Regeln für den FPV Flightclub

    • Regeln für den FPV Flightclub

      Wer sich in losen Gruppen organisiert und auch mal das eine oder andere Treffen mitgemacht hat, wird sich immer wieder mit Problemen konfrontiert sehen, die man durch ein paar einfache Regeln lösen oder zumindest minimieren kann.

      Ich dachte mir, ich stelle mal eine Liste hier rein, über diese können wir gerne auch noch diskutieren und das ganze Umformulieren. Wäre schön, wenn in der Folge daraus eine Allgemein gültige Liste entsteht auf die sich die komplette Community stützen kann.


      Wer mit anderen fliegen will sollte sich einfach an ein paar Regeln halten.

      Vielleicht haltet Ihr einiges für übertrieben, aber ich glaube, wenn man sie befolgt, kann man viel entspannter in der Gemeinschaft fliegen.

      Regeln für den FPV Flightclub
      1. Piloten sitzen oder stehen gemeinsam abseits der Strecke (und somit auch der Start- und Lande-Zone).
      2. Niemand aktiviert einen Video-Sender in der Pilotenzone oder innerhalb von Flugzeiten.
      3. Während andere fliegen läuft niemand herum.
      4. 25 mW reichen vollkommen aus!
      5. Vor Arbeiten am VTX muss das mit den anderen Piloten kommuniziert werden!
      6. Jeder sollte in der Lage sein einen ihm zugewiesenen Kanal aus dieser Liste einzustellen.
      Erläuterungen

      1. Jeder vorbei sausende Video-Sender kann den Empfang anderer Piloten beeinträchtigen. Die Energiemenge ist in jedem Fall durch Nähe einfach höher als die der weit weg fliegenden Kollegen - die Hauptursache für Überlagerungen. Deshalb sollte zur Strecke immer ein gewisser Abstand bestehen. Wer im Stehen fliegt, muss sich so platzieren, daß er keinen Funkschatten für die anderen Piloten bildet.

      2. Niemals mit aktiven Sender da hin gehen wo die Piloten sitzen, sondern immer den Akku vorher abziehen z.B. wenn man den Kopter bergen muss. Start und auch Landung immer abseits der Piloten, auch wenn es noch so verführerisch ist, seinen Kopter direkt vor die Füße zu droppen und sich einen Weg zu sparen. Generell hat sollte das Einstecken von Akkus vermieden werden.

      3. Immer warten bis die Kollegen gelandet sind bevor man seinen Kopter birgt. Wer auf der Strecke herumläuft während andere gerade mit 80 und mehr km/H herum sausen, bringt nicht nur sich in Gefahr sondern verdirbt anderen auch den Spaß! Stellt Euch so was mal vor bei einem F1 Rennen (und der Vergleich liegt wirklich nahe). Das Vergnügen hatte ich zuletzt auch. Der Kollege crashte alle Nase lang und war wie ein schlechter 'running Gag' ständig im Wege! Kommt unheimlich gut, wenn man bei einer Runde gleich dreimal der gleichen Person ausweichen muss.
      Sitzen ist deshalb so wichtig, weil eine einzelne Person im Nahbereich einen enormen Funkschatten hat. (siehe auch 1.)

      4. Wer Probleme mit dem Empfang hat, sollte erst mal an allen anderen Schrauben drehen, auch wenn das illegale Umstellen auf höhere Leistung allzu verführerisch ist, denn spätestens in der Gemeinschaft wirkt sich das negativ auf andere aus. Oft hilft schon die richtige Antennen-Kombination. Manchmal liegt es auch an der Kopfhaltung, dann kann man sich mit einer stehenden Antenne am Kabel behelfen, das bringt enormen Zuwachs beim Empfang!
      Es gibt Piloten die trotz jedes Bitten und Betteln auf 200 mW verbleiben bzw. nicht in der Lage sind ihren Sender auf kleinere Werte einzustellen, entweder weil der Sender das nicht beherrscht oder weil der VTX so verbaut ist, daß es im Feld einfach nicht geht. Manche Mitflieger lassen auch gerne mal außer Betracht, daß man sich seit dem letzten Treffen, wo ja scheinbar noch alles harmonierte , ein wesentlich empfindlicheres Setup mit Diversity Empfänger und einer Kombination aus Kleeblatt und Patch Antenne zugelegt hat um nicht nur mit den gesetzlich vorgeschriebenen maximalen 25 mW klar zu kommen, sondern auch um Reserven zu haben, wenn es mal eng wird. In dem Fall hilft nur noch gleichziehen: auf 200 mW hoch drehen und dem Kollegen zeigen wie schlecht dann sein Bild wird. Und natürlich die eventuell vorhandene Patch Antenne runter drehen, am besten noch eine weniger empfindliche Antenne drauf schrauben, am Besten nur so eine billige lineare Stabantenne.

      5. Niemals den VTX einstellen während andere fliegen. In der Abstimmungsphase kann das natürlich notwendig sein, aber danach ist es einfach nur tödlich für die anderen Piloten wenn man über die Frequenzen reitet. Generell muss so etwas vorher mit den Kollegen abgestimmt sein.

      6. Dazu gehört natürlich auch, daß jeder weiß, welche Frequenzen in Deutschland legal sind - wir fliegen natürlich immer nur nach geltendem Recht und auch deshalb nur mit 25 mW.
      Ich flieg' Kopter :D und Flächen-Modelle! :thumbup: Aber keine Drohnen... :thumbdown:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Riffer ()

    • Gefällt mir. Das sind so Regeln, die sind einfach, verhindern aber viel Ärger.

      Ich persönlich würde 2 und 5 pauschalisieren: wenn jemand in der Luft ist, hat niemand seinen Kopter anzumachen, egal wo, egal wie lange.
      Viele Sender streuen beim Anschalten erst mal kurz ins ganze Band. Wie oft bin ich schon ausm Himmel geholt worden und musste mir dann anhören "ich bin aber auf einem anderen Kanal..." oder "hatte nur ganz kurz an..."
    • Es geht darum, dass niemand zwischen den fliegenden herum zu laufen oder stehen hat.
      Wenn jemand im stehen fliegt, dann stellt er sich halt hinter oder neben die sitzenden, was natürlich voraussetzt, dass man nicht mitten im Track sitzt/steht.

      Finde die Regeln auch top. Sollte aber eigentlich gar nicht notwendig sein diese extra zu erwähnen....
    • Riffer schrieb:

      4. 25 mW reichen aus!

      5. Arbeiten am VTX mit den Piloten kommunizieren!

      bitte in

      4. 25 mW reichen vollkommen aus!
      5. Vor Arbeiten am VTX mit den anderen Piloten kommunizieren!

      Ist zwar nur Kosmetik aber die 25mW können nicht fett genug sein. Ich erinnere nur an den letzten Flutag, @Dogomil kanns sicher bestätigen ;)

      Edit: Als Ergänzung möchte ich noch hinzufügen:
      6. 2 Kanäle Abstand am FPV Band oder Verwendung von RHCP und LHCP Antennen.
      7. Die FPV Kanalübersicht sollte Pflicht sein uns jeder Pilot sollte wissen welche Kanaleinstellung auf seinem Sender welche Frequenz/FPV Kanal ist.
      8. Die Einhaltung der in Deutschland erlaubten Frequenzbereiche ist bindend!

      Hab schon oft genug erlebt.. Pilot A "Ich bin Auf Fatshark 7" , Pilot B " Bin auf 5840", Pilot C "Bin auf Kanal 21" .. und nu? ^^
      Gelegenheitsflieger -> mein Spielzeug -> Videos
      Die RQ-Rosenheim Frames wie Hive, Honeybadger und Co. gibts bei fpv-customs.de im shop :whistling:
      Rechtliche Informationen DL -> sicherer-drohnenflug.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von dk7xe.g ()

    • Am einfachsten finde ich "alle F-Band". Die Frequenzen sind super einfach zu merken, immer 20er Schritte. Geflogen wird 1,3,5,7. fertig. Ich finde, das wird immer alles zu viel kompliziert gemacht.
      In der Brille muss man sich immer nur 2 Kanäle hoch/runter hüpfen.

      Da kann man sich auch R/LHCP sparen.

      Und ja, neulich war einer mit einem wilden 200mW Sender, alle anderen auf 25mW. Was war? Entweder flog er, oder 4 andere...