Frage bezüglich aktuellem "Drohnen-Gesetz" - Diskussion

  • @silbaer du scheinst gut informiert zu sein. Ich werde demnächst diesen Thread neu eröffnen undzwar ohne diskussion.
    Meine initiale Fragestellung sowie die finalen Antworten dazu bleiben im ersten Post (und diesen pflege und editiere ich). Ich würde dich bitten, mir (am besten via PN) bei der gestaltung behilflich zu sein. Aber erst wenn ich mal ne initial-version eröffnet hab.
    Dieser Thread wird wohl demnächst von den Mods in das andere Diskussionsmolloch verschoben weil der komplette inhalt dorthin gehört.
    Ausschließlich in der Mitte von Nix zu schweben macht mich depressiv!
    ...meine Rechtschreibprüfung funktioniert zum Glück nur bei kurzen Wörtern. Korrekte Wörter werden da immer durch unsinnige andere ersetzt.
  • @RotorHead Metti da es den diskussionsthread schon gab hab ich mir erhofft keine diskussion zu starten sondern nur resultate zu lesen. Dass diese erwartung utopisch war ist mir mittlerweile auch bewusst. Deswegen dreh ich auch nicht ab oder würge es ab oder ärgere mich, sondern versuche einfach nur ganz vorsichtig einzulenken. ;)
    Ausschließlich in der Mitte von Nix zu schweben macht mich depressiv!
    ...meine Rechtschreibprüfung funktioniert zum Glück nur bei kurzen Wörtern. Korrekte Wörter werden da immer durch unsinnige andere ersetzt.
  • simon.bethke schrieb:

    Mich regt die ganze Regulierung dermaßen auf,
    Hallo,
    ich denke, da bist Du nicht alleine. Wenn du weiter legal unterwegs sein möchtest, wirst du aber um einen Kenntnisnachweis Kompetenznachweis A1/A3
    nicht herumkommen. Ist ja auch nicht gerade schwierig und z. Z. kostenlos. Was alles benötigt wird, hat Yamie ja schon im 2 Post geschrieben.
    Als Anmerkung zu der Betreiber-ID, wenn du in einem Verband bist, erledigen die das für dich DMFV/DAeC dann kannst du bei der Registrierung die Schritte
    Ausweis und Versicherung überspringen.
  • sc44 schrieb:

    Als Anmerkung zu der Betreiber-ID, wenn du in einem Verband bist, erledigen die das für dich DMFV/DAeC dann kannst du bei der Registrierung die Schritte
    Ausweis und Versicherung überspringen.
    Dazu bin ich mal gespannt, ob das LBA das hinterher auch zuordnen kann (Deine Prüfung / die Meldung Deines Verbandes). Aus Erfahrung bin ich skeptisch und werde frühestens die Prüfung machen, wenn ich die Betreiber-ID vom LBA erhalten habe.
  • Neu

    Ich hab gerade meine Prüfung abgelegt. Ohne zu lernen, dafür mit ner Flasche Wein und nur durchgetakert. Naja egal. Eine Frage hab ich nicht verstanden, da ging es um RTH, oder GPS oder Kompass. Jede Antwortmöglichkeit hat impliziert, dass mein Copter mindestens eines davon haben muss, hat er aber nicht und soll er auch nicht haben. Das heißt, dass alle Antwortmöglichkeiten falsch sind?
    Ausschließlich in der Mitte von Nix zu schweben macht mich depressiv!
    ...meine Rechtschreibprüfung funktioniert zum Glück nur bei kurzen Wörtern. Korrekte Wörter werden da immer durch unsinnige andere ersetzt.
  • Neu

    tk33 schrieb:



    Es geht bei dem Test zumindest formal darum zu prüfen, ob du doch ein wenig mit dem Metier auskennst, dazu gehören auch gängige Abkürzungen die bei unseren Coptern i.d.R. irrelevant sind. Aber wenn du einen 25 kg Erkundungscopter betreibst wäre es schon gut zu wissen, für was mtom steht....

    Wie schon mehrfach an verschiedenen Stellen von verschiedenen Personen erwähnt ist der Test nicht explizit für "uns" sondern für UAS bis 25 kg. Daher sind auch Fragen berechtigt die dich ganz persönlich nicht betreffen....

    Ich musste bei der Führerscheinprüfung auch Dinge über Anhänger wissen obwohl ich nie einen ans Auto gehängt habe in meinem bisherigen Leben....
  • Neu

    Die Frage war aber so formuliert, dass ein copter welcher über keines der Systeme verfügt ich nicht legal zu betreiben ist. Vermutlich wird sogar ein rth vorausgesetzt, aber die Richtigkeit der eigenen Antworten lässt sich ja nicht einsehen.
    Ausschließlich in der Mitte von Nix zu schweben macht mich depressiv!
    ...meine Rechtschreibprüfung funktioniert zum Glück nur bei kurzen Wörtern. Korrekte Wörter werden da immer durch unsinnige andere ersetzt.
  • Neu

    Wenn bei der Führerscheinprüfung gefragt wird, wie schwer maximal ein Anhänger sein darf und dein Auto keine Anhängerkupplung hat, ist die Frage dann falsch oder dürfen nur Autos mit Anhängerkupplung fahren?

    Der Test ist wie er ist, das Niveau ist eine andere Sache. Permanent darüber zu diskutieren wie gut oder schlecht oder sinnvoll die einzelnen Fragen sind, ist müßig und sinnlos...

    Was anderes ist es natürlich, wenn ein ernsthaftes Interesse daran besteht, Fragen inhaltlich zu verstehen, dazu gab es hier aber auch schon einen Thread.
  • Neu

    Ich mag Tests nicht, die entweder falsche Tatsachen implizieren oder hinten herum eine gesetzliche Regelung definieren oder schlicht falsch formuliert sind, so dass die einzige Möglichkeit die ist, die am wenigsten falsche Antwort aller falschen zu geben. Das ist grober Unfug!

    Und wie kann es sein, dass ein solcher test ohne zu lernen zu bestehen ist? Der test ließe sich im Grunde durch einen beliebigen IQ test austauschen.
    Ausschließlich in der Mitte von Nix zu schweben macht mich depressiv!
    ...meine Rechtschreibprüfung funktioniert zum Glück nur bei kurzen Wörtern. Korrekte Wörter werden da immer durch unsinnige andere ersetzt.
  • Neu

    @simon.bethke
    Ich hatte keine einzige Frage die ich so strengent interpretiert hätte wie du es jetzt tust, weder im Training noch in der Prüfung selbst. Klar waren einige Fragen dabei, deren Relevanz für mich bzw meine Art der Hobby Ausübung irrelevant sind (bzw ich diese für mich so bewerte).
    Es gibt z.b. auch die Frage, was man immer nach dem Start tun soll. Dabei sind so antworten dabei wie "payload überprüfen, Steuersignale prüfen" usw.
    Ich habe keine payload und wenn mein Quad sich nicht richtig steuern lässt, merke ich das i.d.R. auch ohne Hover Kontrolle sehr schnell? Halte ich die Frage deshalb für falsch/irreführend? Nein....

    Sie es doch einfach Mal so, der Test muss formal durchgeführt und wir können froh sein, dass er aktuell kostenlos und zumindest für interessierte Modellbauer sehr simpel zu absolvieren ist. Wäre es besser gewesen, wenn ein 3 tägiges online Seminar mit Anwesenheitskontrolle notwendig wäre?

    Nachdem du den Test ja bestanden hast, brauchst du die nächsten 5 Jahre dir keinen Gedanken mehr darüber zu machen, ob da Fragen drin waren die dich ganz persönlich nicht betroffen haben oder nicht.


    Zum Niveau des Tests (auch das wurde schon mehrfach in anderen Threads geschrieben, ggfs Mal lesen). Laut LBA wären rein rechtlich sogar ein paar simple Powerpoint Folien in Ordnung gewesen, das bloße durchklicken akzeptiert die EU als Nachweis. So gesehen ist dieser Test schon eine echte "Erschwerung".

    Hast du dir Mal die Mühe gemacht, das gesamte Trainingsmaterial durchzuarbeiten? Vielleicht stehen ja die die Inhalte drin und nur du interpretierst in die Fragen Dinge rein, die dort nicht hingehören.

    Bisher hat sich noch niemand über falsche bzw irreführende Inhalte beklagt, du wärst damit der Erste (und ich glaube es gibt mehr als genug Leute die den Test zerpflückt haben). Die Komplexität der Fragen ist was anderes, darüber kann man diskutieren (wie oben aber geschrieben sinnlos).
  • Neu

    simon.bethke schrieb:

    Und wie kann es sein, dass ein solcher test ohne zu lernen zu bestehen ist? Der test ließe sich im Grunde durch einen beliebigen IQ test austauschen.
    Weil die Leute in der Materie mehr oder weniger drin sind ... für Menschen die nichts mit Technik, Fliegerei und Modellbau am Hut haben, ist der Test wahrscheinlich nicht so einfach.
    Ich bezweifele das meine Mutter diesen Test mal eben so bestanden hätte.
  • Neu

    simon.bethke schrieb:

    ..wie kann es sein, dass ein solcher test ohne zu lernen zu bestehen ist?
    ruhig Brauner..
    Es geht hierbei doch hauptsächlich darum, das die neuen Drohnenbenutzer (Neue DJI Mavic unterm Weihnachtsbaum, etc.) sich mit den Vorschriften beschäftigen müssen.
    Wir sollten zufrieden sein, das keine aufwendigen / teuren Prüfungen verlangt werden. Der Luftraum wird halt durch die Fortschritte in der Technik auch für jeden "Depp" zugänglich - das hat natürlich auch irgendwann Auswirkung auf die Regulierung desselben!

    (mich stört eigentlich nur die Spotterpflicht <250gr)
  • Neu

    @simon.bethke Irgendwie versteh ich die Aufregung nicht, du weißt doch jetzt garnicht, ob die Antworten tatsächlich alle falsch waren? :D

    Wenns dich interessiert, schreib denen doch kurz ne Mail? Davon drauf zu schließen, dass die irgendwelche Regelungen jetzt hintenrum definieren oder falsche Tatsachen implizieren, ist doch bisschen schnell geschossen. Klingt fast, als ob es um die zugelassenen Fertigcopter geht, aber ich kenn die Frage jetzt nicht...