TBS Crossfire

    • Neu

      Also bei mir hilft das nicht... Hab das jetzt schon 10 mal gemacht...

      Zudem hab ich gestern wieder ganz massiv dropouts in maximal 100m Entferung gehabt beim racen... Antennen sind in Ordnung und wie bei den meisten unterm Arm verlegt... Modul hab ich nochmal aufgeschraubt, dort war die Antenne auch ok..

      Das ganze wurde mit zunehmendem Tagesverlauf schlimmer:



      Idee? Der Copter ist mir 5-6 mal an examt der gleichen Stelle aus der Luft gekippt...
    • Neu

      Und das Drama geht weiter.... Heute nochmal mit besagtem Copter fliegen gewesen. LQ schien ok zu sein allerdings ist er trotzdem aus der Luft gekippt. Ich hab jetzt über BB raus bekommen, dass einer der Motoren nicht dreht wenn er aus der Luft kippt. Also erst mal kein CF Problem wie es scheint.

      Also diesen Copter zur Seite gestellt und den nächsten raus geholt. Alles wunderbar. Nur ging es dann irgendwann wieder los, dass der LQ im OSD wie bescheuert gedroppt ist und ich auch den ein oder anderen micro Aussetzer hatte. War ungefähr die gleiche Uhrzeit wie gestern.. Sinnigerweise ist die Loggdatei an der Stelle im Eimer... Aber man sieht es im im DVR wunderbar:



      Ich bin diesen Copter ca. 1.5h an diesem Spot mit nem LQ von durchweg 99 geflogen. Aber irgendwann ging das dann wieder los. Testweise mal auf 9xxMHz gestellt.. LQ war wieder bei 99 und blieb da auch. Jetzt ist die Frage aller Fragen WTF? @KamiKatze hast Du da eine Erklärung dafür?
    • Neu

      Vram schrieb:

      Moin,

      Ich denke hier nutzen einige die diamond Antenne.

      Merkt man da eine Verbesserung zur Stock Antenne oder ist der Vorteil nicht so groß ?

      Danke im voraus
      Dazu wollte ich mir schon länger mal "Zahlen" anschauen, rausgekommen ist das hier:


      Wir sehen 3 identische Flüge (<10m Höhe), jeweils mit anderer Antenne. Das "Spielfeld" erstreckt sich über 500m auf längster Distanz und ist teils mit kleineren Obstbaum-Inseln bestückt. Geflogen wurde jeweils das gleiche Pattern.

      Die Mittelwerte der RQly sind jeweils 97,73273273, 99,41666667 und 99,39142091.
      (Micro RX mit vertikaler Immortal T, Micro TX, Antennen auch jeweils vertikal ausgerichtet)
    • Neu

      mfoo schrieb:

      Dazu wollte ich mir schon länger mal "Zahlen" anschauen, rausgekommen ist das hier

      Danke @mfoo. Zahlen mag ich auch, deshalb habe ich einige hier herumliegende TBS Sendeantennen für Crossfire ausgemessen. Die Resultate bestätigen Deine Ergebnisse und geben Hinweise auf das "warum".

      1. Los geht's mit der TBS "hand tuned" Antenne. Die waren damals recht teuer und ich habe sie schon eine Weile. Kann mich noch erinnern, dass sie für die ultimative Long-Range Erfahrung empfohlen wurden, das beste, was es auf dem Markt gibt .... (bla bla ...).

      Der Verlauf der VSWR über die Frequenz vonn 800 bis 1300 MHz sieht so aus:



      Die Antenne ist sehr schmalbandig mit dem besten VSWR 1 : 1.178 bei 891 MHz. --- Wie bitte? --- Ja, bei ca. 890 bis 891 MHz.
      Bei 868 MHz ist VSWR ca. 1 : 2.38 und bei 915 MHz ca. 1 : 2.17, bis 918 MHz abnehmend auf 1 : 2.35. S11 ist dann noch um -8.0.

      Mit diesen Antennen am Diversity Empfänger habe ich nie annähernd die Reichweite eines Taranis L9R Empfängers erreicht. Auf YT findet man ähnliche Erfahrungen. Die Antennen sind Schrott. Man kann sie zum Mikado spielen verwenden, oder Topfpflanzen daran anbinden.


      2. Die Diamond Antenne

      Die Diamond Antenne habe ich in der exakt gleichen Position vermessen, wie sie während des Betriebs am Sendermodul relativ zur Taranis Funke steht. Das Bild sieht so aus:



      VSWR = 1 : 1.086 bei 868 MHz. Das ist ein sehr guter Wert. Die Antenne ist breitbandig und bringt auch bei der Verwendung von 915 MHz noch gute Werte. Die Nähe zur Funke ändert am Antennenverhalten nur wenig. Das entspricht genau dem, was IBCrazy in einem Video dazu sagt. Er hat wieder einmal mehr sehr gute Arbeit geleistet. Ohne die Taranis-Funke hinter der Antenne liegt VSWR bei 915 MHz bei einem Wert von 1 : 1.06. Es ergibt sich eine leichte Verschiebung der Mittenfrequenz zu kürzeren Wellenlängen. Falls alle anderen Diamond-Antennen genauso sind wie meine, dann kann ich die von den Messungen her durchaus empfehlen.


      3. Die klassische T - Sendeantenne

      Diese Dipolantenne ist deutlich schmalbandiger:



      Die optimale Frequenz liegt bei dieser Messung knapp über 868 MHz mit einem VSWR = 1 : 1.138. Diese optimale Frequenz verschiebt sich aber deutlich mit jedem elektrisch leitenden Gegenstand, der in die Nähe der Antenne kommt. Der abgebildete Wert ist auch eher zufällig. Es wird aber nie richtig schlecht und VSWR bleibt meist besser als 1 : 1.5. Die T-Antenne ist durchaus brauchbar. Zu bemerken ist allerdings, dass die T-Antenne eine Impedanz von ca. 36 Ohm hat, während die Diamond nahe bei 50 Ohm liegt.

      Zusammenfassung: Der "hand tuned" Dipol ist ein No-Go. Die T-Antenne und die Diamond Antenne sind beide brauchbar, mit Vorteilen bei der Diamond.
      Ich mag Rechtschreibfehler - besonders in Tattoos.
    • Neu

      Sehr spannend, auch wenn ich mich da gleich wie ein Erst-klässler fühle ;)

      Würde mich ja echt interessieren was da an der "tuned antenna" wirklich tuned ist bzw sein soll. Besonders weil man die relativ häufig bei den gängigen Youtube Piloten sieht und nicht mal auf 915Mhz getuned zu sein scheint.

      Eigentlich war sie mir bisher am liebsten weil: weniger fragil als die "Mortal-T" und kleiner und weniger "goofy" als die Diamond.

      Werde mir mal eine Coax Dipole für 868 machen lassen (angeblich 50Ohm, VSWR mind. < 1.3, <20€). Vielleicht darf ich sie Dir dann ja mal zum messen schicken :).