Sky Shadow S800

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sky Shadow S800

      Heute ist er endlich komplett komplett fertig geworden!



      • Modell Sky Shadow S800 (die kleine Version ohne Motor und FC)
      • iNav (1.7.1)
      • Original Omnibus F4 Pro V3 AIO OSD
      • Motor EMAX 2205/2600
      • Servos: 2 x EMAX ES08MD
      • VTX: FT48x
      • Antenne: Linear, Winkel, von BG
      • FPV-Cam: RunCam Eagle
      • GPS: Mini Ublox M8N
      • FrSky X4R-SB (via SBUS und Telemetrie-Inversion-Hack)
      • Motorhalterung gedruckt: thingiverse.com/thing:2249019
      • Kamera-Halterung gedruckt (+ Halterung für Kamera, die ich mit Knetmetal auf das entsprechende Gewicht gebracht habe)


      Morgen früh ist Maiden, hoffe, er überlebt den Tag :D
      Ich flieg' Kopter :D und Flächen-Modelle! :thumbup: Aber keine Drohnen... :thumbdown:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Riffer () aus folgendem Grund: hübscher, detaillierter

    • Danke für den Wunsch, leider habe ich ihn nicht hoch bekommen. Weder im Passtrough noch in einem stabilisierten Modus. Er dreht sich immer wieder auf den Kopf und ich habe null Ahnung wieso. Kalibriert ist alles korrekt und der FC meldet auch grünes Licht. Vielleicht habe ich ihn vorne zu schwer gemacht. Im Moment ist ein wenig Frust angesagt.

      Entweder habe ich ein echtes Talent ihn völlig falsch zu werfen, oder irgendwie ist ein dicker Wurm drin. Ich werde das mal mit einem erfahrenen Flächenflieger angehen, der hat mir schon mal geholfen. Bei meinen Versuchen (habe extra eine hohe Wiese genommen, damit er nicht ganz so hart fällt) ist dann auch noch meine Firefly S6 über die Klippe gegangen. :(

      Akku ist ein alter 2200er, den ich vor 2 Jahren mal für einen 250er gekauft hatte (viel zu schwer) und der laut Empfehlung gut in den S800 rein passt. Der Prop ist aktuell ein 5040er BN den ich noch herum liegen hatte. Hat fühlbar genug Druck für den Wing.
      Ich flieg' Kopter :D und Flächen-Modelle! :thumbup: Aber keine Drohnen... :thumbdown:
    • Auf den Kopf drehen hört sich nach falschen Ruderneutralstellungen an. Bzw. lateral auf einer Seite zu schwer. Wings sind gerade wenn Sie ein wenig schwer sind und die Fläche relativ klein, sehr anfällig beim Start (wegen der geringen Geschwindigkeit und dem geringen Auftrieb bei wenig Geschwindigkeit) sehr anfällig für sowas. Wenn er auf einer Seite schwerer ist oder die Ruderneutralstellungen nicht stimmen, kann sowas extrem schnell passieren. In Verbindung mit einem ungeübten Wurf wird es noch schlimmer.

      Nicht aufgeben! Wenn man mit 0 Erfahrung an Wings fliegen rangeht bedarf es echt viel Nerven - ich rede da aus Erfahrung obwohl schon ein wenig Flächenerfahrung angeeignet wurde ^^
      Sollte dir mein Beitrag geholfen haben, freue ich mich natürlich jederzeit über ein "Gefällt mir!" :D
    • Ui das klingt aber nicht gut.
      Ich würde mal an deiner Stelle komplette ohne FC das ganze probieren. Ne FC kann zwar helfen, Wind etc. etwas auszubügeln aber trotzdem sollte ein Wing meachinsch korrekt aufgebaut und eingestellt sein. Hierzu ein paar Tips:

      - Schwerpunkt sauber überprüfen (in beide Achsen!!!), ich hab z.B. eine AA-Batterie in einnem Flügel um den VTX+Antenne auszugleichen, mein Empfänger ist im Main-Body verbaut. Schwerpunkt ist bei nem Wing sehr sehr wichtig. Tendenziell lieber etwas zu weit vorne (also n paar mm maximal) als zu weit hinten, das lässt sich leichter "ausgleichen".
      - Reflex der Ruder sauber einstellen: die Ruder müssen in Null-Lage nach "oben" ausgeschlagen sein. Beim S800 kannst du es ungefähr so machen, dass die Unterkante gerade so oberhalb der Oberkante des Materials (also an den Außenseite neben dem Winglet) daneben sein sollte
      - Wurftest machen: einfach mal den Wing ohne Motor über kopf halten, 2-3 Schritte machen und dann "werfen". Der Wing sollte dann möglichst gerade ohne Steuereingaben nach unten auf den Boden gleiten. Wenn er da bereits abkippt oder so, ist grundsätzlich der Wurm drin
      - ohne FPV starten und einfliegen. Da merkst du viel eher ob alles i.O. ist. Außerdem schont er im Zweifel das Material^^
      - die ersten Starts am besten zu zweit machen, einer wirft und du kannst dich voll aufs steuern konzentrieren. Der ist nämlich flugtechnisch das kritischste. Das Abkippen/Wegdrehen könnte auch daher kommen, dass du ihn wsl mit Vollgas wirfst und in dem Moment wo du loslässt und aus versehen ne leichte Drehbegegung mitgibst, das Drehmoment vom Motor zu groß wird und der ganze Wing mitdreht....
    • Ach Heiko, von sich auf andere ablenken, ist auch nicht die feine Art! :P
      CLT140, Piko BLX, LittleBee 20A, RCX1407-5000KV, VTX03, Foxeer Micro, XM+
      E-Flite X-Vert Vtol, Unify, Foxeer Micro, Spektrum
      KK90GT, PikoBLX, Cicada 10A, Aokfly 1104 7200KV, VTX03, CMOS Cam, XM+
      Furibee F36, EachineTX02
      Mobula7 HD und ohne
      FrSky X-Lite
      Schnatti ^^
      Jugendliche, rechts und links 2000 Volt und oben brennt keine Lampe! :P :P
    • Vielen Dank an @tk33 und @Bullit!

      So ähnlich wie tk33 das beschreibt ist es vermutlich auch gelaufen, vermutlich habe ich auch etwas zu viel Gas gegeben und da ich kein geübter Werfer bin, ist das dann in eine Drehung übergegangen. Ich werde es heute abend noch mal versuchen und den Wing wirklich nur 'führen' statt zu versuchen noch extra Schwung rein zu bringen. Ansonsten habe ich ja - wie schon geschrieben - den Rückgriff auf einen guten Vereinskollegen, der eigentlich jeden Flieger in die Luft bekommt. Aber da ist halt der Ehrgeiz es alleine hin zu bekommen :whistling:

      Ohne FPV wollte ich ihn sowieso erst mal einfliegen, aber da ich mir klar bin, wie wichtig die richtige Gewichtsverteilung ist, habe ich eben schon alles entsprechend eingebaut und darauf geachtet, daß der Schwerpunkt stimmt. Da die Kamera gestern kaputt gegangen ist, habe ich an deren Stelle jetzt einen Brocken QuickMetall (das nimmt man normal für die Ausbesserung vom Auspuff) in das 3D Druck-Teil eingefügt um das Gewicht wieder auszugleichen.

      Die Klappen sind genau so eingestellt, knapp die eigene Breite vom Rand ausgesehen nach oben. Daran dürfte es eigentlich nicht liegen.
      Ich flieg' Kopter :D und Flächen-Modelle! :thumbup: Aber keine Drohnen... :thumbdown:
    • Ich denke dass du deine “Bleiente“ schon gut wegpfeffern musst damit die abhebt !
      Tip : Nochmal ne hohe Wiese suchen und werfen üben !!!!!

      Das Problem dass du wohl hast ,ist ein sogenanntes “verreissen“ beim Wurf ,d.h. du gibst der Möhre schon beim Wurf so einen Drall mit ,dass du das nach dem Abwurf aufgrund fehlender Geschwindigkeit und Anströmung nichts mehr dagegen tun kannst !

      Also : üben ,üben und nochmals üben !!!!Dann klappt das auch .
      Ihr seid neu hier? Hier könnt ihr euch vorstellen :
      Klick : Vorstellungsrunde
    • Meiner wiegt auch in etwa so viel, allerdings mit 1400 mah 4S Setup.

      An nem 5045 Prop hab ich mehr als genug Leistung, dass das Ding fast aus der Hand startet.

      Am besten vrsuche beim werfen möglichst gerade und schräg nach oben zu werfen. Bei mir reichen schon knapp über 50% Gas, dass er startet. Die ersten 2m sackt er noch etwas durch aber dann geht es eigentlich sofort aufwärts. Achte darauf, möglichst keine Dreh/Rollbewegegung mitzugeben sondern eher wie ein Frisbee zu werfen (ohne die Rotation^^). Also möglichst waagrecht mit Winkel nach oben.

      Oder am Anfang Kumpel werfen lassen und selber vor allem aufs steuern konzentrieren, dann klappt das schon!
    • So - ziemlich erschöpft komme ich von der Wiese und bin raus aus der Krise :)

      Äh, ok, genug mit Reimen.

      Kurzum: Ich habe ihn endlich hoch bekommen. (Um die Steilvorlage noch mal zu bringen ;) )

      Und woran lag es? Ok, der Bullnose Propeller hat ihm einen sehr deutlichen Drall verpasst beim hochfahren. Nachdem ich das so festgestellt hatte, habe ich ihm erst mal einen 5x4 Banggood Propeller verpasst der auch wesentlich weniger Masse hat. Und dann die Klappen ein wenig zur Kompensation gegeneinander eingestellt. Nur ein wenig.

      Und dann erst mal ohne Motor geworfen bis ich einen wiederholbaren geraden Wurf hin bekommen habe. Am besten ging es mit untergreifen und von unten anschieben, dabei darf natürlich der Motor nicht laufen.

      Und als ich ihn mal schön gleitend hatte gegen einen milden Wind, habe ich dann auch mal Zeit gefunden die Knüppel zu betätigen.

      Und - zu meiner Schande muss ich es gestehen - dabei habe ich meinen Hauptfehler ausgemacht: Die Klappen sind vertauscht!

      Ich habe vermutlich Links und Rechts vertauscht, als ich den FC mit dem defekten OSD gewechselt habe. Da man sowieso immer einen Servo invertieren muss (wegen des gedrehten Servos) ist mir das auch nicht wirklich aufgefallen, wobei mich hätte wundern müssen, daß ich mit dem neuen FC plötzlich den anderen Servo invertieren musste. Aber manchmal ist man einfach doof.

      In der Folge konnte natürlich auch kein stabilisierter Modus funktionieren (wie im Eingangposting beschrieben). Aber nachdem ich in der Funke das Querruder invertiert hatte, konnte ich - wie schon die ganze Zeit versucht - in Passtrough starten, was dann auch funktioniert hat. Dabei musste ich feststellen, daß der S800 echt empfindlich gegen Untergeschwindigkeit ist - ich hatte dann zwei Abstürze bei denen er in Abwärtschraube gekommen ist und ich ihn nicht mehr abfangen konnte. Aber das schreibe ich auch meiner mangelnden Routine mit Nuris und Fläche im Allgemeinen zu.

      Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

      Jetzt heißt es üben, üben üben - achja und die Schäden am Flieger reparieren, die ich mir trotz Wiese eingehandelt habe...
      Ich flieg' Kopter :D und Flächen-Modelle! :thumbup: Aber keine Drohnen... :thumbdown:
    • Also die Sache mit "kritischem Abreissen" ist bei Nuri`s leider allgemein ein Thema. Zu langsam und zu viel Throw also zu viel Stick- , bzw. Klappenmovement haben Sie nicht gern wenn Sie zu langsam werden. Vor allem wenn das Eigengewicht relativ hoch ist im Vergleich zur Tragflächengrösse. Ein TBS Caipirinha , bestes Beispiel, mit 3S Setup ist eine typische Bleiente mit zu kurz geratenen Flügeln. Wiegt ca. 900-1000g OHNE Schnickschnack und hat Stummelflügel. Wenn der beim Startvorgang abreisst bzw. beim Startvorgang irgendwie ein Drall oder ähnliches drauf ist, hast du schon verloren weil das Ding einfach am Anfang durch das langsame Tempo höchst kriminell abreisst. Nuri`s allgemein tendieren dazu beim zu langsam werden relativ schnell abreissen zu können. Zumindest die gängigen FPV Nuri`s sind da ein wenig zicken.

      Deine Wurftechnik kann ich dir nicht ans Herz legen. Kumpel hatte es genauso gemacht , aber mit rotierendem Prop und hatte beim 1. mal Glück und beim 2. Mal waren wir in der Notaufnahme ;) Beim S800 mag das noch gehen, aber wenn du später grössere Nuri`s möchtest wird dir diese Wurftechnik Schwierigkeiten machen. Am besten ist echt wenn du ihn vorne an der Fresse hältst mit dem Handrücken gegen oben, Hinter deinen Rücken nimmst und Über deinen Kopf hinweg schmeisst. Der Abstand von Kopf und Prop ist echt gross genug wenn du den Arm durchgestreckt lässt. So kriegt er bereits beim Wurf ordentlich Speed und diese Methode klappt auch für Nuri`s im Grössenbereich Wipeout, Caipi, Zephyr (unter Vorbehalt weil das Ding schon ordentlich was wiegt und relativ gross ist, da muss man schon geübt sein). Ich würde mir, wenn er ausgetrimmt ist usw. mal die Mühe machen diese Wurftechnik Überkopf ebenfalls zu üben und im Griff zu haben.

      Übrigends, Abwärtsschraube kann auch davon kommen, wenn er zu viel Ruderbewegung allgemein hat bzw. die maximalen Ruderausschläge zu gross sind. Das in Kombination mit relativ langsamen Flug der bei weniger Ruderausschlag noch unkritisch wäre und du hast deine Todesschraube. Ich hab davon ein Video wie ich meinen Caipi damals Nase voran in Beton gerammt habe... Selber Fehler. Wobei es bei mir mit meiner Futaba T14SG damals ein Programmierfehler war. Die Ruderausschläge hatten nicht maximal 10mm, sondern dann ca. 20mm und trotz relativ guter Geschwindigkeit, Abriss, Spirale und BAMM! wie ein Kleinkaliberschuss in den Beton ;)

      Liebe Grüsse
      Chris

      P.S: Nimm dir eine GoPro mit und Filme deine Würfe. So kannst du dich bei Fehlstarts nächstes Mal besser darauf achten es richtig zu machen ;)
      Sollte dir mein Beitrag geholfen haben, freue ich mich natürlich jederzeit über ein "Gefällt mir!" :D
    • Bullit schrieb:

      Am besten ist echt wenn du ihn vorne an der Fresse hältst mit dem Handrücken gegen oben, Hinter deinen Rücken nimmst und Über deinen Kopf hinweg schmeisst.
      Wait what ?( Hast du ein Video dazu? Kanns mir grad nicht vorstellen...
      Ich hatte bei Deltafliegern immer Erfolg mit einem seitlichen Wurf, mittlerweile seh ich die meisten Piloten/Helfer den Wing einfach vor sich hoch- und über den Kopf werden (auch z.B. bei den Drone Nationals).

      bind.ing schrieb:

      is immer zwiespältig mit dir Fliegen gehn, mei soziale Ader freut si, mei Fliegerego geht in a Ecke weinen :thumbsup:

    • @Baufritz Klar, könnte auch mein Video von meinen damaligen Fails mit meinem Kumpel posten, aber die Blamage geb ich mir nicht ^^

      Ab 3:00 Minuten. Kann man auch bzw. wird vorzugsweise, quasi von hinter dem Rücken nach Vorne geworfen also dass man in Flugrichtung blicken würde. Er schiesst Ihn rückwärts, geht aber nach vorwärts ins Sichtfeld ebenfalls. Seine MEthode dünkt mich ein wenig sehr "umständlich". Ich machs identisch, nur schaue ich nach Vorne wo ich ihn hinwerfe, hab ihn leicht hinter meinem Rücken mit gestreckter Hand und werfe Ihn dann identisch wie er. Sehe diese Technik sehr oft und Sie ist sehr beliebt. Der "Diskusswurf" funktioniert nur , wenn man dem Flügel keinen Drall gibt. Sonst ist eine Seite schneller als die andere, Auftrieb entsteht und zack! Überkopf bzw. will er wegbrechen.
      Sollte dir mein Beitrag geholfen haben, freue ich mich natürlich jederzeit über ein "Gefällt mir!" :D
    • Bullit schrieb:

      Die Ruderausschläge hatten nicht maximal 10mm, sondern dann ca. 20mm

      Das ist ein guter Punkt.
      Wie sollte denn beim Sky Shadow der maximale Ausschlag sein ?
      Und die Nullstellung war eine Ruderdicke über gerade richtig ?
      Realacc210, AirbotF4, Racerstar V2 30A, RS2205, KK 5040
      GEPRC Leo, Flame F4, Labs 28A, LD Power FR2305, DAL Cyclone im Aufbau
      Verschiedene Wings...
    • Das kann ich dir beim Skyshadow nicht sagen weil ich Ihn nicht besitze. Am besten liest du mal im Manual dort sind ja meistens die gröbsten Angaben drin wie z.B CG usw. Ich selber bevorzuge seit neustem lieber tendentiell zu hohe Ruderausschläge als zu kleine da man mit grösseren teilweise noch die Chance hat, eine Sache zu retten wenn man sich in dumme Situationen bringt. Ist aber kein Garant.

      Allerdings können zu grosse Ruderausschläge auch schnell in einer Todesspirale oder ähnlichem enden. Leider ist es jenach Flügel schwierig bei Strömungsabriss oder Todesspirale wieder rauszukommen. Erst Recht wenn die Höhe nicht passt. KAnn dir dazu also keinen Tipp geben wie stark diese sein sollten. Da musst du wirklich mal im Manual schauen was diese angeben. Diese können auch als Grad und nicht als Milimeter angegeben werden.
      Sollte dir mein Beitrag geholfen haben, freue ich mich natürlich jederzeit über ein "Gefällt mir!" :D
    • Hey Leute,

      habe mit bing.ing meinen S800 gebaut. Leider haben wir :rolleyes: den Eisenstab für den Flügel zu kurz abgeschnitten. Bin gerade in der Nähe zum Conrad und will neue kaufen. Weiß jemand wie die Dinger genau heißen, und welche länge/dicke die Original haben?


      Im Bild seht ihr welchen Teil ich meine ;)
      Bilder
      • geekbuying-REPTILE-S800-Sky-Shadow-MINI-FPV-820mm-Wingspan-RC-Airplane--395409-.jpg

        61,26 kB, 800×620, 134 mal angesehen