Einsteiger: 3" oder 5" ? DX6i oder Umstieg auf Taranis QX7?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einsteiger: 3" oder 5" ? DX6i oder Umstieg auf Taranis QX7?

      Hallo zusammen,


      ich würde gerne ins FPV Quad fliegen einsteigen.
      Ich bin bisher eher Fläche geflogen, aber das ist jetzt schon 2-3 Jahre her.

      Aktuell habe ich den Eachine E011 (Gyro verliert leider seine Kalibrierung nach 20-40s...) sowie den Eachine E013 als FPV set.
      Quads bin ich schon öfter geflogen, und der E013 läuft auch super. War für den ersten Test ne gute Sache für 60€ (RTR mit Brille) aber jetzt muss was gescheites her =).

      Bevor ich mir jetzt alle Teile zusammen suche stellen sich mir 2 Fragen:

      1) Ich besitze bereits eine DX6i, macht es Sinn jetzt alles darauf aufzubauen?
      Tendiere eher zum Wechsel zu einer Taranis QX7 oder der neuen X9 Lite, Empfänger
      sind günstiger und ich kann wohl auch viele RTR Quads damit binden, bzw mit dem passenden Modul?

      2) 3" oder 5" ?
      Auf Lange sicht, wird es eh 3" UND 5". Zuerst wollte ich mit 5" anfangen, seit ich den E013 habe und der draußen
      auch schon recht passabel in der Luft liegt könnte ich mir auch vorstellen mit 3" einzusteigen.
      Was meint ihr?

      3" ist halt vermutlich etwas nervöser, aber die Akkus sind erstmal günstiger
      und der 3" sollte aufgrund der Größe und des Gewichtes auch Crash-resistender sein.
      Zudem habe ich noch n Haufen 3s 1000mAh Akkus, die sollten ja ganz gut zu nem 3" passen.

      Allgemein will ich erstmal nen gutmütigen Quad, brauche kein reinen Racer der auf Geschwindigkeit getrimmt ist.
      Ich will erstmal richtig sicher fliegen und vorallem ein gutes Bild haben, dann kann ich mir nen richtigen Racer aufbauen.

      Bin auf eure Meinungen und Tipps gespannt :D

      Mit freundlichen Grüßen
      Philipp
    • Für den Anfang ist ein 5" sicher einfacher auf zu bauen als ein 3" weil ja doch etwas größere Bauteile verwenden kann wie der FC an dem man löten muss.
      Die DX6i reicht sicher für den Anfang fliegt bei uns einer aber was er für Empfänger nutzt keine Ahnung, er hat aber auch einen selbst gedruckten 3Zoll Rahmen den er damit fliegt.
      Mit einem 3 Zoll ist es auch einfacher unter den 250gr zu bleiben damit man ohne einer 2ten Person aka Spotter fliegen darf.
      Gruß der Jogi
      der Drohnen nur aus der Insektenwelt kennt, fliegen tut er Copter!
      :thumbsup:
    • Als Empfänger kann man die Sats von LemonRX nehmen ... kosten etwas mehr als 10€ .
      Wenn du viel Wert auf ein gutes Bild legst , investier das Geld lieber in eine gute Brille + Empfänger .Die Dx6i ist völlig ausreichend .... .

      Ob du als nächstes einen 3" oder 5" kaufst bzw baust ,musst letztendlich du entscheiden -beide haben ihre Vorzüge .
      Ansonsten könnte ich dir noch einen Micro im Toothpick-Stil empfehlen .Die Dinger sind mittlerweile echt leistungsstark und Akkus und Ersatzteile echt günstig .

      Ach ja ..... und zahm bekommt man jeden Copter über die Betaflight Software .
      Ihr seid neu hier? Hier könnt ihr euch vorstellen :
      Klick : Vorstellungsrunde
    • noobert schrieb:

      Die Dx6i ist völlig ausreichend .... .
      Grundsätzlich reicht die DX6i und auch die Auswahl an BNF-Quads für Spektrum ist gut.
      Es gibt aber kaum etwas ärgerlicheres, als später, wenn man bereits ein paar Quads beisammen hat, noch das Fernsteuerungssystem zu wechseln. Und mit Spektrum ist die Chance hoch, dass dieser Wunsch früher oder später aufkeimt. :D Mit einer FrSky oder auch Jumper Fernsteuerung setzt man halt einfach auf das bei BNF übliche System und hält sich zudem die Option für Crossfire offen.
    • Also ich denke mit dem bau eines 3" Quads werde ich keine großen Probleme haben. Ich löte und betreibte schon seit ich denken kann Modellbau.
      Daran soll es nicht scheitern, ich kann mir ja Zeit nehmen =).

      Die 250gr Grenze ist ein gutes Stichwort, da ich vermutlich meistens allein fliegen werden, sollte ich das wohl beherzigen, und unter den 250gr bleiben.
      Daher wird es vermutlich ein 3" Quad zum Anfang.

      Mein Gedanke die Dx6i abzugeben, war halt auch aufgrund der beiden Eachine Quads die ich schon habe, die billig Standard Funken sind
      halt grauenhaft. Wobei wenn ich einen richtigen Quad habe, werde ich den E013 wohl maximal noch drinnen bisschen bewegen.

      Zum Empfänger: Viele Builds die ich gesehen habe nutzen ein Empfänger mit Sbus, sodass nur 3 Kabel zum ESC/FC Stack gehen.
      Für Spektrum finde ich da aber nur Große Empfänger, kann das platzmäßig ein Problem werden.
      Ich dachte halt in nem 3" Copter wäre das beste ein 2fach Stack mit ESC und FC, dafür ist ja ein Empfänger mit Sbus nötig oder?

      Was ist denn ein Toothpick? Ist damit die Frame form gemeint? Also richtung 2 oder 2,5"?
      Ich dachte halt lieber nicht zu klein, die sind ja meistens zappeliger bei Wind...
    • Auch für die Spektrum gibt es kleine Receiver: Klick

      Da du schon länger Modellbau betreibst und daher erfahrungsgemäss schnell ins FPV reinwachsen wirst, wäre meiner Meinung nach auch der direkte Einstieg mit TBS Crossfire eine gute Möglichkeit. Dazu bräuchtest du eine Frsky Taranis X9D Plus (oder QX7 mit Hardwaremod) sowie ein Crossfire Micro TX Modul (ca. 75 Euro). Danach hast du beim Bau eines Quads jeweils die Wahl und kannst einen Crossfire Nano RX oder einen FrSky Empfänger (R-XSR oder XM+) einbauen. Ich persönlich verbaue ab 3 Zoll nur noch Crossfire, der völlig sorgenfreie RC-Link und auch die volle Telemetrie sind mir die paar Euro Mehrkosten beim Empfänger wert.


      Ein Toothpick ist übrigens ein kleiner (ca. 100mm Motordiagonale) und leichter (max. 75g inkl. Akku) Quad, welcher normalerweise mit 65mm Zweiblattpropellern und 2S Akku geflogen wird. Die Dinger sind leise, weitestgehend ungefährlich und können daher fast überall geflogen werden, erbringen aber dennoch eine beachtliche Flugleistung.
    • Super, hat der von dir verlinkte Empfänger sbus, werde aus der Beschreibung leider nicht schlau?

      Crossfire mit Telemetrie habe ich auch schon angeschaut, natürlich ein interessantes system.

      Ich denke ich werde für den ersten richtigen quad noch bei meiner dx6i bleiben, ist dann auch erstmal bisschen günstiger.
      Werden es dann mehr Modelle kann ich immer noch umsteigen, die 12 euro für den Empfänger lassen sich dann verschmerzen :).

      Jetzt muss ich mir nur klar werden ob toothpick oder 3".
      Kann man mit dem 3" mal ne 4er gopro mitnehmen? Das wäre natürlich n grund dafür...

      Ansonsten kann ich leider nicht abschätzen womit sich ein "Anfänger" leichter tut.
    • Gehen tut das sicherlich -fliegt dann halt wie ein Backstein mit Propellern .
      Mach dir Mal nicht zu viele Gedanken wegen was alles noch sein kann oder könnte !
      Ein Toothpick oder 3" ist im Gegensatz zu deinen eachine ein Quantensprung was Leistung und Flugperformance angeht !
      Kaufen , fliegen und Spaß haben ;) .... .

      .... und viele Brillen haben heutzutage ein eingebautes DVR (digital Video Recorder) -damit lassen sich schon die ersten einfachen Videos erstellen und bestaunen -halt nicht in HD .... aber in der Quali wie du sie auch in der Brille hast .

      Hier noch der Link zu den Lemon Rx :
      lemon-rx.com/index.php?route=p…ct&path=72&product_id=135
      Ihr seid neu hier? Hier könnt ihr euch vorstellen :
      Klick : Vorstellungsrunde
    • Der Empfänger braucht kein SBUS, du verwendest im Betaflight einfach das entsprechende Spektrum Protokoll für serielle Empfänger

      Halbwegs sinnvoll geht auf einem 3 Zöller höchstens eine GoPro Session. Eine normalgrosse GoPro kannst du eventuell mal auf einen Rundflug mitnehmen, Akrobatikflüge sind aber nicht mehr wirklich möglich.

      Ob Toothpick oder 3 Zoll ist vor allem eine Frage der Fluggelegenheiten in deiner Umgebung. Einen Toothpick kannst du auch dort fliegen wo es mit einem 3 Zöller nicht angebracht ist. Ein einigermassen guter 3 Zöller ist aber von der Flugperformance her einem Toothpick bei weitem überlegen und ist meiner Meinung nach auch einfacher/berechenbarer zu fliegen.
    • Danke für die Tips mit den Empfängern. Ich dachte Sbus ist notwendig um nicht wie bei den großen Empfängern alles einzeln
      anschließen zu müssen...

      Die Idee mit der Gopro auf dem 3" war auch eher mal zum Landschaft filmen oder ähnlichem gedacht, die Performance wird
      da natürlich dahin sein.

      Gibt es auch Kameras die in HD Aufnehmen auf ne SD und gleichzeitig senden können? Sodass man sich die Gopro
      für einigermaßen gutes Videomaterial sparen könnte?

      Die Toothpicks werden mir immer symphatischer. Gerade weil die ja deutlich leiser sein sollen und nicht so "agressiv" klingen.
      Zudem wären da erstmal die Akkus günstiger. Aber die Auswahl erschlägt einen Ja...
      Ich habe mir mal 2 ausgesucht, villeicht könnt ihr ja was dazu sagen.
      Ich denke die sind beide relativ groß für "Toothpicks" oder sehe ich das falsch? Sind ja fast bei der größe eines 3" mit 120-125mm.
      Habe bisschen "Angst" wieder was zu kleines zu kaufen^^.

      Fullspeed: https://www.banggood.com/FullSpeed-Toothpick-F4-OSD-2-3S-Whoop-FPV-Racing-Drone-PNP-BNF-w-Caddx-Micro-F2-1200TVL-Camera-p-1457929.html?rmmds=search&ID=567059&cur_warehouse=CN

      GEPRC: https://www.banggood.com/GEPRC-PHANTOM-Toothpick-Freestyle-125mm-2-3S-FPV-Racing-Drone-BNFPNP-F4-OSD-12A-ESC-1103-Motor-IRC-Tramp-p-1472791.html?rmmds=search&ID=529998&cur_warehouse=CN

      Machen die BNF Versionen Sinn, oder lieber auf nem Frame selber aufbauen?

      edit: Gibt es Vor/Nachteile von Akku unten (Fullspeed) oder oben drauf (GEPRC)?
      Unten stelle ich mir halt ungeschickt beim landen vor, fliegt ja dann immer auf den Akku..
    • SBUS (entwickelt von Futaba) ist ja auch nur ein serielles Übertragungsprotokoll unter vielen. Es gibt da auch noch CRSF, JETIEXBUS, IBUS und mehrere Protokolle für Spektrum.

      Es gibt Kameras, welche neben ihrer Hauptaufgabe als FPV-Kamera, auch noch ein HD-Video auf eine SD-Larte aufzeichnen, wie zum Beispiel die Runcam Split, CADDX Turtle oder Foxeer Mix. Bei diesen Kameras brauchst du aber noch zusätzlichen Platz im Frame für das ziemlich grosse Board zur HD-Aufnahme.

      Toothpicks sind für einen Anfänger sicherlich keine schlechte Wahl, du kannst fast überall fliegen und fliegst dadurch auch häufiger. Deine beiden genannten Toothpicks sind keine schlechte Wahl. Ich würde aber noch den BetaFPV HX100 in Betracht ziehen, idealerweise als Setup mit den 65mm Zweiblattpropellern (genug Reserveprops einrechnen!) und den BetaFPV 2S 300mAh 45C Lipos. BetaFPV hat den Vorteil eines relativ dichten Vertriebsnetzes, was die Ersatzteilbeschaffung deutlich vereinfacht.

      Den ersten Toothpick würde ich wohl einen BNF für DSMX nehmen. Dann kannst du dir später allenfalls noch selber einen weiteren nach Wunsch aufbauen, passende Akkus hast du dann ja schon. ;)

      Akku unten würde ich bei einem Toothpick nicht als Nachteil sehen. Die Dinger sind so leicht (ca. 65g Startgewicht), da kannst du problemlos auch mal unsanft auf dem Lipo landen.
    • Vielleicht von mir noch ein paar Worte zu Spektrum und den Protokollen, die die Spectrumempfänger verwenden, da ich selbst Spektrum fliege.
      Vom Sender zum Empfänger verwendet Spektrum nur noch das Funkprotokoll DSMX. Das alte DSM2 Protokoll wird von neuen Spektrumsendern nicht mehr unterstützt, da es in der EU nicht mehr zulässig ist. Musste da mal Lehrgeld zahlen, da sich meine damalige DX6i nicht an ein DSM2 BNF binden ließ.

      Jetzt braucht man noch ein Protokoll zwischen Empfänger und FC. Das kann analog sein (PWM (das mit den vielen Kabelb) und PPM) . Die sind aber für Kopter uninteressant. Und die entsprechenden Sender meist zu groß.
      Dann gibt es die digitalen seriellen Protokolle, bei dem der Empfänger mit einem Kabel an einem UART hängt.
      Bei Spektrum gibt es da das Protokoll für Satellitenempfänger (Spektrum 2048) das für die meisten Spec Racerempfänger verwendet wird und SRXL, das leider nur von einem Racerempfänger unterstützt wird. Das Satprotokoll kann keine Telemetriedaten zur Funke schicken. Mit SRXL geht das.
    • Welche Funke verwenden?
      Die DX6i geht schon, hat aber so viele Nachteile, dass ich sie nicht nehmen würde.

      Erstens hat sie nur 2 Wegeschalter. Wenn du einen Kanal mit 3 Zuständen brauchst, musst du also mit mehreren Schaltern und Mischern arbeiten.

      Du hast nur 2 Auxkanäle. Das ist knapp, um Modie auf Kopter zu schalten. Minimal muss man 3 Dinge schalten:
      - Arming
      - Flightmodes
      - Buzzer

      Also schon ein Kanal zu wenig. Auch hier helfen Mischer, ist aber ein Gewürge.

      Die DX6i unterstützt keine Telemetrie. D.H. du kannst keine Sprachwarnungen für den Akkustand und RSSI bekommen.

      Das waren für mich alles Gründe die Funke zu wechseln. Da ich schon zu viel Kopter hatte, ging ich auf eine DX9. Bereut habe ich es nicht. Wenn du aber gleich auf eine Taranis gehst, hast du noch mehr Möglichkeiten für weniger Geld.
    • Welchen Empfänger verwenden, wenn du bei Spectrum bleibst?

      Für die DX6i würde ich einen LemonRX Sat mit langen Antennen verwenden:
      lemon-rx.com/index.php?route=p…path=72_79&product_id=135
      Der kann zwar keine Telemetrie, das ist aber bei der DX6i eh egal.

      Für telemetriefähige Spetrumfunken wie die DX9 würde ich nur noch den SPM4649T verwenden (SRXL), da Terlemetrie Gold wert ist.

      Den SPM4648 würde ich nicht mehr nehmen. Einziger Vorteil dieses Empfängers ist, das er leicht zu binden ist. Das macht man aber ja meist nur einmal.
    • Mein Rat wäre auch gleich zu Beginn die Investition in eine Taranis X9D Plus zu machen. Gerade bei kleinen BNF-Quads (Toothpick oder Whoop) ist es später ziemlich mühsam extra einen anderen Empfänger einzulöten. Und besonders als Anfänger findet man für die Taranis im Netz einfach am meisten Support und Anleitungen.
      Zusätzlich würde ich mir spätestens beim Kauf oder Bau eines Quads ab 3 Zoll oder grösser überlegen, ob man nicht noch die 75 Euro in ein TBS Crossfire Micro TX investieren will. Ich selber habe zu Beginn noch mit dem Umstieg auf Crossfire gezögert, dafür habe ich dann später 4 Quads nachträglich umgebaut. :D

      Mit Spektrum kenne ich mich kaum aus, mein RTF Flächenflieger läuft mit einer Spektrum DXe. Aber bei FrSky (XM+ und R-XSR) und auch Crossfire (Nano RX) sind die Empfänger sehr klein und damit ideal für kleine und grosse Quads. Der von @SignalSpirit erwähnte LemonRX hingegen dürfte für alle Quads unter 5 Zoll zu gross sein, und bei den DSMX Micro Receivern hört man vielfach von Unzuverlässigkeit und geringer Reichweite.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von FlyMac ()

    • Ich werfe hier einfach mal den HGLRC xjb145 ein... den habe ich hier gebraucht im Forum gekauft und bin noch immer sprachlos wie viel Power der „kleine“ hat 8o Die Firefly 2 spürt man kaum und die Session 5 zwar schon, aber dennoch ist der Schub echt heftig mit den Motoren :D fällt zwar wie ein Backstein ohne Throttle, aber kann ihn dir empfehlen, falls du etwas kleines suchst, wo du auch mal eine Cam drauf packen kannst :)
      Ohne Cam komme ich mit 4s 850mah Lipos auf 5 Minuten Flugzeit und mit Cam auf 3 Minuten

      Also Toothpick habe ich den Park Racer von Dave gebaut
      rotorbuilds.com/build/17212
      Auch sehr geil mit 2s 450mah :)

      Am Ende wird es eh nicht bei dem einen bleiben :P