Naked GoPro ultralight Cinewhoops

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auf dem MB selbst ist noch ein Mic.



      Allerdings nimmt die GoPro in jedem Fall keine Tonspur auf, wenn das FPC mit den Knöpfen nicht verbunden ist.
      Funktioniert auch nicht, wenn man mit angeschlossenem FPC die Aufnahme startet und die Verbindung anschließend trennt. In dem Moment wird dann die Tonaufnahme unterbrochen.

      Einfach nachrüsten (ähnlich BetaFPV BEC Board) geht auch nicht so einfach, weil GoPro allem Anschein nach MEMS Mikros von AAC Technologies (u.a. Zulieferer von Apple) verwendet. Die haben keinen aktuellen, öffentlichen Produktkatalog (was die Recherche nach technischen Details erschwert) und verkaufen allem Anschein nach nur direkt an div. große Hersteller. Zumindest sind deren Produkte bei keinem der gängigen Händler zu finden (weder Mouser/Digikey, noch div. AliExpress/Alibaba-Shops).


      tl;dr: Kein Ton ohne FPC für Knöpfe/GPS/Mic.
    • FTP_PAUL schrieb:

      Hast du deine Hero3+ erfolgreich umgebaut bekommen? Ich habe hier auch noch eine rumliegen ;)
      Yo heute Mal endlich zugekommen das Teil auseinander zu rupfen.
      Hinten am USB Port rumzulöten war richtig spannend... irgendwas hab glaube auch gebridged, denn jetzt steht da dass der Akku geladen wird anstatt die externe Versorgung - naja. Ich werde mich aber hüten da noch was zu löten =O

      Aaaber es scheint zu Laufen. :thumbsup:
      Video wurde auch aufgenommen - ohne ton, denn Mikro muss ich noch ranlöten das war interessanterweise auf zwei Federn am Board und wurde nur vom Frame gehalten...
      Ich hatte eigentlich gehofft dass das der Piepser war - falsch gehofft.

      Kopter steht jetzt auch schon - jetzt muss "nur noch" geheiratet werden.
      Ich mach das alles Low Budget mässig - also daher ist der frame aus nem Kaputten zusammengeklebt und die Ducts um propguards rumgeklebt die noch da waren. Das Case für die GoPro wird wohl aus alten Carbon Akkuhaltern zusammengedremelt - Mal sehen.

      Leider wird das ne relativ hohe Angelegenheit. Denn die Sensorplatine ist halt so hoch wie die Kamera und muss aufrecht stehen. Ich will ja schließlich kein 9:16 Bild :whistling:
      Bilder
      • IMG_20200808_170447_resize_78.jpg

        112,51 kB, 1.298×709, 60 mal angesehen
      • IMG_20200807_211854_resize_98.jpg

        144,9 kB, 1.640×922, 58 mal angesehen
    • FlylikS schrieb:

      Hat dass einen Besonderen grund?
      Ja. Die Hero6 funktioniert am besten mit RSGO (und hat zudem noch einen neueren/besseren Sensor als die Hero5).
      Bei der Hero5 hat man im Zusammenspiel mit RSGO die gleichen Probleme wie mit der Hero7 und Session5: Beide brauchen in den meisten Fällen ziemlich extremes Softmounting um am Ende gute Ergebnisse zu erzielen.

      Die Hero6 ist da deutlich "pflegeleichter". Die Hero8 geht ebenfalls gut, ist aber halt auch teurer als die Hero6, weshalb letztere sich insgesamt großer Beliebtheit erfreut, wenn es um die Verwendung mit RSGO geht.
    • Falls ihn noch keiner gesehen hat, zeig ich mal kurz meinen kleinen her:

      der "Sine" mit Gopro Hero6, Betafpv Gopro Board, Betafpv AIO mit 20A, 2,5" Props, 1204 5000kv Betafpv Möps. Zwei Akkuoptionen mit 2S 450 und 3S 650.

      Gopro ist gedämpft gelagert und die Props sind geschützt wodurch ich mich auch bei Menschen und sensiblen Dingen vorbeifliegen traue.

      Das Hauptziel war leicht, trotzdem stabil; Gopro gedämpft; Props mit Käfig oder Duct

      Die Ziele wurden erreicht und ich bin fast überrascht wie gut alles für den von Grund auf geplanten Prototypen funktioniert hat.

      Ohne Akkus 113g, mit 2S dann 141g und 3S 158g. Also insgesamt flugfertig leichter als de Gopro selbst :D

      Wenn man die Guards weg lässt ist er natürlich nochmal leichter ;)
      Bilder
      • IMG_20200629_140544.jpg

        888,65 kB, 1.383×1.844, 84 mal angesehen
      Je weniger du selber machst, desto weniger machst du auch falsch :P
      kaum macht ma s richtig, schon funktionierts!

      Kuschelige Katzen erhöhen Ihre Lebenserwartung. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker
    • So - ich konnte am Wochenende nun endlich mal einen etwas ausgedehnteren Testflug starten. Am Anfang hatte ich noch massive Probleme Mit der Proprichtung - da ich bei all meinen Koptern die Props nach außen drehen lasse wollte ich das nun auch hier machen - einfach der Gewohnheit halber.
      Also Motoren Kopfüber, Ducts und Props nach Außen geht irgendwie nicht. Kopter startet dreht dann aber auf Yaw und fängt an Sachen zu machen...

      Keine Ahnung - also Motorrichtungen wieder geändert und dann liefs - Am Anfang mit Stock PIDs und JESC 48KHz + RPM recht wobbelig. Dann hab ich ihm einmal ne Ladung BF 4.2 Cine HD Tuning Settings verpasst (Cinematic HD Einstellungen) und nach UAV Tech P und D ordentlich draufgegeben.
      Motoren sind 1104er 9500kv - geflogen wird an 2s oder 3s mit 85% Output Limit. Props sind Emax Avans 2 inch - 3 Blatt.
      Vom Gefühl her hatte ich das beste FLugerlebnis an 3s 650er HV Lipos (GNB) - Die sind schön leicht und bei Rumgecruise kommt da um die 4 Minuten Flugzeit zum. Allerdings gingen 2p2s 350er HV (GNB) auch gut. 2s finde ich halt insofern reizvoll, da man unterwegs sich dann den dicken Charger sparen kann und die einfach per USB lädt. Aber ich denke je nach Situation mal 2 oder 3s halt.

      Hier mein erster Versuch nach Tuning:


      Das ganze ist mir immer noch n bissl zu wackelig - hab ja kein RSGO an der HERO 3+
      Klar, einerseits muss ich wohl noch n bissl trainieren, aber geht da andererseits vielleicht noch was bei der Software als Support? ;)
      BB hab ich leider nicht auf dem FC - ist n Mamba F411 irgendwas

      Hier mal meine PIDs (links 2s, rechts 3s)

      Filter sind auf 1.6
      Motoren bleiben an 2s mehr oder weniger kalt und an 3s lauwarm. Macht das Sinn da noch was hochzuziehen? Ich finde P und D jetzt schon ziemlich hoch ehrlich gesagt ;) - Wie siehts mit FF aus? Hoch runter oder so lassen? Dmin hab ich aus - hab damit irgendwie an anderen Koptern nur schlechte Erfahrungen gemacht.
      Ansonsten Filter weiter runter vielleicht? Isle hab ich Mal leicht auf 6,5 Prozent erhöht. Bringt das was da n bissl weiter hochzugehen?

      Also das Teil kann gerne richtig dulle fliegen - hauptsache smooth. Soll jetzt kein Flugspaßmodell sein.

      Wie sieht's eigentlich mit Emuflight aus - ist das n Versuch wert?

      Hier noch meine Rates:

      Hab mir überlegt, vielleicht die Super Rates komplett rauszunehmen. Dann wäre ja der Sickinput deutlich liniearer. Macht das Sinn bei so nem Teil?
      Oder halt die Rates allgemein noch weiter Runter. (Normal flieg ich 1,05 + 0,80)

      Ansonsten noch zur Gopro - die Aufnahme im Video war kurz vor Dunkelheit - deswegen ists so blurry. Hat jemand Erfahrungen mit der 3+?
      Ich hab jetzt 2,7k 30 wide ohne diese Low Light Option
      Ich könnte noch 1080p Super Wide 60 mit Low Light option einstellen.
      Das sind so für mich die brauchbaren Optionen. Was würdet ihr denn da wählen?

      Also würde mich über Tipps freuen. Ansonsten macht das Teil schon echt Spaß - Hätt ich nicht gedacht. Ich glaub ich üb n paar Monate damit und hol mir dann mal ne Hero 6.
      Bilder
      • IMG_20200824_230344_resize_71 (2).jpg

        232,97 kB, 1.206×1.103, 42 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Onkel_Ho ()