Racing Setup Planung für Saison 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Racing Setup Planung für Saison 2020

      Hallo zusammen,
      der @HeaDd und ich planen aktuell unsere Setups für die Saison 2020. Wir waren beide diese Saison in der DCS in der Standardklasse aktiv und gucken nun, wie wir nächste Saison vorgehen und ob es für uns Sinn macht, in die Pro-Klasse einzusteigen.

      Zur Planung haben wir nun ein google doc angelegt und bringen so unsere Erfahrungen und Ideen zusammen
      docs.google.com/spreadsheets/d…HRidbpHc/edit?usp=sharing

      Ingo und ich wollen lieber auf der leichteren Seite bleiben, um nicht jedes Mal 50€ für einen Akku ausgeben zu müssen und weil leichter auch wendiger bedeutet. (Wenn auch u.U. nicht die hochgezüchtete Riesenmotorisierung geflogen werden kann).
      Die Rahmenbedingungen für die unterschiedlichen Klassen in der DCS sind nun wahrscheinlich so, dass man in der Pro-Klasse 1:30 min in der Luft bleiben muss, in der Standard Klasse wird weiterhin 2min geflogen.

      Nach den letzten Tests mit meinem Setup (in der Liste ganz oben Singularitum, xnova 2206 2700kv Gemfan MCK 51466) reicht es für 2 Minuten nur, wenn ich sparsam fliege - letztes Rennen hat es noch locker gereicht, aber ich bin schneller geworden, habe meinen cam tilt auf 60° geändert und verbrauche dementsprechend auch mehr Energie. Bei 1:30 kann ich Vollgas geben und bin im Anschluss auf Lagerspannung bzw. ganz leicht darunter. Das passt schon ziemlich gut, ist aber immernoch ein 4S-Setup. Da ist bestimmt noch mehr drin.

      Jetzt ist halt das Problem, dass für 6S nicht so viele leichtere Optionen vorhanden sind. Lipos sind meist erst ab einer Zellgröße von 1300mAh stromfest genug, und Motoren gibt's in 2206 quasi gar keine Option mit 1800-1900kv. Amax hat mit den 2305ern noch eine Option, aber das wars dann auf dem Markt schon. Ingo testet nun eine Variante mit 2205er R6 1700kv.

      Wenn ich in der Pro-Klasse mitfliegen will, dann muss das Setup halt trotzdem in der Lage sein, sehr schnell zu fliegen. Und das ist bei den Highend Setups halt aktuell hauptsächlich mit den 2207 (und größer) an schweren Props mit riesigen Akkus zu bewerkstelligen. Riesige Akkus sind aber teuer und bauen bei den Belastungen auch schnell ab...


      Mein aktueller Favorit ist wahrscheinlich wieder ne sau blöde Sonderidee(wie mein aktuelles Setup auch :P): 5S (mylipo 1200mAh) mit AMax 2305 2350kv (eigentlich zu viel, aber mit leichten Props und leichtem AUW könnte es genau aufgehen mit den 1:30min)

      Wie siehts hier aus? Ich weiß jemand schon, was er plant 2020 zu fliegen? @EumelOne und co. sind glaub' eher bei den schwereren Setups dabei.
      Ironie ist wie dieser Smiley:
      °.-/)
    • Ich werde nächstes Jahr im Wesentlichen bei meinen Setups bleiben so wie sie gerade sind. Heißt Kareaea 2207/1850kV auf nem Singularitum. Dazu bleibt der Airbot Furling und ne Foxeer Predator und ein Unify Race. Das einzige wo ich gerade am experimentieren bin sind die FCs. Ich teste gerade FL1/FalcoX und in kürze wird noch einer auf KISS umgebaut. Am Gewicht und der Leistung wird sich dadurch aber nichts ändern. Und ja ich liege eher auf der schweren Seite mit ca 340g trocken. Bei den Akkus ist grade noch alles offen, aber die typischen 1300er/6s liegen irgendwo bei 215-230g.

      Flugzeit ist mit den Setups tatsächlich ein Thema. Fullsend ohne mich zurück zu halten sind die Akkus in 1:20-1:30 regelrecht am kotzen und Feuerheiß... Materialschonend ist das ganz nicht wirklich, aber wenn man auch nur im Ansatz dran bleiben will, dann geht das leider nicht anders^^. Die Akkus die ich im Sommer auf den Rennen geflogen bin, sind aber dem Wochenende durch auch wenn Sie brand neu waren...

      Die Pro Class wird aber so wie es aussieht hoffentlich auf 3 top conscutive bei 2 Minuten umgestellt. D.h. wir werden nicht gezwungen so lange zu fliegen bis wir aus dem Himmel fallen. Erfahrungsgemäß liegen die Rundenzeiten für uns ja irgendwo bei 18-23s, so dass ich ca 4 Runden mit nem Akku schaffen werde ohne den direkt zu töten ggf. wären dann aber auch 3 ok, da eh nur 3 gewertet werden und wenn ich verkacke und ne beschissene Runde zuende Cruise, dann kann ich auch 5 machen, ganz wie es mir passt. Das ist übrigens aus dem MGP Regelwerk übernommen.

      Sollte wieder erwarten der Antrag abgelehnt werden und wir bleiben bei ner fixen Zeit+Überzeit überlege ich schon in die Standardklasse zu wechseln oder ganz auf DCS zu verzichten. Da muss ich einfach um Welten weniger pushen und komme mit der Zeit ohne weiteres hin und kann ganz entspannt und easy vorne mitfliegen, ohne dass ich jetzt 1800er brauche. Niklas fliegt ja definitiv Pro Class ;).

      Sollte das tatsächlich so werden, dann wird die Proclass auch ziemlich leer werden und massiv Niveau einbüßen, da etliche das nicht wirklich mitmachen werden und dann lieber vorrangig international fliegen... Die Jungs haben da auch einfach alle nicht wirklich Lust drauf. So arg isses mit den Sponsoren dann doch nicht mehr, dass man für jedes Rennen nen neuen Satz Akkus bekommt..


      Das mit den 5S könnte ganz gut aufgehen denke ich!
    • @EumelOne danke für deinen Input :)
      Ich trage dein Setup auch mal ein, als Pro-Referenz. Wenn du mir noch verrätst, welche Props du so fliegst (die 1:20 :D ) dann schreibe ich das noch dazu.

      Was das Reglement angeht, war ich mir nicht sicher, ob die "3 Laps consecutive" schon Spruch- bzw. Forum-schreibreif ist, deswegen hatte ich die 1:30min genannt. An sich finde ich die neue 3Lap Regel auf jeden Fall besser als einfach eine verkürzte Flugzeit. Das lässt mehr Spielraum für's Taktieren und Akku-sparen.
      Das macht so auch auf jeden Fall das genannte 5S-Setup nochmal wieder sinnvoller. Da könnten die 22Wh schon ausreichend sein.

      Was mir so auf jeden Fall noch ein wenig Kopfzerbrechen bereitet sind die Lipos. Zumindest bei 5 und 6S. 6S fängt es irgendwie erst bei 1300mAh so richtig an und ist halt sackschwer. Und für 5S gibt's halt entweder ältere V1 RLines, die viel zu teuer sind, oder eben die -schon auf dem Papier passenden- mylipos. Ansonsten ist da dann ja nicht viel.


      @FreeFlyer
      Die Lumenier sind leider etwas veraltet und bringen nicht die Leistung, die wir für den harten Wettkampf brauchen.

      @OliFPV
      Danke für den Hinweis, die sehen ganz gut verarbeitet aus, sind aber mit den kv ein bisschen außerhalb des Sinnvollen an 5 und 6S. 53.550 U/min sind ein wenig zu viel ^^' AUch finde ich nirgendwo Infos zu den verwendeten Magneten...
      Ironie ist wie dieser Smiley:
      °.-/)
    • Ja mach mal. Ich fliege Azure SFP mit 5148. Mit nem brand neuen Akku gehen auch 1:30-1:35;) Aber nur 5-10 Zyklen, dann is rum.

      Abstimmung zu dem Thema 3Laps soll ja nach Friedrichshafen sein. Ich sehe das aber nur als Formsache an. In Stettfeld haben ja locker 15 pros gefehlt wo ich von jedem einzelnen aus dem persönlichen Gespräch weiß, dass sie den Antrag unterstützen :) Wären die da gewesen, dann wäre die Sache schon lange entschieden.
    • So, ich muss es natürlich wieder übertreiben und exotisch sein dazu...
      Ich mache jetzt einen Setuptest (Idee 6.1) mit XNOVA 2207 Lite 2500kv an den neueren 5S(!) mylipo 70/140C 1400mAh. Dazu wie gewohnt die sehr leichten Gemfan MCK 51466 Props. Das sind mir zwar in der Theorie etwas zu viele U/min, aber ich kann ja den Motor Output im Zweifel noch etwas drosseln...
      Das Gesamtsetup sollte nun auf ca. 500g AUW kommen. Mal sehen, ob die Akkus das mitmachen. Aktuelle 5S Alternativen wären ansonsten nur die V1 R-Line mit 1300mAh.

      Und jetzt bitte schön viele "Du spinnst doch, viel zu viel kv!"-Kommentare ^^
      Ironie ist wie dieser Smiley:
      °.-/)
    • Ich finde es auch OK, dank Throttle Limit Option in Betaflight wäre es auch machbar sich für unterschiedliche Tracks (weniger oder mehr Vollgas Passagen) verschiedene Profile anzulegen.

      Vor allem kann man das Setup aber dann auch noch problemlos mit 4S betreiben falls nötig (könnte mir da Parkhaus als Beispiel vorstellen) und erhält damit vielleicht auch noch etwas mehr Flexibilität.
    • @bocholter
      Ja, der Lipo macht mir auch am meisten Sorgen. Mit den 4S 60/120C HV mylipos kam ich beim alten Setup jedenfalls nicht ganz zurecht, die sind mir zu früh eingeknickt. Ich hoffe mal, dass die neuste Serie da dann jetzt nochmal etwas spannungsstabiler ist.
      Ich habe jetzt erstmal einen Lipo geordert und werde mit dem testen, vielleicht gibt's ja Anfang nächster Saison noch die ein oder andere 5S-Option.

      @OliFPV
      Ja genau, mit Throttlelimit und Motoroutput Limit kann ich sicherlich die effektiven Drehzahlen noch etwas nach unten drücken, bzw. den hohen Verbauch in den obersten Bereichen dann noch etwas reduzieren. Mit einer Reduzierung von 5% im Motor output wäre ich bei 49.875 U/min rechnerischer Drehzahl, das entspräche dann einem Motor mit 2375kv... Aber ja, da kann ich dann variieren. Verliere da im Zweifel halt ein wenig Auflösung.

      @LeinesFPV
      Jup, soweit ich weiß, ist die Standardklasse der DCS auch für 6S offen, nächsten Saison.
      Ironie ist wie dieser Smiley:
      °.-/)
    • So, die 5S Testmaschine ist nun zusammengebaut und wiegt jetzt mit 292g erstaunlicherweise weniger als meine anderen Setups. AUW mit Lipo sind nun 492g

      Ich muss noch einiges einstellen, aber an sich kann ich bald testen :)

      Ein wenig Gewichteinsparpotenzial habe ich noch. Dafür muss ich allerdings noch Aluschrauben für den Stack bestellen.
      Ironie ist wie dieser Smiley:
      °.-/)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wuzzle ()