Der Brillen Markt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Brillen Markt

      Auf dem Markt an FPV Brillen ist ja aktuell so einiges los. Ich wollte gern mal nen thread erstellen um die Marktsituation mal ganzheitlich und kontrovers zu diskutieren da dies in den anderen threads meist schnell offtopic ist.
      Aktuell haben wir:
      • DJI Digital - das riecht nach dem Wunsch von dji, das fpv Segment zu übernehmen. Es stört die Systeme anderer Hersteller und ist nicht nur goggle, sondern auch funkstrecke (auch rc) und Kamera.
      • Frostbyte Digital von fatshark - leider etwas schlecht integriert aber eine gute Performance. Das System scheint alles zu geben um sich nahtlos in das bestehende ('öko')system zu integrieren.
      • HDO2 analog von fatshark - trotz defakto Standard scheint fatshark sehr große Angst vor dji zu haben. Die HDO2 macht wohl alles besser als der Vorgänger, lässt nun nur leider die Möglichkeit Korrekturlinsen zu nutzen weg.
      • Orqa analog - das rosarote unsichtbare fliegende einhorn.
      • Skyzone 3(?) analog - Gerät gefühlt etwas in den Hintergrund und bietet einen integrierten receiver
      • Eachine EV200D - will gerne in der high end Liga spielen funktioniert aber nur für einige Benutzer wirklich gut.
      Ausschließlich in der Mitte von Nix zu schweben macht mich depressiv!
      ...meine Rechtschreibprüfung funktioniert zum Glück nur bei kurzen Wörtern. Korrekte Wörter werden da immer durch unsinnige andere ersetzt.
    • Das trifft's ganz gut. Letztlich haben wir endlich mal Bewegung im Markt und das ist für den Konsumenten gut. In die Betrachtung gehört noch hinein, dass der FPV und der gesamte Kopter/"Drohnen"-Markt zu schrumpfen scheint. Ich denke, dass darin auch der Grund für den Eintritt von DJI in den FPV Markt zu suchen ist und Produkte wie die Osmo --> wie kompensiere ich Umsatzverluste.

      Die Grafik ist mit google Trends gemacht. Die Peaks sind Weihnachten - also ignorieren. Der abfallende Trend ist für "fpv", "drone", "DJI" etc gleich.
      Bilder
      • fpv-google-trend.png

        28,42 kB, 1.135×559, 55 mal angesehen
    • Ich weiß nicht ob sich Frostbyte nahtlos integrieren wird. Im Prinzip mag ich das System, find es aber bedenklich dass direkt 2 Kanäle belegt werden. Das wird das Zusammenfliegen etwas erschweren wenn man mit gemischten Systemen Unterwegs ist weil einem einfach die Kanäle ausgehen.
      Diesen Sommer sind wir mit den Analogsystemen mit drei Piloten gleichzeitig in der Luft gewesen, jetzt gehen 2 Analoge und 2 DJI ohne dass sie sich gegenseitig stören. Wenn jetzt noch jemand mit Frostbyte dzu kommt müsste man mal schauen ob das noch zu viert klappt oder ob man wieder auf 3 reduziert.

      Es wird aber Zeit dass es Module für die HDx brillen gibt mit denen man Frostbyten kann, sonst sehe ich da echt ein Problem auf FS zukommen. Da kann die HDO2 noch so gut sein.
    • Also auf events fliegen regelmäßig 6-8 Leute aktuell mit analogen Systemen (25 mW) in Heats, das geht schon irgendwie. Man darf halt nicht direkt vor den Piloten dann vorbei ballern und es dürfen keine China-Kracher-VTXY dabei sein.
      Bei uns am Platz sind bis zu 6 Leute auch entspannt machbar.

      Bytefrosthat halt den Vorteil, das man modular Stück für Stück umstellen kann. D.h. ich kann n Freestyler mit Frostbyte fliegen, direkt danach meinen Racer mit "klassischem" analogen System und danach einen Tinywhoop ohne Brille wechseln zu müssen.
      Die Qualität von Bytefrost ist allerdings noch nicht da, wo DJI ist, so gesehen auch nur semi interessant.

      Ich glaube es wird in den Moment spannend wo entweder DJI eine kleinere V2 Airunit bzw praktische Integratiun für analoge Systeme bringt oder FS Bytefrost soweit "aufbohrt" dass es vielleicht sogar in eine Brille passt (von mir aus auch als 2 Module für Modul+ Headtracker-Bay) sowie die Qualität an einen Punkt bringt wo der Käufer sagt, dass er die 10% schlechtere Bildqualität akzeptiert, weil das Ökosystem stimmt.

      Ich bin auch gespannt, ob DJI nächstes Jahr das Geld in die Hand nimmt um eine eigenen DJI-Racing-Serie zu sponsern. Das wäre dann wirklich kritisch für FS...
    • Ich hab vor allem bei jedem positivem Satz über DJI Angst vor denen. Ich glaube wenn DJI fatshark nur einige Prozent abnimmt kann fatshark sich nicht mehr halten oder zumindest nicht mehr weiter entwickeln.

      Was mir im Moment auf dem Markt fehlt ist ein digitales System, welches mit der Bandbreite eines einzelnen Kanals auskommt und es überhaupt nicht darauf anlegt, qualitativ besser zu sein als ein analoges.
      Bei einem digitalen System hat man in jedem Fall viel mehr Möglichkeiten auf abnehmende Bandbreite zu reagieren. Mir persönlich fehlt zB immer noch der codec, der wichtige Features in vectordaten wandelt und diese übermittelt.
      Auch das auslassen kompletter keyframes wäre eine Variante wenn ein schneller SFM Algorithmus die Bewegung und eine depthmap ableiten kann.
      Ausschließlich in der Mitte von Nix zu schweben macht mich depressiv!
      ...meine Rechtschreibprüfung funktioniert zum Glück nur bei kurzen Wörtern. Korrekte Wörter werden da immer durch unsinnige andere ersetzt.
    • @simon.bethke Byte Frost reagiert nicht wie das DJI-System auf Bandbreitenveränderungen. Deswegen wird BF auch nie an die Bildqualität von DJI ran kommen. Und Rückkanal bekommst du halt nur mit einem komplett neuen System. Theoretisch könnte man sich vorstellen, das RSSI vom Empfänger als Maß für die Bandbreite zu nehmen, aber das ist wahrscheinlich eher grobschlächtig. Vor allem wenn man crsf oder R9 fliegt.
    • Nein, bytefrost reagiert nicht wie dji, bytefrost reagiert besser! Bei dji wird die latenz unterirdisch, bytefrost lässt stattdessen Blöcke aus.
      Ausschließlich in der Mitte von Nix zu schweben macht mich depressiv!
      ...meine Rechtschreibprüfung funktioniert zum Glück nur bei kurzen Wörtern. Korrekte Wörter werden da immer durch unsinnige andere ersetzt.
    • @silbaer
      Also die Bandbreite ändert sich nie.
      Die ist immer gleich, was sich ändert ist dB Signal.
      Was du meinst ist wahrscheinlich die Bitrate.
      Rssi wert von Empfänger nutzt die nichts, wenn du kein Ruckkanal hast weil der Sender soll reagieren und die rssi information liegt bei Empfänger.
      Und auch wenn du es über Ruckkanal an Sender schicken würdest , hilft dir auch nicht weil Byte Frost garnicht codiert sondern moduliert.
    • simon.bethke schrieb:


      • DJI Digital - das riecht nach dem Wunsch von dji, das fpv Segment zu übernehmen. Es stört die Systeme anderer Hersteller und ist nicht nur goggle, sondern auch funkstrecke (auch rc) und Kamera.

      Nein tut es nicht, Simon.

      Selbst getestet - mit 5 analogen Piloten gleichzeitig auf dem Track und nachdem ich mich 5m weit weg gesetzt habe, hat keiner irgenwas bemerkt.

      Und die Bandbreite reicht auch vollkommen aus, um zu acht zu fliegen - wie bei Raceband auch.

      Du magst das System oder die Marke nicht, aber es ist wirklich fast schon sehr gut. Setze mal so ne Alienbrille auf und fliege mal damit. Auch das Latenzproblem hast du nur an Stellen, wo ein analoges System schon gar nicht mehr funktioniert. Wir habe das schon genug getestet.

      Was du natürlich immer mal wieder hast, sind Blockbildung und Vermatschen wahrscheinlich durch den Codec - aber mit dem Update von heute haben sie aufd jeden Fall schon etwas in diese Richtung gearbeitet und das BIld bleibt länger schön.

      Bitefrost hatte ich noich nicht persönlich die Möglichkeit, es zu testen, aber es ist kein wirklich volldigitales System, sondern eben ein aufgebohrtes digital übertragendes Analogsystem ohne Fehlerkorrektur und MIMO, weswegen es wohl nie ansatzweise an die Bildqualität rankommen wird. Und Racing geht halt nur zu viert bzw. zu sechst, wenn man in 480p fliegt. Aber das soll schlechter sein, als gutes analoges Signal.

      Ich bin echt kein Fanboy (ich Hasse diese Schwebedinger), aber da hat DJI echt geliefert und sie arbeiten auch stetig und zielgerichtet an der Verbesserung (mit dem Feedback der Nutzer) und das mit finanziellen Möglichkeiten, die die anderen halt nicht mal ansatzweise mitgehen können. Und scheinbar hat ihre Hardware so viel Kapazitäten, dass sie viele Dinge via Firmware umsetzen können.
    • @Daru Nein. Tut das was zur Sache?
      @Brummer die nutzbare Bandbreite ist doch abhängig davon wieviel Prozent der Daten für error correction genutzt werden. Ein Rückkanal kann deswegen für eine bessere Effizienz sorgen.
      @Moffa wenn DJI langfristig Erfolg hat, dann kann man bald zwischen Golf, Tennis oder Copterei wählen. Ne echte Rolex ist dann sowieso Pflicht.
      Ausschließlich in der Mitte von Nix zu schweben macht mich depressiv!
      ...meine Rechtschreibprüfung funktioniert zum Glück nur bei kurzen Wörtern. Korrekte Wörter werden da immer durch unsinnige andere ersetzt.
    • @Brummer Äh, ja. Ich habe die Termini wie in der Netzwerktechnik benutzt. Da meint man i.A. mit Bandbreite den zur Verfügung stehenden Durchsatz/Sekunde sprich Bitrate. ^^
      Ich meine das RSSI von deinem Empfänger auf dem Quad. Es ist an zu nehmen, dass die Strecke in beide Richtungen gleich schlecht ist, aber wie geschrieben: Das ist eher ein sehr grober Richtwert und jede Form von Rückkanal wäre besser.
      Codiert vs. moduliert: Du meinst Byte Frost sendet ein RAW-Signal? Ich muss gestehen, ich habe mich bisher gar nicht mit der Technik hinter DJI/Byte Frost auseinander gesetzt. Aber dann ist ein Rückkanal sowieso praktisch ohne Wert, weil eine Bitratenadaption nicht in Frage kommt. Es sei den man ändert die Auflösung. Oder Farbtiefe? Mir fällt dazu nix ein, aber das ist auch so gar nicht mein Fachgebiert. :/
    • @simon.bethke
      Zitat:
      "Wenn in einem Übertragungssystem Vorwärtsfehlerkorrektur eingesetzt wird, kodiert der Sender die zu übertragenden Daten in redundanter Weise, so dass der Empfänger Übertragungsfehler ohne Rückfrage beim Sender erkennen und korrigieren kann."

      Wozu brauchst du ein Rückkanal?

      @Moffa
      Das was du über Byte Frost schreibst ist Quatsch / falsch.
      So gesehen ist DVB-T auch keine vollwertige digitale Übertragung.
    • @Brummer

      Sorry, fasch ausgedrückt.

      Natürlich ist die Übertragung digital, das sind die in SD übertragenen Sender beim Fernsehen auch.

      Nur es benötigt eben momentan noch die gut doppelte Bandbreite für die doch schlechtere Qualität, wie ich es sehe.

      Ich meinte damit die Art, wie das Bild aussieht ist eher wie ein analoges System mit höherer Auflösung. Wie die ds Signal übertrage, verstehe ich immer noch nicht genau.
    • simon.bethke schrieb:

      @Moffa wenn DJI langfristig Erfolg hat, dann kann man bald zwischen Golf, Tennis oder Copterei wählen. Ne echte Rolex ist dann sowieso Pflicht.
      DJI wird oder hat schon damit Erfolg. Der Markt macht halt die Musik, ob einem das passt oder nicht. Wenn ich den Kaufpreis sehe haben die anderen jetzt schon verloren. Für runf 650 € bekommt man das gesammte Set, wenn ich das richtig verfolgt habe. Das kostet die neue Fatshark schon fast so ohne Modul :rolleyes: Ich denke mal das die Antwort was gekauft wird klar ist.
      Inhalt und Haftung
      Die enthaltenen Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen des Forumsusers richtig. Dennoch wird dieser Inhalt, einschließlich des durch sie zugänglich gemachten Inhalts,
      des Materials und der Informationen dem Benutzer ohne Zusicherungen oder Gewährleistungen jeglicher Art zur Verfügung gestellt.
      Die Nutzung der Infomationen erfolgt somit auf eigene Gefahr.
    • @Brummer wenn aktuell 50% der Daten fehlerhaft kommen (error detektion) dann muss ich dem Sender sagen, dass er beim encodieren (vereinfacht) ausreichend Redundanz sendet um 50% wiederherzustellen. Die übrig bleibende Bandbreite wäre dann 50% des theoretischen maximums.
      Wenn jetzt aber 90% korrekt ankommen, kann über den Rückkanal kommuniziert werden, dass mehr Bandbreite genutzt werden kann und nur noch 10% via error correction wiederhergestellt werden muss.

      Gibt es keinen Rückkanal muss ich einen codec entwickeln, der mit falschdaten brauchbar an Qualität abnimmt. Ich wüsste nicht wie sowas digital bei hohen kompressionsraten funktioniert, gehe aber davon aus, dass man quasi blind ein gewisses Maß an checksums einbauen muss.
      Ausschließlich in der Mitte von Nix zu schweben macht mich depressiv!
      ...meine Rechtschreibprüfung funktioniert zum Glück nur bei kurzen Wörtern. Korrekte Wörter werden da immer durch unsinnige andere ersetzt.
    • simon.bethke schrieb:

      @Moffa wenn DJI langfristig Erfolg hat, dann kann man bald zwischen Golf, Tennis oder Copterei wählen. Ne echte Rolex ist dann sowieso Pflicht.
      Das ist doch Quatsch.

      Das System ist an sich gesehen nicht so teuer. Die Funke hätte ich mit evtl. oder wahrscheinlich sparen können.

      Aber das Hobby ist, so wie es die Meisten hier betreiben, sowieso ein Geldgrab ohne Ende und es kann sich bei Weitem nicht jeder leisten.