Projekt Spark

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Projekt Spark

      Ist mal wieder Zeit für ein Projekt, da ich unzufrieden mit der FPV-Drohne war, die DJI letztens vorgestellt hat. Wird Zeit denen mal zu zeigen, wie man es richtig macht ;) :whistling:



      Also hab ich beschlossen mir meine DJI Longrange FPV-Drohne selbst zu bauen. Als Basis dient eine DJI Spark.


      Warum? Also zunächst mal ist die recht leicht mit 296G AUW, dann hat sie 4,7inch Propeller - was nochmal n bissl effizienter ist als 4inch. Dann wird bei ihr die Drohne nicht an der Drohne selbst eingeschaltet sondern am Akku. dh - sobald ich beim Akku in DJI Manier aufs Knöpchen drücke gibt der Strom. Dh. theoretisch, wenn ich rausfinde wie der gepinnt ist, kann man den Originalakku 3S HV 1480mah weiterverwenden.

      Und der letzte und eigentliche Grund war, dass ein Kumpel seine Spark vor ca. 1,5 Jahren im Swimmingpool der Nachbarn auf der anderen Flussseite versenkt hat... - seitdem gibts Kompasserror :rolleyes:
      Ich hab auch noch eine funktionierende, die ebenso nur noch rumliegt, aber halt noch gute 4 Akkus...

      Also erstes hab ich die mal auseinandergepflückt und mit die Strompins angesehen - Dank YT musste ich auch nichts durchmessen, denn früher hat irgendjemand mal nen Battery mod durchgeführt und da gabs dann auch gleich ein Pinout. Mal schnell durchgetestet. Funzt

      Im Grunde braucht man nur die 4 mittleren Pins, die Außen hab ich dann direkt auch gleich mal am Batteriekonnektor abgeknipst um meine Kabel da schön reinlöten zu können.
      Das war erstmal einfach - doch jetzt gehts los. Bei der Spark sitzen die ESCs direkt unter den Motoren und dann laufen die Kabel in den Armen zum Rumpf. Problem dabei - die Arme kann man nicht öffnen und der Durchgang ist nicht gerade, sondern muss unter einer Ausbuchtung durch - dazu ist alles so richtig schön eng.... :cursing:

      Wie man sieht gibts da schon drei Kabel durch die Arme: Plus/Minus und TX - ich hab mich dann aber entschieden, doch meine eigenen zu verlegen, da ich mir nicht sicher bin, was die vertragen (ich will auch 4s probieren). Vor allem der TX part, auch wenn das Kabel ansich genauso aussah wie die anderen. Zudem waren die auch recht kurz, vor allem hinten, und nahe des Plastikframes löten ist so ne Geschichte...

      Also wie nun den Scheiß da durchfummeln? Meine Idee war zunächst - ok hinten einfach das neue Kabel anlöten und dann alles durchziehen. Etwa so:

      Das klappte bei ... 2 Armen, bei den anderen hat sich immer der Silikonmantel vom Kabel gelöst und ich hatte dann nur den Draht in der Hand - bis zu nem Punkt wo mir dann auch noch das originalkabel gerissen war und ich kein Kabel mehr im Arm hatte - Schöne Sch.... X( X( X(
      Wie nun weiter - nach ewigem rumprobieren hab ich mir dann aus dem Draht von dem Kabel und Lot nen steiferen Draht gebastelt und den dann durch den Armbugsieren können - dann am einen Ende die drei neuen Kabel angelötet und am anderen Ende mit der Zange gezogen.

      Und - Heureka! Wie man sieht hat es geklappt.... Hat mich bloß 4-5 Stunden gekostet die Kabelaktion :/
      Am Ende wollte ich nun noch Leds wie bei der originalen Spark einbauen - normale 5V LED fällt flach, da ich ganz bestimmt kein Kabel mehr durch den Arm durchziehen will... Also Motor Leds. Problem: Der Durchmesser ist nur 2cm - nun find mal Motor LEDs mit nur max. 1,7-8cm Länge. Aber gibts tatsächlich von Iflight: 16mm lang und 6mm hoch - krass :thumbsup:
      Ist natürlich minimal fummelig gewesen das alles da einzulöten - aber nach der Kabelaktion vorher war das die reinste Entspannung. Erst Kabel vom Motor drann, dann Kabel vom ESC und dann vorsichtig an den Kabeln vom ESC ziehen bis alles in Position ist...
      Bilder
      • 20210408_102307.jpg

        645,92 kB, 1.836×1.604, 4 mal angesehen
    • A couple of minutes later... :


      So - nachdem das erledigt ist war, konnte ich endlich mit der Verkabelung anfangen - Problem ist, da fehlt noch ein Stackhalter....

      Ich hab erst überlegt ob ich die 2 Schraublöcher neben den Akkupins nehme (20mm Abstand), aber hab mich dann doch dagegen entschieden, da ich die Schrauben definitiv nicht von oben nach unten schrauben will, das macht den Einbau einfach mega nervig. Also hab ich mir einfach nen Stackhalter gebastelt - die gute Mamba Pinoutplatte ist perfekt dafür gewesen:


      Dann den Lieblings 5min. Epoxi meiner Wahl genommen und rein damit:


      Also nächstes folgt die Lötaction von Motorkabeln und Akku + sowie kleinem Cap (220er muss reichen ;) ) - was ne recht heikle Angelegenheit war, wenn man bedenkt, dass Lötkolbenkontakt zum Plastikframe unter allen Umständen vermieden werden sollte <X - Ist aber alles gutgegangen. Am ende der Funktionstest:

      Yay :thumbsup: - Er dreht und es leuchtet. Wie man sieht habe ich noch ein zusätzliches XT30 Kabel verlötet - um bei der Akkuwahl etwas Freiraum zu haben. Zumal ich auch nicht weiß wie die Spark Originalakkus reagieren. Diese hier hat z.B. fast leer angezeigt aber sie war auf 11,7V - Und da es ja so ein Smartakku ist bin ich echt gespannt was passiert wo da die kritische Grenze ist, wo er dann einfach den Saft am Akku abdreht =O

      Das war jetzt eigentlich der Stressigste und heikelste Part - Jetzt muss noch die Airunit rein und ich muss mir überlegen wohin mit den Antennen. Sowie ein GPS - ich denke, dass ich das vorne oben an den Deckel klebe. Und ganz wichtig, eine Front LED leiste, da wo früher die Sensoren waren 8o

      Kleiner Gewichtscheck - Geht: 10g leichter als vorher.


      Eine kleine Frage hab ich noch - ich hab hier so eine 12V LED leiste, kann ich die einfach kürzen? - Siehe Bild

      Und ist das mit den 12V ein Problem am LED port vom FC?
      Also Strom (VCC/GND) würde ich natürlich über nen Micro Bec vom Akku laufen lassen.

      Und beim GPS - welche Seite muss nach oben zeigen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Onkel_Ho ()

    • @werderfuchs - lieben Dank!

      @MelBourbon Das mit der Temperatur wird noch getestet werden müssen - ich hab die unit noch nicht verkabelt und eingebaut.

      Vorne bei der Cam ist eigentlich ein recht großer Lufteinlass. Aber wenn's nicht reicht, bohr ich halt den Deckel auf und mach ne Lufthutze rein. ;)

      Bei der original Spark war ja ein Lüfter drinn. Den hab ich auch noch - aber ich glaube, den bekomme ich nur rein, wenn ich die Airunit nackig mache.
      [/size]
    • Oder DJI findets gut und bringt die Spark V2 :D

      Na schaun wa mal ob das Teil überhaupt fliegt - meine Idee ist ja tatsächlich da auch 4s Lion ranzuschnallen. Sollten dann eigentlich ganz gute Flugzeiten bei rauskommen - bei lediglich 60g Mehrgewicht, dafür aber mehr als doppelt so viele Wh.
      Aber an nem leichten 4s Lipo kann man bestimmt auch Mal checken ob Acro geht.

      Die Original Spark hat ja damals immerhin 15-17min geschafft. Der Frame ansich ist auch relativ steif für nen Plasikframe, dadurch dass die Arme recht kurz sind aber halt dennoch fast 5 Inch Props raufgehen.

      @Orvo300 mega - das hat mir sehr geholfen.

      @Wurstgewitter ja könnte sein. Wie gesagt muss ich erstmal testen. Vorne ist das Teil aber komplett offen. Hinter der Cam ist alles frei. Da sollte einiges an Fahrwind reingehen. Ansonsten Dremel ich halt den Deckel da auf wo die Unit sitzt oder bohr da einfach 1cm große Löcher rein, zumal die Pröpse ja zum Teil über dem Deckel drehen (deswegen die kurzen Arme)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Onkel_Ho ()

    • Geiles Projekt. :thumbsup:

      Für die Kühlung könnte man ggf. einen mini-Lüfter vor die Air-Unit setzen und das Gehäuse schlitzen.

      Was machst Du denn mit der Kamera? Der 3-Achs-Gimbal ist ja nicht für echte 3D-Flugmanöver gebaut.
      LG
      Der Erny

      Die Menschheit träumt seit Anbeginn von Fliegen, Segeln, Reisen.
      Oft sieht der Mensch zum Himmel hin, lässt die Gedanken kreisen.
      Doch nur der Mensch der wirklich schlau - der fliegt selbst! Dank FPV! 8o
    • Ach, das geht sowieso nicht mit dem Gimbal - oder Dji schickt mir ein besonderes Firmware Update für das FpV System ;)

      Nee, da kommt einfach die normale Cam von der Airunit rein. Wie genau muss ich noch austüfteln - hab da jetzt nur ne Idee aber noch keinen Plan - bin eher der Trial und Error Typ :) - klappt dann schon irgendwie. Witzig für später wäre ja, das man die per Servo nach oben oder unten schwenken kann - aber das ist eher so ein Randgedanke. So ein Microservo hätte ich aber sogar da.
    • So ich hab ihn mal testflugfertig gemacht :thumbsup:
      GPS und LEDs mach ich erst nach nem Test. Muss wirklich erstmal Mal checken wie es aussieht mit der Hitze und ob er überhaupt fliegt.

      Und wer findet die Antennen auf dem Suchbild? 8)
      Bilder
      • 20210410_155631_compress75.jpg

        227,17 kB, 1.243×908, 12 mal angesehen
      • 20210410_155703_compress92.jpg

        167,39 kB, 1.458×908, 10 mal angesehen
      • 20210410_155655_compress47.jpg

        192,32 kB, 1.273×908, 10 mal angesehen
    • Danke dir lieb!

      Hier noch n kleiner Beweis dass sie auch zu geht :D
      Sieht eigentlich ziemlich cool aus von der Optik her die Spark. Finde ich tatsächlich schöner als die neue FPV Drohne.
      Vorne noch ne schöne Led Orgel :love:
      Bilder
      • 20210410_161642.jpg

        666,44 kB, 2.364×1.646, 17 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Onkel_Ho ()

    • Danke euch Jungs - das kann ich brauchen das Glück. Bei Acro sogar richtig viel Glück. Zumindest mit den original Akkus.

      Hab nämlich gerade mal gehovert - also mit den Originalakkus sollte ich den powerloop in 150 Metern Höhe beginnen, damit ich kurz vorm Boden wieder hochziehen kann :thumbsup:

      - Die fühlen sich schon ziemlich müde an. Hovern ist bei etwa 50-55% angesagt.

      Ich hab dann mal nen kleineren 650er 3s HV rangehängt, das war etwas besser. Da kann der Powerloop schon in 80m Höhe anfangen :D
      Danach noch mal nen 4s 850er rangehängt - der wiegt etwa genauso viel wie der Originalakku. Da könnte es echt schon interessant werden. Ist natürlich auch kein Powerhaus aber Hoverpoint ist bei etwa 40% - damit könnte es klappen. Aber die Mission ist ja eigentlich mit Originalakku zu loopen :/

      Hier im Video alle 3 Varianten - 1. Original, 2. 650er HV 3. 850er 4s


      ABer was mir auffällt - das Teil fühlt sich mega smooth und ruhig in der Luft an. Also Stabile Fluglage kann DJI echt gut glaube. Vom gefühl her hätte ich damit kein Problem Indoor zu fliegen. ;)
      Die Motoren sind übrigens leicht nach innen angewinkelt - ich meine, dass das gegen Propwash hilft.

      Zu den Motoren - ist recht interessante Kombi: So wie ich vermute, dürften es 1504er oder 05er sein. Ich hatte ca. 23800rpm an 11,3V in Betaflight - also etwa 2100kv anscheinend. Und übrigens 14 Pole und ich meine auch mehr Statoren als die klassischen 14xx/15xx Motoren.
      Interessante Kombo an den 4730er Props. Aber generell dürfte das wohl eher ein reiner Cruiser sein - die Props haben grosse Fläche und drehen mit wenig rpm. Halt schön zum segeln.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Onkel_Ho ()

    • Die Beobachtung zu den Motoren sind korrekt. Kurz recherchiert: 1504 2100kv.

      Ich muss bei Zeiten nochmal FB durchsuchen, aber vor einigen Monaten hatte mal jemand was Ähnliches gepostet. Zwar mit weniger Originalkomponenten (1407 + 4" HQ) und analog, aber halt auch auf Spark-Basis.
      Ich meine mich erinnern zu können, dass derjenige Dinogy Akkus (4S 650mAh oder so) genutzt hatte, da die ziemlich genau in das Gehäuse der DJI-Akkus passen und er so den entsprechenden Look beibehalten konnte.
      Wäre ja ggf. auch 'ne Überlegung wert.
    • Hmm, also vielleicht muss ich auch die Motoren wechseln.
      Ich war heute mal testen - das Ding fliegt wie ne Kartoffel mit den Originalakkus. ||

      Aber für euch - Rolle und Flip mit Originalakku geht - irgendwie :S - Aber ansonsten weiss ich jetzt wie sich die Kopter 2013-2014 so geflogen haben müssen...
      Temperatur ist übrigens kein Problem anscheinend, also die Airunit lief ordentlich ohne Shutdown. (Temp Control war an)

      Ich hab leider kaum Ahnung von PID Tuning - aber ich befürchte dass die Filter angepasst werden müssen und da hab ich echt keinen Plan. Vielleicht kann sich das mal jemand anschauen.
      dropbox.com/s/m0yik4abrj6e5lo/btfl_all.bbl?dl=0

      Ich hatte aber auch nicht mehr Zeit andere settings zu probieren, denn dann gabs auch gleich den nächsten Rückschlag, nachdem ich n paar mal mit dem Originalakku geflogen bin, wollte ich dann noch 4s testen. Also 4s Lipo, Das Teil abgestellt - Brille aufgesetzt, wollte gerade starten, plötzlich geht das Bild von der Brille aus. Hmm, Moment, es riecht auch irgendwie verbrannt.... ;(

      Ja, da hats den ESC nach ein ca. 30 Sekunden gegrillt und ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung warum. Irgendwie muss es da nen Kurzen irgendwo gegeben haben, der ESC ist zumindest am Stromeingang abgefackelt. Und das in nem Plastikframe =O - Zum Glück ist nichts weiter passiert.
      Aber es wundert mich dennoch wie das passieren konnte - denn ich hatte ja vorher schonmal den XT30 Eingang getestet. Und da liefts problemlos ohne Funken und Feuer...

      Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen:
      Ich hab halt oben an die Pads die Stromkabel vom XT30 rangelötet und an die unteren Pad (der hat auf beiden Seiten Pads) die Kabel vom DJI Akkuanschluss. Der DJI Akkuanschluss war natürlich ohne Akku als ich den 4s Akku eingestöpselt habe. Oben bei dem XT30 Kabeln hab ich noch nen 220er Cap angelötet - kann der den Kurzen verursacht haben? Der sieht zumindest noch ganz normal aus - ich lass ihn trotzdem lieber mal weg nächstes Mal.

      Rechts der gebratene ESC und links der gleiche funktionstüchtig, hoffe ich zumindest, da er ne ganze Weile in meinem 3 incher verbaut war. Der Cap links auf dem Board ist komplett wegebrutzelt - ist auch nicht mehr auffindbar. ;)
      Also bevor ich nun den Ersatz einbaue - vielleicht habt ihr ja nen Tipp woran es gelegen haben könnte...