Frameshop Hive (Framedesign)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frameshop Hive (Framedesign)

      Hallo Zusammen

      Ich betreibe seit ein paar Monaten einen kleinen Onlineshop, in welchem Primär FPV-Frames vertrieben werden.
      Achtung Schleichwerbung: Frameshop.ch

      Im Zuge dessen habe ich einen eigenen 5 Zoll Racing Frame entworfen.

      Die Besonderheiten an diesem Frame sind ineinander greifende Arme, welche mit nur einer Schraube befestigt sind und seitlich von einer Platte die partiell von 4mm auf 2mm gefräst wurde, gestützt werden.
      Dadurch erhoffe ich mir in erster Linie mehr Stabilität und einen einfacheren Armwechsel.
      (Ich behaupte nicht ich habe es erfunden, ich persönlich habe es bis jetzt nur noch nie bei Racer gesehen).



      Dazu sind in der Front der Bottomplate lediglich zwei Einbuchtungen, somit müssen nur zwei Schrauben gelöst und eine komplett entfernt werden, um ordentlich an der Elektronik des Quads hantieren zu können. (Wenn eine Topplate mit Cammount verwendet wird)
      Ursprünglich kam die Idee davon, dass man da ein Canopy einhaken könnte und man dies hinten mit der Schraube fixiert. Damit könnte man auch das Canopy schnell demontieren.



      Das Canopy wurde von dem lieben @F.Haise gezeichnet, eine zweite Version wird noch erstellt sobald er wieder mehr Zeit findet (Bild sollte in Originalgrösse im Anhang angeschaut werden)




      Die V1 sieht so aus, gefräst wurde das ganze von Carbon-Posten.de (Bilder sollten in Originalgrösse im Anhang angeschaut werden)





      Nachdem ich den Frame selbst aufgebaut habe und einen weiteren an einen Kumpel gegeben habe, bat ich ihn um Feedback, da er der bessere Racer ist und auch an der SDL (Swiss Drone League) teilnimmt.
      Ich selbst habe bemerkt, dass man die Schrauben nicht fest genug in den Nylon Standoffs festziehen kann, sodass nach jedem Crash die Schrauben nachgezogen werden mussten.
      Um dem gegen zu wirken habe ich eingeplant Einpressmuttern in die Bottomplate zu quetschen, damit man die Arme ordentlich anziehen kann.
      Zudem waren die Motoren ziemlich ungeschützt, was ich sogleich auch zu spüren bekam, da ich mir eine Glocke zerschossen hab :S .
      Damit das nicht mehr passiert, habe ich in der V2 einen - wie in anderen Frames üblich - "Motorenschutz" eingeplant, dabei sind die Arme an den Enden etwas breiter als der Motor, dies soll Schutz versprechen.
      Das Feedback meines Kollegen klang so ähnlich. ^^

      Momentan wird die V2 Charge noch gefräst und sollte am Samstag abholbereit sein :thumbsup:
      Dies ist ein Render, welcher die V2 zeigt (Bild sollte in Originalgrösse im Anhang angeschaut werden)



      Geplant ist, irgendwann wenn die tüftelei beendet ist, ihn in meinen Shop aufzunehmen :)

      Die die bis hier her gelesen haben, vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und to be continued! :D
      Bilder
      • k-IMG_20191221_103718.jpg

        702,11 kB, 768×1.024, 80 mal angesehen
      • k-IMG_20191222_111255.jpg

        829,95 kB, 1.024×768, 74 mal angesehen
      Was hoch geht kommt auch wieder runter.
    • Hi EumelOne

      Vielen Dank für deine Antwort.
      Momentan haben die Arme eine Dicke von 5mm, ich schau Mal, wie sich das ganze schlägt.
      Die Masse der Arme sind ähnlich dem Stamina, je nach Carbon sollte demnach eine ähnliche Stabilität vorhanden sein.
      Wenn die Arme wirklich wie Zundhölzer brechen, gehe ich wohl auch auf 6mm Dicke.
      Was hoch geht kommt auch wieder runter.
    • Meine Erfahrung hat gezeigt, dass man lieber den Arm einen Millimeter breiter als dicker zu machen.

      Schmale Arme gingen mir bisher sehr viel öfter kaputt, durch Delaminierung als durch Bruch. Sie wurden mit der Zeit weich und man konnte sie einfach tordieren.
      Die Schichten halten nicht besser zusammen nur weil man das Material dicker macht. Erst wenn man den Arm breiter macht.
      Dazu packt man bei dickeren Armen überall Material drauf (Bereich Motor und Befestigung) , was deutlich mehr am Gewicht ausmacht als an der richtigen Stelle den Arm breiter zu machen.

      Es gilt, abhängig von der Armlänge etc. für jeden Frame die optimalen Abmessungen zu finden.

      Schickes Design ;)
    • Sooooo

      Am Freitag konnte ich die gefrästen Teile der V2 abholen und habe dann die Elektronik vom V1 übertragen.
      Hier ein paar Bilder:



      In dieser Version wurde der Arm etwas ausgebessert, damit der Motor einen wenig geschützt wird.
      Die Arme werden nun mit Einpressmuttern festgezogen und 20x20 Stacks werden unterstützt :D

      Die Bilder können auch hier gefunden werden:
      instagram.com/p/B7Oc3g8HbVp/?utm_source=ig_web_copy_link
      Was hoch geht kommt auch wieder runter.
    • Nach einigem hin und her sind nun die ersten V1 Frames welche für den Verkauf (im Onlineshop) gedacht sind, hier.





      Die untere Supportplate ist aus 7075 eloxiertem Aluminium. Zusammen mit den ineinanderfassenden Armen, geht die Schraube vor dem Arm kaputt.
      Lieferumfang:
      1x 7075 eloxierte Aluminium Supportplate
      2x 5mm Arm Links
      2x 5mm Arm Rechts
      1x 2mm Bottomplate mit vormontierten Einpressmuttern
      1x 2mm Topplate
      3x 25mm Blau eloxierte Standoffs
      4x 16mm M3 Schraube zum festziehen der Arme
      22x 8mm M3 Schrauben (für Motoren, inkl. 1x Ersatzschraube pro Motor + Schrauben für Standoffs)
      1x Torx 10-Bit (Da alle Schrauben Torx sind)

      Bessere Produktfotos etc. sind noch in Arbeit und können -wenn fertig- auf meinem Instagram Account begutachtet werden.

      Falls ihr Anregungen habt, einfach hier reinposten ;)
      Was hoch geht kommt auch wieder runter.