Stabiler TinyWhoop mit Crossfire Empfänger?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stabiler TinyWhoop mit Crossfire Empfänger?

      Hi.

      Da dies mein erster Post ist, erst einmal ein herzliches Hallo an alle!

      Ich bin oft in unbekannten Wäldern unterwegs und suche eine Drohne, die ich auspacken kann, wenn ich mich mal verlaufen habe, um über die Bäume zu sehen und Wege zu erkunden.
      Ich habe bisher überhaupt keine Erfahrung mit FPV und muss mir von Grund auf alles komplett neu kaufen.

      Die Mavic Mini wäre ideal, aber ich finde, dass sie zu zerbrechlich ist, um sie im Wald fliegen zu können.
      Die Ryze Tello ist zu windanfällig.

      Daher kam ich auf die Idee, mir einen 2" oder 3" Quad zu kaufen, der folgende Eigenschaften haben sollte:

      1. Robust (Prop-Guards etc.)
      2. Langsam fliegbar und stabil in der Luft
      3. Flugdauer min. 5 Minuten
      4. Gute Funkverbindungen (Crossfire, Rapidfire)
      5. Gewicht unter den magischen 250 Gramm

      Hier das Gear, dass ich mir ausgesucht habe:

      1. Funke: RadioMaster TX16S mit Hall Gimbals und Crossfire Modul
      2. Brille: FatShark Dominator HDO2 mit ImmersionRC Rapidfire Modul
      3. Charger: ISDT 608AC AC 60W DC 200W 8A BattGo Smart Battery Charger

      Ich suche noch ein gutes TinyWhoop mit Crossfire Empfänger, das man stabil fliegen kann.

      Der EMAX TinyHawk 2 gefällt mir sehr gut, aber leider
      - hat der nur FrSky D8 und ich denke, das ist zu wenig mit vielen Bäumen
      - fliegt nur 2 Minuten (kann ich 520mAh Lipos statt den mitgelieferten 450mAh nehmen)?

      Ich bin dann mal gespannt auf eure Gedanken und Tipps dazu.

      Danke schon mal!

      Grüße
      flyingmushroom
    • Hallo und willkommen im Forum, Ich verstehe was du möchtest, denke aber das wird so nicht gut klappen. Ich war erst letzte Woche mit meiner Mavic im Wald (um mal zu dokumentieren wie kaputt der schon ist). Wenn der Wald nicht groß ist so bis 5 km Seitenlänge (schätze ich) kannst du die grobe Richtung feststellen, aber Waldwege wirst du von da oben nicht finden. Da mach dir lieber eine Navi App wie Komoot die offline funktioniert auf dein Smartphone.

      Wenn es dir aber auch darum geht zu fliegen, dann würde (und habe ich) als Fernbedienung die TBS Tango 2 nehmen, da du ja sowieso crossfire verwenden möchtest, die ist leichter und viiieeellll besser mit zu nehmen.

      Ich habe den TinyHawk S und habe dort ein Crossfire nano eingebaut, das geht ist aber etwas fummelig. Allerdings wäre der mir zu leicht für draußen im Wald eine Windböe hat den schnell einen Meter versetzt und dann könnte er schon im Ast hängen. Besser aber auch etwas schwerer zu fliegen ist die Diatone Tina Whoop. Damit fliege ich auch gerne draußen.

      Als Brille habe ich die Skyzone 03O und bin sehr zufrieden damit die Reichweite ist kaum schwächer und zur Not kannst du da auch ein Rapidfire dran machen, sparst hat ein paar Euro ;)
    • Mit der Steuerung, Akkus und Brille schleppst Du einiges mit auf die Wanderung. Der Erkenntnisgewinn mit der Kamera, die meist nach vorne schaut, ist überschaubar.
      Luftbilder mit Blick nach unten gehen mit DJIs viel besser. Die finden dank GPS auch wieder zurück -- unterschätze das im Wald in unbekanntem Gebiet nicht.
      Mit OpenStreepmap und einer offline App (bei mir osmand) habe ich mich noch nie verlaufen. Einen Copter kann man trotzdem mit auf die Wanderung nehmen, ganz frei von Sachzwängen.
      Mobula 6 | Cygnet CX-2 | Gecko 3" | Chimp 5" | Remix Clone 5"
    • Hallo ihr beiden,

      danke für die Antwort!

      FPV-Opa schrieb:

      Wenn es dir aber auch darum geht zu fliegen, dann würde (und habe ich) als Fernbedienung die TBS Tango 2 nehmen, da du ja sowieso crossfire verwenden möchtest, die ist leichter und viiieeellll besser mit zu nehmen.
      Der Wald wäre nur mein primärer Anwendungsfall, ich möchte aber auch generell fliegen z.B. ein bischen FreeStyle im Garten.

      Von der TBS Tango 2 habe ich schon gehört, aber ich wollte eine universelle Funke, die auch mit älteren Protokollen klarkommt, falls ich mal ein Quad mit FrSky fliegen möchte.
      Aber danke für den Hinweis!

      FPV-Opa schrieb:

      Als Brille habe ich die Skyzone 03O und bin sehr zufrieden damit die Reichweite ist kaum schwächer und zur Not kannst du da auch ein Rapidfire dran machen, sparst hat ein paar Euro
      Ich habe gehört, dass die kein CE-Zeichen hat und man damit Probleme beim Zoll bekommt. Ansonsten reizt mich die schon.

      FPV-Opa schrieb:

      Besser aber auch etwas schwerer zu fliegen ist die Diatone Tina Whoop.
      Tolles Ding, gefällt mir sehr gut von der Optik. Könnte ich damit auch langsamer fliegen, um z.B. in der Wohnung zu üben?

      freejack schrieb:

      Luftbilder mit Blick nach unten gehen mit DJIs viel besser.
      Ich möchte nicht über den Wald fliegen, sondern mitten durch. ;)

      Danke,
      flyingmushroom

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von flyingmushroom ()

    • Denke auch - für deine Zwecke bist du mit ner Mavic Mini nicht nur deutlich günstiger dabei sondern du hast auch alle Funktionen an Board, die du brauchst.

      So etwas wie Tinyhawk kannste für deine Zwecke im Grunde total vergessen.

      Was du vor allem brauchst ist ja ein beweglicher Gimbal mit live HD Feed. Allein dafür kannste schonmal ordentlich knete einplanen ganz zu schweigen von dem Aufwand das alles einzurichten. Und auch in der Größe die du planst ist das so nicht möglich. Da die ganzen Selbstbaugeschichten dann eher in Richtung professionelle Anwendung gehen.

      Allein um ordentlich per FPV im Wald zu fliegen braucht es schon einige Skills und Übung. Und bedenke auch das FpV Drohnen nicht dafür gemacht sind an einer Position zu hovern. Stabil sind die eigentlich meist nur in Bewegung.

      Ich sags Mal so: bis du vom totalen Anfängerniveau technisch und auch Flugskill mäßig auf dem Niveau bist dir erstens so einen Kopter zu bauen und dann auch noch zu fliegen werden mit Sicherheit mehrere Monate vergehen sowie mehrere 1000 Euro ausgegeben sein.

      Wenn es dir nur um Luftaufnahmen im und über dem Wald geht - nimm die DJI. Wobei bei dir dann vielleicht eher die Mavic Air 2 angebracht wäre wegen Hinderniserkennung Follows Modes etc.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Onkel_Ho ()

    • Also meine hat ein CE Zeichen

      Ich habe es irgendwann aufgegeben mich mit den FrSky Protokollen (LBT oder FCC, D8 oder D16, bis V2 ab V2) rum zu schlagen, ist aber eine ganz persönliche Aversion und habe in alle mein Copter ein crossfire Nano eingebaut und bin seit dem glücklich.

      Für die Wohnung ist die Tina Whoop schon etwas schnell aber ich bin auch noch Anfänger, denke mit ein wenig Übung klappt das auch.
    • Hallo zusammen.

      Nach langer Überlegung habe ich mich dann doch für ein Crossfire-Only-System entschieden, weil man in letzter Zeit nur Negatives über FrSky hört.

      DJI Drohnen fallen aus, weil die Features haben, die ich nicht brauche (Gimbal, HD-Kamera, Aufzeichnung onboard, etc.) und die App nicht auf meinem alten Smartphone läuft, sodass ich auch ein neues Smartphone bräuchte.
      Und man kann keine Loopings fliegen.

      Ich habe mir überlegt, folgendes Setup zuzulegen:

      Brille: FatShark Videobrille Attitude V5
      Funke: TBS Tango 2 Pro
      Whoop: Diatone Tina Whoop (die 2S-3S Version mit 8500KV) PNP
      Receiver: TBS Nano RX Special Edition mit Antenne
      Ladegerät: ISDT 608AC AC 60W DC 200W 8A BattGo Smart Battery Charger

      Ich nehme dann doch eine Fatshark, weil ich keinen Shop in D gefunden habe, der die Skyzone 03O anbietet und in China zu bestellen ist mir irgendwie zu heikel.
      Die Attitude V5 hat ja ein eingebautes Diversity Modul. Ich gehe stark davon aus, dass die sich mit dem VTx von dem TinaWhoop (MAMBA TX400MW / TBS) verträgt. Aber nach welchen Stichpunkten müsste ich googeln, um das zu verifizieren?

      Bei den Lipos bin ich mir nicht ganz sicher, welche ich nehmen soll. Diatone empfiehlt für 2S die 550mAh, aber ich sehe viele Leute mit 450mAh fliegen.
      Was ist der Grund? Hat jemand eine Idee?

      Und was sind generell die besten 2S Akkus zur Zeit?

      Grüße
      flyingmushroom

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von flyingmushroom ()

    • Hallo Shoki,

      Shoki schrieb:

      auf digital wechseln
      ich habe echt überlegt Digital zu fliegen, aber ich habe gehört, dass die erlaubten 25mW in D einfach zu schwach für die digitalen Datenmengen sind und das deswegen manchmal das Bild einfach einfriert.
      So wie ich das sehe, ist die Bildqualität zwar besser aber sonst überwiegen die Nachteile bei 25mW erlaubter Leistung des Senders.

      Grüße
      flyingmushroom
    • flyingmushroom schrieb:

      So wie ich das sehe, ist die Bildqualität zwar besser aber sonst überwiegen die Nachteile bei 25mW erlaubter Leistung des Senders.
      ich weiss nicht unbedingt welche Nachteile du meinst, aber gut wenn du denkst, dass du beim analogen Bild ewig weit fliegen wirst im Wald, dann bist du schief gewickelt da wirst du schnell hochdrehen und ebenso mit Leistungen fliegen die nicht genehmigt sind. Wenn du dir schon Gedanken machst was erlaubt ist und was nicht, dann mach dir lieber Gedanken ob du da überall und vor allem in welcher Höhe fliegen darfst.

      Für dein Vorhaben ist und bleibt eine DJI Mavic o.Ä. am besten geeignet, du kannst dir das noch so oft schön reden, die Leute hier die dich beraten haben wissen schon wovon sie reden. Es ist was anderes wenn du einen Whoop suchst um damit im Wald herumzufliegen...

      Noch was, ohne Versicherung würde ich nicht ein mal (egal welchen) den Kopter einschalten.

      flyingmushroom schrieb:

      ich habe echt überlegt Digital zu fliegen, aber ich habe gehört
      und da würde ich mal mit Leuten reden die selber digital fliegen, oder zumindest mal im Digital Thread hier im Forum lesen, bzw. gibts auch unzählige Videos auf YouTube dazu
      Grüße
      Laki
    • Kauf dir einfach Mal ne billige Funke - gebraucht oder neu - und den Liftoff Simulator bei Steam.
      Das kostet dich zusammen um die 100eur. Dann verschaff dir mal nen Eindruck was FPV Fliegen im Acro Modus im Wald bedeutet, bevor du zig hundert Euro versenkst.

      Wenns dir nicht gefällt dann verkaufst du die Funke wieder und die 20eur für Liftoff waren dein Lehrgeld.
    • Hallo Leute!

      Danke euch allen für eure Tipps, ich schätze das sehr, dass ihr mir helfen wollt.
      Ich versuche mal, auf alle eure Hinweise einzugehen.

      Laki schrieb:

      ich weiss nicht unbedingt welche Nachteile du meinst, aber gut wenn du denkst, dass du beim analogen Bild ewig weit fliegen wirst im Wald, dann bist du schief gewickelt
      Mit Nachteil meinte ich, dass digitales FPV zur Zeit noch zu teuer ist, zudem ist die Air-Unit noch zu groß für kleine TinyWhoops und wenn mal die Verbindung schlecht wird, friert gleich das ganze Bild ein.
      Ich bin mir sicher, dass ich mit analog eben nicht weiter komme, eher weniger weit, aber es ist günstiger und passt überall rein.

      Laki schrieb:

      Wenn du dir schon Gedanken machst was erlaubt ist und was nicht, dann mach dir lieber Gedanken ob du da überall und vor allem in welcher Höhe fliegen darfst.
      Klar mache ich mir Gedanken, was erlaubt ist. Ich werde bei den 25mW bleiben und ich werde auch keinesfalls irgendwo fliegen, wo man nicht darf.

      Laki schrieb:

      Noch was, ohne Versicherung würde ich nicht ein mal (egal welchen) den Kopter einschalten.
      Mir ist bewusst, dass man so gut wie alles, was fliegen kann versichern muss. Das habe ich auf dem Schirm, aber trotzdem danke für den Hinweis.

      Laki schrieb:

      und da würde ich mal mit Leuten reden die selber digital fliegen, oder zumindest mal im Digital Thread hier im Forum lesen, bzw. gibts auch unzählige Videos auf YouTube dazu
      Leute zum Reden muss ich noch finden, Youtube-Video schaue ich seit ca. 2 Wochen täglich zum Thema.

      herbert schrieb:

      Oder gleich eine Hdo für 10€ (+Modul) mehr:
      Mir gefällt an der Attitude, dass ich da eben nicht noch ein extra Modul kaufen muss, mein Budget ist auch etwas begrenzt. Aber danke für den Hinweis auf den Shop, den kannte ich noch nicht.

      Wurstgewitter schrieb:

      diese Anforderunen schreien doch nach DJI FPV. Von oben mal einen Überblick verschaffen...
      Überblick verschaffen ist nicht die einzige Anforderung. Ich möchte auch generell Freestyle fliegen und das geht mit einer Mavic Mini nicht. ;)

      FPV-Opa schrieb:

      Du hattest mich da auf eine Idee gebracht youtu.be/RBG_Fe2qEHU
      Haha, sehr nice. Genau so habe ich mir das vorgestellt.

      Ich fasse noch mal zusammen:

      - Ich will wirklich fliegen, das mit dem Wald ist nur eine von vielen Anwendungen, die ich damit vorhabe.
      - DJI Drohnen kommen für mich nicht in Frage, da damit kein Freestyle möglich ist, die zu zerbrechlich im Wald sind und ich dann auch noch ein neues Smartphone brauche, weil die App nicht auf'm popeligen Samsung S5 läuft.
      - Digitales FPV interessiert mich zwar, aber ich finde es erstens noch zu teuer und zweitens zu groß. Außerdem denke ich, dass sich die 700mW in den Werbevideos von DJI massiv von den erlaubten 25mW unterscheiden werden.
      - Ich will legal fliegen, d.h. höchstens 25mW und mit Versicherung, da wo es erlaubt ist.

      Könnte mir jemand noch die Frage nach den Akkus beantworten?

      flyingmushroom schrieb:

      Bei den Lipos bin ich mir nicht ganz sicher, welche ich nehmen soll. Diatone empfiehlt für 2S die 550mAh, aber ich sehe viele Leute mit 450mAh fliegen.
      Was ist der Grund? Hat jemand eine Idee?

      Und was sind generell die besten 2S Akkus zur Zeit?

      Danke noch mal für euer Interesse, ich weiß das zu schätzen. :thumbup:

      Grüße
      flyingmushroom

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von flyingmushroom ()

    • flyingmushroom schrieb:

      herbert schrieb:

      Oder gleich eine Hdo für 10€ (+Modul) mehr:
      Mir gefällt an der Attitude, dass ich da eben nicht noch ein extra Modul kaufen muss, mein Budget ist auch etwas begrenzt.
      Für den Anfang würde theoretisch ja auch so ein Modul von Eachine für 20€ reichen.

      Und noch etwas: Wenn das Budget begrenzt ist, kauf dir doch einfach eine gebrauchte Brille. Von @wuzzle und von @toast werden gerade 2 Hdos für 260 bzw. 310€ verkauft:
      Verkaufe Fatshark HDO (Top Zustand)
      Verkaufe: Fatshark HDO + Rapidfire

      Dazu dann noch ein (evtl. gebrauchtes) Modul, und Du bist beim Preis von der Attitude V5.
    • Die Attitude V5 hat zwar OLED Bildschirme, jedoch soweit ich weiß sind diese etwas klein und in einem unüblichen Format von 16:10? Ich meine das lässt sich bei denen nicht Mal umstellen und das Bild wird entweder abgeschnitten oder gestaucht (da bin ich mir aber gerade nicht ganz sicher)

      Und wenn man sich Gedanken darüber macht was eigentlich erlaubt ist, dann ist der Wald für unsere FPV Flitzer streng genommen sowieso tabu, jedenfalls hier in Hessen.
    • Hallo Hazzahfpv,

      Hazzahfpv schrieb:

      Und wenn man sich Gedanken darüber macht was eigentlich erlaubt ist, dann ist der Wald für unsere FPV Flitzer streng genommen sowieso tabu, jedenfalls hier in Hessen.
      das ist interessant. Ich wohne auch in Hessen und bin davon ausgegangen, dass Fliegen im Wald nicht per se verboten ist, außer, es handelt sich um ein Natur- oder Vogelschutzgebiet. Hast du da einen Link für mich, wo ich das nachlesen kann?

      FlyMac schrieb:

      Hier ein guter FOV-Vergleich der gängisten Goggles: oscarliang.com/js/fpvgogglefov.html
      Danke, den Link kenne ich schon.

      Grüße
      flyingmushroom