Kaufberatung DJI Digital Copter- von 0 auf 100

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufberatung DJI Digital Copter- von 0 auf 100

      Hallo zusammen!

      Sehr gerne möchte ich mit dem FPV fliegen anfangen. Hab mir einige Videos und Builds von Analogen Drohnen angeschaut und wollte auch eigentlich Analog anfangen, aber ich kenne mich und würde eh später auf das Digitale umsteigen..
      also warum nicht gleich "richtig" - Ich denke damit würde ich einiges an Geld sparen!

      Grundsätzlich würde ich das zusammen gestellte Set von Spinfast aus ihrem Video Bauanleitung: Digital FPV Drohne iFlight + DJI *Copter selber bauen* übernehmen und nachbauen!
      Zur übersichtlichkeit werde ich die ganzen Sachen hier mal auflisten:

      iFlight Titan Frame
      iFlight XING Camo Orange X2306 2306 1700KV
      iFlight SucceX-D F7 Stack
      DJI FPV Air Unit Digital
      HQProp DP5X4.3X3V1S
      Team Blacksheep Crossfire
      LIPO: Offen für alles :P

      Dann noch die
      DJI FPV Goggles HD

      Als Funke
      FrSky ACCST Taranis Q X7 ODER
      RadioMaster TX16S
      TBS Tango 2 (Damit dann aber auf Crossfire beschränkt?)

      jeweils mit dem

      TBS Crossfire Micro TX V2 Sendemodul und der Diamond Antenne!

      ------------------------------------------------------------------

      Da ich mir bewusst bin, das die Drohne wahrscheinlich des öfteren (gerade am Anfang) kaputt geht würde ich wahrscheinlich auf günstigere Komponente zurückgreifen bis ich einigermaßen fliegen kann.
      Kurz vorweg nochmal - Es soll aufjedenfall auf das Digitale hinauslaufen - Crossfire soll es auch mal werden.

      Meine Frage an euch wäre jetzt:
      WO kann man für den Anfang sparen?
      Soll ich am Anfang evt einen günstigen Analogen Copter bauen den ich aber trotzdem mit der DJI Brille Fliegen kann? ( Soll ja gehen ? Mit der DJI Analog zu fliegen?)
      Oder einfach den Build oben durch günstigere Motoren ersetzen ?


      Würde mich freuen wenn ihr mir hier Hilfestellung geben könntet :)


      EDIT/// Im Simulator wird natürlich auch geübt :)

      Grüße
      Steven !

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Steven1104 ()

    • Zum Starten könnten sich auch ein Sim oder ein whoop als nützlich erweisen. Mit denen machst du nicht viel kaputt und hast dann noch was für schlechtes Wetter.

      Die diamond brauchst du nicht.
      Bei der Funke würde ich überlegen, ob eventuell die Tago 2 was ist. Sie hat direkt ein Crossfire Modul eingebaut.
      Ich bin aber selbst eher der Freund von Gamecontroller ähnlichen Funken...
    • Ich würde auch nur jedem Empfehlen - fangt klein an und geht nicht gleich in die Vollen.

      Ganz ehrlich: Lass das erstmal warten mit deinem 5inch Projekt. Wenn du Anfänger bist, hast du, wenn du pech hast deinen Kopter, der gut und gerne 400 EUR wert ist nach ein paar Minuten reif für die Tonne. Mach das nicht.
      Du unterschätzt am Anfang einfach die Power und Kraft die so ein Teil entwickelt. Einmal zuviel an den Sticks gezupft, kann schon das Ende sein. Klar, die Dinger stecken was weg und du wirst sicherlich nicht gleich einen Totalverlust haben. Aber jedes Bauteil kostet Geld und am Anfang semmelt man halt den Kopter häufiger irgendwo gegen, wenn man nicht das Ziel hat, im Mavic Style umher zu schweben.
      Du läufst auf jeden Fall so Gefahr, dass das Teil für dich ein sinnloses Geldgrab wird.

      Fang lieber mit bis maximal 3 Zoll an. Ein solider 3 inch mit nicht allzu dünnen Armen und Frame. Da bekommst du auch ne Airunit oder Vistaunit rein. Und glaub mir, die machen auch schon richtig Spaß. Kannst halt nicht die super ultrakrassen tricks damit durchziehen und 4K supersmoothe Videos gibts auch nicht - Aber mal ehrlich - das ist am Anfang echt ziemlich wurscht.

      Oder ganz zum Anfang einfach nur nen Whoop - Tinyhawk II ist da meine absolute Empfehlung. Du bekommst kaum mehr für dein Geld. Damit die ersten Steps indoor und Outdoor wagen. Danach langsam in der Größe nach oben gehen. Bei der Dji Brille kannste dafür einfach nen Analogen Mod ranhauen. Und das Teil kannst du einfach überall gegendonnern. Ist dem Egal.

      Der 5 incher mit allem Drum und drann läuft dir ja nicht weg - und wer weiß in 2-3 Monaten gibts dann sogar noch bessere Systeme. Wenn du einfach schon ein paar Skills mehr hast, wirst du auf jeden Fall ein paar 100 Euro sparen - Ein Geldgrab ists natürlich immer noch. Aber das ist dann eben der unvermeidbare Wahnsinn ;)
      Aber mach das nicht gleich am Anfang - oder Geld ist dir egal. Kann ja auch sein :rolleyes:
    • Sparpotential:

      - Frame: Einsparpotential wenig bis mittel
      - Motoren: nimm was günstiges, EMAX ECO oder Xing Eco, die verlinkten sind eher hochpreisig, Einsparpotential hoch
      - Stack: 120€ für einen Stack ist echt happig, auch da gibt es gute und zuverlässige stacks im BEreich 80 - 90€: Einsparpotential mittel
      - Funksystem: je nach Belieben, für den Einsteig braucht man kein Crossfire, man könnte also eine QX7 oder TX16S nehmen und zunächst mit FRSky-Receivern fliegen, dann spart man sich das CRSF-Modul. Wenn man natürlich direkt Crossfire-only anfangen will oder der Formfaktor der Tango 2 einem liegt, dann direkt darauf gehen, Einsparpotential: mittel

      Wenn du sowieso digital willst, bleib bei DJI, analog kann man immer noch nachrüsten.

      Alternativ gibt es mittlerweile genug BNFs mit DJI im Bereich 3", da ist das Startinvestment deutlich niedriger, fliegen und Spaß machen die auch.

      Was ggfs. noch Fehlt in der Rechnung:

      - Ladegerät
      - Werkzeug
      - Lipos (6s bei deiner auswahl)
      - Kleinteile

      EDIT
      @Onkel_Ho war schneller :P :D
    • @Onkel_Ho
      Vielen dank für deine ehrliche meinung und deine Empfehlung :) Du wirst zu 100 % recht haben, ich werd den ersten wahrscheinlich komplett schrotten xD Wäre vernünftiger mit dem Whoop anzufangen. Die 100 euro die ich dafür ausgebe werde ich ja für reperaturen an dem 5" eh ausgeben ^^ xD

      und ja.. er läuft nicht weg... aber du weisst ja - WILL HABEN :P

      @tk33
      Vielen dank für deine Auflistung und deiner Empfehlung zu den einzelenen Sachen!
      @Onkel_Ho hat mir da grad ein bisschen Wind aus den segeln genommen :P

      Aus den Empfehlungen und meinungen von euch die für mich absolut Sinn ergeben möchte ich dann doch lieber kleiner anfangen!
      Evt den vorgeschlagenen Tinyhawk II oder ich baue ein günstigen analogen Build. Das fixt mich halt extrem an dieses selber bauen :)

      Die DJI soll es aber auf jeden fall werden! denke wie ihr sagtet, Analog nachrüsten und dann die 2 varianten oben benutzen.
      Werde mich mal schlau machen mit dem umrüsten auf analog :P

      Jetzt steh ich aber wieder vor einem kleinen Problem - Die Funke ! Ich möchte (wenn ich denn dann fliegen kann) auf crossfire gehen! Wenn ich jetzt mit "günstigen" Coptern anfange bringt es mit ja nichts die Tango 2 zu holen da die ja nur Crossfire macht. Also doch lieber die Qx7 oder Ähnliches und dann auf Crossfire umrüsten !? Das Gamepad design von der TBS liegt mir wahrscheinlich besser. Alles nicht so einfach :P


      Nochmals vielen dank das ihr euch Zeit genommen habt !


      EDIT///
      Also nach ersten Recherche bin ich auf das
      "British Drone Industry Digidapter Plug & Play Analog Adapter DJI Digital FPV System" für 60 € gestoßen. Diesen müsste ich dann mit einem Eachine Pro58,TBS Fusion oder ähnlichem bestücken. Je nach modell komm ich da bei 80-200 euro raus. Dann braucht man ja auch noch eine antenne dafür die ab 30 euro losgeht.

      Ist das so richtig ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Steven1104 ()

    • Zu CRSF:

      Wenn dir der Formfaktor der Tango 2 gefällt, dann tu nicht lange rum sondern nimm die. Die Funke ist deine Verbindung zum Quad, das muss passen. Evtl. hast du die Möglichkeit im Umfeld mal zu testen, Geschmäcker sind ja verschiedenen.

      Crossfire-Receiver sind mittlerweile sehr klein, es gibt auch bereits TinyWhoops die CRSF integriert haben.

      Also ich würde mich nach Formfaktor entscheiden, bei großen Funken kannst du CRSF nachrüsten, bei der Tango 2 ist es halt bereits integriert und du bist "limitiert". Es soll wohl aber auch für die neue Version der Tango 2 ein externes Modul irgendwann mal geben, evtl. kann man dann alles damit steuern.

      Du musst auch bedenken, Dinge wie Brille, Ladegerät und Funke gehen anders als beim Quad nicht ständig kaputt und haben solide Wiederverkaufswerte. Also je nach Budget würde ich immer in solide Infrastruktur investieren und lieber am ersten Quad sparen.
    • @tk33

      tk33 schrieb:

      Du musst auch bedenken, Dinge wie Brille, Ladegerät und Funke gehen anders als beim Quad nicht ständig kaputt und haben solide Wiederverkaufswerte. Also je nach Budget würde ich immer in solide Infrastruktur investieren und lieber am ersten Quad sparen.
      Das hab ich mir auch gedacht bzw durch Lesen im Forum und Videos schauen schon rausgehört das man hier nicht unbedingt sparen sollte !


      Werd mir mal die Tinys mit dem Crossfire Modul anschauen
    • Ich kann auch gerne mal nen Fred die Tage für den Tinyhawk 2 (nicht die Race oder Freestyle Version) öffnen. Nach meinen Erfahrungen jetzt ist das einfach derzeit der beste Anfängerwhoop mit Potential zum bissigen Whoopracer. Für die 120 Eur bekommst den Whoop 2 Akkus 1 Set Ersatzprops ein paar Schräubchen sowie einen simplen USB Lader für 1s und 2s Lipos - sowie ne praktische Transportbox wo alles reingeht. Der Lader sieht zwar nicht unbedingt vertrauenswürdig aus, aber er funzt erstaunlicherweise echt ziemlich gut und erstaunlich schnell (ca. 20-30min pro Ladevorgang bei 2s).

      Der TH II wäre natürlich analog. Also entweder du machst den Analog Mod bei der Dji Brille oder holst die einfach ne Analogbrotbox. Kostentechnisch wird sich das nichts nehmen. Kann auch gut sein, dass vielleicht jemand hier so ein Teil hier noch rumfliegen hat. Z.B. würde ich meine einfach verleihen und hab das auch schon hier gemacht. Wohne aber leider nicht in Deutschland.

      Das mit dem Haben wollen kennen hier alle Suchtis. ;)
      Warte aber echt noch ein bisschen. Dann haste da einfach mehr Spaß drann. Und du hast auch noch ein paar mehr Erfahrungen gesammelt und triffst dann auch überlegtere Entscheidungen. Bei diesme Hobby macht es nicht allzu viel Sinn, zu versuchen mit viel Geld reinschütten, schneller zum Ziel zu kommen. Das ganze Gear hat am Anfang im Grunde kaum Einfluss auf deine Flugskills, da die Software mittlerweile einfach so gut geworden ist.
    • Der logische Schritt wäre eine X-Lite :P
      Mit der kannst du zunächst irgendwelche Billigreceiver fliegen und bei Bedarf später ein Modul reinstecken. Crossfire ist bei der Lösung halt nicht ganz optimal, da man einen Adapter braucht. Ich weiß, dass es gerade große Mode ist, aber ganz ehrlich: Man kann auch was anderes fliegen. Z.B. die direkte Konkurrenz in Form vom R9, bin damit im Allgemeinen sehr zufrieden und etwas günstiger ist es auch noch.

      Wenn du selber bauen willst, finde ich 5" gar nicht so verkehrt. Das ist schon angenehmer zu bauen, da mehr Platz da ist und die Teile nicht ganz so fummelig sind. Solange du vorher am Simulator übst, machst du nicht zwangsläufig viel kaputt. Das kommt dann auf deine Natur an, also wie vorsichtig oder nicht du neue Sachen probierst.
      Damit die teuren Teile kaputtgehen, also hauptsächlich die Airunit, muss man das Ding schon ganz schön zerlegen.
    • Hab auch die Xlite mit R9 lite - läuft ansich Prima. Wenn nicht das rumgeeiere mit der Firmware wäre. Aber ich glaube mit Access soll das wohl besser sein (?).
      Ich bin halt was die Software angeht leider echt gefrustet mit Frsky. Daher würde ich das nur bedingt empfehlen, das liegt aber auch vor allem an meinen Erfahrungen. Das kann bei anderen auch besser gelaufen sein. Aber z.B. hatte ich im nem R9 lite Set (Modul+RX) der RX anscheinend ne andere Firmware als das Modul. Sowas nervt dann einfach :cursing:
    • @Onkel_Ho

      Falls ich mich für die Tango2 Entscheiden würde wäre der "Beta65X FPV 2S Whoop Quadcopter BT2.0 Crossfire" die richtige wahl!?
      Den finde ich jetzt aber nur auf deutschen Seiten für 140 Euronen.

      Wie du sagtest brauche ich ja dann entweder das umbaukit auf analog oder ich hole mir eine Brotbox - Preistechnisch liege ich da ja je nachdem bei 80-200€
      Wenn ich dann also absolut low budget für meine ersten flüge gehen würde, müsste ich mindestens 240 euro ausgeben. Oder hab ich was übersehen ?

      Sorry das ich das jetzt hier Geld technisch so ausweite- meine überlegung ist da dann gegen eure empfehlung einen günstigen 5" zu bauen und das geld was ich für den tinywhoop+ umbauten ausgegeben hätte,
      direkt für reperaturen liegen zu lassen. Du/Ihr werden euch jetzt bestimmt an den Kopf packen, aber sagt mir doch bitte dazu nochmal eure meinung - Evt überseh ich was!
      Falls (wird ja eh passieren XD) dann was kaputt geht kann ich dadurch gleich erfahrung beim Reparieren sammeln.

      Hoffe du/Ihr versteht meinen Konflikt mit der Sache :P



      @Dillbriese

      Werde mir die X-Lite mal anschauen. Danke für den Input und deine meinung nicht nach der Mode zu gehen :P
      Die erste Zeit werde ich natürlich im Simulator verbringen. hab echt kein bock beim ersten flug direkt wieder nach hause zu gehen und alles auszutauschen :P
      Wie und was da kaputt gehen kann weiss ich leider nicht, aber ich hoffe das wie du sagst nicht direkt die teuren teile kaputt gehen.
    • Steven1104 schrieb:

      Sorry das ich das jetzt hier Geld technisch so ausweite- meine überlegung ist da dann gegen eure empfehlung einen günstigen 5" zu bauen und das geld was ich für den tinywhoop+ umbauten ausgegeben hätte,
      direkt für reperaturen liegen zu lassen. Du/Ihr werden euch jetzt bestimmt an den Kopf packen, aber sagt mir doch bitte dazu nochmal eure meinung - Evt überseh ich was!
      Falls (wird ja eh passieren XD) dann was kaputt geht kann ich dadurch gleich erfahrung beim Reparieren sammeln.
      Nein das ist schon richtig so. Wenn 5" mit DJI dein Ziel ist, dann braucht man nicht noch Analogausstattung, da ist schon was dran. Ein 5" Kopter fliegt sich auch besser als ein tinywhoop.
      Wenn du dann noch über einer Wiese oder so etwas fliegst, kommst du meist glimpflich davon. Kaputt gehen können so Sachen wie der Frame (Arme, Standoffs, Topplate - da könnte man auf die Verfügbarkeit von Ersatzteilen achten) oder auch mal ein Motor, wenn es schlecht läuft. Und natürlich Antennen, die raushängen (beim Bauen auf Zugentlastung achten). Wenn du nicht disarmst und der Kopter im Baum hängend Gas gibt, kann dir auch ein ESC abbrennen. Oder du zermatscht den Akku, ist mir selbst aber noch nie passiert, in tausenden Flügen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dillbriese ()

    • Wenn du mit 5 Zoll anfängst solltest du dir gleich ein ordentliches Ersatzteillager mitbestellen. z.B. gleich einen 2. Frame dazu und auch mehr als die 4 benötigten Motoren. Auch ein 2. FC/ESC ist nicht verkehrt, muss aber nicht sein. Auch gleich mehr Antennen den Receiver - die brechen schnell mal, da die relativ dünn sind.

      Aber ich würde dir von 5 Zoll am Anfang dennoch abraten. Wenn du klein anfängst und dich dann steigerst, bekommst du einfach auch ein besseres Gefühl für dein Material und auch die Gefahren. Was geht, was geht nicht usw. Auch wenn du mal nen Fehler machst - z.b. irgendwo nen Kurzen Produzierst oder in die drehenden Props kommst, ist das z.B. bei bis 600mah 2-3s Lipos oder 2-3 Zoll Propellern einfach ne ganz andere Geschichte als wenn das bei 4-6s 100C 1000-1500mah Lipos passiert oder an 5 inch Props von Koptern mit um die 2kw (manchmal sogar mehr) Max-Leistung. Oder lass es ne falsche Gyro ausrichtung sein, falsche Motordrehrichtung, falsch montierte Props, was dann den Kopter beim Starten komplett ausrasten lässt. Dass alles ist einfach finanziell und auch potenziell gesundheitlich deutlich angenehmer an kleinen Koptern zu lernen.

      Und blöde Fehler wirst du am Anfang mit Sicherheit machen, hier hat sicher jeder schonmal nen Prop falschrum draufgeschnallt. Besonders am Anfang - Später haste einfach die Routine und Erfahrung automatisch auf sowas zu achten. Nach und nach wirst du dir einfach bestimmte Routinen angewöhnen, die du automatisiert machst, um deine Sicherheit und die Sicherheit anderer zu gewährleisten, die am Anfang einfach noch nicht so drinn sind und wo man dann gerne auch mal einen Zwischenstep vergisst und schon passierts.

      Erst letztens hat hier im Forum wiedermal einer nen 5incher mit Props und Lipo in Betaflight reingehängt und dann. Die Frage gestellt warum seine Funke keinen. Ausschlag in Betaflight zeigt =O . Klar hätte er sich informieren können - wäre das an 2 Zoll gewesen, würde man ihn genauso drauf hinweisen. Ist auch da schmerzhaft, falls was passiert - aber würde im Fall des Falls eben nicht zu fehlenden Körperteilen führen. Klar die meisten informieren sich und machen es richtig - dennoch gerade am Anfang ist das ganze doch recht overwhelming und da kann auch schonmal was untergehen. Vor allem wenn man halt nicht unbedingt aus der Elektrotechnik ecke kommt.

      Aber gut: Das kannst du ja dann für dich entscheiden. Ich kann dir nur raten, sei echt vorsichtig mit 5 inch als Anfänger am Anfang. Wenn da wirklich mal was passiert, passiert es richtig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Onkel_Ho ()

    • Ich weiß ja nicht, ein 3" ist auch nicht weniger gefährlich als ein 5", nicht langsamer und auch nicht stabiler. Im Grunde hat man ständig mit irgendwelchen Platzproblemen zu kämpfen und so souverän wie ein 5" fliegt er auch nicht. Und wenn man später doch auf einem 5" geht darf man sich nicht nur einen Kopter sondern auch noch neue Akkus anschaffen.