Sky Shadow S800

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,
      ich habe mir nun auch einen S800 V2 zusammen gebaut.
      Eingebaut habe ich:
      Omnibus F4 Pro V3.1
      MXK PDB pro
      Racestar 30A ESC
      Racestar 2306 2400kv
      M8N GPS Modul
      FT48X VTX
      EMAX ES09MD Digital Servos
      Runcam Swift 2
      und wahrscheinlich viel zu viel Farbe. :)
      Propeller ist erstmal ein 6040, als Akku kommen ein paar 3S mit 1500 - 1800 mAh zum Einsatz.

      Die Servostangen habe ich verstärkt indem ich mit Schrumpfschlauch einen 1mm Carbonstab angelegt habe, nun biegt sich nichts mehr.


      INAV ist in der Version 2.0.1 eingespielt und angesteuert wird das Ganze mit einem R-XSR von FrSky.
      Nun funktioniert alles im Wohnzimmer ganz gut, das GPS-Modul findet draussen auch genug Satelliten.
      Leider bekomme ich die RSSI-Anzeige im OSD nicht vernünftig hin, obwohl auf dem RSSI-Channel (16) ein Wert von gut 2000 angezeigt wird sehe ich lediglich 33% im OSD.

      Tante google hat leider zu dem Thema nichts ausgespuckt, bzw. ich hab mal wieder nicht das Richtige gesucht. ;(
      Vielleicht weiss ja wer von Euch wie ich die RSSI-Anzeige anpassen kann.
      Die Flugmodis machen mich auch noch etwas durcheinander.
      Die vom Quadcopter und Betaflight bekannten Angle und Horizon sind wohl so dass sich der Wing wieder gerade legt wenn man die Knüppel loslässt ?
      Keiner von den beiden ausgewählt ist dann Acro und der Vogel fliegt halt ohne Hilfen ?
      Oder muss man dazu "Manuel" einschalten ? Ich merke da keinen Unterschied zum Acro.
      Dann kommen die NAV-Modes.
      ALTHOLD: Höhe halten, reagiert er dann nicht mehr auf "Nick" ?
      POSHOLD: Der Wing kreist dann um einen gewissen Punkt, reagiert er dann nicht mehr auf "Quer" ?
      Sind diese beiden Modis für sich allein eigentlich sinnvoll, oder sollten sie immer kombiniert werden ?
      Und dann halt RTH wo der Vogel dann über dem Startplatz kreisen soll.
      Ich frage mich halt wie und ob man diese ganzen Flugmodis kombiniert.
      Zum Starten auf Angle und NAVStart ? Oder lieber Horizon und NAVStart ?
      Fliegt man den Wing danach mit den Navigationshilfen, oder einfach nur mit den "normalen" Flugmodis Angle, Horizon oder Acro ?
      Viele Fragen, ich hoffe Ihr habt ein paar Antworten. ;)
      Ach ja, ich weiss dass er nicht schön lackiert ist, erstmal soll er fliegen. :D
      LG,Micha
    • Das sieht ja schon mal gut aus. Ich probiere mich mal an den Fragen.
      Bei Angle (Horizon habe ich nie probiert) bleibt der Wing "gerade" und wenn Du die Sticks los läßt, geht er z.B. aus einer Kurve raus zurück in die Horizontale. Ich finde das eher störend, da kein Flugzeug so fliegt und ich durch Acro am Kopter auch was anderes gewöhnt bin. Aber ist starte in Angle, weil ich den Wurf des Wings & die Fernbedienung gleichzeitig koordinieren muss.
      Bei Acro hält er den Nick und Gierwinkel. Im Prinzip fliegt er mit Acro wie ein ideales Flugzeug. Man muss sich z.B. nicht um die Trimmung kümmern, da der FC die gewählte Orientierung konstant hält. Bei Manuell verhält sich der Flieger so, als ob es keinen FC gäbe. Neben mir mal an, der Flieger hätte einen leichten Drall nach links. In Acro würdest Du das nicht merken. Bei Manuell müßtest Du nachtrimmen, bis es passt. Genauso ist es, wenn der Flieger kopf/schwanzlastig ist oder Du eine komplett andere Geschwindigkeit fliegst.
      Für den Anfang: Starte im Angle Mode. Bitte aber sicherstellen, dass Du den Gyro so kalibrierst, dann er bei "Nulllage" einen sinnvollen Anstellwinkel hat. FPV fliege ich den Flieger immer nur in Acro, weil ich dann die Trimmerei los bin. Ich kann ihn zwar in Manuell fliegen, sehe aber den Vorteil nicht.

      Althold / Posthold: Bin unsicher bzgl der Steuerung. Ich nutze das zwar, habe aber nie versucht dabei zu steuern. Bei INAV 2.0 wurden die beiden Modi kombiniert; vor 2.0 mußte man Althold und Poshold zusammen konfigurieren. Ab 2.0 ist Poshold immer ein 3D Poshold.
      RTH ist separat und braucht kein Althold/Poshold. Du kannst einstellen, wie RTH funktionieren soll. Ich habe konfiguriert, dass er auf einer Mindesthöhe zurückfliegen soll. Wenn er über der Mindesthöhe ist, soll er die Höhe halten. Bei RTH kreist er dann am Ende über dem Startpunkt (d.h. die Stelle an der Du gearmt hast; dabei solltest Du genug Satelliten haben, damit die Position auch stimmt).
      Start siehe oben; ich habe noch nie Navstart probiert. Angle und Go. Je nach Wing mehr oder weniger stark das Höhenruder ziehen, Vollgas uns los.

      RSSI: Schau mal auf den CLI Paramter RSSI_SCALE.
    • Hallo Stefan und vielen Dank für die Antwort. :thumbup:
      Dann werde ich den Modus Manuell aus dem Programm nehmen, Acro reicht mir vollkommen.
      Bei Angle bewegen sich die Ruder nur ganz minimal, ich werde eine hohe Wiese für die ersten Flüge suchen.
      Die Modes POSHOLD und ALTHOLD sind in der 2.0.1 noch einzeln schaltbar, ich wüsste jetzt aber auch nicht für was ich die einzeln bräuchte, also zusammenlegen.
      Dann habe ich das mit den einzelnen Modes wohl richtig verstanden.
      Wie sieht es nun aus mit der Reihenfolge, also welcher Modus gewinnt ?
      Für Angle,Horizon und Acro würde ich gerne (weil vom Copter gewohnt) auf SE meiner X9D legen.
      Die Modes "POSHOLD & ALTHOLD" auf SA- und RTH auf SA↓ .
      Wenn ich nun weder POSHOLD&ALTHOLD noch RTH haben möchte, setze ich SA auf ↑ wäre Angle, Horizon oder Acro (je nach SE) aktiv ?
      Wäre für mich logisch, aber ist das auch so ?
      Das würde aber dann auch vorraussetzen, dass die Flugmodis auf SA "gewinnen", oder muss SE auf "Acro" stehen um die Modes von SA zu wählen ?
      Wollte das ausprobieren, aber habe momentan keine Möglichkeit den Wing im Freien an den PC zu koppeln.
      Von daher sind die NAV-Modis eh inaktiv denke ich mal.
      NAVSTART klingt ja auch recht interessant, vielleicht muss man sich dann zuerst nicht so auf den Sender konzentrieren ?
      Aber so weit bin ich ja noch nicht. ;)
      Die RTH-Einstellungen habe ich so gemacht wie es im Seidelblog empfohlen wird.

      RSSI_SCALE gibt es in der 2.0.1 wohl nicht mehr, ich habe nur diese Werte:

      # get rssi
      rssi_adc_channel = 3
      Allowed range: 0 - 4

      rssi_channel = 16
      Allowed range: 0 - 18

      rssi_min = 0
      Allowed range: 0 - 100

      rssi_max = 100
      Allowed range: 0 - 100

      osd_rssi_alarm = 20
      Allowed range: 0 - 100


      Muss ich mal mit rumprobieren, aber eigentlich gibt Kanal 16 von 880 (Signal weg) bis 2000 (volles Signal) aus.

      LG,Micha
    • Hallo Wulf und danke für die Antwort.
      Wo hast Du den Startvorgang auf 7 Sekunden programmiert ?
      Und in welchem Modus befindet sich der Wing nach den 7 Sekunden ?
      Könnte man ja bestimmt in der X9D machen. ;)
      Zum Thema RSSI hat mich ein Video auf den richtigen Weg gebracht:

      Bei 2:40 sieht man dass Scale standardmässig auf 0db steht. Da habe ich nun 100db eingestellt.
      Im Mischer dann die Gewichtung auf 200 und ein Offset von -100, die Anzeige im OSD stimmt jetzt soweit mit der Anzeige im Sender überein.
      Dank einem zusätzlichen 5V BEC leuchten nun auch die LEDs schön am Heck.
      LG,Micha
    • wie bereits von Riffer angemerkt, die INAV Doku hilft hier weiter, siehe link:

      github.com/iNavFlight/inav/blob/master/docs/Cli.md

      Für Autolaunch sind die relevanten Parameter über den INAV-Configurator und den Tab CLI erreichbar.
      Alle Parameter die mit "nav_fw_launch" beginnen sind für den Autolaunch vorgesehen.
      z.B. wird die Länge der Startphase mit "nav_fw_launch_timeout" spezifiziert. Der Standardwert ist 5000 ms, also 5 Sekunden.

      Nach der eingestellten Zeit ist der Wing in dem Modus den du vorher gewählt hast.

      In einem YT habe ich das mal mit meinen WIngs gezeigt.
      Das war seinerzeit noch die INAV Version 1.9

      youtube.com/channel/UCzjczchf8yFTHYo0J9htCNg
    • Hallo und danke für die Antworten.

      Riffer schrieb:

      Der Flight Controller erkennt durch den Wurf, dass die Start Phase anläuft, und die maximale Länge des automatischen Steigens muss/kann man einstellen.

      Am besten mal die Dokumentation von iNav lesen, die ist gar nicht mal so schlecht.
      Das Wiki versuche ich immer wieder, leider hapert es da meist bei meinem über 40 Jahre altem Schulenglisch. ;(
      Aber der google-Übersetzer ist da noch schlimmer. :D
      Deshalb bin ich immer dankbar wenn man mir sagt wo ich nachsehen soll.

      Wulf schrieb:


      Alle Parameter die mit "nav_fw_launch" beginnen sind für den Autolaunch vorgesehen.
      z.B. wird die Länge der Startphase mit "nav_fw_launch_timeout" spezifiziert. Der Standardwert ist 5000 ms, also 5 Sekunden.

      Nach der eingestellten Zeit ist der Wing in dem Modus den du vorher gewählt hast.

      In einem YT habe ich das mal mit meinen WIngs gezeigt.
      Das war seinerzeit noch die INAV Version 1.9

      youtube.com/channel/UCzjczchf8yFTHYo0J9htCNg
      nav_fw_launch_timeout = 5000 ist bei mir eingestellt.
      Im Wiki habe ich es nun so verstanden, dass der nav_launch auf jeden Fall beendet wird wenn man in die Knüppel greift.
      Deine Starts sehen auf jeden Fall mal sehr gut aus, bin echt gespannt wie mir das gelingt. ;)
      LG,Micha
    • was für mich der entscheidende Vorteil von Autolaunch ist, ist die Funktion, dass der FC den Motor erst in sicherer Entfernung von der Wurfhand startet.

      Ich habe das am Anfang immer erst als Trockenübung (ohne Propeller) praktiziert:
      Den Wing per USB-kabel an den Laptop angeschlossen, in der Funke entsprechend die Autolaunch-Funktion aktiviert, die Wurfbewegung simuliert und im Configurator im Motor-Tab gecheckt ob der Motor startet.
      Das geht natürlich nur wenn das USB-Kabel ausreichend lang genug ist. Ansonsten besteht das Rsiko, dass du den Laptop durchs Zimmer wirfst. :D :D :D

      Man kann mit den Standardwerten in INAV schon was anfangen, ich habe später mit mehreren Versuchen meine bevorzugte Einstellung gefunden.
      Ein Beispiel: Die Beschleunigungs-Schwelle (nav_fw_Launch_accel) habe ich z.B. auf einen niedrigeren Wert als vorgegeben eingestellt, damit tue ich mich mit größeren Wings etwas leichter beim Wurf. Zu niedrig sollte der Wert alledings auch nicht sein, da dann bereits bei kleinen Erschütterungen der Motor starten könnte.
    • Man kann übrigens auch bei assissted Launch, also schon beim scharf schalten, den Motor laufen lassen.
      Je nach Modell und Motor Konfiguration ist das besser, als den Motor erst nach dem Wurf starten zu lassen, weil es dann schon kritisch mit dem Schub werden kann.
      Man hat ja nicht immer völlig über motorisierte Modelle am Start ;)
      Ich flieg' Kopter :D und Flächen-Modelle! :thumbup: Aber keine Drohnen... :thumbdown:
    • Hallo zusammen.

      Ich habe mal eine kurze Frage zum Autolaunch. In einigen Videos habe ich gesehen dass manche dem Flieger einen Ruck geben und dann der Motor startet. Wieder andere werfen den Flieger und er startet wirklich erst in der Luft den Motor. Hat das ganze was mit der iNav Version zu tun? Oder kann man sich das in jedem Fall aussuchen?

      Ich persönlich würde es nämlich bevorzugen den Motor mit einem Ruck zu starten und meinen Wing erst dann zu werfen.

      Da ich aber morgen das allererste Mal den Autolaunch ausprobieren möchte habe ich da bisher keine Erfahrung.

      PS ich wollte die Einstellungen aus dem Philipp Seidel Blog in CLI eingeben. Steigungswinkel und so weiter. Aber scheinbar sind diese CLI Befehle für eine ältere iNav Version. Hat da vielleicht jemand Tipps was ich vorab für meinen AR Wing einstellen sollte?
      LG Alex

      Mein FPV Insta-Blog:
      instagram.com/elmers_fpv
      Mein YouTube Channel:
      youtube.com/c/ElmersFPV
    • Der "Ruck" wie du ihn beschreibst ist sozusagen eine Beschleunigung, die der FC erfährt.
      Um den Motorstart auszulösen muss diese Beschleunigung (in m/s²) größer und von der Zeitdauer länger sein als die eingestellten Grenzwerte.
      d.h. du kannst entweder den Motor durch den "Ruck" starten und dann den Wing werfen, oder den Wing mit entsprechendem Schwung (Beschleunigung) direkt werfen.

      Das ganze ist unabhängig von der INAV Version.
    • Ahh okay.. Danke für die Info!

      Gibt es da Vor- oder Nachteile bei den beiden Varianten? Den Motor erstmal anlaufen lassen bzw zu sehen das Autolaunch dann scheinbar aktiv ist sehe ich erstmal als sicherer. Aber vllt. gibt es ja gute/bessere Gründe ihn direkt zu werfen.

      Wie sieht`s aus mit dem Einstellungen? Sollte ich da was bestimmtes ändern oder es erstmal mit dem iNav Stock Einstellungen von 2.0 versuchen?
      LG Alex

      Mein FPV Insta-Blog:
      instagram.com/elmers_fpv
      Mein YouTube Channel:
      youtube.com/c/ElmersFPV
    • Für die ersten Versuche würde ich die Standardeinstellungen von INAV verwenden.
      Damit stellst du erst mal fest wie sich dein Wing generell verhält.

      Den Motor zu starten und dann den Wing zu werfen hat aus meiner SIcht
      nur einen Nachteile, dass du einen rotierenden Propeller in der Nähe deiner Wurfhand hast.
      Der Vorteil ist, dass du weisst dass der Motor läuft.
      In einem meiner YT's sieht man was passiert, wenn der Motor nicht startet.
      Das ist aber Übungssache und mittlerweile zumindest bei mir kein Problem mehr.

      Ich habe meine Einstellungen dann nach und nach angepasst, z.B. die Auslöseschwelle den Steigwinkel
      und die Dauer.
      Das sind individuelle Einstellungen die man sich herausarbeiten muss, und die ja auch davon abhängen
      welche Motor/Prop/Lipo-Kombi du verwendest.

      Viele Erfolg.