Naked GoPro ultralight Cinewhoops

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin mal auf euren "echten" Berichte gespannt! Ich bin eigentlich GoPro Fan der ersten Stunde, denn die haben den Kram erfunden und groß gemacht. Leider habe ich das letzte Update der App "blind" gemacht und erst hier gelesen, dass die Steuerung für Protune entfernt worden ist. Steht ja auch nicht in den Release Notes...

      Das ist wirklich ein Move à la Apple, der dazu zwingen soll deren neuesten Kram zu kaufen, denn dieser QR-Code-Mist und GoPro Labs gehen ja erst ab der Hero 7. Nur, für meinen Geschmack schmeißt BetaFPV zu schnell Produkte auf den Markt, die im Vorfeld zu wenig R&D erfahren haben. Siehe den Beta X95 v.x. Drei Modelle innerhalb eines halben Jahres ?( Bei neuen Produkten sehen die auch erstmal kein Geld mehr von mir und ich warte erst die Verbesserungen ab.

      Ich werde die ersten Berichte hier im Forum zur SMO verfolgen, die nicht Influencergeschwafel sind. Das Grundkonzept ist ja grundsätzlich sehr erfreulich.
    • In allen deutschen Online Shops (auch wenn überall vergriffen) ist die SMO 4K mit 250 € gelistet. Nur bei Insta360 und BetaFPV direkt liegt sie unter 200 €. Bei Insta360 glaube ich dass es der Endpreis wäre, steht zumindestens unten im Kleingedruckten. Bei BetaFPV kommen im Fall der Fälle auch noch mal Einfuhrsteuer und Zoll dazu.

      @MisterG Meine muss ich noch anschließen und montieren. Dann werde ich berichten. Habe aber null GoPro Erfahrung :-). Bis dahin finde ich den folgenden Vergleich recht gut:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MelBourbon ()

    • Den Vergleich von Kabab habe ich schon mal ohne Ton nebenbei laufen lassen. Ich kenne deshalb sein Fazit noch nicht und die komprimierte Bildqualität von Youtube hat mein Herz auch nicht für die eine oder andere Kamera höher schlagen lassen. Das schaue ich mir noch mal in Ruhe mit Ton an. Aber noch bin ich mit alten GoPros versorgt und kann die Entwicklungen in Ruhe verfolgen.
    • Hab jetzt nochmal ein paar Shops durchsucht.
      Hier wurde mal eine Andeutung gemacht, ab wann diese vielleicht verfügbar sein könnte:
      fpv24.com/de/betafpv/betafpv-s…60-leichte-kamera-schwarz

      Voraussichtlich ab 31.01.21

      Hier habe ich noch eine in Belgien gefunden:
      drone-parts-center.com/de/produit/betafpv-smo-4k-camera/
      259€ (kostenloser Versand)
      Aus Belgien kommen dann normal auch kein Steuern mehr hinzu.
    • Ich hoffe es ist okay, wenn ich nochmal zur Stromversorgung einer gestrippeden 6er springe und Anfängerfragen stelle...

      Meine naked GoPro läuft jetzt endlich, nur bietet meine Stromversorgungvariante noch Optimierungspotential. Nach den Anregungen von @deadcat habe ich mir ein BEC-auf-2s-LipoBalancer-Kabel mit 5V/9V-Matek-BEC. Das Kabel wird bisher einfach mit dem Plug vom BetaFPV-Bec an diesem verbunden. Jedoch hat die Variante 5V Bec auf 5V BEC einscheinden nicht ausreichen Saft durchgelassen, so dass ich die GoPro erst zum tatsächlichen Aufnahmen bringen konnte nach dem ich das Matek-BEC auf 9V umgelötet habe... Nun habe meines recht beschränkten Verständnisses nach eine funktionierende, aber auch recht sinnbefreite Lösung, da die 2s-Lipos ja keine 9V aufbringen und das Matekboard damit völlig überflüssig ist. Oder?

      Ich bin erstmal froh das mein erstes Bastelprojekt im Hobby nicht ganz schief gelaufen ist ;)
      Aber zurück zu Optimierung. @deadcat hatte mir da ja da, soweit ich das Überblicke die Lösung genannt. Externes 5V-BEC und das BetaFPVBEC umgehen. Nur muss ich gestehen, dass ich nicht ganz verstanden habe, wie ich dass machen kann ohne direkt auf die GoPro-Plantine zu löten. Welche Spule muss ich da entfernen? Und wie? Kann ich dann mein BEC-Kabel einfach unten an die +/- Lötstellen auf dem BetaFPV-BEC setzen?
    • @Teo
      Stepdown-Regler mit einer Eingangsspannung zu betreiben, die niedriger oder gleich der Ausgangsspannung ist, ist nicht einfach nur sinnfrei im Sinne von "naja, hat dann halt keinen Effekt", sondern führt im Zweifelsfall zu einem ziemlich unzuverlässigen Setup.

      Der Matek BEC braucht für 9V eigentlich mindestens 10V Eingangsspannung. Wenn du den jetzt mit einem 2S LiPo betreibst, hast du am Ausgang keine 9V und der angegebene Ausgangsstrom kann auch nicht erreicht werden. Dass das in deinen bisherigen Tests so gerade für die GoPro gereicht hat, ist mehr Zufall als alles andere.

      Um den BetaFPV BEC komplett aus der Gleichung zu nehmen und ihn nur für die Anschlüsse zu nutzen, musst du Folgendes tun:

      Die Spule des BetaFPV BECs (die kleine "graue Box" mit der 100 drauf) entfernen. Darunter werden zwei Lötpads frei. Eins kommt vom 5V Ausgang des BetaFPV Reglers, das andere ist mit dem 5V-Eingang der GoPro verbunden.

      Du kannst dann drei Kabel vom Matek BEC an den BetaFPV BEC löten:
      1) GND an GND ("-")
      2) V_in an V_in ("+")
      3) 5V_out an das linke Pad der zuvor entfernten Spule

      Für 1) und 2) jeweils die von dir genannten +/- Pads, unten am BetaFPV BEC. Die sind nämlich unmittelbar mit der JST-GH Buchse verbunden.
      Damit kannst du dann weiterhin das normale Kabel des BetaFPV BECs nutzen um die GoPro zu betreiben und die Stromversorgung läuft trotzdem vollständig über den Matek BEC.
      Für 3) auf jeden Fall vorher die 9V-Lötbrücke wieder entfernen.

    • @deadcat Woah..ich bin dir wirklich nen Bier schuldig.. dass ist eine ziemlich einsteigerfreundliche und verständliche Anleitung! =)

      Kurze Nachfrage: Wenn ich dass richtig sehe kann ich das Matek-Bec alternative auch direkt mit einem Balancer-Stecker an den Lipo hängen, oder?
      Und auch wenn ich mich und meinen technisches Unwissen völlig bloß stelle ;) Brauche ich bei der Variante dirket an den Balancer-Plug auch keine GND-Verbindung beim Output des Matek-BEC das ich an das 5v_out der entfernten Spule hänge?
    • @Teo'
      Statt die Buchse vom BetaFPV BEC zu nutzen, kannst du V_in vom Matek BEC natürlich auch direkt an eine beliebiges Stecksystem deiner Wahl löten.

      Die zwei GND Pads am Matek BEC (die miteinander verbunden und damit nichts anderes als ein großes GND Pad sind) gibt es deshalb, weil du natürlich in jedem Fall einen geschlossenen Stromkreis brauchst.
      D.h. du brauchst zum BetaFPV BEC zwei Kabel (5V (positiv) und Masse (negativ)) und du brauchst zum LiPo zwei Kabel (Akkuspannung (positiv) und Masse (negativ)).

      In dem Bild von mir reicht eine Verbindung für GND aus, weil dort Spannungsein- und ausgang beide vom BetaFPV BEC kommen. Eine zweite GND-Verbindung zwischen den beiden Bauteilen wäre demnach redundant.
    • ChrisFPV schrieb:

      diese smo 4k habe ich sofort wieder verkauft. die kommt nicht annähernd an eine naked gopro ran. ich finde es schrecklich wie heutzutage alle sachen bei youtube gehyped werden nur weil sie damit alles umsonst in den a.... geschoben bekommen und natürlich clicks generieren.

      MartyMcFly schrieb:

      Ich denke auch das in Sachen SMO nichts mehr kommt. Inzwischen gibt es eine Cooperation mit Caddx ( Caddx x Insta360 Go), welche aber nicht nicht veröffentlich ist. Kann aber auch nicht mit GP Naked mithalten, meiner Meinung nach.
      Von welcher nakten GoPro im Vergleich redet ihr? Was war denn der Unterschied?
      Dann sind die bisherigen Vergleichsvideos zur GoPro gefaked oder mit qualitativ hochwertigeren Vorserienmodellen gemacht? Man muss sich ja nicht die Videos von den Youtube-Hypern anschauen. Videos voll mit Affiliate Marketing-Links in der "Beschreibung" klicke ich eh sofort weiter. Ich gucke schon lange nur noch Testvideos von unbekannten Youtubern mit möglichst wenig Klicks und Abbonenten und da sieht es bei der SMO 4k eigentlich nicht so schlecht aus, z.B:

      Ich war eigentlich von der Schärfe meiner GoPro 8 im Vergleich zu meinen 4k-ChinaKameras ziemlich enttäuscht, nachdem ich mir einen UHD-Monitor gekauft hatte. Bei allen Zusatzfunktionen abgeschaltet war die Schärfe geringfügig schlechter, sobald Linar oder Stabilisierung eingeschaltet war, ging es mit der Schärfe rapide abwärts.

      Die SMO 4k ist übrigens wieder beim Hersteller lieferbar. Ob man das mal probiert?
    • Hab jetzt doch mal zugeschlagen. Musste daran denken, dass ich dann eine 4k-Kamera hätte, die auch auf meine ganzen kleinen Flieger passen würde.

      Erster Eindruck: Für den Preis recht zwiegespalten.
      -Firmware mit noch ziemlich vielen Bugs: Friert beim Wechsel der Einstellungen den Bildausschnitt ein, ein mal im Fotomodus, kann man nicht mehr in den Videomodus wechseln, konnte keine neuere FIrmware finden, Kamera ist auf der Support-Seite gar nicht gelistet.
      -Bisher keine Funktion gefunden, wie man Wifi ein- oder ausschalten kann. Will so eine Störungsquelle nicht unbedingt permanent an haben.
      -Mit den Filtern sind schwarze Ränder in den Ecken.
      -So grundlegende Dinge wie Auto-Power-Off oder Default-Modee lassen sich nicht einstellen, sind aber aktiviert. Z.B. bleibt gespeichert, ob zuletzt im Fotomodus und die Kamera geht automatisch nach paar Minuten aus.
      -Zwischen Foto und Videomodus lässt sich nur per App wechseln.
      -Gelegentlich lässt sich die Aufnahme nicht über den Aufnahmeknopf starten, wenn gleichzeitig über WiFi verbunden.
      -Die Funktion einiger Klickgeräusche während des Betriebs erschließt sich mir nicht. Z.B. wenn man kurz auf den Power-Knopf drückt, gibt es ein Klickgeräusch aber keine Funktion.
      -Wifi verbindung klappt oft nicht. Oder die Kamera ist verbunden aber die App sagt, Verbindung fehlgeschlagen.
      -Würde sie auch mit 5V laufen, gäbe es viel mehr Möglichkeiten, sie einzusetzen. Könnte man sie auch unterwegs mal über eine USB-Powerbank nutzen oder an ein Standard-5V-BEC anschließen
      - Bildqualität scheint gut, werde noch bisschen testen müssen, um das beurteilen zu können. Hab meine GoPro verkauft, daher nichts mehr zum vergleichen.
      - FlowStat-Stabilisierung erfüllt ihren Zweck, bietet aber null Einstellmöglichkeiten und ist daher auch oft unbrauchbar. Wenigstens eine Intensitätseinstellung oder so etwas hätten sie ja reinbringen können.

      Sind halt größtenteils Dinge, die sich bei durchdachter Firmware und Software hätten lösen können.
      Für den halben Preis würde ich vielleicht nicht so viel meckern und sie den anderen China-4K-Kameras zuordnen. So kostet sie aber fast so viel wie eine DJI Osmo aber hat noch zu viele Fehler. Bin von anderen Herstellern wie Firefly, Gitup, SJCam, Xiaomi usw besseres gewohnt
    • ChrisFPV schrieb:

      diese smo 4k habe ich sofort wieder verkauft. die kommt nicht annähernd an eine naked gopro ran. ich finde es schrecklich wie heutzutage alle sachen bei youtube gehyped werden nur weil sie damit alles umsonst in den a.... geschoben bekommen und natürlich clicks generieren.
      Hast du vorher versucht, sie zurückzugeben? Auf meine technischen Fragen wurde immer innerhalb eines Tages geantwortet, mir sogar eine neuere Firmware zugeschickt, die aber keines der Probleme lösen konnte. Meine Anfragen zur Rückgabe werden aber prompt ignoriert. Eine Rechnung habe ich bis heute nicht erhalten und auf deren Internetseite ist als Bilddatei eine Adresse in Berlin angegeben, bei der ich mir aber ziemlich sicher bin, dass die Kamera dort nicht ankommt, wenn ich sie da hin schicke.
      Unter "Terms and Conditions"
      insta360.com/de/support/afters…ult_id=17454&locale=en_us

      Absolut unseriöses Unternehmen.