USB-C PD Netzteil als Charger-Versorgung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • USB-C PD Netzteil als Charger-Versorgung

      Guten Tag,

      ich nutze seit Anbeginn ein 60W USB-C PD Netzteil um damit mein ISDT Q6 Nano LiPo-Charger zu versorgen.

      Grund: Da ich für Laptop und Handy mittlerweile nur noch USB-C Ladegeräte hab, bot sich das an; Mein Laptopnetzteil hat 90Watt, absolut ausreichend.

      Bessere USB-C Ladegeräte können heute alle PowerDelivery, was heißt: "Wählbar" von 5V bis 19V@ (Netzteil Rating)A.
      Also Perfekt für meine 4S Packs @ SingleCharge.

      Ich wollte euch mal an der Idee teil haben lassen. Vielleicht findet es der ein oder andere auch Nützlich.

      Es gibt USB-C PD BreakoutBoards, die dem Netzteil sagen, was für eine Spannung es ausgeben soll:
      electronics-lab.com/usb-c-pd-m…-9v-12v-15v-20v-sells-1e/



      Bezugsquellen sind BG, Aliexpress.. usw. Hauptsächlich also China. Bei Amazon hab ich noch nicht nachgesehen, gibts aber bestimmt auch dort.

      Dazu ein Aukey PA-D3
      https://www.amazon.de/dp/B07V4QRDZ5

      gibt auch Leistungsstärkere PD-Netzteile.

      Dazu noch ein gutes USB-C Kabel was auch PD unterstützen muss.

      Das ganze sieht dann so aus und funktioniert tadellos:



      Grüße und guten Flug
      Bilder
      • IMG_20210220_122748_1024x1024_500KB.jpg

        407,08 kB, 767×1.024, 3 mal angesehen
    • Hab auch erst über was Gedrucktes nachgedacht.. ist dann doch einfach Schrumpfschlauch geworden xD
      Der XT60 ist direkt auf die Platine gelötet, schöner respektive langlebiger ist es bestimmt, wenn da ein paar cm Silikonkabel dazwischen wären; so als kleine "Kabelpeitsche"

      Denn so steht die Platine samt XT60 und USB-C Anschluss relativ weit und fix aus dem Ladegerät raus.

    • Naja das kleine Board muss irgendein USB-C PD Profil unterstützen und davon hängt die Stromstärke ab, aber leider seh ich nicht, welche Profile die Boards unterstützen.
      z.B. wenn man 12V verwenden möchte kann USB-C PD2 nur 1,5A also 18W, PD3&4 schaffen bei 12V 3A (36W), und als maximum PD5 sogar 5A, also 60W.

      Details zu den Profilen hier: elektronik-kompendium.de/sites/com/1809251.htm

      PS: Ich würde gern ein Gamecube Netzteil 12V 3,6A durch USB-C ersetzen, da auch kein Laufwerk mehr in der Konsole verbaut ist würde eine Platine die 12V 3A (36W) schafft reichen. Also mindestens USB-C Power Delivery Profil 3 beherschen. Natürlich muss das Netzteil, Powerbank whatever ebenso mindestens das Profil können.

      Nachtrag: Ich seh gerade, jetzt gibts ja noch flexiblere Power Delivery standards, da hilft wohl nur trial and error ^^
    • Ohne mir jetzt den link von dir angesehen zu haben (noch nicht, nachm essen ^^) würde ich sagen, dass das Netzteil diesen Standard "bereit" stellt. Die kleine Platine sagt dem Netzteil nur: "gib mir 12V" zb.

      Der Platine ist egal, wieviel Amps da aus dem Netzteil kommen, da es nichts "schalten" muss (mosfet). Es gibt die angeforderte/ausgegebene Spannung nur 1:1 weiter.

      :E:
      Habs doch kurz überflogen.. OK, weiß worauf du hinaus willst..

      20V@3A
      Oder
      20V@5A

      Puh. Keine Ahnung.. Ich hab vorhin jedenfalls mit Netzteil Max geladen = 60W am Eingang
    • So hat was gedauert aber jetzt berichte ich mal :)

      Wie schon beschrieben hatte ich mir einige von den PD Decoy Modulen bestellt, die waren dann auch irgendwann angekommen und daraus habe ich das hier gemacht.




      Hier zu sehen sind 4 verschiedene, 9V, 12V, 15V und 20V. Für die jeweilige Variante habe ich verschiedenfarbige TPU Hüllen gedruckt und einen XT30 angelötet.
      Die STLs bzw die Modelle könnt ihr hier herunter laden: a360.co/2PyxBVO

      Die Teile funktionieren wie @Fr33man beschrieben hat. Die verhandeln mit dem PD Netzteil eine Spannung und geben die dann weiter an die Pads. Natürlich habe ich alle nachgemessen und die funktionieren auch genau so.
      Dabei habe ich ein kleines 65W PD Netzteil, welches hier zu sehen ist. Dazu habe ich noch ein KFZ 65W PD Netzteil für meinen Laptop, das nimmt 12-24V und kann auch gut am 6S Feldlipo angeschlossen werden, mach dann natürlich nur Sinn, wenn man gezielt eine andere Spannung braucht.
      Und ich habe noch ein etwas größeres 100W PD Netzteil, mit dem funktionieren die Adapter auch.

      Mir sind direkt drei hobbyverwandte Zwecke eingefallen.

      Offensichtlich ist natürlich das LiPo laden.

      550mAh 4S ist kein Problem :)


      Und sogar ein 1300mAh 6S kann noch gut geladen werden.

      Ein anderer guter Einsatz ist als PSU für den TS100 :)


      Oder mit dem Smokestopper dazwischen um Quads am Schreibtisch zu testen.
      Hier ist der 12V im Einsatz, 15V geht auch, aber bei 20V wäre das 4S Limit vom dem Stack überschritten.





      Ich finde die jetzt schon sehr praktisch und sehe viele weiter Möglichkeiten die einzusetzen, wie zB Laptop die eigentlich kein USB C haben darüber laden zu können.

      Daher nochmal danke für den Tipp! :)
    • Hab mir jetzt auch mal nen paar von den pd Boards und PD Netzteilen geordert :thumbsup:
      Und bin noch auf ein anderes PD Board gestossen, und zwar eins wo man mit einem Button die Ausgangsspannung von 5-20V verstellen kann ;)
      de.aliexpress.com/item/1005002…b201602_,searchweb201603_
      Armattan Gecko 3" HD --- Flywoo Explorer LR4 HD ---- Happymodel Larva X - 2,5" --- Tiny75 - 1s --- Moblite7
      Jumper T-Lite I Radiomaster TX16s Hall | Dji FPV V1 Goggles
      Simulator: Liftoff