Welche Größe für Long Range bzw. längere Flugzeiten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Größe für Long Range bzw. längere Flugzeiten?

      Neu

      Hey Leute,

      das hier ist mein erster Beitrag. Bin noch relativ unerfahren, was das Thema FPV angeht, was aber nicht heißt, dass ich nicht fliegen kann.
      Seit über 15 Jahren fliege ich Helis, und Fläche, also an Flugerfahrung mangelt es mir absolut nicht.
      Kurz zu mir...
      Bin Anfang 30, wohne nähe Koblenz und heiße Viktor.
      Mittlerweile besitze ich zwei Copter (5´& 2´),Tendenz steigend :)
      Nun würde ich gerne einen großen Copter, ab 8 Zoll zulegen.
      Da ich diesbezüglich keine Erfahrungen habe, wollte ich hier gerne fragen, was am meisten Sinn macht.
      Mit dem neuen Copter würde ich gerne über Landschaften fliegen und das länger als 10 min.
      Nun die Kernfrage....
      Welche Größe würdet ihr mir empfehlen?
      Erreicht man mit einem 8er oder eher 10 er lange Flugzeiten? Super wären natürlich Flugzeiten um die 15 -20 min.
      Mir ist schon klar, dass viel am Setup liegt. Von daher wäre es super, wenn mir der eine oder andere was empfehlen könnte, bzw. seine Erfahrungen teilt.

      Danke schon mal.

      Gruß
    • Neu

      Hi Viktor,

      Herzlich Willkommen.
      Falls du mal in unterschiedliche Setups reinschauen willst, wir haben in Trier eine größere Gruppe an Piloten. Von 3-7 Zoll ist alles dabei.

      Mein LoRa Setup hat 7 Zoll mit 3 Blatt und sehr geringem Pitch. Dazu 6S Akkus und alles auf möglichst effizient gebaut. Bei LoRa unbedingt ein GPS verbauen, denn bei den möglichen Reichweiten wäre ein Absturz oder ähnliches und damit der Verlust echt schmerzhaft.
    • Neu

      Laki schrieb:

      noch etwas was man nicht so gerne hört, Long Range ist eben außerhalb der Sicht eines Spotters oder auch der eigenen und somit nicht unbedingt legal in DE
      Genauso wie jegliche Geschwindigkeitüberschreitung mit Straßenverkehr mit dem PKW. Wird aber tagtäglich in Kauf genommen, ohne das sich irgendjemand den Kopf darüber zerbricht.

      @TDR
      muss es wirklich ein Kopter sein? Für lange Flugzeiten und Strecken ist ein Wing die deutlich besser Wahl. Hier sind 60min und Strecken bis 50km überhaupt kein Problem. Darunter verstehe ich erst "long range".

      Ansonsten, was soll der Kopter können? Einfach nur lange fliegen, oder darf es auch ein wenig Acro sein?? Denn davon hängt letztendlich das komplette Setup ab.

      Schau dir doch einfach mein aktuelles Projekt an:
      fpv-racing-forum.de/thread/121…-7-zoll-hybrid-dji-ready/

      Der Kopter wird ca. 15min (6S1P Li-Ion ) fliegen können und dazu auch Acro (6S Lipo) fähig sein.
    • Neu

      Xedos9er schrieb:

      Genauso wie jegliche Geschwindigkeitüberschreitung mit Straßenverkehr mit dem PKW. Wird aber tagtäglich in Kauf genommen, ohne das sich irgendjemand den Kopf darüber zerbricht.
      und deshalb ist außerhalb der Sicht zu fliegen in Ordnung?
      Grüße
      Laki

      Уровень только выглядит как высокомерие снизу.
    • Neu

      Laki schrieb:

      Xedos9er schrieb:

      Genauso wie jegliche Geschwindigkeitüberschreitung mit Straßenverkehr mit dem PKW. Wird aber tagtäglich in Kauf genommen, ohne das sich irgendjemand den Kopf darüber zerbricht.
      und deshalb ist außerhalb der Sicht zu fliegen in Ordnung?
      Ich möchte damit nur verdeutlichen, dass beim Thema Drohnen gleich ein reisen Drama gemacht wird, während beim Autofahren es keinen Interessiert. Beides ist natürlich gesetzeswidrig und somit nicht in Ordnung. Aber ich denke, dass inzwischen JEDER Drohnenpilot wissen müsste was erlaubt ist und was nicht, gerade weil es in den Medien immer wieder so breit getreten wird. Ich würde einfach mal den Thementitel lesen, der Kollege wollte nicht unbedigt wissen was legal/illegal ist.
    • Neu

      @Xedos9er vielen Dank für den ganzen Unsinn auf einen simplen Hinweis hin. Und ich bezweifle, dass es jedem bewusst ist.

      Aber da es ja klar war, dass so etwas kommt, habe ich oben schon geschrieben:

      Laki schrieb:

      noch etwas was man nicht so gerne hört,
      offensichtlich hat dich das trotzdem sehr getroffen, bin jetzt raus.
      Grüße
      Laki

      Уровень только выглядит как высокомерие снизу.
    • Neu

      Danke für die schnellen Antworten.

      @Xedos9er: Ja, es soll schon ein Copter sein. Will damit flexibel fliegen können, sprich irgendwo rein und raus. Sowas geht mit einem Wing nicht.
      Ich glaube, dass jeder "Long Range" anders definiert. Für mich fängt das schon bei 2-3 km Entfernung an, da ich bis jetzt mit Heli und Co. auf Sicht geflogen bin.
      Und Acro sollte der Copter natürlich auch können, nur so kriechen wird doch schnell sehr langweilig.

      Vom DJI bin ich kein Fan. Finde die Dinger recht teuer. Ist wiederum eine Geschmackssache.

      Was mir wirklich weiter helfen würde, wenn ihr eure Setups mal vorstellen würdet und die damit verbundenen Flugzeiten.
      Fotos wären natürlich auch gut.

      Gruß
    • Neu

      Ich hatte mir mal einen Explorer gebaut, der lange fliegen konnte, und trotzdem nicht zu empfindlich für Bodenkontakt war.
      Basis war ein Racing Frame "Floss 2.1" dem ich längere Arme für 6" Props hab fräsen lassen.
      Mit 2207er 1750kV Motoren (3B), Gemfan 6042 Dreiblatt und 6S 18650er 3000mAh Li-Ion Akku, hatte er bei 50km/h Vorwärtsflug einen Stromverbrauch von lediglich 4,5A.
      700g AUW.
      Nach 25min. bin ich bei 2,8V pro Zelle gelandet (gelangweilt :whistling: )...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von oracle8 ()

    • Neu

      @bronwitt
      Ist mehr oder weniger mein Setup. Dann lag ich mit ca. 15min Flugzeit auf den genannten Zellen richtig.
      Bei mir kommt ebenfalls eine GoPro7 black drauf.
      Meiner fliegt natürlich ebenfalls nur im Ausland, wo sonst :)
      Bei Long Range Flügen möchte ich die Umgebung genießen, deshalb kommt auch das DJI Set rein.

      PS: kannst du ein Foto von dem 6s Pack zeigen, bin nicht sicher wie ich die Zellen anordnen soll.
    • Neu

      Das ist ja interessant.
      Sind Li-Ion-Akkupacks besser, leistungsstärker bzw. haben mehr Ausdauer? Das interessiert mich jetzt brennend. Hatte bis jetzt nur im Sender diese Akkus.
      Werde mich mal durchlesen was das Thema betrifft.

      Da mein erster Copter von Iflight war und ich von der Qualtität sehr zufrieden bin, würde ich den 8´er bzw. 10´er von Iflight holen.
      Der 8er kostet ca 45 Euro und der 10 um die 80 Euro.
      Wenn jemand ein anderes Frame empfehlen kann, wo das Preisleistungsverhältnis passt, dann nur her damit.

      So ganz sicher bin ich mir aber nicht welche Größe ich mir nun holen soll. Kleiner würde ich persönlich nicht gehen wollen, größer auch nicht.
      Was meint ihr so?

      Gruß
    • Neu

      TDR schrieb:

      Danke für die schnellen Antworten.

      @Xedos9er: Ja, es soll schon ein Copter sein. Will damit flexibel fliegen können, sprich irgendwo rein und raus. Sowas geht mit einem Wing nicht.
      Mit dem Copter aber auch nicht. Wenn Du irgendwo rein und rausfliegen willst, dann wirst Du Dich im Nahbereich bewegen. Für Strecken im Bereich 2km und mehr brauchst Du quasi eine freie Sichtverbindung. Da ist auch nichts mit Akrobatik um Bäum rum oder sowas. Hier beginnt der Bereich wo man eigentlich schon sehr genau wissen sollte was man macht und sein Setup sehr genau kennen sollte. Mehrer Kilometer sind für den Anfang ein sportliches Ziel und ich würde Dir empfehlen es langsam angehen zu lassen. Ich kenne genug Hampel die auch so einsteigen wollten und beim ersten Flug den Copter für alle Zeiten verloren haben.

      Ich denke, dass Du für den Anfang mit einem stinknormalen 5“ Freestyler erst mal sehr glücklich werden würdest. 500m -1000m sind auch schon sehr weit umd um sich in die Materie einzufinden vollkommen ausreichend.

      Es wurde ja schon darauf hingewiesen, dass für Streckenflüge und längere Flugzeiten eigentlich ein Wing optimaler wäre.
    • Neu

      @TDR
      LiIon Akkus haben eine deutlich höhere Energiedichte. D.h. verglichen mit Lipos, haben sie bei gleichen Abmessungen und Gewicht, mehr mAh.
      Nachteil an der ganzen Sache ist, dass sie weniger Strom abgeben können als Lipos. Gerade bei Koptern ein riesen Problem, da man hier recht schnell Ströme im Bereich von 50+ Ampere hat.

      Nur mal ein kleiner Vergleich:
      -Multistar 4S 5200mah Lipo wiegt 450g mit einem Volumen von 226ccm -> 11,5mah/gramm bei 4S
      -Eigenbau 20700B 4S2P 8500mah Liion wiegt 520g mit einem Volumen von 224ccm -> 16,3mah/gramm bei 4S

      Wie man sieht, hat der LiIon ca. 40% mehr Energiedichte. Der Nachteil, mein LiIon liefert 35-40A konstant, der genannte Lipo soll um die 50-60A schaffen.

      Spätestens jetzt dürfte einem klar sein, weshalb man low kv Motoren verwenden sollte mit großen Propellern. Man muss den Strom so niedrig wie möglich halten um die LiIon Zellen nicht zu überlasten, nur dann kann man auch den Vorteil dieser Zellen ausnutzen. Ein Trick ist hier auch Richtung 6S zu gehen, so kriegt man den Strom bei gleicher Leistung runter. Einen Kopter mit LiIon Akkus wirst nicht Acro fliegen können, da hier die Ströme einfach zu groß sind. Bei Long Range geht es um ein gemütliches Cruisen mit dem Ziel möglichst lange Distanzen zu überbrücken, dafür sind die Akkus dann perfekt.

      Wie mein Vorredner schon sagte, long range fliegen macht man nicht mal einfach so auf Anhieb. Hier muss man richtig Ahnung von der Materie haben, das Equipment muss zu 100% funktionieren und beherrscht werden. Wenn dein Kopter in 5km Entfernung anfängt Probleme zu machen, dann musst du verstehen was gerade passiert.

      Ich habe schon sehr viel Erfahrung auf dem Gebiet, mein persönlicher Rekord liegt aktuell bei 21km Distanz zum Piloten bei einer gesamt Flugstrecke von 63km und einer Flugzeit von 60min. Das ganze im tiefsten Winter bei -10°C mit einem Wing geflogen. Wenn es wärmer wäre, dann wäre wohlmöglich mehr drin.

      Bau dir also evtl. lieber erstmal was „kleines“ mit 5“, lerne anständig zu fliegen, verstehe die Technik dahinter, dann kannst du mal ein GPS Modul draufpacken und dich langsam in größere Distanzen wagen. Mache kleine Schritte, sonst zahlst du ein Lehrgeld. Ich habe Monate gebraucht bis ich das erste Mal überhaupt in der Lage war weiter alt 1,5-2km weg zu fliegen, weil vorher das Video Equipment versagt hat und das bei 600mw.
      Inzwischen kann ich mit 25mw selbige Distanz überbrücken… man muss einfach wissen wie.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xedos9er ()

    • Neu

      Danke für die Aufklärung.
      Bei Akkus habe ich noch etwas Aufholbedarf.

      Also Grundsätzlich würde ich mit wenig Erfahrung niemals auf die Idee kommen, einen LR-Copter zu bauen und gib ihn was das Zeug so hält.....
      Dafür wäre mir das Geld viel zu Schade und das Risiko viel zu hoch, dass ich irgendwo abschmiere.
      Ganz davon abzusehen, einen Personenschaden.....

      Mein Ziel wäre erst ein Mal 1-2 km Luftlinie, mich langsam ran tasten was damit so geht und was nicht, und wenn was nicht geht, will ich auf jeden Fall wissen wieso nicht.
      Mit meinen Hubschraubern gehe ich genau so um. Wenn das was nicht passt, dann sind schnell 3000 Euro weg. Und so soll es auch mit Coptern gehen.
      Natürlich gibt es Leute die einfach drauf los fliegen ohne Hintergrundwissen. Was soll ich dazu sagen....


      Da ich schon einen 5´er habe, würde ich gerne einen größeren holen. Ich bin einfach ein Fan von großen Motoren, den Sound und nicht ganz zu vergessen der Optik.
      Einen Wing möchte ich erst Mal nicht haben. Zur Zeit begeistern mich die Copter, deswegen möchte ich auch nicht was anderes haben. Vielleicht ja später.

      Nun zurück zu Meiner eigentlichen Frage...

      Lieber einen 8 ér oder doch 10´er ?

      Vielleicht werde ich jetzt richtig verstanden? :)

      Gruß