CNC Fräse Kaufberatung für einen Neuling

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CNC Fräse Kaufberatung für einen Neuling

      Nachdem ich letzten Winter einen 3D Drucker gekauft hatte (Ender3) und diesen mit fast nochmal soviel Geld aufgerüstet hatte bis ich CPE drucken konnte war ich schon fast zufrieden.
      Aber jetzt will ich eine CNC Fräse um Carbon zu schneiden. Ich weiß, das rechnet sich nicht und ich werde sie wohl kaum auslasten....
      Daher wäre es mir auch recht wieder günstig ein zu steigen und dann darauf auf zu bauen, bis ich das habe was ich für meine Zwecke brauche.

      Nun habe ich die vergangene Wochen geschaut was es so gibt, welche Erfahrungen es dazu gibt, was die unzähligen Guides schreiben etc.....


      Mein Eindruck:
      Zu jeder fertigen Fräse gibt es positive und negative Erfahrungen.
      Das betrifft sowohl die China Fräsen, als auch die Deutschen.

      Und zwar habe ich zu beiden genau das selbe gelesen.
      Dann gibt es noch die Selbstbauvariante, da gibt es auch ein großes Angebot, aber das wird auch ne ganze Ecke aufwändiger.
      Und nachher fehlt was und die Kosten explodieren......


      Meine Anforderungen:
      Wie schon geschrieben, ich möchte eigentlich nur Carbon damit schneiden. Um selber Frames zu bauen und Ersatzteile zu fertigen.
      Für Carbonplatten gibt es viele Anbieter, die sich sicher in Preis, Qualität und Format unterscheiden.
      Üblich und für mich verarbeitbar scheint das Format 350x150 bzw 250x250 zu sein. Das stellt dann schon mal Anforderungen an meine Arbeitsfläche.
      Außerdem will ich das im Wasserbad machen, wegen dem Staub.
      Also muss dass auch noch drauf passen...
      Für Carbon brauche ich wahrscheinlich keine starke Spindel, bei den Bits bin ich mir auch noch nicht sicher was man da am besten nimmt?
      Was das Wasserbad angeht, so wollte ich ein kleines Becken bauen, aus Siebdruck oder Multiplex, dann das Lackieren, abdichten, Abfluss rein und Gewinde um eine Platte drin fest zu schrauben.
      Auf diese Platte wollte ich das Carbon dann mit Tape kleben, die Platte wird geopfert und irgendwann ausgetauscht bzw runtergefräst.


      Was ich bisher in Erwägung gezogen habe:
      Die Next 3D CNC ein M Bausatz für 1000€ Ohne Spindel
      Hab über deren Support viel schlechtes gehört, außerdem sehr teuer : /

      Den STEPCRAFT-2/D.300 Bausatz für 900€ Ohne Spindel
      Hier soll der Support besser gewesen sein, aber immer noch teuer

      Aber sie verkaufen auch Spindeln, für mich würde wohl die Frässpindel MM-800 schon reichen, für 210€
      Ist natürlich dann auch für andere Fräsen geeignet. Die Auswahl ist aber groß und ab 100€ bekommt man da schon was, auch wenns dann so ein eBay ChinaDing ist.
      Das kostet zwar nur 100€ aber passt auch wieder nicht auf alles, muss man also schon beim Kauf drauf aufpassen....

      Dann hätten wir da die China CNC, dazu hab ich Gutes und Schlechtes gehört, ist jedenfalls dann auch ein Bastelprojekt, denn die laufen wohl nicht immer auf Anhieb rund.
      Manchmal muss man was tauschen um die zu verbessern, aber der Preis ist gut.
      DieFurMune CNC 3040T für 420€ inc. Spindel
      Oder so eine andere 3040 aber mit 400W Spindel für 560€, vielleicht ein älteres Modell?
      Bei dem macht der Rahmen einen besseren Eindruck und alles sieht, stabiler? aus?

      Zu der oder quasi dem Modell habe ich auch ein ganz gutes Review gefunden, von 2013....

      Tja, ich habe nichts gegen Basteln, aber da stellt sich die Frage ob man das Ding nicht gleich von Grund auf baut und Kontrolle über alle Komponenten hat.
      Hier habe ich etwas gesucht und diesen "Bausatz" gefunden: CNC Bausatz - SIXp:artCNC
      Bausatz ist gut, denn es fehlt quasi alles....

      Die nötige Einkaufsliste um daraus eine Fräse zu bauen ist sehr ordentlich, und mit ein paar anderen Quellen komme ich auf 320€




      Dazu kommen dann aber noch Spindel und das Becken, hier passt aber die MM-800, also nochmal +210€
      Jetzt kommt die SIXp:artCNC auf stolze 1030€ + Becken, also sagen wir mal 1100€,
      Ach und das war immer noch nicht alles, es fehlen noch Treiber (6€), ein Controller z.B. Arduino (6€) und ein 12V Netzteil (22€), so 100W reichen dicke für die Stepper.
      Ich hab da sogar noch eins, nen Arduino auch, gut die Treiber müsste ich noch kaufen, aber sagen wir mal es bleibt bei 1100€ für mich.

      Dann natürlich viel Arbeit :/
      Aber ich denke dann hätte man das Maximum rausgeholt.

      Firmware für den Arduino sollte dann grbl sein.



      Nun kann man den Rahmen auch selber aus Holz bauen, lohnt sich sicher, ist mehr Arbeit, wird wohl nicht so stabil und ohne das passende Werkzeug eher scheisse?
      Aber ich hab mich eh noch nicht entschieden.


      Um ehrlich zu sein überlege ich noch zwischen dem 560€ 3040 Amazon China ding und dem 1100€ Eigenbau hin und her.
      Letzteres ist sicher wertiger, stabiler, besser und man lernt mehr. Aber welche Kosten verstecken sich da noch?
      Wieviel Arbeit ist es wirklich und was übersehe ich noch alles?

      Lust hätte ich schon, im August auch was Zeit, aber was sagt Ihr?
      Wer kennt sich aus oder kann seine Geschichte mit mir teilen?

      Lohnt der 500€ Aufpreis und die Arbeit gegenüber dem Chinading?
    • Bin zwar selbst erst seit ein paar Monaten am Fräsen aber ich kann dir mal meine bisherigen Erfahrungen da lassen, vielleicht hilfts dir ja.

      Ich habe auch eine Mostly Printed CNC hier stehen. Mit einer AMB 1050 Spindel. Verfahrweg ist ca 45x45cm.
      Das Teil ist definitiv nicht wirklich Steif, aber erstaunlicher Weise kommen doch einigermaßen Brauchbare Ergebnisse dabei raus.
      Ich Fräse darauf Aktuell Vertical Frames im Stiel vom Infinitum die recht genau gearbeitet werden müssen. Nach ein bisschen experimentieren mit den Zustellungen passen die Soweit gut. Mit macht da mehr die Schwankung in der CFK Dicke Probleme und nicht die Genauigkeit der Fräse.
      Die einziege Stelle wo ich echt Probleme mit habe sind die Bohrungen für M2 und M3 schrauben, da ist dann bei den Kreisen einfach zu viel Ungenauigkeit beim Richtungswechsel der Motoren dabei so das die ganz leicht Oval werden und dann geht die Schraube nicht sauber durch. Alternativ könnte ich natürlich mit nem passenden Bohrer die Löcher Bohren aber ich bin zu Faul für den Werkzeug Wechsel.
      CFK wird bei mir auch im Wasserbad gefräst. Ich habe ne PVC Schaumplatte genommen, Aluwinkel Drauf geschraubt und mit Silikon abgedichtet. Dazu nen Abfluss ne Frischwasser Zuführung die auf den Fräser zeigt und ne billig Aquarium Pumpe. Nach spätestens einer Halben Stunde wird da zwar schön schwarzes Wasser im Kreis gepumpt aber es klappt zufriedenstellend. Bei Kleinen Diamantverzahnten Fräsern spritzt das nicht mal.
      Das Material Schraube ich direkt auf die PVC Platte. Ich habe kurz mit Kleben experimentiert, theoretisch auch einen total tolle Sache weil einfach alles hält. Aber mir hat sich das Klebeband immer in den Fräser gesetzt, nach dem Dritten abgebrochenen hatte ich da keine Lust mehr drauf.
      Aktuell mache ich es so, dass die Material Platte an den Außenkanten mit Schrauben und Unterlegscheiben Fixiert wird, bei 300x200 platten vier je Langer und drei je Kurzer Seite. Im CAD lege ich mir die Teile auf der Platte zurecht und plane dort dann wo ich noch Schrauben auf der Platte platzieren kann so das es keine Kollisionen gibt. An den Stellen werden fix die Löcher gezeichnet und in einem ersten Durchgang dann nur die Löcher Gebohrt und die Platte dann mit kleinen Schrauben Fixiert. 2mm CFK wölbt sich doch deutlich hoch wenn man es nur an den Außenkanten fest macht.
      Die Teile selber werden dann mit Tabs fest gehalten, die setzte ich ruhig recht großzügig, ich lasse dann immer einen extra Durchgang laufen in dem ich die Tabs bis auf 4 durchtrenne, so gehts hinterher fix raus zu lösen.

      Die PVC Platte sieht mittlerweile schon etwas mitgenommen aus, da ich da aber 2cm Stärke habe kann ich die bei bedarf einfach Plan fräsen. Wenn sie zu weit Runter ist wird einfach ein neues Becken gebaut oder ich Klebe ne neue Opferplatte rein. So wie es aktuell ausschaut wird die aber noch min ein Jahr halten.

      Wie schon an anderer Stelle geschrieben würde ich eine Maschine für min 300x200mm Platten auslegen mit drum herum min 5cm Platz im Wasserbad.


      Zu den Geräten die du dir ausgeguck hast kann ich leider nichts sagen.
      Zur MPCNC: in der Anschaffung echt günstig. Hat aber auch so ein paar Macken, auf der einen Seite die Stabilität, auf der anderen Seite ist es von der Software halt ein 3D Drucker, da fehlen einige Sachen die man in CNC Videos immer mal wieder sieht und die ganz nett wären. Ordentliches Feinmessen vom Werkstück zb.
      Das Größte Problem ist eigentlich das sie viel Lust auf mehr macht. Also mal schauen wie lange ich mich beherrschen kann und nix neues anschaffe....

      Wenn du nicht abgeneigt bist selbst zu bauen dann schau dir mal die Fräse Kim oder die Fräse Frida bzw einen der Nachfolger an. Das scheinen für den Hobby bereich beides recht ausgereifte Lösungen zu sein. Wie gesagt bei mir ist auch deutlich Appetit auf mehr entstanden und ich spiele immer mal wieder mit dem Gedanken eine der Maschinen von fraeserbruch.de nach zu bauen. Da das aber aber bestimmt mit min 1,5k€ - 2k€ endet siegt aktuell noch die Vernunft und ich kann mich beherrschen.


      Generell zum Fräsen: Die Lernkurve war da schon extrem. Ich habe jetzt etwa 2 1/2 Jahre intensive 3D Druck Erfahrung. Aber das Fräsen war dann doch noch mal ne etwas andere Hausnummer. Vor allen Dingen, wenn hier etwas nicht richtig passt dann ist meist sofort was Kaputt (in 99% der Fällen der Fräser). Beim Drucken war halt für ein paar cent Plastik hinüber. Da ich direkt mit relativ teuren Sorotec Fräsern los gelegt habe sind beim Fräsen bei mir einige € zu Bruch gegangen.
      Dazu kommen dann noch mal die Materialpreise für CFK die ich anfangs total unterschätzt hatte. Das Zeug kostet einfach richtig Asche. Unibody Designs kommen mir daher für mich selbst zb nicht ins Haus. Zu viel Verschnitt auf den kleinen Platten bei Einzelstücken.
      Anderseits ist es total genial nen eigenen Frame zu haben der den eigenen Vorstellungen entspricht. Das macht einfach Laune.
      Grüße, Klaus

      youtube channel
    • So, nach ganz viel hin und her überlegen hab ich jetzt doch die kleine billige 3040 Fräse genommen.
      Aber nicht von Amazon sondern eBay.

      ebay.de/itm/Graviermaschine-Fr…id=p2059210.c100148.m2813


      Dazu muss ich sagen, bei Amazon wäre das von nem chinesischen Händler gekommen, Widerruf und Garantie sind da schon rech kompliziert.
      Und die eine kommt scheinbar nur aus der Schweiz, da wäre dann wohl noch Zoll drauf gekommen.....


      Dann hab ich diese auf eBay gefunden, mit eBay Garantie und allen Vorteilen die damit kommen.
      Unter anderem 1 Monat Widerruf :)
      Bei den 2 Jahren Garantie bin ich etwas skeptischer, aber das kommt aus Tschechien und somit auch kein Zoll.

      Ich hab das selbe Model mal bei TeachingTech auf dem Youtube Kanal gesehen und für 385€ inc. Versand ist das echt nicht mehr teuer....
      Natürlich stelle mich mich darauf ein nachrüsten zu müssen.
      Stepper Motoren, vielleicht Treiber, eine neue Spindel, vielleicht neue Achsen etc....
      Aber das hätte ich beim Selbstbau auch kaufen müssen und dann hätte ich nicht mal einen Start gehabt um zu lernen, denn es geht sicher was zu Bruch ;)
      Falls ich am Ende doch alles neu kaufen musste und aus dem 385€ Startsatz eine 1500€ Selstbaufräse wurde ist das dann auch nicht mehr schlimm.
      Aber bei meinem 3D Drucker habe ich recht gute Erfahrungen gemacht und da musste ich auch nicht alles tauschen.

      Ich erwarte keine super präzisen Ergebnisse und es ist auch nicht schlimm, wenn das Teil lange braucht.
      Aufbauen werde ich es auf dem Dachboden, da ist auch ein ausgebautes "Badezimmer" was seit Jahren nicht genutzt wird, weil das dazugehörige Gästezimmer schon seit Jahren ersetzt wurde und nur noch eine Abstellkammer ist.
      So ist auch das DachBadezimmer nur noch Abstellkammer von Gartenzeugs.
      Da kann ich dann gleich das Wasserbad für die Carbonplatten anschließen und etwas Platz ist auch.

      Zum Steuern werde ich wahrscheinlich mal einen Pi4 dahin stellen.

      Jetzt erstmal warten bis das da ist, dann Fräser bestellen und das Bad bauen.
      Dann schauen wie es so funktioniert, wird sicher ein paar Wochen dauern bis ich alleine die Bedienung raus hab, bis ich dann sagen kann was alles nicht in Ordnung ist und was ich verbessern muss wird nochmal mehr Zeit vergehen.
      Aber ich hoffe Ende August das erste mal Carbon fräsen zu können und dann im Anschluss mal ein paar Copterteile, vor allem Ersatz fertigen kann.
      Wenn das dann gut läuft kann ich mir gut vorstellen selber einen 5" Raceframe zu entwickeln.
      Ich dachte da an einen Mix aus einem Talon und einem Mefisto ;)
      Aber bis dahin ist es noch weit her.


      Wenn es soweit ist werde ich mal meinen Irrweg und die gemachten Erfahrungen dokumentieren und mit ganz viel Glück finde ich einen günstigen Weg, den nach mir auch andere beschreiten können.


      Edit: Fast vergessen, ich hatte noch das hier gefunden und fand das allgemein recht hilfreich:
      flugwiese.de/2012/12/neues-zu-thema-gfk-frasen/
      flugwiese.de/2012/01/gfkcfk/#imageclose-861

      Ach und noch etwas, nach dem was ich bisher gelesen habe, ist die Drehzahl des Motors mit dem die 3040 kommt zu langsam für Carbon.
      Ich werde das natürlich erst aus probieren und ich hab auch noch einen Dremel hier, für den ich sicher schnell einen Adapter drucken kann um einen Vergleich zu haben.
      Aber sollt es sich herausstellen, dass der Motor mist ist und nicht ausreichend, werde ich wohl gleich den oben schon genannten Frässpindel MM-800 oder den AMB Fräsmotor 800 nachkaufen und auch für den einen passenden Adapter drucken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Yamie ()