos ausschlagen -> nun sollten die Mittelpositionen der Servos, als auch die Lage eingelernt worden sein

      kurz warten

      alle Sticks (bis auf Thr) in ihre Endanschläge fahren

      Thr leicht bewegen, bis Motor dreht, dann wieder zurück -> nun sollten die Endanschläge gespeichert werden

      es gibt keine weitere Quittierung (müsste hier nicht eigentlich erst das blaue leuchten aufhöhren?)
      Ist das so korrekt wiedergegeben? Irgendwie hab ich das Gefühl, dass die Erklärung nicht mehr zu der aktuellen FW Version passt.
      Das ist so richtig. Ich konnte in anderen Videos sehen, dass die blaue LED nach dem Servo Zappeln erlischt. Ich konnte mit der beschriebenen Vorgehensweise dann auch zusammen mit Punkt 7) erfolgreich durchführen. Die Konfiguration erfolgt also genau so wie im Zitat aufgelistet.

      Rey schrieb:

      7) Beim rumprobieren mit dem S6R habe ich scheinbar ein paar Servos-Ausschlag-Limits kalibriert, die ich so nicht wollte. Nun kann ich die Servos nicht mehr ordentlich trimmen, da ein paar Servos nur noch 10-30% ihres Weges nutzen können. Ich habe keine Möglichkeit gefunden, den S6R seine Servo Kalibrierung vergessen zu lassen.
      Das Problem konnte ich wie folgt lösen:
      • Alle Subtrims / Min / Max und Weights in der Funke zurück gesetzt
      • Kalibriermodus wie unter 5 beschrieben durchgeführt -> volle Servo Ausschläge wieder vorhanden
      • Trim an der Funke durchgeführt
      • Kalibriermodus mit korrektem Trim durchgeführt


      ------------------------------------------------
      -------------------------------------------------
      -------------------------------------------------


      Offen sind also noch folgende Fragen, auf die ich keine Antworten finden konnte.

      Rey schrieb:

      1) Mittellage der Servos in der Funke trimmen: Es gibt hierfür scheinbar zwei gleichwertige Möglichkeiten: Man kann entweder unter MIXER den OFFSET Wert setzen, oder unter OUTPUTS den SUBTRIM. Ist das richtig? Ich konnte keinen Unterschied feststellen.

      2) Endanschläge der Servos Trimmen funktioniert ebenfalls über zwei gleichwertige Wege: entweder unter MIXER mit WEIGHT, oder unter OUTPUTS unter MIN / MAX. Ist das richtig? Ich konnte keinen Unterschied feststellen.

      3) VIDEOLINK spricht davon, dass man nach den Justierungen nochmal den den Receiver binden muss. Wozu? Gleiches erwähnt er in seinem Teil 2 Video zum S6R: VIDEOLINK. Ich habe dies noch bei keinem meiner Modelle gemacht

      Rey schrieb:

      6) Wenn ich die Ausschläge der Servos limitiere (z.B. +/-20mm) wird einer meiner Querruder-Servos extrem langsam auf den letzten 20% seines Weges. Ohne Limitierung fährt er die gesamte Strecke rasend schnell durch. Das Problem bei der Limitierung hat aber nur einer der Servos. Gibt es für dieses Verhalten einen Grund? Ich beobachte das Verhalten bei beiden Optionen des Trimmen (per Weight und per Min/Max-Trim, siehe Punkt 2).


      Anhängend noch das Bild vom Triple Speed.
      Bilder
      • TripleSpeed.jpg

        142,32 kB, 797×414, 12 mal angesehen
      Mein Buildlog für andere Einsteiger: Finale Zusammenstellung und Start des Buildlogs (Teilweise kamen noch weitere Komponenten im Laufe des Buildlogs hinzu.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Rey ()