Naked GoPro ultralight Cinewhoops

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Naked GoPro ultralight Cinewhoops

      Moin Jungs,

      Im Racer Bilder Thread wurde nach mehr Details gefragt, darum mache ich hier mal einen Thread auf.

      Der Trend zu Cinewhoops mit GoPro ist aktuell ziemlich heftig und das Angebot ist groß. Leider führt der Wunsch nach Sicherheit (Ducts/Propguards) kombiniert mit dem Anspruch eine GoPro zu tragen zwangsläufig zu hohen Gewichten. Unter 500g läuft da gar nix. Für Cinewhoops und ihre Flugweise ist das zunächst kein Problem und auch nicht nachteilig.

      Trotz allem ist so ein Teil natürlich nicht gerade unauffällig.

      Da allein eine GoPro mit deutlich über 100g zu buche schlägt, kann man da allerdings erstmal nicht viel machen.


      Es gibt nun aber doch eine Lösung, wenn man denn bereit ist seine GoProzu strippen. Dabei geht natürlich jegliche Garantie flöten und man lötet am Mainboard der Gopro.
      Als Lohn bekommt man die GoPro auf unter 20g(!). Plötzlich ist ein Whoop mit unter 100g Gewicht denkbar - mit GoPro Qualität.


      Je nachdem welchen Weg man gehen will (eher indoor, beides, outdoor) sind die Möglichkeiten endlos. Ob 75mm oder 95mm ist komplett euch und eurem Anwendungszweck überlassen. Theoretisch könnte man auch noch größer bauen, das empfehle ich aber nicht.

      Die GoPro ohne Gehäuse ist natürlich deutlich empfindlicher, denn sie hat nur einen dünnen TPU Schutz. Das funktioniert trotzdem problemlos, solange das AUW vom Quad mit Akku niedrig ist. Eine Nackte Gopro auf einem flotten Quad mit 250g wird nicht lange halten, da sind die Energien beim Crash zu groß. Bei den leichten Dingern geht es hingegen gut, so schnell fliegen die prinzipbedingt ohnehin nicht.

      In meinem Fall bin ich bei unter 110g + Akku (diese Props fliege ich aber nicht)


      Wichtig ist: das ganze ist auf die Verwendung mit Reelsteady ausgelegt, denn so ein leichtes Quad wackelt natürlich etwas mehr. Demnach geht es nur sinnvoll mit Hero 6 oder Hero 8. Mit Coupon kostet Reelsteady ca 85€)

      Wo liegen jetzt die Vorteile? Billig ist das Ganze Unterfangen nämlich nicht.

      --> man kann quasi überall fliegen, drinnen wie draußen. Das Teil ist sowohl vom Gewicht als auch der Wahrnehmung durch Dritte (Passanten) ein Spielzeug. Ich filme damit meine Jungs auf dem Bike, im Stadtpark, bei Familienausflügen. Das Teil ist leise, leicht und hat Propguards - da wird interessiert geguckt aber nie genörgelt. Aufgrund von Größe und Gewicht kann man es auch überall hin mitnehmen. Das Ganze ohne Abtsriche bei der Videoqualität durch Split Cams oder sonstige Kompromisse.

      Informationen dazu findet man primär hier:
      facebook.com/groups/1786964794772748/
      und hier
      facebook.com/groups/DisonMini/

      in den Gruppen gibt es Anleitungen, Tutorials, STLs für die Mounts usw usf.



      Mein Setup
      Betafpv 95x frame
      Schubkraft 1204 Motoren
      NamelessRC 412T AIO
      Eachine Nano 400mW VTX
      Runcam Nano2
      Props sind 3" 3030 auf 2,5" geschnitten

      Ich liebe das Teil, selbst meine Frau begrüßt die Geschichte - weil es feine Familienvideos gibt.
    • sehr interessanter Build! :) Frage dazu: wie fliegt sich das?
      Hintergrund: ich fliege ausschließlich 5" Quads und hatte mir einen Squirt 3" aufgebaut für indoor bzw. um etwas zu haben wo ich keinen Menschen gefährde,
      leeeeeider fliegen die CineWhoops gefühlt wie Sack Nüsse :D

      Suche daher etwas in 3" dass sich "anfühlt" wie 5"... wer da was kennt, nur raus damit :D (naked GoPro natürlich)

      VG,
      Chris
    • geht, du baust dir quasi einen potenten Toothpick mit Luft für ~30g im Gewichtsbudget, das ist die GoPro. Ohne Propguards natürlich.

      Sollten sogar 4" möglich sein. Fliegt auch super, ABER:
      das mit der nackten GoPro funktioniert gut, wenn das Gesamtgewicht niedrig ist, da ist auch das Risiko für die GoPro gering weil weniger Energie und nicht so viel Tempo im Spiel ist.
      Wenn du nun unter 250g was mit vergleichsweise viel Bumms und damit hohen Geschwindigkeiten baust, dann steigt das Risiko für die GoPro natürlich deutlich.

      Geht aber problemlos und wurde auch schon gemacht.
    • Wurstgewitter schrieb:

      ich hatte hier schonmal einen Thread zum Thema gemacht, da könntest du deinen ja auch vorstellen (wenn es auch kein Whoop ist)

      Na gut, dann schmeiss ich meinen auch hier rein:



      Frame: 3" Toothpick + angepasste Umma85 GoPro-Plate
      Betafpv 20A AIO
      Betafpv 1404 3800kV
      Gemfan 3016-3
      Runcam Racer Nano
      TBS Unify Pro Nano
      TBS Crsf Nano
      450mAh 3S

      Tommy hat in seiner Version die 5V Versorgung direkt an die Hauptplatine gelötet, mir war das zu heikel (man lötet da an einen mikroskopisch kleinen Stecker dran, und ich hab momentan weder die Werkzeuge noch die Fingerfertigkeit dazu). Ich hab die USB-Platine dran gelassen und da drauf gelötet, die Platine geht sich hinter der Linse knapp aus.

      Man muss gucken wie lange die GoPro das überlebt, deiner hat ja deutlichst mehr Dampf als ein Whoop.

      Ich hab ihn jetzt schon öfter durch Bäume gejagt und auch mal aus 10m mit Vollgas ins Gras katapultiert, bis jetzt ist noch alles dran. Die Platine dürfte da drinnen gut geschützt sein. Die einzige Angst die ich momentan hab ist dass das Flachbandkabel irgendwann mal den Geist aufgibt, und ich dann die GoPro nicht mehr bedienen kann.

      Chris Wind schrieb:

      Suche daher etwas in 3" dass sich "anfühlt" wie 5"

      Auf 3S ist er super smooth zu fliegen und hat auch die Kraft, dich aus einer besch**** Situation wieder rauszukatapultieren, allerdings nur gegen Anfang des Akkus. Flugzeit beim gemütlichen Film-Schweben ist bei mir so circa 5 Minuten.
      Auf 4S wärs dann vermutlich ähnlich einem 5", hab ich aber noch nicht ausprobiert weil ich keine Akkus in der Größe hab :whistling:

      bind.ing schrieb:

      is immer zwiespältig mit dir Fliegen gehn, mei soziale Ader freut si, mei Fliegerego geht in a Ecke weinen :thumbsup:

    • Gab schrieb:

      Wo hast du deine Hero6 bekommen? Eine neue will man ja nicht unbedingt auseinander nehmen.
      Ich hab meine alte zerlegt, da mein Display sowieso kaputt war, und mir gleichzeitig von willhaben.at (Ebay auf österreichisch) eine wenig gebrauchte um 170€ geholt.


      Wurstgewitter schrieb:

      also die Knöpfe sind kein Problem, sowohl An/Aus als auch Rekord haben ein ungenutzes Pad auf der Platine.
      An/Aus ist bei mir gebrückt, aber das Pad für den Record-Button ist bei mir leider weg... außerden hätt ich gerne die LED behalten, und die müsst ich direkt auf den Stecker löten.

      bind.ing schrieb:

      is immer zwiespältig mit dir Fliegen gehn, mei soziale Ader freut si, mei Fliegerego geht in a Ecke weinen :thumbsup:

    • die LED kannst du am USB Bereich des Boards anlöten, da ist weniger Risiko. Ist aber ultra fitzelig. Oder wenn du eh den USB Stecker für die USB Buchse noch am Board hast, auch da kann man die LED anlöten

      ich habe vorerst auch das Flachband mit dem Record Taster behalten. Mit Schrumpfschlauch das ganz am äußeren "Pfosten" des Linsenhalters montiert. Da kann eigentlich nix passieren.

      Wieso ist das Pad für Record bei dir weg? :D

      Ich kann übrigens sagen, das das Umma Design wesentlich besser fliegt als der Dison. Ist auch klar, so ne Schrankwand im Wind bei so nem leichten Quad ist aerodynamisch katastrophal.
    • Das Pad ist weg weil das Kabel wo hängenblieb und ich die Lötstelle noch nicht verstärkt hab :whistling: Genauso mit den LED-Pads... mal sehen, in der Naked-GoPro-Facebook-Gruppe wird einer bald nackte Boards anbieten, da bau ich dann irgendwann die v2 8o

      bind.ing schrieb:

      is immer zwiespältig mit dir Fliegen gehn, mei soziale Ader freut si, mei Fliegerego geht in a Ecke weinen :thumbsup:

    • Das Ändern der Einstellungen über das Frontdisplay funktioniert in der Form übrigens nur bis zur Hero7.
      Bei der Hero8 kann man mit der Methode nur noch zwischen vier Profilen wählen, deren Settings vorher über den Touchscreen bzw. die App festgelegt wurden.


      Von BetaFPV kommen übrigens in nicht all zu ferner Zukunft Produkte für Naked GoPros. Die Seite dafür ist schon online, es sind nur noch keine Produkte gelistet: betafpv.com/collections/gopro-lite-series

      Sieht so aus als könnte man dann von denen bald eine fertige Hero6 für die kleinen Cinewhoops kaufen. Wenn die Preise stimmen, vielleicht gar nicht uninteressant.
      Wenn nicht, dann kacke, weil die in CN anscheinend aktuell komplette Lagerbestände mit Hero6-Teilen aufkaufen. Die Verfügbarkeit (und Preise) für DIY-Projekte wird dann noch schlechter als sie ohnehin schon ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von deadcat ()

    • in der naked GoPro verkauft einer fertige Builds (Umma Design) mit CRSF und GoPro für 460USD. Der hat irgendwo auch direkt 20 GoPros oder deren Einzelteile bekommen. Empfinde ich übrigens als fairen Preis.

      Die Nische ist bald keine Nische mehr.

      Und das absolut zu Recht. Sogar meine Frau findet den nackten Whoop klasse, weil dabei schöne Aufnahmen herauskommen wenn wir mit den Jungs unterwegs sind. Dazu enthemmt die Größe einfach unglaublich weil die Akzeptanz bei anderen Leuten/Fremden so hoch ist.
    • Jo, der hat aber nur 20 Stück davon und gerade einen kleinen Breakdown, weil er fürchtet, dass ihm durch den Einstieg von BetaFPV seine Zulieferer flöten gehen und er - nachdem die 20 RTFs verkauft sind - keinen Nachschub mehr bekommt bzw. nur noch zu deutlich höheren Preisen.

      Ich bin mal gespannt, wie sich das Segment mittelfristig entwickelt.

      Aktuell versuche ich immer noch eine Mögichkeit zu finden die Hero8 so zu montieren wie die Hero6 im Umma85. Gestaltet sich schwieriger als gedacht...
    • Die Hero8 hat ein deutlich breiteres (und ich glaube auch etwas kürzeres) Kabel, das zum Sensor geht.
      Das ist deutlich unflexibler als das der Hero6, was es unmöglich macht das Ding um 90° zu verdrehen.

      Die Hero8 hat jedoch auch kein Rigid Flex PCB wie die Hero6 (bei der sind Sensor PCB und die flexible Leitung zum Motherboard ein Bauteil), sondern ein Flex PCB zur Verbindung der zwei Buchsen am Mainboard und der anderen am Sensor PCB.
      Ich hatte die Hero8 gekauft und zerlegt, weil ich basierend auf den Bildern im FCC-Dokument spekuliert hatte, dass das Flex PCB zwei Layer hat und ich das Ding quasi kopieren und durch eine längere Version ersetzen könnte, die den Sensor weiter vom Motherboard entfernt und gleichzeitig um 90° dreht. Das ist auch grundsätzlich möglich, allerdings hat das Ding vier Layer, was den Preis exorbitant hoch werden lässt.
      Aktuell ist mein Ansatz ein kleines PCB zu nehmen mit Buchse und Stecker, das quasi einfach den Anschluss auf dem Mainboard um 90° dreht, sodass das normale Flexkabel weitergenutzt werden kann. Ist weniger elegant und etwas anfälliger, weil es eine Steckverbindung mehr hat, die potentiell Probleme machen kann, aber starre PCBs sind bedeutend günstiger als flexible.
      Der Haken da ist jetzt, dass ich noch nicht ganz raus habe, wie das PCB am besten aufgebaut sein muss um am Ende auf die richtige Impedanz zu kommen. Das Motherboard zu kopieren geht nicht, weil das ein 10 Layer HDI Board (0.8 mm) ist und einige Leiterbahnen <2 mil breit sind. Die meisten Hersteller bieten das für kleine Stückzahlen gar nicht an bzw. nur zu Preisen, die noch höher sind als die für 4 layer FPCs.
      Außerdem ist die Verfügbarkeit des benötigten Steckers extrem schlecht. Die Buchse bekommt man problemlos bei Mouser/Digikey/etc., aber der Stecker scheint in Europa/Amerika quasi nicht erhältlich zu sein. Zumindest nicht in kleinen Stückzahlen.