FR7 "Special Edition" Midrange Speedcruiser Build

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FR7 "Special Edition" Midrange Speedcruiser Build

      Da ich nun vermehrt nach meinem FR7 Build gefragt werde, habe ich beschlossen nun endlich ein eigenes Thema dafür zu erstellen.
      Eine kleine Vorgeschichte wie ich auf diesen Frame gekommen bin:
      Einige kennen ja bereits meinen Mark4 Build (fpv-racing-forum.de/thread/121…-7-zoll-hybrid-dji-ready/), welcher doch so einige hier inspiriert hat und mir viel Spaß bereitet hat. Mein Ziel war stets die maximale Effizienz, weshalb ich irgendwann anfing mit anderen Motoren zu experimentieren, so tauschte ich die AirA Motoren auf Emax 2807, diese waren nur minimal effizienter aber dafür doch satte 4g pro Stück schwerer.
      Die Reise ging dann weiter zu den T-Motor F90 (2806.5 1300kv). Diese brachten letztendlich den erhofften Effizienzschub und waren noch dazu 3g pro Stück leichter als die AirA. Da ich die Effizienz weiter steigern wollte, fing ich an mit 2 Blatt Propellern zu experimentieren.
      Leider stellte ich irgendwann fest, dass hier der Mark4 an seine Grenzen stößt, wegen zu viel noise. D.h. ich hatte stets Vibrationen/Jello, welches sich nicht tunen lies.
      Auch hatte ich das Bedürfnis von long range (10km+) eher Richtung mid range (5km) zu gehen, aber dafür mit mehr speed (100kmh cruise) und Stabilität.
      So beschloss ich etwas stabileres anzuschaffen und gleichzeitig für etwas mehr Platz zu sorgen für größere Akkus. Da ich den MB Epic schon immer sexy fand, habe ich ein wenig recherchiert und bin auf den FR7 gestoßen. Dieser vereint alles was man sich wünscht: Gopro Halter mit extrem niedrigen Schwerpunkt, massig Platz für eine dicke Batterie, dicke 6mm Arme, X-Clamp Design wie bei Apex, keine Props im Bild. Nachteil -> Gewicht erhöht sich um ca. 50g.

      Da in meinen Augen die Vorteile überwiegen habe ich dann letztendlich bei AirbladeUAV bestellt. Hier war der Vorteil, dass sämtliche Hardware mitgeliefert wurde.
      Also baute ich dann den Kopter auf und verpflanzte einen Großteil der Teile aus meinem Mark4:
      -Kakute F7 HDV
      -Kakute Tekko32 45A ESC
      -T-Motor F90 Motoren/BH Avenger 2806.5 1300kv (hier habe ich rumexperimentiert)
      -DJI Air Unit + 2x Iflight Albatross Antennen
      -BN-180 GPS
      -Gopro Hero 7



      Der Maiden verlief trotz Biblades grandios:



      Die Eckdaten:
      -Cruise speed um die 80-100kmh bei ca. 18A an 6S
      -Topspeed 170kmh bei 130A mit APC 7x5 Biblades -> Als vergleich: HQ 7x4x3 schaffen hier "nur" 140kmh bei gleicher Stromaufnahme
      -Flugzeit mit 6S 2200mah und Gopro 7 ca. 7min bei einem Flugstil wie im Video
      -Liegt extrem stabil in der Luft

      Nach einer längeren Auswertung der BB Logs stellte ich kleinere Probleme an der Pitch Achse fest. Das Deadcat design und der langgezogene Frame entlang der Pitch Achse forderten ihren Tribut. Der durchschnittliche Noise level war zwar deutlich niedriger als auf meinem Mark4 Frame, jedoch hatte ich einen dicken fetten Spike bei 70hz auf der Pitch Achse. Ich habe sehr lange experimentiert bis ich feststellen musste, dass dieses Problem hauptsächlich auftritt wenn man einen schweren Akku weit hinten am Heck platziert um den CG zu treffen und gleichzeitig vorne eine schwere Gopro montiert. Scheinbar fängt der Rahmen dann an zu schwingen und der Akku + Gopro wirken dann wie ein Tilgergewicht. Ein recht langer Akku, wie ihn die Meisten mit diesem Frame nutzen, hätte das Problem maskiert.
      Den meisten würde dieses Problem wahrscheinlich nicht einmal auffallen, da ich aber sehr pingelig bin, beschloss ich für Abhilfe zu sorgen.
      Ich ließ mir hier im Forum eine dickere 3.0mm Topplate anfertigen (original 2.0mm) die für zusätzliche Steifigkeit sorgen sollte. Nach einem ersten Test konnte ich auch einen Erfolg sehen, dieser Spike war nahezu verschwunden.
      Ich dachte mir dann, dass ich sicherlich noch etwas optimieren könnte und so beschloss ich gleich alles in 3mm fräsen zu lassen. Das Mehrgewicht von weitern 15g nahm ich auch hier in Kauf.
      Der FR7 „special Edition“ war geboren:


      Den neuen Frame ließ ich dann über einen Fräser bei Ali fräsen. Die Teile kamen gestern auch an und sehen wirklich sehr schön aus. Um den Frame nutzen zu können müssen natürlich einige Teile angepasst werden (längere Standoffs, TPU Teile müssen abgeändert werden usw.). Die Transplantation der Komponenten in den neuen Frame findet demnächst statt. Updates gibt’s dann hier.
      Für´s speedcruisen habe ich mir jetzt noch dicke 3300mah 6S besorgt um gemütlich mit 100+kmh über 10min fliegen zu können:


      Für längere Flugzeiten hätte ich noch einen Liion 6S 4200mah, mit dem ich ca. 20min bei sehr gemütlichen Flugstil fliegen kann.

      Den Airblade FR7 Frame werde ich hier verkaufen. Er hat nur wenige Flüge absolviert und ich würde auch eine dickere Topplate beilegen, da ich ja nun alles doppelt habe. Sie ist nicht unbedingt notwendig, aber sicherlich „nice to have“. Außerdem passen mit der dickeren Topplate immer noch alle Teile die für diesen Frame auf Thingiverse angeboten werden, da der Rest unverändert bleibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Xedos9er ()

    • @schmidi
      Ich lande bei ca. 20min mit Liion (6S Molicell p42A 4200mah) und Gopro Hero 7.

      BTW der "special Edition" Frame wiegt so wie auf dem Foto mit TPU Teilen nackt 250g. Der TPU Aufbau an der Front wiegt hier schon ordentliche 70g, was ein bisschen schade ist.
      Wer keine Gopro nutzt, könnte sich diese Haube drucken, dann wären ca. 40g eingespart:


      Zum Glück machen 70g hin oder her bei einem 7" nicht wirklich viel aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xedos9er ()

    • schmidi schrieb:

      Ich geb die Frage nach dem Gesamtgewicht gerne auch an Dich zurück.
      Nutzt Du Molicell 21700 Zellen bzw. wie ist die Konfig, dass Du auf 4200mAh kommst?
      ich komme auf ca 650g ohne GP. Jedoch muss man bedenken dass ich digital fliege, also mit schwerer Airunit (50g) und der Goprohalter immer mitgeführt wird (nochmal ca 30g). Noch dazu ist der Frame nun durchgehend in 3mm ausgeführt, was das Gewicht um 16g zur ursprünglichen Version erhöht hat.

      Bei dem Akkupack tippst du richtig, es sind Molicel P42A. Ich habe mich bewusst für einen 6S2P entschieden, so komme ich auf 425g bei dem Akku mit 4000-4200mah.
      Ich finde, dass ein Akku über 500g sich viel zu schwer anfühlt. Da dein Koptern etwas leichter ist, hast du etwas Luft nach oben.
    • schmidi schrieb:

      Du meinst 6S1P oder?
      Wo bewegst Du dich mit dem Strom beim lockeren Cruisen?
      Ja sorry, 1P natürlich.
      Strom ist ungefähr bei 15-20A je nach Speed.
      Ich habe heute mein Batteriepad mal gewechselt. Vorher klebte eins von URUAV (ähnlich UMMAGRIP) drauf. Jetzt ist ein Zuschnitt aus Moosgummi drauf. Der wiegt quasi nichts. Einsparung 13g ! Schon krass was dieses Gelzeugs wiegt.
      Bin aktuell am überlegen ob ich mir nicht noch einen 7" mit dem gleichen Frame baue, jedoch mit einer Vista Unit und ohne Gopro Halter.
      Das sollte ca. 70g sparen. Dann müsste ich irgendwo bei 550-560g rauskommen.

      Gestern konnte ich noch einen Testflug machen. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich bei 3 Blatt Propellern bleibe. 2 Blatt haben einfach zu wenig Grip und man merkt das recht deutlich wenn man mit sehr viel Balast fliegt (1250g AUW).
    • Dieses Wochenende gibt´s wieder neue Aufnahmen. Aktuell baue ich mir einen 2. FR7 zusammen, da ich noch einen kompletten Stack, Motoren usw. da habe.
      Dieser wird ebenfalls verstärkt ausgelegt sein (alles in 3 mm) und ohne Gopro betrieben. Anstatt einer Air Unit kommt eine Vista unit rein. Motoren werden die T-Motor F90 1300kv (die haben etwas mehr Dampf als die BH). Das sollte in Summe wenn man die Gopro mit einberechnet ca. 200g einsparen.
      Das soll dann eine "highspeed" Variante werden, deshalb kommen auch 2 Blatt Propeller zum Einsatz (APC 7x5). Geschwindigkeit sollte ca. 170-180kmh betragen :)



      BTW, ich konnte ein paar Flugzeiten letztes Wochenende erfassen:
      -3300 6s mit Gopro (1230g) ca. 10min bei speedcruise (ca. 80-90kmh)
      -3300 6S mit Gopro (1230g) ca. 14min bei gemütlichen Tempo (ca. 60-70)
      -2200 6S mit Gopro (1090g) ca. 7min bei speedcruise
      -2200 6S ohne Gopro (990g) ca. 9-10min bei speedcruise
      -4200 6S (Liion 425g) mit Gopro (1150g) ca. 20min bei sehr gemütlichen Tempo (<60km/h)

      Schein auf jeden Fall sehr effizient zu sein, wenn man das AUW anschaut :)

      PS: Ich werde wahrscheinlich noch einen 3. Frame da haben, wenn jemand Interesse hat, einfach melden.
    • Meiner fliegt dann jetzt auch!

      und das mehr oder weniger Stabil- ... meistens jedoch aber sehr Stabil, wenn ich ihn nicht gerade ihn den Acker hacke, wie beim ersten Flug!

      Das Setup mit den o.g. Motoren und Molicel P42A als 6s1p schaffen bei meinem Tempo zwischen 14-18min und ich bin so mit 80km/h unterwegs. Bewegt wird eine GoPro 8 und iNav v3.0.1 regelt die Motoren.

      Das Tuning ist noch nicht so recht und ich habe noch daran zu arbeiten. Jedoch macht der Kopter richtig Spaß ...