Ein Motor/Propeller kreischt [Update 2]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Motor/Propeller kreischt [Update 2]

      Hallo FPVRacing Community,

      ich wende mich heute mit einem Thema an euch bei welchem ich aktuell nicht mehr weiter weiß. Seit knapp 4 Wochen macht meine Nazgul5 V2 auf einem Motor ein kreischendes Geräusch. Je nachdem welche Propeller ich verwende fällt das Geräusch dabei unterschiedlich stark aus. Es klingt fast so als gäbe es starke Vibrationen oder eine Unwucht aber ich konnte bislang einfach kein Problem finden (Video-Link).

      Mitte/Ende August viel das Geräusch zum ersten mal auf. Damals war es Motor 4 (vorne links) welcher das kreischende Geräusch gemacht hat. Da ich von den originalen iFlight 5140 auf Azure Power 5140 Props umgestiegen war, fiel es mir nicht sofort auf aber gerade bei engen Kurven wurde es schon extrem laut. Ich ging von einem defekten Propeller aus und habe diese noch vor Ort getauscht. Doch selbst der Rückbau auf die ursprünglichen iFlight Props brachte keine Besserung.
      Zuhause angekommen habe ich dann alle Schrauben auf festen Sitz und den Rahmen auf eventuelle Risse geprüft, konnte aber auch dort nichts finden. Auch das Tauschen der Kugellager des betroffenen Motors brachte nicht den gewünschten Erfolg.
      Dann habe ich mich kurzerhand dazu entschieden 4 neue Motoren und einen neuen 4in1 ESC zu kaufen (als hätte mich das Hobby dieses Jahr nicht schon genug gekostet ;) ).
      Nachdem alles verbaut, angeschlossen, geflashed und konfiguriert war kam der erste Testlauf und siehe da... wieder das kreischende Geräusch... diesmal jedoch auf Motor 1 (hinten rechts). Seither lebe ich mehr oder weniger mit dem Geräusch und habe mir vorletzte Woche einen neuen Copter bestellt, weil ich mit der Nazgul im Moment echt nicht mehr weiter weiß. Solange ich es mit den PID's und den Filtern nicht übertreibe fliegt sie im Grunde ja ganz normal, sie klingt halt nur wie ne Kreissäge.

      Altes Setup
      FC: iFlight SucceX-E F405 V2.1
      ESC: iFlight SucceX-E 45A V2 (4in1, BLHeli_S)
      Motoren: iFlight XING-E Pro 2207 1800KV
      Props: 5140er Tri-Blade von Azure Power oder iFlight

      Aktuelles Setup
      FC: iFlight SucceX-E F405 V2.1
      ESC: T-Motor ESC F45A V2 (4in1, BLHeli_32)
      Motoren: T-Motor V2207 V2 1750KV Velox
      Props: 5140er Tri-Blade von Azure Power oder iFlight

      Wir haben jetzt wirklich schon Einiges versucht aber ich weiß echt nicht mehr weiter. Zur Sicherheit habe ich jetzt mal noch einen neuen FC bestellt aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der der Grund ist. Eventuell hat ja jemand von euch noch ne Idee oder kann mit dem Geräusch selbst etwas anfangen. Es wäre schade, wenn ich die Nazgul jetzt abschreiben müsste. Sollte ich es heute noch schaffen zu fliegen, würde ich noch ein Video posten wie Sie in der Luft klingt.


      Update 1 (19.09.2021 15:40 Uhr)
      Das Geräusch ist übrigens bei ca. 14.000 U/min am stärksten, danach nimmt es wieder ab.

      Update 2 (19.09.2021 19:45 Uhr)
      Die Motoren selbst können als Fehlerquelle ausgeschlossen werden. Ich habe gerade mal zwei Motoren getauscht, das Problem-Geräusch ist aber nach wie vor hinten links.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Zentriefugal ()

    • Dieses Kreischen kommt mEn. eigentlich immer von den Motor Lagern. 2 meiner Emax Eco hatten das zbsp. Im neuen Zustand schon. Einen neuen kreischenden Tmotor würde ich wohl versuchen umzutauschen. Was für Lager hast Du denn zum Austausch verwendet?
      Vibrationen durch einen losen Arm können aber sehr ähnlich klingen. Wie klingen denn die Motoren auf der Werkbank, ohne Props?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wildflieger ()

    • Daru schrieb:

      Tausch mal die Motorarme. Wenn die sich delaminiert haben siehst du das optisch nicht.
      Kann grundsätzlich natürlich nicht schaden, dürfte aber nicht der Grund seien. Schließlich war das Problem erst vorne links und seit den neuen Motoren und dem neuen ESC dann hinten rechts. Gemacht habe ich es natürlich trotzdem mal eben um ganz sicher zu gehen. Hat jedoch leider nichts gebracht.



      Trotzdem vielen Dank für die Idee. An eine mögliche Delamination hatte ich noch gar nicht gedacht.
    • Vielleicht hattest du einfach Pech mit den Motoren und in jedem Set welche dabei gehabt, die nicht ganz rund laufen?
      Da bin ich jetzt mit meinem Motorwissen raus, aber vielleicht kannst du zwei „gute“ Motoren vom ersten Setup und ebenso zwei vom zweiten Setup verbauen, um das gegenzutesten? Die sind ja von den Werten her nahezu identisch... Das müsste hier jemand mit mehr Fachkenntnis vorher bestätigen ;)
      Grüßle, Manu
      Xilo Phreakstyle (5", 6S); Eachine Tyro79 (3", 3S); Custom Babytooth (3", 1S); Custom Wasp (3", 2S); Emax Tinyhawk 2 (2,5", 1-2S); Custom Ladybug (1,4", 1S); DJI Mavic Mini
    • Finde auch - das hört sich absolut ok an im zweiten Video. Da würde ich kein Lager wechseln.
      Beim ersten Video hört sich das für mich nach verbogenem Prop hinten an, aber du hast ja schon geschrieben, dass du da getauscht hast. Vom Sound her hört sich das für mich auf jeden Fa nicht so an, als ob es vom Motor selbst kommt. Kaputte Lager pfeifen oder quietschen eher.

      Bleibt eigentlich nur noch der Frame. oder du hattest echt Pech bei den Props. Mal welche probiert wo du weißt, dass sie an dem anderen Kopter normal klingen? (Von dem Kollegen zb.)


      Hast du Mal die Arme durchgetauscht und gecheckt ob das Problem mitwandert?

      Normalerweise sind ja die Arme mit der Bottomplate und noch so einer anderen Platte Sandwichmäßig verschraubt. Du könntest ja Mal testhalber die Arme an dieser Stelle wo sie auf den anderen Platten aufliegen mit Tesafilm abkleben. Oder die Armeenden da wo der Motor drauf sitzt einschrumpfen.

      Auch Mal im Bus vom Frame gucken ob da irgendwie was locker ist. Auch das Stromkabel zum ESC sollte im Frame selbst nicht hin und her schlackern können.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Onkel_Ho ()

    • Guten Morgen,

      ich muss zugeben, dass ich auch erst auf ein rein mechanisches Problem spekuliert habe aber je mehr ich hin und her baue, um so stärker vermute ich einen Fehler im ESC oder im FC. Den ESC habe ich ja wie bereits beschrieben schon ein mal getauscht, was dazu geführt hat, dass das Problem diagonal gewechselt hat. Jetzt nochmal 50 €uro in die Hand zu nehmen und einen neuen FC zu kaufen, dafür bin ich im Moment noch etwas zu geizig (die 120 €für ESC und Motoren waren ja quasi schon umsonst).
      Um wirklich sicher zu gehen bleibt mir aber wahrscheinlich nichts anderes übrig. Eventuell habe ich ja auch beide ESC's durch meine laienhaften Lötskills geschrottet, dass kann ich leider auch nicht ganz ausschließen.

      Den Rahmen jedenfalls habe ich mittlerweile komplett demontiert und kann an keinem der Carbon-Teile oder den Einpressmuttern ein Problem erkennen. Auch Klopftests lassen hier nicht auf eine Beschädigung der Bauteile schließen.

    • Also deine Lötarbeiten sehen nicht so schlimm aus auf dem Bild. Wenn der Grund der ESC ist müsste man auch Unregelmäßigkeiten bei den RPMs sehen. Startet denn ein Motor später oder läuft denn ein Motor wesentlich langsamer als die anderen im Motortab wenn du RPM Filter aktiv hast. Exakt gleich sind die nie aber bei Abweichungen von mehr als 5-10 Prozent ist's zumindest merkwürdig, sofern alle Motoren gleich sind. Wird denn der betreffende Motor wärmer als die anderen? zuckt der Motor Rum beim schnellen hoch und runterfahren?

      Wenn das alles normal aussieht dann ist der ESC aller Wahrscheinlichkeit absolut in Ordnung.

      Den FC kannste eigentlich fast kategorisch ausschließen. Wenn da ein Problem am gyro vorliegt, dann würden alle Motoren spinnen.

      Ich würde tatsächlich erstmal alle Maßnahmen die dich kein Geld kosten probieren - sprich alle möglichen Resonanzquellen so gut es geht ausschließen.

      Warum denke ich an Resonanz? Weil das Brummen erst ab einer gewissen Frequenz anfängt und nach oben hin abklingt. Zumindest kommt's mir so vor. Exakt so hört sich übrigens mein Kopter an, wenn ein Propblatt verbogen ist - aber das ist ja nicht.

      Naja und wenn der Kopter ansonsten einwandfrei fliegt, kann mans auch einfach so lassen - ich fliege zt. Schüsseln wo die Motoren rasseln und Pfeifen ohne Ende. D-term sieht auch entsprechend aus - aber solange sie nicht heiß werden und kein Jello in die Cam kommt - was soll's , Mit den Filtern nicht übertreiben und gut ist. ¯\_(ツ)_/¯
    • Hallo Zusammen,

      zunächst einmal möchte ich mich für die vielen Beiträge zu diesem Thema bedanken. Es ist ja nicht selbstverständlich, dass sich so viele Leute einbringen und ich freue mich über jede Hilfe. Danke!

      Zu den Propellern. Ganz ehrlich... das war auch unsere erste Vermutung. Gerade die Azure Power Props haben ein wenig Spiel auf der Motorwelle und wir haben dadurch eine mögliche Unwucht vermutet. Deshalb haben wir dann 3 neue Sätze davon versucht. Aber selbst die iFlight Props (die im übrigen fest auf der Motorwelle sitzen) haben keine Besserung gebracht und die Tatsache, dass das Problem dabei immer an der gleichen Stelle geblieben ist lässt ein Propeller-Problem sehr unwahrscheinlich werden.

      Was die Motortests bezüglich Drehzahl und Anlaufen angeht, da kann ich leider erst heute Nachmittag mit Daten dienen. Der Copter ist aktuell komplett zerlegt und zwischendurch muss ich auch mal so tun als würde ich arbeiten ;) .

      Dann hatte noch jemand von LogFiles der Blackbox gesprochen. Viel habe ich da nicht aber eventuell hilft es ja weiter um die Ursache einzugrenzen. Ich habe eine .bbl Datei und das dazugehörige Video auf OneDrive hochgeladen, falls da jemand drüber gucken möchte (Link)
    • Leider ist die Rate zu niedrig mit der du geloggt hast. Mir wird nur bis 250hz angezeigt.
      Du musst beim Logging mit Gyro_scaled am besten 2khz nehmen. (2.tes Dropownmenü)

      Ok aber bis 250 hz siehts eigentlich ok aus. Der Noise wird ganz gut rausgefiltert. PID toolbox geht leider nicht bei mir mit dem Log.
      Das Video ist leider so schlecht (liegt vermutlich am DVR), das man vor lauter Zittern und Flackern leider nicht erkennen kann, ob da irgendwo Jello ist. Ich hoffe, dass sieht so nicht beim Fliegen aus, sonst wäre das deine nächste Baustelle. Aber im Grunde siehts normal aus, das wackelige ist vermutlich eher deine mangelnde Sticktime.
    • Hallo Zusammen,

      das mit der Gyro Frequenz werde ich anpassen und heute Nachmittag ein paar Runden drehen. Das wackelige ist tatsächlich meine mangelnde Sticktime, bin ja noch recht neu in dem Hobby.

      Des Weiteren habe ich in der Mittagspause mal eben den Copter wieder zusammen gebaut und ein kleines Drehzahldiagram erstellt (ESC's wurden vorher kalibriert). Tatsächlich ist es so, dass der Problem-Motor (Motor 1) fast immer ein wenig langsamer läuft als die anderen 4 Motoren. Auch laufen die anderen drei Motoren bei einem Gaswert von 1008 bereits rund, während Motor 1 da noch stottert. Dieser läuft dann erst bei einem Wert von 1010 sauber mit.


      Link zum Vollbild

      Bei der Temperatur der Motoren konnte ich keinen Unterschied feststellen (zumindest nicht per Hand).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zentriefugal ()

    • Wow, hast ja ordentlich Arbeit reingesteckt, aber das Bild ist aber so klein, dass man da gar nichts sieht. - Mach mal minimal größer pls. Generell musste da ga rnicht so einen großen Aufwand betreiben - 2-3 Messpunkte hätten auch gereicht. ^^

      So grob würde ich sagen auch hier siehts total normal aus - auch mit dem 1008 und 1010 ist nichts, was auf einen Defekt hindeutet. Wir reden hier von 2 Promille Unterschied - das ist gar nichts :)

      Du schriebst ESC kalibrieren... - Das ist nicht nötig. Du stellst in Betaflight einfach Dshot 300 ein und fertig. Da das Protokoll digital ist musst du nichts mehr kalibrieren - das ist noch was aus alten PWM Zeiten.
      Ich würde jetzt echt mit dem Frame weitermachen. kleb doch einfach mal bei dem betreffenden Motor innen mit Tesafilm ab oder Softmounte den betreffenden Motor. Nur zum Testen.

      Kurz zum Fliegen, mach mal aus dem Hoverstand 1-3 kurze Punchouts nach oben (100% Gas) und flieg n paar Split-S wenn möglich. Falls nicht, engere schnelle Kurven auch ok.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Onkel_Ho ()

    • Es ist zwar keine optimale Lösung, aber in deinem Fall und wenn du noch zwei neue Lager auf Vorrat hast, kannst du bei einem Motor die Kugellager mit Leichtlauföl behandeln, um mal zu testen, ob es dann leiser wird. Aus eigener Erfahrung mit Kugellagern, kommt beim Ölen eine andere Laufruhe rein. Besonders dann, wenn die Lager von Hause aus nicht ruhig laufen, bzw. schon etwas verschlissen sind.