Potzblitz - Schnellster Sub250g Racer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin selbst als Kunde bzw. wenn ich ein Produkt kaufen will, bei frühen Lobhudeleien skeptisch. Ich bin daher gar nicht mal so glücklich, wenn es sowas bei unserem Produkt zu sehr gibt, ich will eigentlich nix verkaufen, nur weil ein paar Teenies in den sozialen Medien Daumen hoch und "Iss geil!" schreiben. Wobei Emotionen und soziale Komponente und wenn Kumpels das gleiche haben/gut finden natürlich auch bei PB Käufen eine Rolle spielen, wäre naiv das zu leugnen oder verhindern zu wollen. Aber ich freu mich mehr, wenn uns jemand sagt, "Gefällt mir, weil..." und auch "Und das und das ginge vielleicht noch anders/besser...".
      DBK ist jedenfalls "nur" PB-Stammkunde, bekommt ein wenig Stammkundenrabatt, gibt uns ab und zu Feedback (auch kritisches), sonst nix. Den neuen Rahmen hat er zum gleichen reduzierten Vorserienpreis wie alle anderen gekauft.

      Zum QAV-ULX: Den haben ich und einigen andere im PB Team schon vor knapp zwei Jahren entdeckt und geliebt, war mein Lieblings 5" 2017, weil er so leicht, stabil, gutmütig und leise war. Führte in der Szene aber ein ziemliches Schattendasein und erntete auf Rennen eher mitleidige Blicke, meines Erachtens völlig zu unrecht. Der Rahmen ist sogar leichter als der neue 5" PB (dafür verträgt der schwerere Motoren als der ULX), aber außer Querstreben und dass die Arme schmal sind, haben die zwei nicht viel gemeinsam, das Flugverhalten mit vertical frame ist ganz anders und deutlich besser.

      Auch wenn snap es nochmal gesagt hat, ich wiederhole es auch nochmal: Ziel des neuen Frameprinzips ist NICHT größere Stabilität, bitte den Frame nicht nur aus diesem Grund nehmen oder empfehlen! Bislang sind noch zu wenige in der Luft, um zuverlässig was zur Stabilität zu sagen, sie ist aber definitiv nicht schlecht bzw. vermutlich nicht schlechter als beim klassischen PB, vielleicht auch besser, aber wie gesagt, das ist dann ein schöner Nebeneffekt. Klar ist aber, dass wenn rel. wenig kaputt geht und man rel. schnell und günstig reparieren kann.

      wuzzle schrieb:


      Ich warte aber noch auf die 5"-Version. Ich vermute, Ihr werdet die Variante zum Anfang der nächsten Saison am Start haben. Dann tausch ich den aktuellen 5" Stretched aus.
      Da das Carbon inzwischen bestellt ist, kann ich schon mehr zu sagen. 5" Vorserie in ausreichender Stückzahl wird es schon in 1-2 Wochen geben und die Vorserie ist dann sogar schon etwas weiter als die des 4", da wird sich vermutlich nicht mehr so viel zur Hauptserie ändern, die dann etwa im Dezember kommen wird.

      Old Stone schrieb:

      Es freut mich sehr, dass hier engagiert in DE entwickelt, gebaut und vertrieben wird.
      (…)
      Ich fliege eher vorsichtig
      Carbonfertigung und Fräsen erfolgt in China, anders geht es bei den neuen Frames nicht wirtschaftlich für eine kommerzielle Vermarktung.

      Zu Brüchen/Crashs: Unserer Erfahrung nach sind die Crash bei vorsichtigen oder noch nicht so erfahrenen Piloten nicht weniger schlimm. Klar ist ein Frame hin, wenn ein guter Pilot mit Vollgas in ein hartes Hindernis einschlägt, wo ein gemütlicherer Pilot viel langsamer fliegt. Aber erfahrene Piloten merken auch früher, wenn ein Crash oder ein Berührung kommt und nehmen unbewusst Gas raus oder drehen den Copter im Reflex noch so, dass das schlimmste verhindert wird, wo der nicht so geübte Pilot zwar vielleicht nur mit Halbgas aber ungebremst/ohne Gas vor dem Crash rauszunehmen frontal reinrauscht.
      Privater Fuhrpark: Infinitum 5+4", Potzblitz 4+5", Snapper7, Mobula
    • @KingPin
      ich denke es sind 50° stand glaub etwas weiter oben.

      Und ich finde diesen festen Winkel z.b sehr angenehm.
      Dadurch brauch ich mir kein stress machen wenn ich 3 habe, das einer einen leicht anderen Winkel hat.
      Auch kommt weniger Schmutz vorne rein ;)))))))))))))))!

      ich vermute aber, dass sie in der Hauptserie bestimmt wieder auch andere Winkel anbieten
      Ene Mene Miste, mein Copter passt durch die Kiste
    • Für mich wäre ein möglichst großer Winkelbereich schon wichtig, weil wenn ich zu Hause fliege (meistens) flieg ich vielleicht nur 20° (leider wenig Platz) und wenn ich dann mal raus komme würd ich natürlich rauf drehen.
      Verstehe aber, dass das natürlich als “Renn-Frame“ gedacht ist...

      Wenn der Frame aber wirklich so leise ist (weil vertical) wäre das ein großes Pro-Argument für mich :thumbup:


      ...andrerseits könnte ich die Kamera-Canopy einfach ein bisschen aufschneiden, oder? Wäre die Kamera dann verstellbar?

      ...obwohl...ab welchem Winkel hat man eigentlich den Querbalken im Sichtfeld?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von KingPin ()

    • Heute war mein V2 auch in der Post.
      Da alle Teile schon im Regal lagen habe ich mich gleich an den Aufbau gemacht.
      Verbaut sind 1:1 die gleichen Teile wie in meinem V1 Potzblitz:

      KISS CompactCTRL AIO CC
      Brotherhobby Tornado T1 1407 3600KV
      TBS Unify Nano
      TBS UNIFY PRO 5G8 Linear Antenna
      Runcam Micro Sparrow 2
      Frsky R-XSR
      MICRO MinimOSD
      Pololu 5V D24V10F5
      HQ 4x4.3x3
      SLS XTRON 4s 800mAh 40C

      Der Aufbau ging dank vormontiertem Rahmen echt zügig. Vom Platz her ist er deutlich geräumiger als die V1 und es lässt sich wesentlich besser dran arbeiten.
      Der R-XSR ist vorne unter die Sparrow gewandert. Die Kiss sauber auf Standoffs verbaut und der Rest mit Isolierband unter der Topplate gelandet.
      Die Brotherhobby T1 schließen mehr oder weniger Bündig mit den Aufnahmen ab. Ich weiß nicht wie viel die kleinen Überstände bei der V1 wirklich die Motoren schützen (meine haben schon gut gelitten, und das obwohl er gerade mal 100 packs runter hat) oder ob es nur Kosmetik ist. Rein Optisch wirken die Motoren zu auf jeden fall weniger geschützt.
      Wie von den Anderen schon geschrieben macht er einen sehr festen Eindruck. Wie gut er sich allerdings wirklich schlägt muss sich dann später in der Praxis zeigen. Vom Bauchgefühl her habe ich etwas Angst, dass die Seitenstreben seitlichen Druck nicht so gut wegstecken werden. Insbesondere die Front wird über kurz oder lang Bekanntschaft mit Gates machen, da bin ich wirklich gespannt ob das hält. Die V1 habe ich bisher trotz einiger Einschläge wo ich hinterher dachte "mist, jetzt is was kaputt" vom Rahmen bisher alles gut überstanden.

      Vom Gewicht bin ich bei etwa 165g gelandet (Bei dem Foto unten fehlt noch die Akku Platte, die war noch im Druck). Die V1 ist mit den gleichen Komponenten bei 149g. Meine SLS Akkus wiegen um die 100g, sub 250 ist so nicht zu schaffen. Beim Akkukabel könnte ich statt dem 14AWG sicher auf ein 16AWG gehen und ein bisschen sparen, aber 15g werde ich dadurch nicht raus holen. Die Finne wiegt auch noch mal 2,6g und aktuell sind die Motoren alle mit 4 Schrauben fest aber auch das wirds nicht ganz bringen. Ich habe halt eine Menge Zeug verbaut und war mir vorher schon im klaren darüber dass es nicht passen wird, dafür ist mein V1 zu knapp an der Grenze gewesen.

      So jetzt aber genug theoretisches Gelaber. Hier ein paar handfeste Fotos und mehr gibt's dann wenn er das erste mal aufm Track in der Luft war:







      Bilder
      • 2018-10-25_13-27-51_KMS_AA7_9332.jpg

        213,33 kB, 1.920×1.275, 30 mal angesehen
    • Die Finne ist derzeit noch ein Provisorium für die Vorserie, besser als nix dachten wir. Wer auf jedes Gramm schaut/schauen muss, lässt sie weg. Ich hab z.B. meinen mit LDPower aufgebaut und bin so bei 143g mit reduzierem Rahmen, mit dem aktuellen so bei 146g, daher Linearantenne und keine Finne und so gehen gerade noch 850er Akkus. Mit T1/F20 II/1804 ist dass dann aber eh hinfällig und es muss 650er für Sub250 sein und dann geht auch noch Finne o.ä.
      Privater Fuhrpark: Infinitum 5+4", Potzblitz 4+5", Snapper7, Mobula
    • Soooo meiner ist auch fertig... Hat jetzt 169 Gramm auf den Rippen...
      Wird denke auch mit 650er knapp mit den Sub250..
      Lediglich der R-XSR wollte nicht so recht in die Kameramulde passen (hab den Stecker dran, falls Updates oder Tausch nötig). Aber sonst ging der Aufbau recht gut von der Hand.
      Bilder
      • D03A085D-8016-42D5-9D6B-B38AF4A7E3A0.jpeg

        823,76 kB, 2.160×1.620, 47 mal angesehen
    • Mein V2 durfte gestern aufm Track zeigen was er kann.
      Wir haben zur Abwechslung mal keine Eigenkreation aufgebaut, sondern uns am Multi GP UTT 3 orientiert. Unsere Gates sind etwas größer, eine gerade Fläche haben wir auch nicht und gemessen wurde nach Schrittlänge also nicht 100% vergleichbar aber war ne lustige Sache.
      Ich bin erst ein paar Packs mit meinem Original Potzblitz geflogen um etwas in den Track rein zu kommen und habe dann immer wieder ein paar Packs abwechselnd mit beiden geflogen.
      Im Vorfeld hatte ich vor den 50° Cam Winkel der V2 etwas Respekt, bei der V1 bin ich irgendwo um die 40° gewesen. Die Zweifel waren allerdings unbegründet. Nach den ersten zwei Runden mit der V2 dachte ich nur, verdammt bin ich damit schnell unterwegs, ich war eine gute Sekunde unter dem was ich vorher mit der V1 geflogen bin. Später hat sich dann herausgestellt, dass es primär am Cam Winkel lag, nachdem ich die V1 auch auf die ca 50° gestellt hatte waren die Zeiten zwischen beiden wieder vergleichbar. Hier kann ich auch Joachims Erfahrungen bezüglich der Höhe halten voll bestätigen. Nach dem ich nach 3 Packs V2 wieder auf die V1 zurück bin (noch mit 40°) hatte ich massiv Probleme die Höhe sauber zu halten, mit mehr Winkel ging es dann deutlich besser.

      Zum Thema Flugverhalten kann ich die bisher gemachten Aussagen voll bestätigen. Das hatte ich so nicht erwartet, da ich eigentlich was so was angeht immer recht unempfindsam (um nicht zu sagen stumpfsinnig) bin.
      Die V2 fühlt sich allgemein extrem stabil in der Luft an. Im Vergleich zu meinem 5“ freestyle Bombern ging die V1 schon wie an der Schnur gezogen um die Kurven, die V2 setzt da noch einen drauf.
      Bei höheren Geschwindigkeiten hat man ein wenig das Gefühl, dass er im ersten Moment nicht so richtig rum will, als wäre da ein kleiner Widerstand, der fragt „Bist du sicher?“ danach geht’s dann aber sauber und sehr gut kontrollierbar rum. Gerade was die Höhe angeht bin ich auf dem Track mit der V2 deutlich besser zurechtgekommen. Ich bin zwar auch hier ab und an zu Tief im Dreck gelandet, aber lange nicht so oft wie mit der V1.
      Allerdings hat sich hierbei auch recht schnell die in meinen Augen größte Schwäche des Frames gezeigt. Dadurch das die Seiten offen sind (und ich auch noch reversed Props fliege) geht der Dreck sauber in die Elektronik rein. Noch vom trockenen Sommer verwöhnt, hatte ich noch alles ungeschützt, Nach 7 Packs und dem letzten Crash im noch recht feuchten Grass fand die Kiss CC das nicht mehr so toll und hat rumgezickt, so dass der Tag für die V2 zu Ende war.
      Die V1 hat dann klaglos weiter gemacht, sah am ende des Tages von außen aus wie sau, aber die Elektronik sieht noch aus wie neu. Das ist an dem TPU Pod einfach absolut genial, gerade wenn es jetzt wieder nasser wird. Zumindest die Kiss CC meiner V2 wird also noch eine Runde Plasti Dip abbekommen.
      Vom Fluggefühl sind beide extrem nah beieinander, aber die V2 hat für mich aktuell die Nase doch klar vorne. Es fühlt sich einfach einen kleinen Ticken stabiler an, ich fühle mich mit der V2 einfach etwas Sicherer.
      Die Kontakte mit Boden und Gates, die es gabt, hat der Frame klaglos weg gesteckt. Ich habe es aber auch nicht drauf an gelegt zu Crashen. Das darf gerne wer anders Übernehmen.

      Was ich nicht bestätigen konnte ist eine bessere Effizienz der V2. Mit beiden Frames war nach 9 bis 10 Laps der Akku leer. Das mag vielleicht etwas am mehr Gewicht meiner V2 liegen, aber bis auf den Frame unterscheiden sich beide Builds nicht, daher ist es für mich schon vergleichbar. Wenn ich die V2 abspecke könnte ich das gleiche mit der V1 auch tun, und vermutlich ändert sich dann wieder nicht viel zwischen beiden.

      Hier der letzte Lauf mit der V2:


      Die Tagesbestzeit ging dann an die V1, mit der ich an dem Tag gute 30 Laps mehr runtergerissen habe:
    • >Dadurch das die Seiten offen sind (und ich auch noch reversed Props fliege) geht der Dreck sauber in die Elektronik rein.

      Ja, das hat mich als V1 Fan auch ein wenig gestört. Ich hab mir jetzt eine minimalistische 3g TPU Schürze gemacht, die die Seiten unten wie ein Vorhang abdeckt, vorerst nur bis zu CC, aber vielleicht mach ich auch noch bis runter. Ich denke das wird es später auch zum Download oder mit Aufpreis geben und etwas schöner (ich bin 3D Design Grünhorn, die Experten sind snap und steini), vielleicht auch gleich mit Finne und Antennenhalter. Bringt halt auch wieder ein paar Gramm.

      >Soooo meiner ist auch fertig... Hat jetzt 169 Gramm auf den Rippen...

      Ich hab jetzt mit LDPower, Finne und der Schürze 152g, reicht auch nicht mehr ganz für 850er Lipo. Aber Schürze und Finne sind ja kein Muss.
      Mit T1 oder F20 II müsste man so um 160g kommen können.
      Privater Fuhrpark: Infinitum 5+4", Potzblitz 4+5", Snapper7, Mobula