Airmode Betaflight 4.0, wie funktioniert die Landung

    • Wie soll denn Airmode seinen ganzen Charme ausspielen, wenn die Motoren anhalten? Es soll ja gerade das Gegenteil bewirken: Volle Steuerkraft auf allen Motoren.
      Nebenbei ist das auch ein Sicherheitsrisiko, wie willst du sonst sicher sein, dass der Kopter disarmed ist?
      Sobald du mit irgendwas Kontakt hast, disarmen. Oder beim Landen schon etwas früher.
    • Maierchen schrieb:

      jo, das mit dem Landen ist bei mir auch noch so eine Sache. 25 Jahre Modellflug (Fläche) helfen da nur bedingt, irgendwie ist alles anders :) Vor allem die Sache mit der Kamera, wenn die Fahrt raus ist und der Copter steht sieht man den Boden ja nicht mehr. Klar, Baum oder sonstwas aussuchen und sich daran orientieren, ist am Anfang aber alles andere als leicht. Bedarf einer sauberen Landung besteht aber und hinrotzen kann jeder ;)

      Mal eine andere Frage zum Airmode, wenn ich bei aktiven AM arme drehen sich die Propeller, die Konfig Motorstopp greift nicht. Ist das normal ? und welchen Sinn hat es das sich die Props drehen ?
      Blöd wenn man auf dem Rücken landet und noch nicht disarmed hat, habe mir das Teil schon schön voll Gras gehauen :(
      du kannst natürlich auch Motor Stop rein machen, das ist dann aber kreuzgefährlich. Der Kopter kann gearmt sein, ohne dass du das siehst - eine kleine Berührung der Sticks und die Fräse fräst.. Darum haben alle Motor Stop aus, denn gearmter Kopter = Props drehen = Abstand halten.

      Generell solltest du dir angewöhnen einfach zu disarmen, wenn irgendwas nicht nach Plan läuft. Wenn du auf dem Rücken landest läuft in jedem Fall irgendwas nicht nach Plan.
    • „hauptsächlich“ als signal ist dies sicher nicht.
      es ist sinnvoll sein copter selbst zu configurieren, die switch-stellungen zu kennen. umsicht im allgemeinen ist geboten...
      ein kurzer kleiner gas input würde „armed“ auch signalisieren.
      ich beachte und verlasse mich jedoch auf die akkustische rückmeldung des beepers: für disarm und arm. man kann den switch auch mehrmals betätigen um ganz sicherzugehen mit der direkten rückmeldung des fc-beepers.
      für mehr sicherheit gibt es noch die möglichkeit des „prearm“; einer switch kombination für die arm funktion. (man kann dies auch mit einem throttleinput imitieren, bei throttle input ist armen auch nicht möglich.)

      „airmode vs acro“ ist eine aufschlussreiche sucheingabe...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von propassion ()

    • denk mal nicht nur an dich. Selbst jemand der keine Ahnung hat was wir da treiben wird sich von einem Kopter mit drehenden Rotoren fernhalten, denn das signalisiert unmissverständlich, dass da Motoren laufen und Finger von bewegten Teilen fernzuhalten sind.

      Eigentlich sollte es da nichts zu diskutieren geben. Armed = Motoren laufen = keine Missverständnisse, keine wenns und keine abers.
    • Maierchen schrieb:

      ok, das leuchtet ein. Also drehen sich die Props hauptsächlich zur Signalisierung "hier ist scharf". Besonders im Airmode kann es fatal werden da die Motoren ja unmittelbar angesteuert werden wenn man den Copter bewegt.
      Von daher absolut logisch und nachvollziehbar / sinnvoll das Motor-Stopp bei aktiven Airmode nicht wirkt.
      Von MOTOR_STOP würde ich dir ohnehin dringend abraten. Damit hast du bei Gasnull in der Luft absolut keine Kontrolle über deinen Quad und er verliert auch seine Lagestabilität. Das ist praktisch wie ein Disarm. Der Quad braucht, egal ob mit oder ohne Airmode, die im "Standgas" laufenden Propeller um bei Gasnull seine Lage halten und um Stickbefehle ausführen zu können.
    • Wenn du einen Racer fliegst, bzw. auch nur die geringste Lust an akrobatischen Flugeinlagen hast, stellst du MOTOR_STOP ab. Auch wenn du keinen Airmode hast. Ein gearmter Kopter ist ein Mixer inklusive Shredder ohne Sicherheitsglas. Je besser man sieht, dass er gearmt ist, umso besser.

      Im absoluten "Worst Case" landest du, die Motoren drehen ab, du redest kurz mit jemandem ("Mann, geiler Flug!") , vergisst, dass der Kopter noch gearmt ist, und wenn du dich dann drüberbeugst um ihn aufzuheben, kommst du am Gashebel an und dein Mixer springt dir mit allen vier Propellern ins Gesicht.

      Gewöhn dich jetzt dran, dann brauchst du in zwei Wochen nicht mehr dran denken. Und jeder Pilot, mit dem du fliegst, ist dir dankbar, dass dein Kopter gut erkennbar gearmt ist.

      bind.ing schrieb:

      is immer zwiespältig mit dir Fliegen gehn, mei soziale Ader freut si, mei Fliegerego geht in a Ecke weinen :thumbsup:

    • Habs doch bereits kundgetan das ich es verstanden habe, ist jetzt für mich total logisch. Werde das auch bei meinen beiden Neulingskollegen einführen. Denn der XJB145 kam Werksseitig mit Motorstopp. Erst nach dem Update auf BF4.0.3 fiel mir dann auf das die Motoren drehten. Deshalb habe ich ja auch hier gefragt welchen Sinn das hat.
      Frage geklärt und verstanden. Danke an alle.

      PS: Unseren Elektrofliegern (Fläche) trichtere ich auch immer ein vorsichtig mit den Dingern umzugehen, da sehe ich viel zu oft Haarsträubende Aktionen und Leichtsinn.
    • Maierchen schrieb:

      Habs doch bereits kundgetan das ich es verstanden habe, ist jetzt für mich total logisch. Werde das auch bei meinen beiden Neulingskollegen einführen. Denn der XJB145 kam Werksseitig mit Motorstopp. Erst nach dem Update auf BF4.0.3 fiel mir dann auf das die Motoren drehten. Deshalb habe ich ja auch hier gefragt welchen Sinn das hat.
      Frage geklärt und verstanden. Danke an alle.

      PS: Unseren Elektrofliegern (Fläche) trichtere ich auch immer ein vorsichtig mit den Dingern umzugehen, da sehe ich viel zu oft Haarsträubende Aktionen und Leichtsinn.
      Einen eigentlichen Sinn für Motor_Stop bei FPV Quadkoptern gibt es nicht. Bei Wings zum Beispiel wird es wegen der Klapp-Propeller verwendet.
      Bei auch nur halbwegs akrobatischer Flugweise hast du dutzende Male pro Flug den Gas-Stick auf Null, und der Quad soll dann ja weiterhin einerseits seine Lage halten und andererseits auf Stick-Eingaben reagieren.