FPV Racer anstelle von herkömmlicher Kameradrohne?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FPV Racer anstelle von herkömmlicher Kameradrohne?

      Hallo liebes Forum,

      ich bin komplett neu hier und allgemein noch Neuling auf dem Gebiet FPV Racing.
      Ich stehe momentan kurz vor dem Kauf meiner ersten Drohne. Ursprünglich hatte ich geplant eine RTF Kameradrohne zu kaufen, vorrangig zum Videos filmen.
      Da ich auch vorhatte damit auf Reise zu gehen dachte ich beispilesweise an die DJI Mavic Pro oder den Klassiker, die Phantom. In verschiedenen Tests las ich, dass Drohnen wie die Phantom zwar sensationell einfach zu fliegen seien, man dabei aber von der eigentlichen Flugerfahrung nicht viel hätte. Eben mehr wie eine fliegende Kamera.
      Nun bin ich aber nicht nur am Filme machen und an Landschaftsaufnahmen interressiert sondern ebenso am Quadrocopter fliegen selbst.
      Ich stieß auf FPV Racing Drones, die mein Interesse an Drohnen dann in gewisser Weise umlenkten.
      Ich will mir nun eine eigene zulegen, bzw. selbst bauen und hierzu meine Frage:
      Ist es möglich ein Mini-, bzw. Race Quad zu bauen, welches sowhl Spaß zu Fliegen macht aber auch schöne, unverwackelte Aufnahmen einfangen kann?
      In einigen Videos sieht man, wie Piloten ihre GoPro's auf den Racern anbrachten, ich war wirklich überrascht von der Qualität der Videos.
      Geschwindigkeit der Drohne wäre dabei nur zweitrangig, da ich sowieso erst einmal in das Hobby hineinkommen will ohne das Ding direkt zu crashen. :D
      Außerdem wäre mir wichtig, dass das Ding gut transportfähig ist (Rucksack) und eine gute Reichweite hat.
      Ist es möglich/sinnvoll ein Quad mit diesen Eigenschaften zu bauen oder sollte man sich dann doch eher zwei verschiedene Drohnen zulegen?
      Bin über jede Hilfe dankbar!
      Viele Grüße, Leo
    • Die Geschwindigkeit ist dabei eben nicht zweitrangig da du je nach Speed einen anderen Kameratilt benötigst da die Kamera starr montiert ist.

      Fürs filmen ist ein Racer nichts, der bleibt auch nicht ruhig wo stehen sondern will eigentlich immer vorwärts.

      Fürs filmen brauchst du einen Gimbal. Es gibt zB von TBS die Discovery pro wo du eine FPV Kamera montierst und für die GoPro nen Gimbal hast. Gps usw alles an board ubd bei Bedarf auch acro fliegbar. Nur da wird der Gimbal dann jaulen bei Powerloopings.

      Das kannst du dir natürlich auch alles deutlich billiger selbst zusammenbauen.
    • Hier gibt es keine Drohnen, nur Quadcopter und FPV Racer.
      Drohnen sind solche Dinger die das Militär für üble Zwecke nutzt, das hat mit uns nix zu tun. ;)

      Auf einen Racer kann man zwar ne HD Kamera schnallen, aber als Filmcopter kann man das nicht bezeichnen.
      Du hast halt einen starren Kamerawinkel der während dem Flug nicht verändert werden kann.
      Ein Gimbal, das ist eben so eine Vorrichtung um die Cam zu stabilisieren und auch zu schwenken ist auf einem Racer auch nichts.

      So gesehen solltest du dir dann entweder 2 Kopter anschaffen, oder einen Filmkopter der auch ordentlich Geschwindigkeit und Wendigkeit hat.
      Es muss ja nicht immer DJI sein, da gibt es auch andere.
      Oder ein Eigenbau, damit kann man immer noch den besten Kompromiss für die eigenen Ansprüche erreichen.
      Das erfordert natürlich ein längeres einarbeiten in die Materie, macht aber auch am meisten Spaß und man lernt am meisten.

      Mit einfach in den Laden gehen und Geld auf den Tischlegen wirst du wohl nichts finden was deinen Ansprüchen wirklich gerecht wird.
    • Wie meine Vorredner schon haben durchblicken lassen: Die Eier legende Wollmilchsau gibts leider nicht ;)

      Entweder pures Flugfeeling mit nem Racer, dafür dann aber keine schönen Landschafts- / Panoramaaufnahmen (es sei denn du kannst sehr sehr sehr gut fliegen).
      Vorteil: Klein, leicht, schnell. GoPro kann zwar mitfliegen aber das werden eher "sportliche" Aufnahmen.
      oder
      Eine Kameraplattform wie die Phantom oder Mavic. Hier sind zwar wirklich schöne Aufnahmen möglich, allerdings ist das Flugfeeling im Vergleich irgendwie gleich Null.
      Abgesehen davon das man halt irgendwie Bild von oben hat ;)
      Vorteil: Schöne Bilder, einfach zu fliegen. Dafür groß. Gut die Mavic ist noch recht transportabel, allerdings kann die in meinen Augen das Thema "schöne Bilder" nicht befriedigend.

      Ein Kompromiss aus beidem führt (höchstwahrscheinlich) dazu dass das Ding dann keins von beidem wirklich gut kann.
    • Was ein interessantes Experiment wäre, wäre etwas zu bauen, was ordentlich groß wäre, die Kamera ohne Gimbal fest verbaut hat, genug Power hat und einen richtigen Flightcontroller statt GPS Gelumpe.

      Mit mehr Größe käme mehr Stabilität, mit mehr Speed mehr Action und mit der Zeit der Skill, so dass es am Ende nach was aussieht.
      Gimbalisierte Wiese von oben will niemand sehen. Inklusive des Luftfahrzeugfernlenkführers selbst.

      Mein Zweimannhexa steht nur doof rum und guckt blöd in die Gegend. Den zu bauen hat Spaß gemacht. Das Ding zu fliegen... naja... geht so.
      Build, fly, crash, repeat.
    • cluedo schrieb:

      Man kann ja eine Phantom oder Magix auch manuell steuern, also ganz ohne GPS, das wär doch dann das was er sucht.
      Nope, kann man nicht mehr. Da laut DJI sogar Sackhüpfen für den User viel zu kompliziert ist, würde der Manuell Mode schon vor einer ganzen Weile gestrichen.

      Die können nur noch GPS und Atti mit Altitude Hold.
      Build, fly, crash, repeat.
    • Don Promillo schrieb:

      cluedo schrieb:

      Man kann ja eine Phantom oder Magix auch manuell steuern, also ganz ohne GPS, das wär doch dann das was er sucht.
      Nope, kann man nicht mehr. Da laut DJI sogar Sackhüpfen für den User viel zu kompliziert ist, würde der Manuell Mode schon vor einer ganzen Weile gestrichen.
      Die können nur noch GPS und Atti mit Altitude Hold.
      Wieder was gelernt :thumbup:
    • Ich denke du kannst mit nem racecopter gute Aufnahmen machen, indem du mit hoher framerate filmst und das Material in Zeitlupe abspielst.
      Durch wenig camera-tilt kannst du dann auch langsam fliegen.

      Ggf. Kannst du für derartige Aufnahmen auch ne gondel fürn racecopter entwerfen.
      Ausschließlich in der Mitte von Nix zu schweben macht mich depressiv!
      ...meine Rechtschreibprüfung funktioniert zum Glück nur bei kurzen Wörtern. Korrekte Wörter werden da immer durch unsinnige andere ersetzt.
    • MarkusPe schrieb:

      ??? Hast du den zufällig schon vorgestellt ? :whistling: Klingt interessant!

      Nee. Ist nicht wirklich spannend. Hat halt noch eine DJI Naza v2 drin und das will ich nur ungern erwähnen. ;)
      Die Hauptbewaffnung ist eine Runcam Effio-V nach vorne in Flugrichtung und ein 360° schwenkbarer GoPro-Geschützturm unten drunter. Wobei der Operator sein eigenes Bild runtergesendet bekommt. Der Pilot hat dann das OSD und die Sicht nach vorn.
      Ziemlich träge die Kiste, wenn auch nicht ganz so schlimm wie ein entsprechendes professionelles Schlachtschiff.
      Build, fly, crash, repeat.
    • Je nach Skills kann man auch eine gute, kleine KameraPlattform basteln.
      Naze mit iNav und GPS auf nem größeren 6 bis 7 Zoll Racer. (ca 300 bis 330 mm)
      Gimbal dafür gibts auch => copterlab.com/2-axis-mobius-st…imbal-for-blackout-mini-h
      Mit ein wenig Geschick kann man das Gimbal abnehmbar machen und dann racen und/oder filmen.
      Ein gewisser Kompromiss ist sicher dabei, aber der muss nicht allzu groß sein, wenn man es richtig macht.
      Das Ganze dann noch als LongRange mit entsprechender (nicht erlaubter) FunkTechnik und der "Exploracer" ist startklar...
      0% Scale - 100% Fun ;)
      Viele Grüße, Metti
    • ich hatte anfänglich auch die Überlegung einen Copter mit 2in1 Funktionalität zu bauen.. Auf YT gibt es ein paar gute Beispiele die Zeigen dass es durchaus möglich ist so gute Ergebisse zu erzielen

      youtube.com/watch?v=uI405tARoTs&t=71s

      youtube.com/watch?v=Gw5E4ozHx0k

      Allerdings ist es aus meiner Sicht erstmal zwingend erforderlich das Fluggerät optimal zu beherrschen bevor man sich nen 3-Achs Gimbal für rund 300€ drauf montiert. Da ich blutiger Anfänger bin, habe ich das Thema erstmal auf "später" vertagt, wenn die Skills da sind um sicher mit sowas fliegen zu können ;)

      Wer ohne Umwege eine portable Kameradrohne haben will, die auch FPV kann, für den führt eigtl. kein Weg am Mavic vorbei. Hier sind wirklich jede menge hochwertige Komponenten und auf einander abgestimmte Komponenten in einem Top Design zusammengeführt.

      Man kann sich also überlegen einen Racer auf Gimbal umzubauen (am besten Abnehmbar) und zahlt dann 800-1000€, hat dafür kein Netz und doppelten Boden aber dafür immer Nervenkitzel pur..oder man holt sich den Mavic für fast das gleiche Geld und kann dann halt nicht racen ;)

      Alternativ wäre auch eine Überlegung sich einen Race- und einen Kamerakopter anzuschaffen.. damit fährt man am ende evtl. sogar besser und günstiger ;)
    • Daedalost schrieb:

      kein Weg am Mavic vorbei. Hier sind wirklich jede menge hochwertige Komponenten und auf einander abgestimmte Komponenten in einem Top Design zusammengeführt.
      Wenn man überlegt sich eine Mavic zu kaufen, sollte man sich dringend über die Probleme mit der Cam schlau machen. Für mich ein klarer Grund die Mavic nicht zu kaufen.
      Kann man aber mit den Schwachstellen leben, bekommt man eine gute und vorallem extrem mobile Kameraplattform.
    • Erstmal vielen Dank euch allen für die vielen hilfreichen Antworten.
      Flug- und Bauerfahrung habe ich bisher mit solchen Teilen noch keine, nur mit einer billigen Indoor Syma.
      Ich möchte nun einmal die Optionen zusammenfassen die mir meiner Meinung nach offenstehen:

      1) Zwei seperate Quadrocopter kaufen/bauen. Eine Kameraplattform und einen Racer. Alternative wäre mit der Kameraplatform zu beginnen, evtl. FPV zu verbauen und sich dann später mit genug Flugerfahrung einem Racer widmen.
      Allerdings sprengt die Mavic alleine schon mein Budget (ca. 800€) und dazu kommen die bereits erwähnten Kameraprobleme. Die Mavic ist in Sachen Mobilität aber eben unschlagbar, da gibt es momentan glaube ich auch keine wirklichen alternativen. Würde dann vielleicht warten bis sie günstiger wird oder ähnliche Modelle rauskommen und die Preise runtergehen.

      2) Ein größeres FPV Quad mit (front mounted) gimbal, wie zb. der TBS Disco oder das Lumenier Qav 400.
      Vorteile wären viel Stabilität und die Möglichkeit größere Akkus verbauen zu können für längere Flugzeit. Und das Ding könnte trotz Größe recht agil und flott werden oder?
      Andererseits würde es aufgrund der Größe auch wahrscheinlich ziemlich schnell zu Bruch gehen was gerade mit dem Gimbal Schade wäre. (Wie gesagt habe mit sowas noch keine Flugerfahrung.)

      3) Ein 250-350 mm FPV Racer mit GoPro Vorrichtung, so wie sie auch von Profi Racern wie Charpu benutzt werden. Hier könnte man mit Shock Pads und Digitaler Bildstabilisierungssoftware probieren, das meiste aus dem Bildmaterial rauszuholen. Aber gut genug um schöne Aufnahmen zu machen? In einigen der Videos oben schien es so (@Dillbriese- sieht wirklich unglaublich aus), aber ist das auch als Amateur- Pilot möglich?
      Allerdings wäre die Flugzeit durch so kleine Quads auch drastisch reduziert. Wirklich lange Rundflüge mit der Kamera wären dann nicht möglich.
      Auf Youtube sieht man wie oben schon erwähnt, wie teilweise auch Gimbals, wie die von Feiyu, auf so kleinen 250er Quads verbaut werden. Meint Ihr das taugt was?

      Sorry für die vielen Fragen. Hoffe auf weitere Antworten,
      Grüße :)
    • Alles richtig wiedergegeben - entscheiden musst Du.
      2 Kopter ohne Kompromisse dürften alle Bedürfnisse am besten abdecken.
      Wenn Du günstig und gut einkaufst, könnten die 800 Euro sogar für beide Kopter fast reichen.
      Um die 1000 Euro werden es wohl werden, wenn man vernünftiges FPV Zeugs dazu haben möchte.
      Im Bereich KameraKopter gibt es prima RTF oder ARF Lösungen, die man für den Preis kaum selbst aufgebaut bekommt.
      Der Blade Chroma ist derzeit z.B. sehr günstig mit GoProGimbal zu haben - den Racer würde ich in jedem Fall selbst bauen.
      Den Chroma gibts RTF mit Gimbal schon unter 300 Euro - blieben 500 für Racer un FPV - ist durchaus machbar.
      0% Scale - 100% Fun ;)
      Viele Grüße, Metti