vier Kanäle mit Knoten im Hirn und kleinen Whoop simulieren

    • vier Kanäle mit Knoten im Hirn und kleinen Whoop simulieren

      Hallo und guten Abend,

      in meinem fortgeschrittenen Alter von fast 46 Jahren möchte ich nun das Thema FPV für mich entdecken.
      Bin schon lange davon fasziniert und da die Sache inzwischen recht ausgereift und preiswert scheint,
      habe ich mir eine FlySky FS-I6S besorgt und gurke nun seit über einer Woche jeden Abend ca. 1 Stunde
      im Freerider herum. Ja, gurken - ihr könntet Euch das nicht angucken :S Und irgendwie wird es nur
      gaaaaaaanz langsam besser... wenn überhaupt.

      Mein Hauptproblem ist folgendes: Ich komme eigentlich aus dem RC-Car Bereich und bin als Jugendlicher
      viel mit einer 2-Kanal Knüppelfunke gefahren.
      Daher ist irgendwie tief im Hirn drin: Linker Hebel vor - Modell vorwärts, rechter Hebel hin und her - lenken.
      Wenn ich den Copter bewusst und langsam steuere, geht das irgendwie aber wenns herktisch wird, dann..... nunja... :/

      Meint ihr, es lohnt sich dagegen anzukämpfen und irgendwann wird das schon oder bleibt das immer doof?

      Von der Sache her wäre wahrscheinlich Mode3 irgendwie am passendsten. Aber weil Mode2 doch sehr
      verbreitet ist und ich es mit meinem Söhnchen zusammen machen will, würde ich eigentlich gern Mode2 lernen.

      Die I6S lässt sich bestimmt umbauen, aber ich weiß nicht so recht...

      Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen?


      Und dann noch eine andere Frage:
      Habe mir bei BG einen Mobula6 bestellt. Ehe der ankommt, will ich halt rumsimulieren und was wären da die
      besten Einstellungen, um am ehesten das Fluggefühl von so einem kleinen 65er Whoop zu haben?


      Vielen Dank und beste Grüße
      Henryk
    • Ja, ich habe ähnliche Erfahrungen. Habe bei Liftoff knapp 8h Spielzeit. Ich fliege Mode 2 und für mich macht das auch am meisten Sinn. Bins aber eh vom Modellflug gewohnt. Bei mir ist eher das Problem nach Kurven wieder eine gerade Linie zu fliegen :D

      So sah es bei mir nach glaube ich 5h aus: youtube.com/watch?v=fIiesDYeQ1I

      Die Leute sagen immer das wichtigste ist Sticktime, also sage ich das jetzt auch mal :D
      Ich persönlich habe gemerkt, dass es Stunde für Stunde besser wurde. Aber ich komme halt schon halb aus dem Hobby (Modellflug).

      Das mit dem langsam steuern und dann wirds hektisch kenne ich auch. Irgendwie wird man immer schneller ?( Und mit 30° Kamerawinkel gerade und fast stehend landen ist auch ziemlich schwer :S


      Also wie du siehst, bist du nicht allein. Wegen der Funke und dem Quad kann ich dir nicht helfen, das überlass ich den Profis :D Bin selber blutiger Anfänger, mein erster Quad (Eachine Twig) ist bestellt und ich hab jetzt schon Schiss vorm Erstflug X/
      Hier könnte Ihre Werbung stehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stryker ()

    • Ich kann keine Tipps zum Simulator geben, nur wie ich es mit einem 2,5 Inch 2s Copter geübt habe.
      - Genug Platz zum Abstürzen (Sportplatz)
      - Hovern im Level mode, Line of Sight
      - Kreise/auf sich zu fliegen im Level Mode
      - Acro mode hovern
      - Acro mode LOS (immer hinter dem Copter, auf sich zu fliegen im Acro kann ich auch jetzt nur mit hoher Konzentration.
      - FPV Brille kaufen und merken, dass ich wieder bei Hovern anfangen muss ;) . Copter war zu schnell oben oder wieder am Boden.
      - Für FPV üben habe ich wie in allen Empfehlungen im Acro mode angefangen.

      Ich würde übrigens bei Mode 2 bleiben.
      Besser wird es durch unabhängiges üben der Hände. Deshalb finde ich es auch Ok LOS im Level-Mode zu üben.

      @NRc: warum mit 30Grad Winkel üben? Das ist wirklich zu schnell, zumindest für den ersten 'echten' Quad.
    • jbman schrieb:

      @NRc: warum mit 30Grad Winkel üben? Das ist wirklich zu schnell, zumindest für den ersten 'echten' Quad.
      Hab ich falsch getippt, es waren meistens 20 bis 25, 30 hatte ich neulich aus Versehen drin.
      Ich übe das ja am Sim, und wenn der Quad in echt dann deutlich weniger schnell/wendig ist, soll das angenehm sein. So sagte man es mir und ich glaube das wird wohl so sein. Für den Erstflug stelle ich wahrscheinlich 20 Grad ein denke ich
      Hier könnte Ihre Werbung stehen.
    • Ich danke euch.
      Ja, wird wohl irgendwann gehen... 8)

      War halt die Frage, ob man den Knoten (links vor = vorwärts) zuverlässig aus den Synapsen gelöscht kriegt, oder ob der bleibt und beim intuitiven Fliegen immer wieder durchkommt.
      Oder ob es eben deutlich schneller und zuverlässiger geht, wenn man den Knoten behält (Mode3).

      Jetzt ist es halt so, dass ich immer wieder nach oben statt nach vorne fliege, wenn keine Zeit zum Nachdenken ist...

      Na mal gucken, Sticktime ist sicher das Wichtigste :thumbup:
    • Na ich hab halt irgendwie drin - linker Daumen vor = Modell vorwärts.
      Und das krieg ich ganz schwer weg. Im Eifer des Gefechts schieb ich dann eben immer den linken Daumen vor, wenn der Copter vorwärts fliegen soll (pitch).

      Daher die Frage ob sich sowas Eingeprägtes wegtrainieren lässt, oder ob man dann lieber einen anderen Mode für die Steuerknüppel nehmen sollte...

      Und ja, Acro.
    • kann man umtrainieren, bin ich ziemlich sicher.... dauert auch nicht allzulang, wenn man einigermaßen am ball bleibt.
      hatte ein sehr ähnliches problem, allerdings nicht wegen rc-cars sondern vom jahrelangen daddeln per gamepad.. mit sehr ähnlicher umstellung (linker daumen vorwärts/seitwärts, rechter für kameraschwenks), dazu noch ausschließlich erfahrung mit 'flugzeug-simulation', die in teilen zwar ähnlich, aber dann doch ganz anders als copterfliegen ist.. hat mich meinen ersten copter gekostet (brutaler crash, alles kaputt :D ), der simulator und das whoopen in der wohnung über den winter hat mir dann sehr weitergeholfen... inzwischen läuft's eigentlich ganz okay.