Aircrasher 2020 - Corona Edition

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aircrasher 2020 - Corona Edition

      Hallo zusammen,

      leider wurden ja aufgrund Corona zunächst alle Events gestrichen.
      Mittlerweile hat Michael ein Konzept ausgearbeitet, sodass zumindest einige Events stattfinden können.

      Los geht es direkt kommendes WE in Adelsried bei Augsburg! Aktuell stehen insgesamt 6 Rennen noch im Kalender, inkl. Stettfeld.

      25.07.-26.07.2020 /Adelsried (BMR)
      08.08.-09.08.2020 /Altrip (Dragons)
      22.08.-23.08.2020 / Hemmelzen (Westerwald)
      05.09-06.09.2020 / Diepholz (Lions)
      12.09-13.09.2020 / Stettfeld (Aircrasher)
      30.10.-01.11.2020 / Friedrichshafen (Faszination Modellbau)

      aircrasher.de/home/

      Die Events werden individuell geflogen, es gibt dieses Jahr also keinen DCS-Meister oder dergleichen.

      Vielleicht hat ja doch noch der eine oder andere Lust teilzunehmen, bei allen Events sind noch Slots frei.
    • So, das Wochenende ist rum und es war super!

      Ergebnisse

      Wer auf Facebook oder Instagram unterwegs ist, wird sicher schon Bilder/Videos gesehen haben, die einschlägig bekannten Piloten sind ja alle bereits fleißig am hochladen.

      Michael und die Jungs vom BMR haben das Konzept für Abstand, Hygiene usw. gut vorgestellt und gelebt, auch bei Pilotenbesprechungen und im Lager wurde auf Abstand usw. geachtet, auch gab es vorab definierte Laufwege. Zwischen den Heats hatte man ein wenig mehr Zeit um damit alle in Ruhe und mit genügend Abstand ihre Plätze einnehmen können.

      Los ging es am Samstag zunächst 2 Practice Runs, danach ging es in die Qualifikation. Es gab insgesamt 10 Heats (je 4-5 Piloten) und am Samstag ging es bis rund 2§:00 (Flutlicht sei Dank). Sonntag morgen hat es dann leider geregnet sodass wir erst gegen 09:45 starten konnten. Aufgrund angesagter Gewitter für Sonntag Nachmittag gab es nur noch einen weiteren Qualifikationslauf, anschließend ging es in die Finals. Um 15 Uhr mit einsetzendem Regen standen dann alle Sieger fest, wie gewohnt brauchten die Pro's mal wieder etwas länger, um sich zu einigen... Diskussionen sind schon was feines^^

      Alles in allem ein super Event, endlich mal wieder ein paar Leute (mit Abstand) getroffen und viel Spaß gehabt. In 2 Wochen geht es direkt weiter in Altrip.

      Ich selbst habe mich auf P7 in der Standardklasse gekämpft und habe dann im Halbfinale leider das Finale um 1.5 Sekunden verpasst sodass es auch final Platz 7 für mich wurde. Damit bin ich mehr als zufrieden und ich freue mich in Stettfeld wieder anzugreifen.
    • Ich weiß nicht ob es daran lag oder an technischen Problemen. Der Rechner hat immer wieder Probleme gemacht, manchmal ging auch das global DVR nicht. Am Sonntag gab es wohl einen Stream, der ist aber auch immer wieder zusammengebrochen.

      EDIT
      DJI war nicht zugelassen (gab glaube ich einen Piloten der DJI fliegen wollte, der hatte aber auch analoges Equipment dabei). Ich glaube auch nicht, dass DJI dieses Jahr noch läuft, dazu müssten andere technische Maßnahmen erst geschaffen werden. Es gab ja eine Zeit lang diese Transponder-Diskussion, aber da hat sich glaube ich auch nichts mehr geändert?
    • hmmm also da es ja eher Fun-Race Charakter hat könnte man meiner Meinung nach DJI bedingt zulassen.

      Bei uns im Team fliegt auch jemand nur noch DJI und den lassen wir über die Frequenzen tracken die Raceband 2 oder Raceband 5 entsprechen. Funktioniert ganz gut soweit. Nur Raceband 6 darf dann nicht benutzt werden weil DJI da beim Einschalten reinstreut.

      Hab gerade noch mal mit Michael geschrieben, er würde in Einzelfällen gerade jetzt in der wertungsfreien Zeit auch DJI zulassen in der Standard (wahrscheinlich so gut es geht getrennte Heats) damit die auch bissl Spaß haben können.
      :!: FPV Lions Diepholz - fpv-dh.de/ :!:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von uPz ()

    • Ich glaube es ist eher eine generelle Frage, ob und wie DJI auf Events genutzt werden kann.

      Reichen z.B. die 25 mW? Darf DJI höher stellen während analoge Piloten das nicht dürfen? Was passiert, wenn jemand durch DJI (vermeintlich) gestört wird, gibt es dann Reruns? Was passiert z.B. in den Finals wenn der DJI Pilot aufsteigt und auf eine Frequenz kommt, die er nicht einstellen kann? Was passiert, wenn mehrere DJI-Piloten in einer Gruppe sind, gibt es dann weniger Piloten in der Gruppe? Ist das dann nicht wieder unfair? usw usw.

      Alle DCS Events dieses Jahr sind "Fun-Events" da es keine offizielle Meisterschaft seitens der DCS gibt, die Events stehen also einzeln für sich. Geflogen wird dort aber nach dem offiziellen DCS-Regelwerk mit allen Vor- und Nachteilen. Einfach mal eben irgendwelche Sonderregeln machen, ist nicht möglich.

      Ich vermute mal, dass dieses Jahr DJI auf keinem DCS-Event zugelassen sein wird, alleine weil sich aktuell der organisatorische Aufwand nicht lohnt. Wie es dann nächstes Jahr weitergeht muss man sehen, irgendwann wird digital auch Einzug auf den Events halten und dann braucht man eine Lösung die für alle funktioniert.

      Allgemein war das Niveau in Adelsried mMn vergleichsweise hoch, das sieht man auch an den Zeiten in der Standard-Klasse. Die Plätze 4 -16 nach der Qualifikation sind alle sehr ähnliche Zeiten geflogen (mit unterschiedlicher Konstanz), Lexi hat sich z.B. von Quali-Platz 19 auf Platz 6 im Finale gekämpft. Im Umkehrschluss bedeutet dass dass viele eher ambitionierte Hobby-Racer dabei waren und dort setzt die Masse weiterhin auf analog, zumindest beim Racen.

      Ich möchte übrigens nicht DJI schlechtreden oder so, es geht mir hier nur darum aufzuzeigen, wie es am Wochenende war und warum ich glaube, dass es zumindest dieses Jahr nichts mehr wird mit DJI auf DCS-Events, zumindest nicht in der regulären Wertung (vielleicht macht Michael bei genug Anfragen eine DJI-Wertung separat auf)
    • Ich finde beide Ansätze verständlich.
      Es ist halt viel Aufwand, DJI jetzt in die bestehenden Regeln einzuhegen und den Ablauf damit sauber zu halten und zu pflegen. Denn nichts macht weniger Spaß als ein Event, dass durch irgendwelche technische Reibereien nicht voran kommt. Gerade wenn man von weit her angereist ist und dann den halben Tag warten muss, bis man mal nen Akku fliegen kann, bei dem man vielleicht sogar noch durch Fehleinstellungen oder so gestört wird, kann nen ziemlicher Abturner sein. -Wenn ich da allein schon an das letzte Rennen in der Dortmunder Westfalenhalle denke. Die organisatorischen Blips und Ungereimtheiten haben alles ein wenig eingetrübt.
      Und von jetzt auf gleich beides parallel starten zu lassen, ohne das wenigstens geplant und getestet zu haben, erhöht natürlich das Risiko für solchen Ärger.

      Auf der anderen Seite ists natürlich nicht sonderlich inklusiv, wenn Digitalflieger außen vor gehalten werden.

      Letzteres muss man dann aber leider auch sagen: Noch ist digital nicht der Standard beim Racen und auch noch nicht im Regelbetrieb angekommen. Und wenn man sich ein digitales System kauft, dann ist man sich -hoffentlich- dessen auch bewusst.
      (Bewusst überspitzt:)Allen einen 80€ 30g Transponder aufdrücken, damit ein zwei Unicorns auch mitmachen können hebt auch nicht gerade die Stimmung.


      Nen Test in der Standardklasse - zumindest in den Practice und Qualiruns- wäre aktuell aber sicher auch nen günstiger Zeitpunkt. woanders bekommt man sicher nicht so gute Testbedingungen hin. Und die Einsätze bei dem Funrace sind ja jetzt auch nicht so groß.
      Ironie ist wie dieser Smiley:
      °.-/)
    • Jo wie schon geschrieben, auf den letzten 2 Funraces hat Thorsten mit seinem System mitgemacht. Ich hab das Tracking sicher auch nicht so gut im Griff und nicht die Rahmenbedingungen wie die Aircrasher, aber er wurde getrackt.
      (Zwar einmal definitiv mit Fehlern, aber das lag eher daran das wir uns noch nicht die Zeit für eine Feinabstimmung genommen haben und keinen geschützten Kasten fürs Tracking haben)

      Ich würde behaupten das viele der Piloten es nichtmal gemerkt haben das in ihrem Run ein Digitalpilot dabei war. :whistling:

      Wir schauen mal, muss das mit Michael noch durchsprechen, aber wie wuzzle schreibt für ein paar Fun-Tests solange der DJI Pilot auch keine Ambitionen hat das Race zu gewinnen und vielleicht dann ab Runde X auch zurück steckt, sollte das möglich sein.
      :!: FPV Lions Diepholz - fpv-dh.de/ :!:
    • Probieren muss man es auf jeden Fall mal, ich würde aber sagen, dass man das nicht unbedingt im Rahmen eines offiziellen DCS-Events machen muss. Schließlich haben alle Piloten ein entsprechendes Startgeld bezahlt, da will man möglichst viel fliegen, auch wenn es am Ende keine deutsche Meisterschaft gibt.

      Letztendlich sehe ich da den Veranstalter in der Pflicht zu testen, ggfs. im Rahmen eines kleineren inoffiziellen Events oder bereits an einem Donnerstag aber nicht im Laufe eines offiziellen Events.

      Anderes Thema: auf meinem Instagram-Kanal gibt es in den nächsten Minuten ein kleines Video des Tracks mit GoPro, einmal bei Tag, einmal bei Nacht. Flutlicht-Fliegen ist schon was anderes... :D
      Link zum Profil in meiner Signatur