Diatone Ripper R690 - der Power-Cruiser

    • Diatone Ripper R690 - der Power-Cruiser

      Es ist an der Zeit den nächsten Mini-Wing vom Stapel zu lassen. Denn aktuell habe ich keinen mehr (dazu an anderer Stelle mehr). Wie gewohnt schreibe ich meine Erfahrungen mit dem Wing dazu.

      Offizielle technische Daten:
      • Material:EPP/ABS /Carbon Fibre
      • Size:Wingspan 690mm Height:88mm Length:415mm
      • Weight:150g
      • take off weight:350g~750g
      • CF Size:
        - 4. 7mm*3. 2mm*400mm (OD * ID * Length, wing tandem bar)
        - 7mm*5mm*170mm (OD * ID * Length, wing embedded stiffener rod)
        - 5mm*1mm*220mm (Width * Thickness * Length, Inset Reinforcements on Wings
      Body space:
      • battery compartment: 175mm*75mm*55mm (maximum size)
      • ESC compartment: 70mrn*38mm*20mm (maximum size)
      • Camera: 20mm*21mm*30mm (maximum size)
      • Camera protection ring: outer diameter 17. 5 inner diameter 14mm / 15mm, height 12mm


      Links zum Wing:
      Wirklich ein Ripper R690?
      Nicht so ganz, wenn man ehrlich ist. Denn eigentlich ist es der Hee Wing F-01 ... aber den kaufte keiner, weil keiner ihn kannte! Abweichend vom Ripper ist der F-01 jedoch in weiß gehalten ... ob Diatone das Konzept in einen anderen besseren Schaum hat produzieren lassen, ist mir derzeit nicht klar. Jedoch wird Diatone sicher eine gute Wahl getroffen haben, um so in die Welt der Wings mit einzusteigen.


      Wie in dem Video zu erkennen, ist ein Ziel gewesen, einen Wing anzubieten, der auch mit DJI gut passen kann. Daran hat man wohl hier gearbeitet und entsprechende Teile sind im Kit enthalten.

      Um noch schnell keine Verwirrungen aufkommen zu lassen: ich habe mein Model selbst bezahlt und hier wurde nichts gesponsert. Derzeit baue ich noch nebenher und bin gespannt, wann das Wetter mich starten lässt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pairan ()

    • Dann bauen wir mal ("nau for ze djer-mäns")
      Als ich den Karton in die finger kriegte, hatte ich sofort das bedürfnis das Ding zusammen zu stecken- viel ist ja eigentlich nicht zu tun. Es wird immer erst "blöd" wenn man sich ein Setup zusammen denkt und es dann einbauen will. Denn wenn man nur eben einen Akku, nen ESC und einen
      RX + VTX rein drückt, dann kanns in 30min quasi los gehen (... weil dann der Akku geladen ist!). Baust du aber mit iNav, dann fängt es an, mehr Zeit zu kosten, weil man dann den Anspruch entwickelt, dass es ein solides Setup werden soll. Zumindest gehts mir dann immer so. Fangen wir
      aber mit den Zutaten für diesen Wing an.

      Komponenten
      Anders als ursprünglich geplant verzichte ich in diesem Build auf abnehmbare Flügel. Das Konzept ist zwar leicht umzusätzen in diesem Wing aber die Notwendigkeit ist aktuell einfach nicht gegeben! Gedacht hatte ich das einst, damit ein Mini-Wing es easy als Handgepäck z.B. auf die
      Balearen oder Kanaren schaffen würde ... und surprise: wir reisen aktuell eher wenig ...

      Die Flügel bestücken
      Meistens fange ich mit den Flügeln an, wo ich dann einen RX und einen VTX verbaue. Dabei kommt natürlich ein Bauteil in jeweil einen Flügel um die Separation zu maximieren und Störungen zu minimieren. In diesem Build habe ich dann zusätzlich das GPS mit verbaut.

      Kommen wir aber erst mal zum RX. Das ist während des Bau's ein ExpressLRS NanoRx gewesen. Der ist von den Dimensionen gleich mit dem TBS Crossfire NanoRx (Heute steckt ein HappyModel EP1 drin, aber das ändert nichts). Dieser wurde in den linken Flügel gebaut. Wie in dem
      Bild zu sehen, habe ich Mir einen Pfad für die Strippen gezeichnet und das mit dem Dremel dann ausgefräst.


      Dann noch schnell einen Kanal für die TBS Tracer Antenne, die hier angesteckt ist, rein fräsen. Diese stecke ich dann in dem äußeren Bereich des flügels einfach durch und das hält sich selber .... so niedlich, diese kleinen 2.4GHz-Dinger!



      Weiter gehts in dem anderen Flügel mit dem VTX. Wenig spektakulär und quasi genau wie mit dem RX: einfach anzeichnen und den Platz ausfräsen.




      Und weil wir gerade dabei sind, versenken wir noch das GPS in den linken Flügel (Anmerkung: Wenn DU das willst, nimm den Flügel, wo kein RX drinne sitz!). Eigentlich habe ich das gern im Korpus, da die Verkabelung dann weniger Kompliziert wird und nicht alles im Flügel steckt. Jedoch war das nicht anders möglich, ohne die Optik kaputt zu machen! Ich mag es einfach clean und das wäre im Korpus nicht so möglich gewesen. Im korpus hatte ich hinten unter dem Grill für den ESC keinen Empfang! Ergo wardas keine Option.

      Somit wurde eine ca 8mm tiefe Ausbuchtung für das GPS gemacht, damit es ein sauberer Teil der Oberfläche wird. Dazu dann noch mit einem Bohrer einen Kanal unter der Oberfläche gemacht, wo die Kabel dann durch passen und bei den anderen heraus kommen. So passt alles zusammen.







      Den FC motieren
      Das Kit liefert für FCs ein kleines Holz-Plättchen mit, mit dem sich die gängigsten Kopter-FCs montieren lassen. Hier merkt man, dass Diatone bisher den Focus auf Kopter hat und nicht auch Wings bedenkt. Denn weder haben sie eine FC für Wings im Sortiment noch ist der Halter für etwas wie ein populäres Matek-Board gedacht. Nun gut, das ist deren erstes Wing-Projekt ... vielleicht nächstes Mal!

      Wieder wähle ich für die Befestigung meine Kabel-Binder-Methode! Mit zwei Kabel-Bindern, die ich durch die 30mm-Löcher ziehe, lässt sich das Matek F405-WSE also easy befestigen. Unter dem Matek-Board ist ein Stück anti-rutsch, damit es etwas die Vibrationen dämpft und Bewegungen erschwert.




      Letztlich zieht man dann nur die Kabel-Binder fest und ist fertig. Der FC sitzt super fest und kann mit dem Holz auf die Schiene geschraubt werden. Easy!


    • Motor und ESC
      Hier kommen wir ein wenig schon in die Richtung von "hmmm ..."! Der Motor wird an einen mitgelieferten Halter geschraubt, damit er etwas mit 2° nach links die Kraft des Motors ausgleichen soll. Das teil ist Plastik, wie die Aufnahme des Motors am Heck auch. Zwar macht das Zeug einen soliden Eindruck jedoch wirkt das dann letzlich doch fragil, wenn man die Schrauben dazu einschraubt! Hoffen wir, dass uns das nie ab reisst! :D :D :D

      Dann ist da noch die Sache mit den Motor-Kabeln. Wer keinen Kopter-Motor verwendet oder diese gar gekürzt hat (so wie ich), der muss die Kabel verlängern, damit das sich an den ESC löten/stecken lässt! In meinem Fall löten! Und das ist blöd weil man sonst keine Chance hat, den ESC da dran zu kriegen! Ergo hat man 7cm Kabel (3x) und einen ESC der im Heck versteckt werden kann, aber einfach zu viel Kabel! Davon könnten locker 3cm ab. Jedoch ohne das einfach keine Chance da dran zu kommen. Okay... ich werde es überleben, da sind sie also, meine Motor-Kabel


      Der rest ist kein Hexenwerk: die Kabel an den ESC löten. Den ESC mit einschrumpfen und an den FC löten und dann mal eben gucken, ob wir weissen Rauch kriegen oder weiter machen können Ich halte mich da mal eben kurz.



      Ich habe das rote Signal-Kabel vom ESC an den FC geklemmt. Damit der nicht so allein da herum klemmt, lässt er sich auch wunderbar an das LED-Kabel des Rippers einstecken. Dadurch bekommen die LEDs ihre 5v und das Signal-Kabel sitzt fester an dem FC. So kanns dann im Gut-Fall aussehen ...
    • Gestaltung der Flügel - Pretty in pink!?
      Wer meine letzten Bau-Projekte gesehen hat, wird gemerkt haben, dass ich wohl ein Fan davon geworden bin, mit Auto-Folie die Farben etwas zu variieren und die Flügel zu schützen. So ging ich bei Ebay auf die Jagd und blickte nach einiger Zeit zu meinen Mädels Zuhause und fragte:

      "Was haltet Ihr von Pink-Chrome-Matt!?"

      Die Idee fand Zustimmung und nachdem ich selber noch lieber eine Nacht darüber geschlafen hatte, bestellte ich den Kram dann. Ich mag diese Folie recht gern. Bei Harrier war die Verarbeitung einfach sahnig, beim Mini-AR wing ebenfalls wunderbar. Das Auto-Folie natürlich schwerer ist als Ora-Cover und co steht ausser Frage! ... hier ist nicht logik sondern das "Trotzdem!"-Argument dominanter!

      Ora-Cover bekommt man in vielen tollen Farben und für reichlich Geld. Was nützt es mir aber, wenn ich die Metallic-Dinger und Co einfach schöner finde und die Verarbeitung auch gut ist? Also, meine Herren ... es ist PINK-CHROME-MATT und ein Stück von 50x152cm für ca 8€ reicht für vieeeele Versuche




      Bis die Folie dann da war, habe ich mir Muster vom Flügel geschnitten, auf denen ich dann einige Formen austestete. Ich neige dazu, immer gerade linien und ggf etwas eckiges zu machen. Das sollte mir diesem Projekt anders werden und so überlegte ich mir etwas neues. Letztendlich stellte ich einen Farb-Eimer auf den Muster-Flügel und bediente mich an dessen Kontur.

      Dann kann recht flott die Bestellung mit den Folien. Richtig, ich schrieb Plural, denn das Pink und Grau reichte mir allein nicht. Aus den Flügen mit meinen Kollegen habe ich bemerkt, dass man mich am Himmel besser findet, wenn die Flächen HELL bzw weiss sind. Also war der Gedanke da, sowas zusätzlich als Kontrast anzubringen.


      Die Wahl fiel auf ein Perlmutt welches zwischen Violet und Pink schimmert - Und falls jemand derweil sich gedanken macht wegen der Farben: Ich bin noch immer Hetero :)

      Das sind keine Fische!



      Wie schön die Farbe unterschiedlich in dem Licht der LED-Beleuchtung strahlt und unten rechts das Tageslich wieder ins Pink über geht ...wunderbar. Es sollte etwas krasser sein, so war's gewollt Denke, das Ziel ist klar erreicht.

      Die Folie selber klebt von sich aus gut und lässt sich auch wieder lösen, wenn man normal-vorsichtig daran zieht! Sie verzeiht einiges und mag Hitze. Darum also erst mal so aufkleben, nachdem mit Glasreiniger die zu beklebenden Bereiche gereinigt wurden und dann mal mit dem Fön drüber! Kleine Macken in der Folie durch Luft-Blasen geht super raus und der Kram sitzt richtig gut fest.






      Oha, die Elevons!
      Als ich die Folie aufgeklebt hatte, brachte ich das Perlmutt auch auf die Elevons auf. Dabei gab es dann wieder einen "hmmm"-Moment. Denn die Elevons sehen zwar gut aus, jedoch sind sie sehr zwerbrechlich. Damit mein ich nicht, dass es komisch ist einen wing mit möglichen 200+Km/h anzugeben und dann Elevons ohne Verstärkung/Versteifung auszuliefern. Aber natürlich haben die nur eine dünne EPP-Schicht als Verbindung zum wing selber und da reisst es recht flott! Ist jedoch kein seltenes Phänomen und ich denke, man kennt das. Ich habe dann eine Bahn GFK-Tape rein geklebt und dem ganzen etwas mehr Stabilität gegeben. Zusätzlich kam von oben eine sehr dünne Schicht UhuPor drauf, damit die Elevons bleiben, wo sie sein sollen: FEST!





      Mit dem Perlmutt auf den Elevons war ich aber noch nicht zufrieden im Bezug auf Kontrast. Daher musste die Haube ebenfalls in Perlmutt erstrahlen :)




      Ja,ja ... scheiss Weißabgleich. Aber hey ... in echt sieht es besser aus Danach wurden die Flächen und Winglets mit UhuPor geklebt.

      Im groben war es das! Erstflug steht an und dieses Wochenende ist dahingehend vielversprechend. Falls wer das ganze als Video in englisch sehen möchte, habe ich ein 27min-Schinken vorbereitet:

    • Das Wochenende war sehr spannend und irgendwie ist mir durch die Lappen gegangen, ein Bild vom fertigen Flieger hier zu zeigen! Also dann … hier ist er:



      Ich habe das Wochenende genutzt und den Flieger alles mögliche machen zu lassen, was mir so vorschwebte. Dazu wurde einiges an Video aufgezeichnet und jetzt baue ich das zu einem Film zusammen!

      jedoch zeige ich gern diese Fotos von dem Farbschema und wie es sich bei Sonne verhält


    • Power-Cruiser
      Endlich fertig! 51min und das Video ist bereit- wird also dieses Wochenende oder Montag online sein. Jedoch ist das nicht der Grund für diesen Post! Viel Mehr habe ich mir einige Gedanken gemacht und etwas probiert. Stellte sich dann raus, dass es passt und so kann der Ripper zu einem Power-Cruiser werden, der einiges an Ausdauer an den Tag legen kann. Da ich mit dem Ar Wing Mini bereits mehrfach an der Stunde Flugzeit dran war, habe ich ein wenig gemessen. Es passen 21700er-Zellen in den Wing! Also fix 4x P42A bestellt (kosten derzeit 5,75€/Stk).





      Diese wurden dann von meinem Wing-Man getackert und abschließend hab ich sie dann in Folie geschrumpft! Danach dann das eigentliche Batterie-Halter-Pad abgeschraubt und dafür vier Streifen Klett auf die Schiene geschraubt. So hat das Pack reichlich Halt und kann nirgends hin.




      Die Zellen schaffen 30A Dauerbelastung und kurzzeitig auch 45A während sie zwischen 4000-4200mAh liefern können. Der Ripper frisst aktuell bei vollgas um die 20-22A.Das passt also auch. Optimalerweise ist der Wing mit dem Pack in Waage- der CoG passt also ganz genau. Somit vermute ich, dass wir entspannt 60min+ damit machen können und auch mal den Gas-Hebel hochziehen können. Ein Pack für beides also: Herum fetzen und auch Strecke machen.
    • Akku erfolgreich getestet

      Hatte den Luxus den Rest des Haushaltes mit in die Botanik zukriegen und konnte den Ripper dann mal mit dem 4200mAh-Pack ausfliegen. Das war nun der zweite Ladezyklus und der Akku ist ein echter Kumpel!



      Die Reise war rund 58km Strecke und gute 58min Flugzeit. Dabei habe ich in die ersten 3Ah gegen den Wind von mir (ca 8,5km) weg geschickt. Der Verbrauch gegen den Wind war ca 5-8A unschön denn der Gegenwind war nicht unerheblich.

      Das Ergebnis war dennoch klasse! Ab ca 3500mAh drehte ich dann und liess mich mit dem Wind zurück bringen. Tempo 70-100 und Verbrauch dann oft unter 2-3A. Als ich zurück war gabs dann noch 3-4 Speed-Runs und gelandet bin ich dann bei 12v in dem Pack, so dass ich NOCH die
      Kontrolle über den Flieger hatte. Aber die Zellen waren sehr entspannt auf dem Trip!

      Angeblich habe ich 4600mAh aus dem Akku gezogen in der Zeit ... Einen Leistungseinbruch habe ich dennoch nicht gefühlt oder erkennen können. Das Pack ist also OPTIMAL für den Ripper- ganz klare Empfehlung!

      Irgendwas kann mit dem Strom-Messer des Matek F405-WSE nicht so richtig stimmen. Eingestellt ist er wie vorgegeben von Matek (250) allerdings meldete er gestern 4600mAh ... ich habe aber ca 3,7Ah nachgeladen ....

      Auch ist es so, dass die Verbrauchsangaben doch arg fragwürdig sind manchmal. Zeitweise wirken die Messungung zu hoch, andere Male sind sie trotz Schub unter 0A ...

      Ich denke, der Wert 250 muss mal gemessen und dann korrigiert werden.
    • Danke Euch :) ... wenn jemand daran interessiert ist, den gebaut zu bekommen, dann mache ich sowas auch: Ihr bestellt die Teile (z.B. die, ich Empfehlen würde, nachdem Ihr mir sagt, was Ihr mit dem Wing machen wollt (heizen, cruisen whatever)) und ich "bastel" den kram für einen Obolus zusammen und schicke den Wing fertig zurück ... quasi als bind-n-fly! iNav 3.x eingeflogen und getuned, autolaunch und RTH mit optionaler Landung - das ganze Packete eben :)

      Und wenn man das Ding lieber selber baut, dann regelt Ihr das einfach ohne mich und Zeigt Eure Flieger hier wie sonst auch - hauptsache es macht Spaß!
    • With Love from Diatone!


      Derweil hatte mir Diatone zwei Motoren versprochen für den Ripper- einen extra Wing jedoch könnten sie nicht abgeben, da sie keinen über hätten! Schade eigentlich :) Geliefert wurden dann:
      - Diatone Mamba Toka 2203.5 1650kv (4-6s)
      - Diatone Mamba Toka 2203.5 2650kv (4s)




      Ich bin ein wenig gespannt auf die Dinger. Der 2650kv muss dringend meinen 5" Props drehen und der Verbrauch wird spannend. Der 1650kv jedoch muss dann 6" und 7" drehen ... darauf freue ich mich riesig! Denn mit 6" wird der Wing noch schneller und ggf. auch sparsamer. Ein echter Power-Cruiser dann. Und sollte ich noch einen zweiten bauen, dann muss der wohl Gift-grün werden ...




      Wie geschrieben: eben angekommen und ich freue mich ein wenig, diese Motoren mal zu testen. Denn testen ist, was ich aktuell mache. Allerdings verlief der iNav v3.0.1 Test nicht so erfreulich, wie man es sich vorstellen würde. Das neue Tuning berechnete eine Roll-Rate von 530°/sek und so wurde der Flieger sehr wackelig mit nur 30% expo. Ich werde die Rates noch mal limitieren und neu tunen müssen: So gefällt es nicht so sehr.

      Auch hatte ich einen kleinen Ausfall der Kontrolle! iNav ging korrekt in den Failsafe und setzte zur Landung an. Als es dann bei 5m über null den letzten Schubser Schub zum landen gab gleitete der Wing auch gut geradeaus weiter ... bis er bei gemessenen -14m Höhe unter 30km/h kam und ein Stall hinlegte.

      Kleinere Blessuren war das Resultat! Das Ding mit Anzeige von MSL (altitude MainSeaLevel) scheint entweder unfertig zu sein oder mein Baro benötigt mehr schaum als Wind-Schutz.

      Damit ich ggf nicht verzichten muss, musste dann heute ein weiterer Bausatz bestellt werden.
    • 90°/sec müssen genug sein - oder doch 120°/sec?



      Zusammen mit @FPVJan konnte ich nun den Ripper etwas besser unter iNav zurecht tunen. Es war abend, sicher etwas zu windig unterhalb der ersten 270m und vermutlich somit also nicht ganz optimal. Das "neue" AutoTune ist okay ... wenn man es dann limitiert für diesen Flieger und nicht mit 530°/sec enden möchte :)

      iNav schrieb:

      Small and agile flying wings can reach 180-200 deg/s.

      Ergo habe ich die ROLL-Rate erst auf 60°/sec und dann letztendlich auf 90° erhöht! Das mag in einem Kopter-Forum ein wenig so klingen, als würde man versuchen einen Super-Tanker zu driften ... => Geht nicht! Aber bitte lasst mich in Erinnerung rufen, dass es für mich ein Power-Cruiser sein soll. Der ist präzise in der Steuerung und legt weniger wert auf 2-Umdrehungen pro Sekunde auf der Roll-Achse :)

      Kurzum: Das 60°/sec war okay, aber nicht agil genug. Mit 90°/sec ist das schon wesentlich schöner. Denke, das bleibt bis auf weiteres so sonst wird noch mal auf 120° erhöht - Default war 180°/sec im Übrigen. Auch sollte der Wing mit viel Expo geflogen werden, da er die Elevons sehr weit stellen kann. ich habe mir 70-80% eingetragen, default sind 30% !

      Um iNav für das Tuning so einzurichten, dass der Vorgegebene Wert NICHT überschritten wird muss man folgendes in das CLI eingeben: set fw_autotune_rate_adjustment=MAX ... speichern nicht vergessen :)

      Letztlich war das kurzzeitig erflogene Ergebnis recht positiv und der Wing war ruhig, wenn der Wind nicht gerade an den Flügeln nagte. Video dazu kommt, sobald ich es zurecht geteasert habe!

      Der zweite Ripper
      Zwei sind besser als einer! Und so freut es mich Euch zu sagen, dass der zweite Ripper bereits in DE angekommen ist! Der erste Ripper wird deshalb aber nicht verstauben ... ganz im Gegenteil- Es werden hier also sehr bald ZWEI Ripper in der Luft sein. Und das wird irre gut werden. Farb-Schema wird aufregend wie der erste aber dennoch anders!

      Noch ein Wort zu iNav v3.0.1
      Achtet auf Eure Setups! Derweil vergisst iNav einige Settings dadurch, dass es Daten falsch in den FC schreibt! ein Ticket dafür ist bereits vorhanden- es wird sich also schon darum gekümmert. Also ... nach jeder Einstellung die Settings als DUMP auf dem Rechner sichern ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pairan () aus folgendem Grund: Bild angefügt, sinnloses korrigiert :)

    • beeRacer schrieb:

      Da demnächst die Kohle von meinem ferienjob eintrudelt, überlege ich wie ich günstig ins longrange einsteigen kann ^^ .
      ... mit x-air² Antennen von truerc bestellen (hatte ich sowieso vor) und das TBS starter Kit (ebenfalls schon eingeplant). Der diatone Ripper von @Pairan hat es mir echt angetan, vor allem wegen dem Preis, aber auch was die doch ziemlich günstigen liion Akkus leisten. Jedoch würde es klappen da die Pocket raufzutun? Für andere vorschläge/Inspirationen bin ich natürlich offen :thumbup:
      Okay ... eins gleich vorweg: die Pocket geht NICHT mit auf dem Ripper! Es fehlt einfach der Platz für das Ding bzw Du bekommst es nicht fest. Wenn Du den Ripper mit einem Dauergrinsen im Gesicht erleben willst, dann kauf Dir dafür entweder eine DJI-System oder aber wie ich eine RunCam Hybrid oder sowas! Danach gilt das bisher oben beschriebene:
      Akku einlegen ... bis zu einer Stunde Spaß haben! ... also je nachdem :)

      Noch Mal was zu dem TBS-Starter-Kit ... lass es und kaufe Dir für weniger Geld ein HappyModell ExpressLRS 2.4GHz System! Du wirst sooooo viel Geld Sparen und nicht weniger Spaß haben damit! ...

      Wie erwähnt hatte ich einen zweiten Ripper bestellt. Dieser kam innerhalb von 12 Tagen aus China und das ohne Macken. Besonders toll war, dass auch noch vier weitere Zellen gekommen sind, um ein zweites Akku-Pack zu bauen! Das in etwa, wie auch das Crimpen von Kabel-Bäumen geschieht morgen und ich denke, das wird ne weitere geile Kiste!

      Weil ich mit ExpressLRS und einem Rush Solo Tank sehr gute Erfahrungen gemacht habe (20km Range), wurde der VTX erneut bestellt! ...

      Noch ist es zu früh um Bilder zu zeigen aber ich halte meine Versprechen für gewöhnlich und werde Euch damit sicher sehr bald zu spammem :) Morgen geht ein kleines Video mit den kommenden Themen auf dem Kanal online. Darunter ist auch etwas Ripper-Footage ! ... und ja, ... beim Gedanken an dem Flug grinse ich immer noch als wäre ich auf Betäubungsmittel :D

      Beitrag von beeRacer ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Du warst schneller:) ().