First 5" Copter...der Weg in die fpv community

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • First 5" Copter...der Weg in die fpv community

      Grüß euch,

      Ich bin nun auch auf dem Weg in die Welt der fpv Verrückten...

      Da dies mein erster Post ist, kurz zu mir:
      Bin 26, komme aus dem Landkreis Rastatt in BaWü und habe berreits RC Erfahrung, allerdings nicht in der fpv Szene.

      Daher würde ich mich über Kontakte aus meiner Gegend sehr freuen ;)


      Durch etwas Recherche in diesem Forum sowie die Inspiration durch Rotorbuilds habe ich meinen Ersten 5 Zoll Copter kreiert.
      Da ich vorerst nicht in Deutschland fliegen werde, würde ich gerne die gesetzlichen Anforderungen auskosten. (Australien)
      Die erlaubte Funkleistung liegt im Frequenzbereich 2.4 GHz bei maximal 1W und auf 5.8 GHz bei 2W. Quelle

      Aktuell bin ich mir nur etwas unsicher bzgl. der Komponenten.

      Frame: eachine wizard x220hv
      Esc: MAMBA F405 MK2
      Motor: Emax ECO Series 2306
      Propeller: Gemfan Windancer 5043
      Cam: Foxeer Falkor 1200TVL
      Googles: eachine EV800D
      Akku: CNHL G+Plus 14,8V 1500mAh 100C
      Buzzer: eachine wizard x220hv Alarm Buzzer
      VTX: eachine TX806
      Receiver: Frsky XM+ Micro D16
      Trasmitter: Frsky Taranis Q X7

      Der restliche Kleinkram besteht aus:
      -Siliconmatte für Akku
      -Motor cover protection
      -Schrauben M3
      -Battery Strap
      -Schrumpfschlauch

      Habe ich etwas vergessen und welches Ladegerät könnt ihr mir empfehlen?
      Wie sieht es mit geeigneten Antennen aus?

      mfg Ente
      Ente gut, alles gut :rolleyes:
    • Wenn du in Australien auf 5,8GHz bis 2 Watt senden darfst, dann würde ich gleich von Anfang an auf TBS Crossfire setzen um auch beim RC-Link die entsprechende Reichweite zu haben. Gerade als Neueinsteiger, der keine bestehenden Quads umbauen muss, ist Crossfire nicht wirklich teurer. Du brauchst ein Crossfire Micro TX für den Sender und statt des FrSky Empfänger verbaust du einen Crossfire Nano SE RX. Die Taranis Q X7 braucht für Crossfire einen Hardware- oder Softwaremod um einwandfrei zu funktionieren, daher allenfalls auf eine X9D Plus (SE) gehen.
    • Die Komponenten find ich gut.

      Den VTX würde ich durch einen hochwertigen wie den tbs unify ersetzen. Als Ladegerät kann ich den Hersteller ISDT empfehlen.
      Da gibt es diverse gute (Ich habe ein q6), bei denen du teilweise Netzteile brauchst.


      Im 900er Bereich gibt es mit dem r9 auch etwas von frsky, mit dem man auch weiter wegkommt.
      Wenn du wirklich weiter wegfliegen willst, dann würde ich den Buzzer gegen einen mit eingenautem Lipo, (z.B. luckybox, vifly Finder o.ä.) ersetzen.
      Der piept auch dann, wenn der Lipo ab ist.
      Zusätzlich könnte ein GPS Empfänger und die Aktivierung des Rescue Modes zielführend sein:
      oscarliang.com/setup-gps-rescue-mode-betaflight/

      Bei Antennen würde ich eine helical oder patch und eine cl für die Brille nehmen (Ich habe eine realacc triple feed und ne Antennenfreund).
      Am Quad dann was passendes dazu. Da gibt es aber user, die sich besser damit auskennen z.B. der @chipsundgrips.

      Wohnst du derzeit in Australien?
    • bocholter schrieb:

      Die Komponenten find ich gut.

      Den VTX würde ich durch einen hochwertigen wie den tbs unify ersetzen. Als Ladegerät kann ich den Hersteller ISDT empfehlen.
      Da gibt es diverse gute (Ich habe ein q6), bei denen du teilweise Netzteile brauchst.


      Im 900er Bereich gibt es mit dem r9 auch etwas von frsky, mit dem man auch weiter wegkommt.
      Wenn du wirklich weiter wegfliegen willst, dann würde ich den Buzzer gegen einen mit eingenautem Lipo, (z.B. luckybox, vifly Finder o.ä.) ersetzen.
      Der piept auch dann, wenn der Lipo ab ist.
      Zusätzlich könnte ein GPS Empfänger und die Aktivierung des Rescue Modes zielführend sein:
      oscarliang.com/setup-gps-rescue-mode-betaflight/

      Bei Antennen würde ich eine helical oder patch und eine cl für die Brille nehmen (Ich habe eine realacc triple feed und ne Antennenfreund).
      Am Quad dann was passendes dazu. Da gibt es aber user, die sich besser damit auskennen z.B. der @chipsundgrips.

      Wohnst du derzeit in Australien?
      der gelistete buzzer ist einer mit builtin lipo - ein sehr preiswerte variante.

      ich nehme an du hast dich von whiffles - dem rotorbuilds-vater - inspirieren lassen; rotorbuilds.com/build/16210
      da gibts nichts zu mäckern...
      um die möglichkeit der hohen vtx sendeleistung auskosten zu können, würde ich auch crossfire und tbs unify empfehlen, zudem ein besseres vrx. die eachine ev800 ist nicht schlecht, aber für longrange möglichkeit würde eine goggle mit austauschbaren oder hochwertigem modul sinn machen. die brille „und das vrx“ sind nicht wie die anderen komponenten verschleissteile, investitionen disbezüglich lohnen sich grundsätzlich.
    • Entenfresse schrieb:

      Da ich vorerst nicht in Deutschland fliegen werde, würde ich gerne die gesetzlichen Anforderungen auskosten. (Australien)
      Die erlaubte Funkleistung liegt im Frequenzbereich 2.4 GHz bei maximal 1W und auf 5.8 GHz bei 2W. Quelle
      möchtest du überhaupt longrange fliegen oder was meinst du genau mit; die regeln in australien auskosten?

      wenn du also normal fpv, short- oder midrange fliegen willst (von mir aus das beste, ich steh nicht auf longrange) dann ist es schön dass du alle möglichkeiten hättest. es reichen dir bis zu 400mw, bzw. sind bis zu 400mw optimal. (mw stehen am meisten für die distanz und heisst nicht auch gleich bessere qualität, mehr ist nicht immer gleich besser, mehr mw haben auch andere problematiken.)

      ohne longrange wunsch brauchts weder einen crossfire oder r9 empfänger. die ev800 reicht auch....
      longrange macht es teurer, wo es bei shortrange gute preiswerte optionen gibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von propassion ()

    • propassion schrieb:

      ohne longrange wunsch brauchts weder einen crossfire oder r9 empfänger. die ev800 reicht auch....
      longrange macht es teurer, wo es bei shortrange gute preiswerte optionen gibt.
      Ich fliege auch kein Longrange und verwende trotzdem Crossfire auf allen Quad ab 3 Zoll. ;)

      Dies aus folgenden Gründen:
      -Völlig problemlose und stabile Verbindung trotz nur 25mW (je nach Crossfire Modul sind 250mW bis 2W möglich)
      -Zuverlässig funktionierende Telemetrie und LUA Script ohne den Ärger mit FrSky inverted/uninverted S.Port
      -Automatisches FIrmwareupdate der Receiver über Funk
      -Die "Startinvestition" ist mit 75 Euro für ein Crossfire Micro TX Modul und 35 Euro für einen Crossfire Nano RX SE relativ günstig.