Naked GoPro ultralight Cinewhoops

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da Insta360 inwzischen zwar geantwortet hat, sich aber nach wie vor weigert, mir eine Rücksendeadresse zu senden, obwohl ich innerhalb der 15 Tage meinen Vertrag wiederrufen hatte, habe ich die Zeit genutzt und noch etwas getestet. Währenddessen mal einen Paypal-Fall eröffnet.

      Leider sind bei weiteren Tests noch Probleme hinzugekommen, die nun ganz praktischer Natur sind.
      • Von meinen 12 Testvideos wurden fast die Hälfte (5) nach ca. 1min von alleine beendet. Mit zwei UHS-3 Speicherkarten getestet, welche in den Gopros problemlos liefen. Die Kamera war eigentlich nicht besonders warm , weiß nicht, woran es lag.
      • Ist die Kamera über WLAN verbunden, startet man die Aufnahme und es bricht die Verbindung ab, lässt sich die Aufnahme nicht mehr über den Aufnahmeknopf beenden. Hilft nur Stecker ziehen.
      • Kein 4k 50fps verfügbar, nur 60fps.
      • Bildqualität bei Sonnenschein gut aber das Bildrauschen bei schwacherem Licht ist wirklich unterirdisch. Habe zwar keine GoPro8 mehr aber selbst im direkten Vergleich zu meiner Firefly 8S (welche bei meinen Tests bis auf die Bildschärfe in allen Punkten der GoPro8 weit unterlegen war), ist es trotzdem ein riesen Unterschied.
      Ist immer schwierig aus den Videos einen brauchbaren Screenshot zu erwischen aber versuche es mal mit zwei Vergleichsbildern mit weißem Hintergrund. Alles Screenshots per Snipping toool aus UHD Videos mit 25fps gemacht, da meine Firefly 8S leider keine 60fps kann. Die einzelnen Frames in voller Auflösung zu exportieren, war mir jetzt zu aufwändig. Farbprofil in der Kamera Standard, vivid hat noch mehr überschärft und dazu übersättigt. So viele Probleme hatte ich mit noch keiner Kamera, egal wie billig oder teuer.

      silbaer schrieb:

      @abgeschmiert Und dann ist die SMO keine "100€ China-Actioncam" sondern eine naked Insta360 One R. Die Flowstate Stabilisierung liegt irgendwo zwischen Hypersmooth 2 und RSGO. Allerdings mit dem Vorteil des Post wie bei RSGO.
      Wie @Onkel_Ho schrieb: Wenn du kein Profi (oder sehr engagiert) bist, der das letzte bißchen Qualität rauskitzeln will, machst du dir das Leben mit der SMO wesentlich einfacher. Und perspektivisch setzte ich was die FPV Unterstützung angeht sicher auf Insta360 / BetaFPV und nicht auf GoPro.
      Leider nein. Die SMO hat auf jeden Fall eine eigene Firmware und bei dem Platinenlayout gibt es schon von außen sichtbar Unterschiede. Vllt sind Chip und Sensor gleich aber das heißt ja noch lange nicht, dass Funktionalität und Bildqualität auch gleich sind. Inwiefern ich mir das Leben mit einer Kamera mit deraritg vielen Problemen einfacher mache, ist mir nicht ganz klar. Mit den ganzen Problemen ist sie eher noch unter den "100€ China-Actioncams". Deartig starkes Rauschen hatte ich zuletzt mit einer Mobius, das hat nichts mit Rauskitzeln vom letzten bisschen Qualität zu tun. Da alle diese Kameras keinen AV- oder HDMI-Ausgang haben und ich das ferngesteuerte Starten und Beenden der Aufnahme bei der kurzen Flugzeit für meist nicht notwendig halte, sehe ich perspektivisch bei der FPV Unterstüzung da überhaupt keinen Unterschied. Perspektivisch vorteilhaft wäre es, wenn Insta360 mal die Firmware der SMO 4k weiterentwickelt.

      Und da ich mich das selbst gerade frage: :D Warum ich das alles schreibe? Na ja, ich hatte nach einem Grund gesucht, die Kamera doch irgendwie zu behalten, und finde das Konzept mit der nachträglichen Stabilisierung super aber wenn nichtmal die Bildqualität stimmt, hat alles andere auch keinen Zweck.
      Bilder
      • 2021-05-03 Vergleichsvideo2 SMO 4k 25fps PRO_VID_20210503_191029_00_008-2.JPG

        417,17 kB, 3.053×1.720, 23 mal angesehen
      • SMO 4k oben vs Firefly 8S unten 1-kl.jpg

        534,65 kB, 1.689×1.902, 24 mal angesehen
      • SMO 4k oben vs Firefly 8S unten 2-kl.jpg

        435,49 kB, 1.526×1.742, 22 mal angesehen
      • PRO_VID_20210420_014453_00_002 Bildrauschen im blauen Himmel, Bäume überschärft.JPG

        807,85 kB, 3.371×1.892, 24 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von abgeschmiert ()

    • Ich habe mir für 15 Euro ein Touch Display aus CN bestellt. Mit einem passenden TPU-Gehäuse ist das wieder wie eine echte GoPro. So oft muss man an den Einstellungen auch nichts ändern. Mittlerweile habe ich zwei Hero 6 lite und einfach eine auf 30 FPS und die andere auf 60 FPS voreingestellt, die ich bei Bedarf einsetze.

      @cannibalferox: Danke für das Video! Wenn ich mal viel Zeit habe das Zeitraffervideo durchzuarbeiten, werde ich das auch versuchen. :thumbup:

      Edit: Mit meinem Win10 in einer virtuellen Maschine funktioniert das alte iTunes nicht. Alles in allem ist mir das zu anstrengend geworden, Quik downzugraden und ich habe mir die von deadcat empfohlene App gekauft. Der halbe Preis wäre zwar okay, aber sie funktioniert dafür super. Es lassen sich Presets anlegen, die auf "Knopfdruck" sofort auf die GoPro übertragen werden. Der Workflow und die Verbindung laufen auch deutlich schneller als in der Quik App. Meine vollständige Hero 6 wurde sofort erkannt. Meine beiden 6er lite wurden erstmal nicht erkannt. Bei eingeschalteten GoPros hat das Koppeln nach Neustart der App dann aber sofort funktioniert. Per Bluetooth lassen sich die GoPros auch per App einschalten. Zumindest bei der nicht zerlegten funktioniert das problemlos. Bei den Lites habe ich das noch nicht probiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von MisterG ()

    • da gibts einige STLs auf thingyverse, aber das an und abstöpseln ist nicht unbedingt schonend für die Connectoren. Ich nutze auch ein altes Androidtelefon mit alter App, weil ich oft die Vorschau benötige. Ansonsten BLE App. Wenn du einer 8er Naked baust (was ich auch empfehle!) dann kannst man mit der LabsFirmware auch Einstellungen mit einem QR Code vornehmen. Mit dieser APP machst du deine Einstellungen und hältst den generierten QR Code vor deine GoPro Linse, die Kamera übernimmt dann alle Einstellungen.
    • Das stimmt schon, dass die Connectoren für ständiges Anstecken und Abziehen nicht ausgelegt sind. Aber wie gesagt, ich muss nicht häufig Einstellungen ändern, da die Basics fix sein sollten. Mit der BLE App muss ich das Display jetzt noch weniger nutzen. Aber haben ist besser als brauchen. ;)

      Das TPU Case gibt es zum Beispiel hier.
      Die Ersatzdisplays sind massig bei Ebay oder Ali zu finden.

      Irgendwann werde ich mir auch mal eine Hero 8 zulegen, aber bis dahin bin ich mit meinen 4,5 Hero 6 gut bedient und per BLE App und Ansteck-Display gut aufgestellt.