Einstellungen FC beim Nuri?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einstellungen FC beim Nuri?

      Wie habt ihr den FC eingerichtet. Was braucht es unbedingt zum glatten Start und perfekter Landung? Teilt hier bitte eure Erfahrungen! ^^
      CLT140, Piko BLX, LittleBee 20A, RCX1407-5000KV, VTX03, Foxeer Micro, XM+
      E-Flite X-Vert Vtol, Unify, Foxeer Micro, Spektrum
      KK90GT, PikoBLX, Cicada 10A, Aokfly 1104 7200KV, VTX03, CMOS Cam, XM+
      Furibee F36, EachineTX02
      Mobula7 HD und ohne
      FrSky X-Lite
      Schnatti ^^
      Jugendliche, rechts und links 2000 Volt und oben brennt keine Lampe! :P :P
    • Gar nicht, weil nicht vorhanden :D
      Bin kompletter Anfänger im Nurifliegen (Gestern Erstflug LOS mit dem TechOne FPV Wing...), daher wohl auch kein Maßstab. Beim Start habe ich mir helfen lassen (Kollege hat geworfen), die Landungen waren klassische Stecklandungen. Der kann echt was ab! Ist nichts kaputtgegangen, ausser die C&G Antennenkugel.
      Aber mein Kollege sagt auch, dass es mit FC zur Stabilisierung wohl entspannter ist.
      Ich schwanke noch ob ich einen einbauen soll oder die harte Tour...Was meint ihr ?
    • Also n sauber aufgebauter Nuri braucht meiner Meinung nach kein Stabi, außer man will unbedingt so Späße wie RTH, GPS Modes und evtl Auto-Start...

      Wir haben 2 identisch aufgebaute S800 einen mit INAV einer ohne Board und ansonsten nahezu gleichen Komponenten. Man konnte beim Flugbild nahezu keinen Unterschied feststellen. Klar, wenn es etwas windiger/böiger wird, kann der Nuri mit FC etwas besser ausgleichen aber wenn man FPV fliegt ist das relativ unspektakulär.

      Also wenn man gerade mit nuris einstiegt mein Rat: keep it simple
      Bis INAV so läuft wie es soll brauchst du sehr viele Testflüge oder jemand der wirklich weiß was er tut. Andere Systeme mögen out-of-the-box besser funktionieren, das kann ich leider nicht beurteilen.

      Start: als Anfänger am besten n Kumpel starten lassen, dann kannst du dich voll aufs steuern konzentreiren. Bei Solo-Starts so vorgehen: Funke rechte Hand (Mode 2), Wing links. Gas so hoch stellen (entweder vorher oder z.B. mit Kinn, alternativ über einen Switch oder so) dass er genug Steigleistung hat. Mit links werfen und mit Rechts Nick/Roll steuern sodass er gerade hochgeht. Ich starte nie mit FPV sondern werfe selber und wenn der wing dann die ersten Meter geschafft hat ziehe ich die Brille runter.

      Landung: Stecklandung können aufs Material gehen. Am besten vorher mal testen wie gut das Teil gleitet ohne Motor. Dann in weitem Bogen möglichst gegen den Wind anfliegen und früh Geschwindigkeit rausnehmen. Flach reingleiten und so lange Nick "ziehen" bis er runter plumpst. Achtung: wenn der Nuri ne gewisse Geschwindigkeit unterschreitetr verliert er seinen Auftrieb/Steuerbarkeit. In dem moment kann es passieren dass er abkippt und auf den Boden fällt. Solange dann aber schon genug Geschwindigkeit vorher abgebaut wurde und der wing net zu hoch ist, ist das kein Problem. Per FPV super simpel weil du ganz entspannt 1 m überm Boden gleiten kannst is zu dem Punkt wo der Auftrieb weg fällt.
    • Ich komme ja von der Fläche und bin erst viel späater ins Copter Geschäft eingestiegen, deswegen kann ich da ein paar Worte dazu betragen, glaube ich.

      Beim Umstieg von Copter auf Fläche haben einige doch eine etwas falsche Vorstellung. Ein (guter) Flächenflieger benötigt keine Stabilisierung um vernünftig zu fliegen.

      Ein Copter ist nunmal nichts Anderes als ein von Grunde auf vollkommen instabiles Fluggerät, das durch den massivsten Eingriff von Elektronik flugfähig gemacht wird. Daher ist so ein Ding auch im Superacro-Mode :D extrem stabilisiert. Dinge wie Schwerpunkt und so bügelt die Elektronik gnadenlos weg.

      Ein Flächenflieger erfordert halt mehr Übung und Präzision beim Bau und bei der Einstellung. Wenn man z.B. den Schwerpunkt bei einem Nuri mal einen Zentimeter zu weit hinten hat, wird der fast unfliegbar. Gerade Nuris sind da sehr empfindlich.

      Ein Stabi (FC) in der Fläche kann da sehr viel ausbügeln, aber die Preformance leidet dabei doch sehr.

      Ich fliege auch in fast allen meiner FPV-Flieger einen Stabi bzw. einen FC, aber nicht zum Fliegen ansich, sondern eigentlich nur, damit ich im Zweifelsfall RTH zu Hand habe, falls mal etwas schief geht. Ein Copter fällt im Zweifelsfall einfach runter, z.B. bei einem Failsafe. Ein Flächenflieger kann da locker noch ein paar hundert Meter machen im Gleitflug.

      Ich kann jedem Flächen Einsteiger nur folgende Dinge empfehlen:
      • Ein einfach zu fliegendes Modell wählen ... mit einem Nuri unter einem Meter Spannweite anzufangen ist sportlich ;)
      • Auf Sicht (LOS) fliegen lernen - weil alleine zum Starten eigent sich FPV nicht so gut.
      • Keine FC einbauen bzw. wenn sie drin ist nicht benutzen. Ein Flächenflieger muss erst mechanisch gut eingestellt sein und ohne Stützräder sauber fliegen.
      • Es wackelt eben ein wenig bei Fläche, gerade wenn etwas Wind im Spiel ist.


      Hier mal ein kleines Video von einem Flug mit einem kleinen Nuri ohne Stabi ... mit Stützrädern geht das so nicht ohne Weiters. Leider mit Dreck auf der Linse ;(

    • Ich bin ein absoluter Fan des Sky-Shadow S800 aus mehreren Gründen:

      - nicht zu Groß, als Copterist ist man ja meistens nur mit Rucksack unterwegs, da kann man so nen 90 cm Nuri außen noch ganz gut unter bringen
      - günstig (Kit kostet um die 40€), dazu passen dann Copter-Komponenten die man meistens rum liegen hat ganz gut (Regler, Motor, Akkus, Props)
      - FPV ready, er hat vorne ne Aussparung wo die klassischen FPV-Cams perfekt rein passen, dazu theoretisch noch ne Öffnung wo Cams mit dem alten gopro-Formfaktor gut reinpassen, der Schaum kann aber auch zurecht gesäbelt werden, dass ne Session passt und halbwegs geschützt ist, dazu kommen Aussparungen für FPV Sender mit Antennendurchführung und Empfänger-Bay im Flügel
      - für mich als Nicht-Bastel-Fan relativ simpel zu basteln, kein laminieren usw notwendig
      - relativ hart im Nehmen was Crashes usw angeht, wenn die Elektronik überlebt, reicht meistens UHU Por oder Heißkleber
      - mit 3S sehr gutmütig zu fliegen, mit 4S schön sportlich
      - theoretisch genug Platz für FC+GPS (hab ich nicht verbaut und werde es wohl auch nicht)

      War nach vielen vielen Jahren Pause (Heli+Fläche) nach 1 1/2 Jahren Copter wieder meine erste Fläche. Die ertsen Flüge waren etwas holprig aber ich hatte recht schnell den Bogen raus und seit dem "flutscht" es^^

      Mein Setup:

      30 A little bee
      2206 2100 KV Cobra
      6x4 Duo Prop
      4S 1300-1400 mah
    • Vielen Dank für die Tips @Moffa
      Genau so hab ich es jetzt angegangen. Hab mir einen Motorsegler (Phönix 2000 von HK) geholt um erst mal Flächenerfahrung zu sammeln. Nach ein paar Flügen haben mir meine Mitflieger gesagt, dass ich den wie einen Heli fliege (hatte ich davor lange geflogen). Muss mich da echt noch drauf einschießen. Langfristiges Ziel ist aber auf jeden Fall auch ein FPV Nuri.
    • cluedo schrieb:

      Vielen Dank für die Tips @Moffa
      Genau so hab ich es jetzt angegangen. Hab mir einen Motorsegler (Phönix 2000 von HK) geholt um erst mal Flächenerfahrung zu sammeln. Nach ein paar Flügen haben mir meine Mitflieger gesagt, dass ich den wie einen Heli fliege (hatte ich davor lange geflogen). Muss mich da echt noch drauf einschießen. Langfristiges Ziel ist aber auf jeden Fall auch ein FPV Nuri.
      Hätte Ihn letztens beinahe in den Warenkorb geworfen bzw. auch bestellt. Danach kam das "schlechte Gewissen" weil man ja im Haus immer was zu investieren hatte und habs dann gelassen ^^ Vor allem hab ich eigentlich einen Segler bzw. mehrere aber den Multiplex Funglider den ich aktuell fliege, habe ich mir beim ersten Eigenstartversuch von hinten mit der Tragfläche an den Kopf geworfen und bedarf nun kleinerer Korrekturen. Hats aber gut weggesteckt.

      Zum eigentlichen Thema, ich denke eine FC kann leider erst dann integriert werden, wenn er mechanisch, also ohne Elektronikhilfe, gut eingestellt ist. Klar kann man als Anfänger nun die Elektronik brauchen um Ihn in die LUft zu bekommen, allerdings sollte man sich danach wirklich um den mechanischen Aspekt perfekt kümmern. Und ein Tipp - NIEMALS! einen TBS Caipirinha mit 3S Setup von TBS als Anfängernuri benutzen. Erst recht nicht deren Billigservos. Hatte ihn zwar nun einige Male in der Luft und werde immer geübter damit, auch der Wurf klappt nun immer, aber das Ding ist eine fliegende Bleiente. Gerade beim Start ist er äusserst kritisch durch das hohe Gewicht (Roundabout ca. 1kg mit 3S Setup und Standard-Ausstattungen) und die kurzen Stummelflügel.
      Sollte dir mein Beitrag geholfen haben, freue ich mich natürlich jederzeit über ein "Gefällt mir!" :D
    • Nachdem ich 2 Hacker geschrottet habe, fliege ich nun sicher mit dem Blade Theory w.
      Den kann jeder Anfänger sofort unproblematisch fliegen und dann FlugHilfen nach und nach ausschalten.
      Fliegt an 3S und 4S super, ist für Einsteiger schon an 3S eine Herausforderung.
      Den kann man einfach hochwerfen und dann Gas geben - im StabiMode richtet der sich sofort aus.
      Mit 6040er Prop an 3S macht er am meisten Spaß - an 4S wirds zahnarztmäßig laut.
      FPV auf jeden Fall selbst einbauen, der StockKrempel ist bis auf die Cam unter aller Sau.
      Und wenn man ihn später mal richtig tunen will, gibts super Anleitungen bis 6S und HardCoreMotoren.
      Die HackerViecher hatten dagegen ständig SchwerPunktProblme und zappelten wie WildEnten auf XTC.
      0% Scale - 100% Fun ;)
      Viele Grüße, Metti
    • Das klingt nicht schlecht. Vielleicht sollte ich besser damit mal einsteigen.....
      Wo hast du den her?
      Hat der so eine blade typische alles in einem Flugsteuerung? oder kann man z.b. den empfänger austauschen?

      edit: gerade gesehen, sensoren etc. sitzten wohl im AR636 empfänger...?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fishbone ()

    • Jup, macht eher Sinn mit Spektrum Funke oder DSM-Modul.
      Im Empfänger sitzen die Gyros und Acceleros.
      Ich fliege alle meine Modelle mit einer DX6 - die zum Glück auch noch DSM2 kann.

      Für jede Funke geeignet wäre z.B. dieses Ding.
      => banggood.com/de/Dynam-Detrum-I…C-Airplane-p-1088503.html
      Da kann man auch von selbststabilisierend bis aus alles über die Funke steuern.
      Allerdings ist das nicht aufs Modell abgestimmt.
      Out of the Box funktionieren dann nur LageStabi und HeadingHold.
      Für AutoLevel ohne Überschwingen muss man ein wenig an den Gains regeln.
      0% Scale - 100% Fun ;)
      Viele Grüße, Metti
    • Nabend.

      Ich wollte grad nen neuen Thread aufmachen, da habe ich den hier gesehen. Passt perfekt.

      Ich habe meinen S800 soweit fertig und beschäftige mich jetzt mit Inav.
      Oder sagen wir lieber Inav beschäftigt mich 8|

      Momentan insbesondere 2 Punkte.

      Die Kiste armed nicht :cursing:
      Ist default nicht auch yaw rechts ?

      Die Servos machen nicht was sie sollen, obwohl ich beim Akku anstecken sehe das sie voll ausschlagen können. Endpunkte sind auf 1000/2000. Expo 30%
      Habe ich hier eventeull eine Einstellung nicht beachtet ?
      Habt Ihr ein paar Tips zur Grundeinstellung von Inav ?

      Achja und ich habe ein Ublox M8N dran und irgendwo wurde empfohlen das Baro im FC auszuschalten.
      Es ist dann aber nicht blau oben.

      Also ich bin da alles in allem ziemlich Planlos :/
      Realacc210, AirbotF4, Racerstar V2 30A, RS2205, KK 5040
      GEPRC Leo, Flame F4, Labs 28A, LD Power FR2305, DAL Cyclone im Aufbau
      Verschiedene Wings...