Schienen-Racer wie Toothpick?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schienen-Racer wie Toothpick?

      Moin,

      ich habe eine Frage die mich seit dem Wochenende sehr beschäftigt.
      Erstmal zur Grundlage: Wir waren mit einigen Leuten in einer alten Tennishalle fliegen und haben einen Race-Track aufgebaut, dort habe ich meinen Mobula7 Whoop, meinen neuen Sailfly-X Toothpick, meinen 2,5" Diatone M2.506 und zwei meiner 5" Racer mitgehabt.
      Long Story short: Ich war/bin von dem Flugverhalten des Sailfly-X soooooo geflasht! Habe das erste Mal überhaupt das Gefühl das ich jetzt verstehe was Leute meinen wenn sie sagen "der Kopter fliegt wie auf Schienen". Ich konnte das Teil so dermaßen über den Track ballern und die DVR Auswertung hinterher zeigte wie absolut sauber ich damit geflogen bin.
      Bei meinen großen 5" Racern (TBS Sourcetwo Frame mit gedrucktem Canopy, Mamba F4 Stack, 2600KV DYS Motoren, 4s 1500mah Lipo) stört mich soooo extrem dieser wahnsinnige Drift (nicht nur in Kurven, eigentlich bei jeder Steuerung - im Gegensatz zum Sailfly spürt man in jeder Situation die Schwerkraft so extrem - beim Sailfly war es so als würde das Teil selbst bei 0-Gas auf der Stelle schweben und auf weitere Steuerungsbefehle warten um dann auf der Linie weiter zu ballern... ich kann es nicht beschreiben, einfach viel absehbarer und kontrollierter).

      Nun zur eigentlichen Frage an die Leute die schon viel probiert haben, gerade auch mit Sicht auf die kommende Flugsaison: In der DCS sind ja 3-5 Zoll erlaubt wenn ich mich recht erinnere, gibt es Setups (Ultralight 4 Zoll, 3 Zoll mit 6s, 5 Zoll mit leichteren Lipos .... oder Vertical... ) die wirklich ganz genau dieses Gefühl wie beim Toothpick hinkriegen könnten?

      Freue mich auf eure Tipps/Ideen
      :!: FPV Lions Diepholz - fpv-dh.de/ :!:
    • Du kannst von einem Toothpick-Frame niemals das gleiche Flugverhalten erwarten, wie von einem 5" Quad, da ist die Masse eine ganz andere. Letztendlich ist dein TBS-Frame auch kein klassischer Racing-Frame, der verhält sich nochmal ganz anders, alleine ob man Lipo oben oder unten hat, streched-x vs true, all das macht einen deutliche Unterschied in der Performance.

      Grundsätzlich tun sich leichtere, kompaktere Frames auf engen Tracks etwas leichter, da weniger Masse permanent die Richtung ändern muss. Die DCs-Tracks sind aber i.d.R. eher etwas weiter gesteckt, d.h. die große Masse tritt mit 5" an. Dort kann man dann die Top-Speed wieder mehr nutzen. In einer Sporthalle ist Topspeed natürlich nicht interessant.

      Letztendlich musst du ein Setup finden, was dir taugt. Wenn du auf dieses sehr direkte Verhalten stehst, bleibt dir eigentlich nicht viel, es gibt nicht sooo viele 3-4" Racingframes (spontan fallen mir Druckbär, Potzblitz 4" oder Infnitum 4") ein, alternativ eben die vertical 5" Frames (Infinitum, Singularitum, Staccato).
      Am Ende bleibt es aber meiner Meinung nach Geschmackssache, auch unter den DCS-Top-Piloten fliegt nicht jeder Verticals. Es ist ein anderes Flugverhalten, ob besser oder schlechter, lasse ich hier mal offen.
    • Bei den Fragestellung würde ich dir empfehlen einfach mal nen 4" Infinitum auf zu bauen (geht recht günstig mit Mamba mini, T1 1407, etc..).
      Von "klassischen" Frames kommend hat der mir direkt ein ähnliches Gefühl vermittelt.
      4" geht gut in der DCS, die haben etwas weniger punch ans die 5", aber wenn man Skillmäßig den Speed eh nicht umsetzten kann dann hat der 4" fast nur Vorteile. Da kann man auf jeden Fall gut im Mittelfeld mit fliegen und muss sich nicht verstecken.
      Grüße, Klaus

      youtube channel
    • ich habe einen 4" Infinitum (268g @ 4s 850) und auch nen Toothpick mit t65 Props.

      Das Flugverhalten ist in keiner Weise vergleichbar. Die Toothpick ist einfach kinderleicht zu fliegen. Er "steht" deutlich länger in der Luft, man hat quasi viel mehr Zeit für alles. Der Infi 4" geht dafür ungleich brachialer nach vorn und auch um die Kurven, wenn man gut am Gas hängt. Er reagiert aber auch deutlich intensiver aufs Gas (in beide Richtungen).

      So ein Kabap mäßiger ultralight 5" mit Biblades und absurd niedrigem Gewicht wird sich vielleicht eher wie ein Toothpick anfühlen.
    • klar werden 290g 4" anders fliegen als ein 100g Toothpick, aber wenn es um "auf schienen Fliegen" geht und einem die Klassischen Frames zu schwammig sind dann sollte man sich die Verticals definitiv mal näher anschauen, und der Infitinum 4" ist da eine günstige Variante.
      Klar ist das ein Racer und ja der bekommt Speed und auf engem Raum muss man vorsichtig mitm Gas sein, aber wer sich mit nem 5" in die Halle traut sollte damit keine Probleme haben. ;)
      Grüße, Klaus

      youtube channel
    • @Wurstgewitter vielen Dank. Ich glaube du hast es zu 100% verstanden - ich stehe auf dieses "in der Luft stehen"-Gefühl ! Diese Ultralight 5" Bi-Blade Nummer mit einem leichten 1300er Lipo oder sogar kleiner könnte vielleicht was sein.
      150gr Quad + 100-150gr Lipo irgendwie in der Art. Hab auch schon überlegt mir den Diatone M515 oder wie der heißt anzusehen, Der ist bei 160gr als "nicht Einteiler".

      Ihr habt eigentlich alle schon recht, klar ist die Masse eine ganz andere bei möglicherweise fast vergleichbarer Geschwindigkeit in der Halle und somit beim 5" deutlich gewichtiger als beim Toothpick. Der Gedanke reizt mich nur irgendwie beim richtigen Racer an dieses "idiotensichere Flugverhalten" vom Toothpick ran zu kommen.

      @ScorpionTDL da bin ich auch voll deiner Meinung, viele Leute glauben das man die ultra krazze Hardware braucht und sich damit der Erfolg automatisch einstellt, ich bin auch fest der Überzeugung das ich mit einem langsameren Kopter der mir besser liegt deutlich bessere Ergebnisse erziele als mit einer Höllenmaschine. Somit hätte ich derzeit kein Problem auf Power zu verzichten um dadurch Kontrolle zu gewinnen.

      Schwere Entscheidung. Es müsste "Leihquads" in allen Varianten geben :D
      :!: FPV Lions Diepholz - fpv-dh.de/ :!:
    • Servus!
      Mir geht es genauso... ich brauche aufgrund meiner geringen Skills kein Monstersetup.
      Deshalb habe ich ich auch drei 3S Racer - einen Eigenbau 5" mit 236g auw und zwei Infinitum 4" mit ~255g auw.
      Mit allen bin ich schneller als mit meinen 5" 4S Racer!
      Warum? Weil das throttle Management einfacher ist und ich quasi keinen Drift habe was mir speziell bei neuen Tracks (was bei uns quasi jede Woche der Fall ist) sehr entgegen kommt weil die Eingewöhnungszeit geringer ausfällt.

      Auf unserem Feld sind die Tracks immer recht eng gesteckt und dort komme ich mit meinen 3S 800 auf 2.30min Flugzeit.

      .... und die Akkus sind mit 12.50€ so herrlich günstig :D :D !
      Ihr seid neu hier? Hier könnt ihr euch vorstellen :
      Klick : Vorstellungsrunde
    • uPz schrieb:

      Schwere Entscheidung. Es müsste "Leihquads" in allen Varianten geben :D
      wenn du mal in der Leverkusener / Kölner Region vorbei kommst kannst du gerne mal meine 4" und 5" Setups testen.


      Bei den 4" muss man wohl etwas aufpassen was für eine Motorisierung man drunter packt. Ingo hatte mit seinen etwas Probleme das er die im Unteren Throttle Bereich als zu unberechenbar empfunden hat, er hat allerdings auch dicke Motoren drauf gehabt. Mit seinen 5" kommt er da besser zurecht meinte er.

      Ich habe die ganz klassischen T1 1407er 3600 drauf und finde die auch im unteren Bereich sehr berechenbar.

      In Worms beim DCS bin ich sowohl 5" als auch 4" im Training geflogen und habe mich dann für die 4" Variante entschieden weil ich den Speedvorteil vom 5" nicht umsetzten konnte und von der Wendigkeit des 4" mehr profitiert hatte.

      Auf eigenen Tracks geben sich die zwei Version bei mir nicht viel, aber da Pumpe ich auch deutlich mehr Packs pro Track durch.
      Grüße, Klaus

      youtube channel
    • @ScorpionTDL : Jo habe mit Ingo schon geschrieben, war ja auch erst in der 4Zoll Gruppe am mitlesen.

      Der 4Zoll Gedanke lässt mich auch noch nicht ganz los, würde da vielleicht sogar so weit gehen und den Frame mit etwas dickerem Carbon ausstatten um bei weniger Gewicht gegenüber 5 Zoll bei nahezu gleicher Carbonstärke einen Vorteil in der Crashfestigkeit zu erlangen. An die Sub250 Grenze kommt man ja eh kaum und deshalb bringt das extreme Gewichtgespare da ja kaum was, war zumindest meine Einschätzung beim Mitlesen.

      Ich sehe in etwas kleineren Koptern auch den Vorteil der geringeren Fläche um irgendwo hängen zu bleiben, das hatte ich in Stettfeld so massiv Probleme und genau das Problem des "jede Runde wieder neu einlernen" was man beim DCS hat, weil zwischen den Runs so große Pausen sind, das möchte ich irgendwie umgehen - das Teil soll sich direkt beim Losfliegen schon komfortabel anfühlen!
      :!: FPV Lions Diepholz - fpv-dh.de/ :!:
    • Ich habe keine Toothpick-Erfahrungen, aber das "Wie auf Schienen"-Gefühl hatte ich auf jeden Fall auch mit dem Umstieg von meinen relativ leichten 5" Racern auf den Singularitum. Der seitliche Drift ein bei den Verticals deutlich geringer.

      Unterm Strich muss man aber auch immer sagen, dass Geschmäcker unterschiedlich sind. Mein Gehirn kann seitlichen Drift beim (untrainierten) Fliegen immer nur schlecht ausgleichen, daher ist ein direktes Draufhalten mit den Verticals für mich einfacher.

      Ultralight 5" bin ich Anfang 2018 viel geflogen -das ist auch ein geiles Gefühl, Gas geben= instant auf max Speed, Gas weg= in der Luft stehen :D . Das hat mich aber aufgrund des hohen Arm-und /Materialverschleißes wieder davon abgehen lassen...
      Ironie ist wie dieser Smiley:
      °.-/)
    • uPz schrieb:

      Der 4Zoll Gedanke lässt mich auch noch nicht ganz los, würde da vielleicht sogar so weit gehen und den Frame mit etwas dickerem Carbon ausstatten um bei weniger Gewicht gegenüber 5 Zoll bei nahezu gleicher Carbonstärke einen Vorteil in der Crashfestigkeit zu erlangen. An die Sub250 Grenze kommt man ja eh kaum und deshalb bringt das extreme Gewichtgespare da ja kaum was, war zumindest meine Einschätzung beim Mitlesen.
      obs jetzt wirklich dickeres CFK sein muss bei 4" bin ich mir nicht sicher. Die 2mm stecken schon gut was weg. 2,5mm ist da glaube ich etwas oversize, aber wenn du Zugriff auf ne Fräse hast ließe sich das schnell mal ausprobieren.
      Grüße, Klaus

      youtube channel
    • uPz schrieb:

      Der 4Zoll Gedanke lässt mich auch noch nicht ganz los, würde da vielleicht sogar so weit gehen und den Frame mit etwas dickerem Carbon ausstatten um bei weniger Gewicht gegenüber 5 Zoll bei nahezu gleicher Carbonstärke einen Vorteil in der Crashfestigkeit zu erlangen. An die Sub250 Grenze kommt man ja eh kaum und deshalb bringt das extreme Gewichtgespare da ja kaum was, war zumindest meine Einschätzung beim Mitlesen.

      Ich sehe in etwas kleineren Koptern auch den Vorteil der geringeren Fläche um irgendwo hängen zu bleiben, das hatte ich in Stettfeld so massiv Probleme und genau das Problem des "jede Runde wieder neu einlernen" was man beim DCS hat, weil zwischen den Runs so große Pausen sind, das möchte ich irgendwie umgehen - das Teil soll sich direkt beim Losfliegen schon komfortabel anfühlen!
      Das wäre genau der falsche Ansatz, Toothpicks fühlen sich genau deswegen so an, weil sie so leicht sind. Wenn du jetzt 4" nimmst und dickere Streben drauf machst, wirfst du den Vorteil (weniger Masse) direkt wieder weg und hast am Ende einen schlecht fliegenden 4"er. Das Gewicht spart in den meisten Fällen ja nicht, um regulatorisch einen Vorteil zu bekommen sondern um weniger Masse beschleunigen zu müssen, dadurch werden Quads weniger "driftig". Bestes Beispiel ist da z.B. der Samurai von Rotorama, ein 5" Frame mit 49g. Extrem agil und wendig aber schief anschauen darfst du den nicht, sonst bricht was.

      Das mit der Fläche ist mMn "Blödsinn", so viel um ist da nicht und die Aircrasher-Gates sind Scheunentore. Wenn man da nicht durchkommt liegt es am Skill und der Nervosität, nicht daran ob's 4" oder 5" sind (bei mir scheitert es an der Nervosität... ;) )
      Auch der letzte Punkt ist extrem subjektiv, da kann dir niemand helfen. Ein Bekannter von mir war mit seinem 700g Freestyle Rooster schneller auf dem Track als mit seinem Racer. Nicht weil der Racer schlechter wäre aber mochte das Gewicht und kam mit den 200g weniger einfach nicht zurecht. Du musst das für dich passende Setup finden, dann flutscht es auch. Und viel Training hilft, sich schnell auf neue Tracks einzulassen bzw. auch nach längeren Pausen reinzukommen. Das ist halt bei Aircrasher-Events ein Stück weit Teil der Herausforderung. Das hat aber nur bedingt mit dem Quad zu tun sondern damit, wie Piloten damit umgehen und ob sie das Setup mögen. Wenn das passt, kann man auch mit einem Klotz halbwegs gut fliegen...

      Ich möchte dich auf keinsten Fall davon abhalten, was neues auszuprobieren, das musst du sogar! Ich möchte aber die Illusion nehmen, dass ein leichter Frame das Allheilmittel ist. Wir haben regelmäßig Gäste bei uns am Platz, da kamen dann schon Leute die meinten "ich habe mir jetzt ein Quad wie Mr Stelle aufgebaut, wann kann ich auch so fliegen?". Technik ist nicht alles, das Gesamtpaket muss stimmen :)
    • @tk33 : Klar hast du Recht - Skill steht über allem! Bei mir ist die Nervösität auch zu 100% das Hauptproblem und das versuche ich jetzt eben mit einem Easy-Setup etwas zu kompensieren, so zumindest die Grundidee nach dieser Toothpick-Erfahrung.

      @ScorpionTDL : Ja ich hab Zuriff auf eine Fräse, bei uns in der Truppe ist jemand der eine Super-Werkstatt hat und mir derzeit auch meine TBS Sourcetwo Sachen fräst. Ich hau Ingo mal an mich wieder in die 4 Zoll Whatsapp Gruppe zu packen, dann können wir das über Whatsapp schnell regeln.
      :!: FPV Lions Diepholz - fpv-dh.de/ :!:
    • uPz schrieb:

      @tk33 : Klar hast du Recht - Skill steht über allem! Bei mir ist die Nervösität auch zu 100% das Hauptproblem und das versuche ich jetzt eben mit einem Easy-Setup etwas zu kompensieren, so zumindest die Grundidee nach dieser Toothpick-Erfahrung.
      Also das klingt für mich danach, als dass du den Singularitum mal ausprobieren solltest! 8)

      LG, Ingo
      Infinitum 4", F4 Nano V6 + Ori32, T-Motor F20II 3750KV | Altra 5", F4 Nano V6 + Ori32, Hyperlite 2205 2722KV | Altra 5" Pro, DALRC F722 + Airbot Typhoon 35A, EMAX 2306 1900KV
    • das gefühl auf schienen ist „agilität“, das ist allgemein bei „ultralight“ hoch. beim gtm515 ist das verhalten ähnlich in einem anderen geschwindigkeitsbereich, anderem track-massstab.
      ich liebe ul, sie sind grundsätzlich schwerer zu fliegen geben mehr stickarbeit und sind im flugcharakter nicht gutmütig sondern setzen alle inputs sehr direkt um.
      ein tiefes leistungs gewichtverhältnis, wie bei einem ul-65mm vereinfacht das throttle-handling. um auf das selbe fluggefühl zu kommen würde ich den gtm-515 mit +-60%throttle-limit empfehlen.

      mit dem 80g singularitum frame wird sich das anders anfühlen, eher mit dem arx frame wenn es auch vertical sein soll.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von propassion ()

    • Den Singularitum Frame hab ich gekauft und werde den Inhalt meines Trainingskopters dort einbauen.

      @gandi0815 : Den Ansatz finde ich richtig geil, den TP3 kannte ich noch nicht. Vielleicht gehe ich sogar noch einen Schritt weiter und werde auf 4 Zoll Bi-Blade Props gehen mit einem selbstgemachten Frame um daraus einen voll-wettkampffähigen Toothpick zu bauen. 3 Zoll würde sicher auch gehen, minimal größer würde ich sogar interessanter finden, da ist aber wahrscheinlich schnell Ende mit dem was die AIO Boards leisten können.
      :!: FPV Lions Diepholz - fpv-dh.de/ :!: