Erfahrungen mit Eachine Tyro129 ???

    • Trautmann schrieb:

      Aus diesem Grund, und wegen der feinnervigen Vibrationen, die ich auch am Dienstag immer wieder im FullHD-Bild meiner RunCam 5 Orange feststellen konnte, hat mir mein Kumpel einen ganz neuen Cam Mount kreiert, der fest mit den vorderen Standoffs verschraubt wird, und mit das BN-220 von den Armen hoch über die Top Plate wandern wird.
      .. sieht gut aus.. :thumbsup: . Ich bin mal gespannt, ob du damit einer Verbesserung des GPS-Empfangs feststellen kannst... Ich bin ja wie geschrieben auch nicht ganz zufrieden damit (zumindest nicht beim BN880, das originale Modul (BN220?) war deutich besser) und überlege, ob ich dieses nicht besser, ähnlich wie bei dir, "Huckepack" auf meine Runcam 2 montieren soll...

      Trautmann schrieb:

      Apropos feinnervige Vibrationen: die habe ich ja in dieser Form erst mit den HQProp 7035-3 festgestellt, die ich neben den beiden Flügen am Sonntag auch bei den drei Flügen am Dienstag noch drauf hatte. Die fliegen nun wieder runter, als nächstes teste ich die HQProp 7040-3, und sollte da das Bild ähnlich sein, werde ich definitiv bei den DalProp T7056C bleiben.
      mh... dann scheinenrn die HQ 7035 bezüglich Vibrationen wirklich nicht so gut zu sein... Ich habe bisher keine Erfahrung mit HQ Props, habe aber in Youtube Videos gefunden, wo die Leute mit dem HQ 7040-3 sehr zufrieden waren und damit ihr Jello Probleme in den Griff bekommtn haben.. Daher habe ich mir diese bei BG bestellt, sind aber noch unterwegs. Die zwischenteitlich spontan hier bei FPV24 bestellten und superschnell gelieferten Gemfan 7040-3 scheinen aber, wie schon geschrieben, auch nicht schlecht zu sein. Ich habe den Eindruck, dass die Verarbeitungsqualität und Genauigkeit der Gemfans etwas besser ist als bei den Dalprops. Bei diesen war z.B. die Passung / das Spiel der Nabenbohrungen nicht 100% gleich, d.h. von den 4 Props gingen zwei sehr locker auf das Gewinde der Motorwelle, einer "gleitend" und der vierte Prop leicht stramm. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Props mit der "lockeren" Passung u.U. dadurch nicht 100% zentrisch sitzen und dadurch Unwuchten / Virbrationen entstehen können. Die 4 Gemfan Props gingen dagegen alle absolut gleich auf die Motorwelle, nämlich leicht stramm, was m.M.n. optimal ist.. Ich hoffe, dass bald dann auch die HQ 7040 hie eintreffen, dann habe kann ich auch diese mal diesbezüglich vergleichen....

      Was nun die restlichen, verbleibenden Jello-Effekt im Video der Runcam angeht, so werde ich auch mal mit der Befestigung der Halterung experimentieren. Z.Zt. habe ich den Halter mit 2 Kabelbindern an der Topplate befestigt und zwischen Halterung und Plate dünnes Moosgummi geklebt. Dadurch habe ich mir eine Dämpfung der Vibrationen / Schwinungen erhofft. Vielleicht ist es aber auch besser, den Halter direkt / hart ohne Moosgummiunterlage auf der Top plate zu befestigen.

      Eine weitere Überlegung ist, die Masse des Halters bzw. der Kamera zu erhöhen. Meiner Meinung nach entstehen die mitunter eher langsam laufenden Jello-Störungen im Video-Bild durch eine Überlagerung verschiedener Schwingungen / Resonanzen im Copter. Vielleicht wäre es möglich, die Resonanzfrequenz des Kamerahalters incl. Kamera durch eine Erhöhung der Masse (durch Ankleben von kleinen Bleigewichten, z.B. Wuchtgewichten von Alufelgen) so zu verändern, dass diese nicht mehr oder auf einer anderen Frequenz mitschwingt unnd dadurch die Jello Störungen weniger werden... Das werde ich auf jeden Fall mal bei den nächsten Flügern ausprobieren .... :D

      Trautmann schrieb:

      Einmal mehr bin ich begeistert von der Gegenleistung dieses für 129 $ sehr preiswerten Copters
      dem kann ich mich nur anschließen :thumbsup: .. Das Teil macht echt Spaß.. :D :D . Das einzige, was mich doch sehr stört, sind die Props im FPV Bild. Ich empfinde die nicht nur sehr störend, sondern mitunter je nach Licheinfall auch beim Fliegen sehr irritierend und ablenkend... Kleinere Props habe ja auch mit den 6inch Gemfans 6042-3, die ich mir u.a. auch wegen meines bestellten 6inch Deadcat- Frames besorgt hatte, auch noch hier.. Die werde ich bei Gelegenheit mal auf den Tyro schnallen... ^^

      Apropo 6inch DC Frame: das Frame ist gestern angekommen.. :D (siehe Fotos) Das Design stammt von Dave_C_FPV und ich habe es bei cncmadness in Canada schneiden lassen. Die Qualität ist wirklich top und auch der Preis sehr fair. Leider ist mir aber jetzt erst aufgefallen, dass das Frame 20x20mm Stacks rein passen (2 Plätze) und somit die Teile meines zweiten, noch originalverpackten Tyro 129 dort gar nicht rein passen... ?( Nun muss ich mal überlegen, ob ich diesen Tyro wieder verkaufe und mir für den 6inch die Komponenten selber einzeln zusammen stelle, oder ob ich alternativ das 6inch Frame wieder abgebe und mit ein anderes, passendes Frame zulege, in dass die Komponenten des Tyro 129 passen ... :/

      Tyro 129 -- 3 inch Eigenbau IH3 "Longrange" -- Happymodel Lavra X
      Frsky Q X7 + TBS Crossfire I Eachine EV200D
      Simulator: Velocidrone
    • Eine Kleinigkeit von mir noch über GPS. Teils mit persönliche Meinung. Die Qualität des Empfangs des GPS ist nicht nur von der Location abhängig. Ich kann mit meinem Handy im Garten sitzen und 22 Satelliten empfangen. Tue ich das 5 Tage später noch einmal, sind es vielleicht nur 12. Es ist ein System welches nicht nur abhängig von der Lage, sondern auch stark abhängig von Zeitpunkt, Wetter/atmosphärische Schwankungen (nicht nur lokal) und vielen weiteren ist. Wenn die Satelliten ungünstig stehen, empfängt man auch mal einige weniger. Je länger es her ist, dass ein GPS Modul im Einsatz war, desto länger wird es auch brauchen einen Fix zu bekommen.

      Für einen 3D Fix reichen 4 Satelliten. Bei 8 ist man also doch schon auf der sicheren Seite. Daher verstehe ich die regelmäßigen Klagen hier im Forum wenn der GPS Empfänger mal "nur" 14 Satelliten sieht nicht. Mein GPS Rescue lief auch mit nur 7 Satelliten noch zufriedenstellend. Auch technische Probleme und Qualitätsschwankungen in dem hoch komplexen Satellitensystem wirken sich aus. Es gibt also unheimlich viele Variablen die wir als normaler User nicht beeinflussen können. Noch dazu die variablen im Quad selbst. Von nur einer hand voll Messungen mit nur einem oder zwei Modulen und das zu unterschiedlichen Zeiten kann man meiner Meinung nach noch nichts über die Qualität des GPS Empfängers aussagen. Mit über 10 empfangenen Satelliten kann man durchaus zufrieden sein und sollte das ganze nicht überdenken.

      Mein Matek hatte bei der ersten Inbetriebnahme 15 Minuten gebraucht um die ersten Satelliten zu finden und einen 3D Fix zu schaffen.
      Wenn das also "mal" vorkommt weil das Modul der Meinung ist die kompletten Almanach-Daten neu von den Satelliten zu laden, sehe ich da noch kein Problem, die Gründe kann ich schlecht nachvollziehen. Nur wenn dies jedesmal der Fall ist würde ich mir Gedanken über das Modul machen.

      Fun fact on the side: wenn ich eine Foxeer Box2 auf dem Copter habe und einschalte bricht die Satellitenanzahl sofort ein (WLAN der Kamera ist deaktiviert!). Die Kamera strahlt und stört also gewaltig. Besser wurde es erst mit 5-6 Lagen Alutape um die Kamera, oder wenn diese wieder ausgeschaltet ist.
    • dog4fly schrieb:


      Die 4 Gemfan Props gingen dagegen alle absolut gleich auf die Motorwelle, nämlich leicht stramm, was m.M.n. optimal ist.. Ich hoffe, dass bald dann auch die HQ 7040 hie eintreffen, dann habe kann ich auch diese mal diesbezüglich vergleichen....
      Das kann ich von den HQProp auch bestätigen, die gingen alle recht ordentlich stramm drauf. Ich habe schon diverse HQProp geflogen, auf meinem 2.5" (T65) und auf meinen 5"ern. Und da war ich immer sehr zufrieden. Tja, vielleicht sind deren Materialien für einen 7" auch etwas zu weich, im Gegensatz zu den ziemlich harten DalProp und Gemfan sind die Nylon (?) Props von HQProp etwas weicher. Andererseits habe ich einen Bekannten, der mit diesen 7035-3 auf seinem 7" Amaxinno Freestyle super zufrieden ist und mit sehr guten Motoren und nur einem 3000er LiPo wiederholt die 30 Minuten knackt, davon kann ich mit meinem Tyro129 und dem 5000er (wiegt nicht mehr als mein 3000er) nur träumen ...

      dog4fly schrieb:


      ... dass das Frame 20x20mm Stacks rein passen (2 Plätze) und somit die Teile meines zweiten, noch originalverpackten Tyro 129 dort gar nicht rein passen... ?( Nun muss ich mal überlegen, ob ich diesen Tyro wieder verkaufe und mir für den 6inch die Komponenten selber einzeln zusammen stelle, oder ob ich alternativ das 6inch Frame wieder abgebe und mit ein anderes, passendes Frame zulege, in dass die Komponenten des Tyro 129 passen ...
      Ganz ehrlich: ich halte echt viel vom Tyro129, andererseits hab ich die Hardware meines zweiten in den Floss2 5" eingebaut, es hat ein Crash gegen einen nicht zu dicken Ast gereicht und der FC hatte bleibenden Schaden (fuhr vollständig hoch und ging dann generell aus). Wenn du einen Copter aufbauen willst, auf den du dich wirklich immer verlassen kannst (gut, auf meinen Tyro129 kann ich mich bisher auch immer verlassen. Habe ihn nur nach dem Crash ins Kornfeld nicht wieder fliegen können), dann würde ich den 6" Frame nehmen und mit guten Komponenten, z.B. Aikon oder HGLRC Stack, aufbauen.

      Zum GPS stimme ich Hazzahfpv zu: ich hatte nie zuvor solche Probleme mit einem GPS von Beitian, auf keinem meiner Copter, und an der gleichen Stelle lief mein LO2 Vertical mit GPS tadellos. Ich hoffe und denke, dass das ein Einzelfall war (s. Kommentar gleich). Wie sehr die Zahl der Satelliten an einem Ort schwanken kann, kann man ja z.B. auch der 24-Stunden-Prognose der App UAV Forecast entnehmen.

      Hazzahfpv schrieb:

      Fun fact on the side: wenn ich eine Foxeer Box2 auf dem Copter habe und einschalte bricht die Satellitenanzahl sofort ein (WLAN der Kamera ist deaktiviert!). Die Kamera strahlt und stört also gewaltig. Besser wurde es erst mit 5-6 Lagen Alutape um die Kamera, oder wenn diese wieder ausgeschaltet ist.
      Dann hoffe ich, dass ich damit mein Problem nicht verschlimmere. Ich bin dieses Mal - mache ich sehr selten - wegen der feinnervigen Vibrationen mit aktiviertem EIS geflogen, vielleicht, vielleicht hatte das ja auch einen gewissen Einfluss, obwohl das GPS an und für sich weit genug von der Cam weg war. By the way: von EIS wird oft eher abgeraten, und das Ergebnis der Videoaufnahmen war definitiv nicht besser als ohne EIS, die unterstützende Wirkung ist also fragwürdig
      Video-Copter: Parrot ANAFI
      FPV: FrSky Taranis Q X7 + R9M | Aomway Commander V1S | AMAXinno Nano 2.5E | Eachine Tyro129 | Emax Tinyhawk S | GepRC CinePro 4K | LO2 Vertical | TBS Source One
      Sim: LiftOff

      Mein YouTube Kanal zu FPV-Themen
    • nanotone schrieb:

      Ruhr schrieb:

      Welche Datei brauchst du? Die fusion datei oder?
      Ja, ohne die Fusion Datei macht das keinen Sinn.
      Ich denke das ist der von dir verwendete Mount... thingiverse.com/thing:4252877/files

      Leider ist da keine Fusion Datei dabei
      Na aber ich hab die Stl-Datei in Fusion letztlich auch nur zu nem Körper umgewandelt. Dann kannst es ja verändern. Sind 3 Klicks...

      Weißt nicht wie das geht?
    • So schaut's nun aus, fehlt nur noch das GPS umstecken. Hier mit montieren HQProp 7040-3 - der Test steht noch aus, vorher kommen aber noch Arm Guards dran, die zugleich dämpfen dürften
      Video-Copter: Parrot ANAFI
      FPV: FrSky Taranis Q X7 + R9M | Aomway Commander V1S | AMAXinno Nano 2.5E | Eachine Tyro129 | Emax Tinyhawk S | GepRC CinePro 4K | LO2 Vertical | TBS Source One
      Sim: LiftOff

      Mein YouTube Kanal zu FPV-Themen
    • So, bei meinem Tyro 129 sieht es jetzt so aus, dass ich an letzten Abenden den FC erfolgreich auf INAV 2.51 geflasht und alle Konfigurationen vorgenommen und am PC getestet habe.. ^^

      Grundsätzlich war der Umstieg nicht schwierig, da die einzelnen Schritte wie auch der Konfigurator von INAV denen von Betaflight sehr ähnlich ist. An einigen Stellen, z.B. beim Kalibrieren des Accelometers und des Kompasses ist die Vorgehensweise aber anders und komplizierter, aber dank diverser Youtube Videos recht easy machbar. Am PC bzw. der Werkbank scheint soweit auch alles zu funktionieren, d.h. u.a. GPS-Empfang, Kompass und Postionsbestimmung bis hin zu den Smartaudio - Einstellmöglichkeiten des VTX. :)

      Nun warte ich sehnsüchtig auf einen möglichst windschwachen/-stillen, trockenen Tag, damit ich meinen Tyro das erste mal mit INAV in die Luft schicken und ein paar Hoover - und POS-hold Tests machen kann. Die nächste Frage ist dann, wie sich der Tyro mit INAV fliegt... :D Da heute auch meine bestellten HQ 7x4x3 Props gekommen sind, kann ich dann bald auch mal diese mit den 7040er Gemfans vergleichen...

      Sonald icd ein paar Erfahrungen gesammelt habe, werde ich hier berichten... :saint:
      Tyro 129 -- 3 inch Eigenbau IH3 "Longrange" -- Happymodel Lavra X
      Frsky Q X7 + TBS Crossfire I Eachine EV200D
      Simulator: Velocidrone
    • nanotone schrieb:

      Wie sieht es eigentlich mit BetaFlight 4.2 für den Tyro129 aus.
      Würde das Target "MATEKF405STD" funktionieren?
      müsste funktionieren.. Ich weiß jetzt nicht, welche Targets Betaflight für die Version 4.2 anbietet, aber für die Version 4.17 hatte ich MatekF405STD (MTKS) genommen und das hat einwandfrei funktioniert und der Tyro129 ist damit mit den Stock PIDs schon recht gut geflogen...
      Tyro 129 -- 3 inch Eigenbau IH3 "Longrange" -- Happymodel Lavra X
      Frsky Q X7 + TBS Crossfire I Eachine EV200D
      Simulator: Velocidrone
    • - Propeller abnehmen
      - Akku anstecken
      - USB anstecken
      - Mit Betaflight verbinden
      - Nun im OSD-Tab die Fonds neu hochladen
      - OSD sollte wieder funktionieren.

      Ich wusste dass es bei manchen FCs notwendig ist einen Akku anzuhängen um die Fonds zu flashen, aber warum ich es beim Tyro129 unter BF4.2 jetzt auch machen muss obwohl es meiner Meinung nach vorher auch ohne ging kann ich nicht direkt erklären.
    • dog4fly schrieb:

      So, bei meinem Tyro 129 sieht es jetzt so aus, dass ich an letzten Abenden den FC erfolgreich auf INAV 2.51 geflasht ...
      ... Sobald ich ein paar Erfahrungen gesammelt habe, werde ich hier berichten... :saint:
      ... diese konnte ich schon heute Abend sammeln.. :D Da eben bei uns der Wind fast ganz einschlief, habe ich mir schnell den Tyro geschnappt, um im Garten ein ersten Hoover Test "auf Sicht" zu versuchen. Die ersten Startversuche gingen aber gleich kräftig schief.. ;( Nach dem Armen flippte des Tyro schon beim leichtesten Gasgeben aus und überschlug sich... ?( . Einen ähnlichen Fehler hatte ich bei meinen ersten Versuchen mit Betaflight (nach dem Neuflashen) auch, damals hatte ich vergessen, in Betaflight die Ausrichtung des Gyros (cw270) einzutragen. Daran lag es aber dieses mal nicht, sondern "nur" an der Konfiguration der Motoransteuerung... :rolleyes:

      Bei meinem Tyro sind die Motoren nämlich mit der Propdrehrichtung reverse bzw. Prop-out montiert und die Drehrichtung entsprechend mit BL Heli geändert und vorher in Betafight im Motor-Tab die Drehrichtung "revers" ausgewählt. Beim Konfigurieren von INAC war mir dann aufgefallen, dass es diese Einstellmöglichkeit in INAV nicht gibt (zumindest habe ich sie nirgendwo gefunden). Da die Motoren aber beim Testen über die die Schieberegler (funktioniert genau so wie im Betaflight Konfigurator) wie in BLHeli eingestellt weiterhin nach außen drehten und auch das Mapping korrekt war, habe ich mir dazu keine weiteren Gedanken mehr gemacht.. Erst nach dem heutigen "Ausflippen" des Tyros fiel mir diese Ungereimtheit wieder ein... Im Dump-File habe ich dann eine Zeile gefunden, in der eine normale Motordrehrichtung (btw. : umgekehrte Drehrichtung = off) eingetragen war. Nach Änderung dieser Zeile auf "umgekehrte Drehrichtung = on" per CLI - Kommando war der Fehler verschwunden und der Tyro startete ganz normal... ^^ .. Wieder mal kleine Ursache, große Wirkung.. :saint:

      Ich bin dann etwas "los" durch den Garten geschwebt, um mich an die Steuercharakteristik von INAV zu gewöhnen. Diese fühlt sich im Vergleich zu Betaflight (beide mit "stock" /Standard Werten) erheblich direkter an. Da muss ich wohl noch ein paar Einstellungen (rates etc.) auf meinen Flugstil anpassen.. Ich hatte heute auch mal kurz "POS-hold" ausprobiert, aber hier scheint die voreingestellte Hoover-Drehzahl noch nicht ganz zu passen, weil der Tyro beim Aktivieren zuerst deutlich durchsackte und dann wieder sprunghaft nach oben stieg... Hier habe ich also auch noch ein paar Einstellarbeiten vor mir...

      Insgesamt bin ich aber zufrieden, dass der Tyro jetzt mit INAV fliegt, denn die vielen damit möglichen GPS / Navigationsfunktionen finde ich sehr spannend.. ^^ .Die nächsten Flüge werde ich dann wieder auf freier, großer Wiese FPV-mäßig fliegen und mal schauen, wie sich der Tyro mit INAV dann "richtig" fliegen lässt... :D
      Tyro 129 -- 3 inch Eigenbau IH3 "Longrange" -- Happymodel Lavra X
      Frsky Q X7 + TBS Crossfire I Eachine EV200D
      Simulator: Velocidrone
    • Neu

      Ruhr schrieb:

      Welche Datei brauchst du? Die fusion datei oder?

      Ich weiß nicht ob das viel Sinn machen würde.

      Der runcam mount ist von thingiverse. Ich habe lediglich den bn220 cage entworfen und draufgesetzt. Ist die Frage ob es sich dann für dich lohnt wenn du den eh für das größere gps umbauen müsstest.
      Da ich nun doch bei dem BN220 GPS bleibe, würde ich doch gerne das STL bekommen :whistling:
    • Neu

      Gestern Abend bin ich den Tyro das erste Mal mit INAV geflogen.. :thumbsup:

      ... und ich bin doch positiv überrascht :D . Mit dem "7inch" preset von INAV 2.51 fliegt der Tyro 129 auf Anhieb richtig gut, nach meinem Eindruck sogar besser als mit den Stock PIDs von Betaflight 4.17. Das Stickfeeling ist gut, der Tyro fühlt sich wendig aber nicht nervös an und ich konnte im Gegensatz zu Betaflight in engen Kurven und bei plötzlicher Schub/Drehzahlerhöhung keine Motorschwingungen und Propwash-Effekte feststellen. Der Tyro fliegt mit INAV richtig rund und flüssig. Die POSHOLD- und auch die RTH Funktionen klappen grundsätzlich auch, allerdings fängt der Tyro dabei etwas an zu schwingen und zu vibrieren. Ich vermute, dass das GPS/Kompass Modul noch nicht optimal kalibriert ist oder evtl. auch zu dicht an den Motoren bzw. den Power/Akku-Leitungen positioniert ist und so möglicherweise Stromschwankungen das Magnetfeld des Kompass beeinflussen und sich die automatische Lagesteuerung dann irgendwie aufschaukelt. Das muss ich noch genauer testen und untersuchen..

      Bezüglich der Jello-Störungen im Video meiner RunCam 2 habe ich den Eindruck, dass diese zwar etwas weniger geworden aber leider immer noch sichtbar sind. Hier muss ich wohl noch weiter mit dem Props herum experimentieren. Gestern bin ich noch mit den Gemfans geflogen. Bei den nächsten Flügen werde ich mal die HQ-Props testen...

      Insgesamt bin ich aber froh, dass der Wechsel zu INAV so easy war und das Fliegen damit so gut funktioniert. Sobald ich Motorschwingungen in den automatischen Flugmodi im Griff habe, werde ich mich mit den Waypoints von INAV beschäftigen...

      Hier ein kurzes Video mit ein paar Eindrücken meiner ersten 3 Flüge / Akkuladungen mit INAV ... ^^

      Tyro 129 -- 3 inch Eigenbau IH3 "Longrange" -- Happymodel Lavra X
      Frsky Q X7 + TBS Crossfire I Eachine EV200D
      Simulator: Velocidrone
    • Neu

      Tib schrieb:

      @dog4fly was für 'nen LiPo hattest du drauf?

      ...äh, drunter ;-)

      ich habe derzeit 3 Akkus für den Tyro, aber alles recht preiswerte "Billigakkus",ein 4s 1300 mAh 100C (angeblich ;) ) von Goldbat, ein 3s 3000 mAh 30C von der Firma Mystery und seit neuestem noch ein 3s 3000 mAh 30 C von Gartpot.

      Mit dem 4s 1300 komme ich bei ruhigem Flugstil auf ca 9 Minuten Flugzeit und mit dem 3s 3000 von Mystery schaffe ich gute 12 - 13 Minuten, womit ich sehr zufrieden bin. Nach den guten Erfahrungen mit dieser Akku Größe habe ich mir nun noch den 3s 3000 von Gartpot zugelegt, der aber beim ersten Einsatz nur enttäuschende 7:45 Minuten geschafft hat.. Wenn sich dieser Akku nicht noch bei den nächsten Ladezyklen etwas steigert, werde ich ihn wieder zurück schicken..

      Z. Zt. überlege ich noch bezüglich eines Akkus für Flugzeiten von 20 Minuten und länger, bin mir aber noch nicht sicher, ob ich einen 4s 4000 oder 5000 mAh zulegen oder mir eher einen 4s2p Li Ion Akku (18650er Zellen) zusammen löten soll. Von der Stromaufnahme müsste das ein 4s2p LiIon schaffen, denn der Tyro zieht beim Cruisen nach meinen Messungen zwischen 10A und 13A..
      Überrascht war ich übrigens, wie gut der Tyro129 mit 3s Akkus fliegt.. Ok, damit hat er nicht viel Punch und für Freestyle dürfte der Schub etwas dürftig sein, aber für gemütliches Herumcruisen mit ca 30% bis max. 40% Schub reichenb(mir) 3s eigentlich aus und sparen zudem auch noch Gewicht.. ^^
      Tyro 129 -- 3 inch Eigenbau IH3 "Longrange" -- Happymodel Lavra X
      Frsky Q X7 + TBS Crossfire I Eachine EV200D
      Simulator: Velocidrone
    • Neu

      dog4fly schrieb:

      Bezüglich der Jello-Störungen im Video meiner RunCam 2 habe ich den Eindruck, dass diese zwar etwas weniger geworden aber leider immer noch sichtbar sind. Hier muss ich wohl noch weiter mit dem Props herum experimentieren. Gestern bin ich noch mit den Gemfans geflogen. Bei den nächsten Flügen werde ich mal die HQ-Props testen...
      Coole Musik im Video, gefällt mir, angenehm episch :thumbup: Bist du dir denn sicher, dass das Jello tatsächlich von dem Tyro129 als solchem kommt? Hast du das im FPV-Bild ebenfalls bemerkt? Oder liegt es vielleicht auch mit an der RunCam 2? Die ist ja schon recht groß und nicht mehr ganz frisch :rolleyes: , und halt kein Hypersmooth (sagt jemand, der ebenfalls eine Cam ohne Hypersmooth fliegt ;) ). Solltest du aber bei den Props richtig liegen, scheint der Tyro129 tatsächlich ein Copter zu sein, der extrem sensibel auf die Prop-Wahl reagiert. Hier steht mein eigener Test mit dem neuen Cam-Mount und den HQProp 7040-3 auch noch aus, bislang entweder keine Zeit und / oder zu viel Regen ;(

      dog4fly schrieb:

      Z. Zt. überlege ich noch bezüglich eines Akkus für Flugzeiten von 20 Minuten und länger, bin mir aber noch nicht sicher, ob ich einen 4s 4000 oder 5000 mAh zulegen oder mir eher einen 4s2p Li Ion Akku (18650er Zellen) zusammen löten soll. Von der Stromaufnahme müsste das ein 4s2p LiIon schaffen, denn der Tyro zieht beim Cruisen nach meinen Messungen zwischen 10A und 13A..
      Überrascht war ich übrigens, wie gut der Tyro129 mit 3s Akkus fliegt.. Ok, damit hat er nicht viel Punch und für Freestyle dürfte der Schub etwas dürftig sein, aber für gemütliches Herumcruisen mit ca 30% bis max. 40% Schub reichenb(mir) 3s eigentlich aus und sparen zudem auch noch Gewicht.. ^^

      Hier kann ich wirklich den Gens Ace 4S 5000 mAh 50C empfehlen: ich habe ihn bewusst ausgewählt, weil er mit 402 Gramm nur wenige Gramm schwerer als mein CNHL 4S 3000 70C (376 Gramm) und für einen 5000er super leicht ist. Mit dem erreiche ich bei gemäßigtem Flug :rolleyes: die 20 Minuten, aber in der Regel scheuche ich den Tyro129 zu sehr :D . Mal zum Vergleich:

      - CNHL 4S 5000 70C = 612 Gramm
      - CNHL 4S 5000 65C = 578 Gramm (Black Series)
      - CHNL 4S 5000 40C = 515 Gramm

      Ansonsten wäre ein Li-Ion ebenfalls eine Idee, ich selbst gehe da zwar nicht dran und bin - aufgrund von Kenntnissen und zur Verfügung stehender Zeit - eher ein Freund von "Fertiglösungen". Aber wenn dir die C-Rate nicht ganz so wichtig ist, könntest du damit vielleicht noch mal etwas weniger Gewicht erreichen.

      P.S. Ich überlege immer noch, ob ich mal Emuflight auf dem Tyro129 ausprobieren soll, habe hierüber bisher nur positives von den Stock-Einstellungen gehört.
      Video-Copter: Parrot ANAFI
      FPV: FrSky Taranis Q X7 + R9M | Aomway Commander V1S | AMAXinno Nano 2.5E | Eachine Tyro129 | Emax Tinyhawk S | GepRC CinePro 4K | LO2 Vertical | TBS Source One
      Sim: LiftOff

      Mein YouTube Kanal zu FPV-Themen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Trautmann ()