Angepinnt Racer-Motorenberatungsthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich brauch mal die Schwarm-Intelligenz.

      Kurzes Vorwort:
      Für meinen Samurai habe ich Xnova 2207 2900 Kv an V1S 5*4.3*3, die gingen am Samurai (ohne Lipo 210g) richtig richtig ab. Mir war/ist der Samurai aber zu filigran und da ich viel mit Leuten fliege, die mit 700g Roostern ohne Rücksicht auf Verluste fliegen, brauchte ich was stabileres. Es ist dann der CatalystMachineWorks Norris geworden. Ein absolutes Brett und neben der Top Verarbeitung auch optisch ein Schnuckelchen. Ich habe damals einfach das komplette Innenleben vom Rooster 1zu1 umgezogen, also auch die Xnova Motoren.

      Jetzt bin ich den Norris eine Lipos schon geflogen und er macht richtig richtig Spaß. Ein merkwürdiges "Manko" hat er allerdings, im unteren Gasbereich (vielleicht 10-20%) passiert einfach garnix. Der Samurai ist da schon geflitzt wie ein Wiesel, meine schwereren Quads kommen da auch schneller aus dem Quark (haben aber auch 2306er Motoren mit 2500 Kv an 5050 Cyclones drauf). Ich habe irgendie das Gefühl, die Gasannahme ist "verzögert". Ist ein rein subjektives Gefühl, aber es ist einfach nicht so rund wie bei allen anderen Quads die ich bisher geflogen bin.

      Ich "vermute" einfach mal, dass es an den Motoren-Prop-Kombination liegt. Die 2204 and 5*4.3*3 hatte ich damals für den UL Samurai gewählt, der norris bringt insgesamt ca. 45g mehr auf die Waage. Dazu kommt, dass die Arme deutlich breiter sind (was sich vermutlich zusätzlich negativ auf den Thrust auswirkt).
      Nun bin ich am überlegen, was ich tun kann. Steilere Props machen denke ich nur bedingt Sinn, an den 2900 KV kann ich nix ändern und meine Lipos sind sowieso schon ziemlich durch^^ Jetzt bin ich am überlegen auf Xnova 2207 2500 KV umzusteigen und dann entweder meine 5050 Cyclones aufzuziehen (fliege Tmotor 2500 KV auch mit denen, richtig schönes Gefühl am Stick) oder die HQ V3 5*4.5*3 (dann aber vielleicht die 2700 KV Variante?).
      Oder vielleicht bringt das alles nix und der Hund liegt ganz woanders begraben....

      Ich bin über Ideen, Tips oder Anregungen dankbar!
    • Hoi, hast du jetzt Xnova 2204 oder 2207? Das ist ein gewaltiger Unterschied! Zusätzlich schreibst du dann du hast das Innenleben des Roosters umgezogen. Dachte du hast einen Samurai und Norris?

      2900kv an einem schweren Build mit breiten Armen ist meist auch eher hinderlich, ich fliege mit 8mm breiten Armen 2600kv und bin dann beim neuen Reverb etwas geschockt gewesen, wie viel Gas man geben muss, dass man einen Dive auffängt.

      Deine Kombi ist gesamt einfach nicht für was fettes ausgelegt (außer es sind wirklich 2207)
      Je weniger du selber machst, desto weniger machst du auch falsch :P

      blackcatframes.racecopter.at/product/sica-5-6/
    • Ich versuche mal die Verwirrung etwas aufzulösen:

      Gewicht:
      Der Norris wiegt 12g mehr als der Samurai. Dazu kommen nochmal zwei Braces (vorne und hinten) die ich aktuell verbaut habe. Der größte Faktor sind aber die Motorschrauben. Im Samurai haben jeweils 2 kurze Titanschrauben die motoren gehalten, im Norris sind es pro Motor 4 Stahlschrauben. Diese fallen etwa doppelt so lang aus wie im Samurai, da sie neben dem Arm auch durch die Braces gehen. Ein dickerer Lipostrap macht sicher auch nochmal das eine oder Gramm mehr aus. So komme ich etwa auf 40g mehr. Klar, ich könnte zumindest die hintere Brace rausnehmen und insgesamt auf 2 Schrauben pro Motor reduzieren, ob ich das will ist eine andere Sache...

      Was ich habe:
      das ehemalige Samurai Innenleben (Xrotor V1stack, Micro Eagle, XSR, Unify HV) , daher die Xnova 2204 2900 KV

      Das Problem:
      Gefühlt ist die Gasannahme "verzögert", das quad kommt nicht ausm Quark. Wenns aber auf Geschwindigkeit ist, geht die Post ab, es geht wirklich nur um den initialen Punch, der sich wie an einem Gummiband gezogen anfühlt. Leider kann ich es auch nicht anders beschreiben....

      Was ich nun überlege:
      - habe ich falsche Props für die Motoren: HQ V1S 5*4.3*3?
      - falsche Motoren: sind 2204 2900 KV für das Gewicht einfach "zu schmächtig"
      - falls ich die Xnova 2207 neu kaufen würde, welche KV Angabe ist mit welchem Prop wsl. sinnvoller (2500 KV - Cyclone 5050) oder (2700 KV und HQ V3 5*4.5*3) oder ist es am Ende egal und man muss einfach testen
    • Also ist jetzt nur eine Vermutung aber ich denke die mehr g des Norris sind da dran schuld.
      Wahrscheinlich bist du gerade ein paar Gramm zu schwer als dass die 2204er mit der hohen KV den Racer unten rum ordentlich beschleunigen.
      Ich habe am Samurai R2 2205 mit 2870 KV. Die ziehen auch unten rum richtig durch, ebenfalls an den HQ 5x4.3x3
      cluedo.space/brother-hobby-r2-2205/

      Ich kann dir einen Vorschlag machen. Ich wickle gerade genau diese Motoren für einen weiteren UL.
      Wenn du willst leihe ich dir diese mal für ein paar Testflüge. Dann hättest du einen direkten Vergleich ob die 2205er den Norris besser beschleunigen oder ob die auch nicht aus dem Quark kommen.
      Zusätzlich kann ich dir vier umgewickelte RCX 2206 2790 KV auch zum testen leihen.

      Denke damit kannst die genaue Ursache herausfinden.
    • Ich weiss es ja noch nicht weil meine XNova 2204 hier noch ungeflogen rumliegen aber ich könnte mir denken das die 2900 Kv einfach zuviel des guten sind, besonders auf dem schweren Build.
      X-Nova gibt die 2900er an 4s nur für 4Zoll an und wenn die Stromwerte stimmen (34A mit einer 4045er 2 Blatt Latte) würde ich mich daran auch halten und lieber die 2500er KV greifen.
      Der Motor an sich macht ja einen sehr guten Eindruck, Luftspalt ist erheblich enger als bei den Katana, Hyperlite oder Proton.
      Magnete sind auch sicher nicht schlechter, Wicklung dito also kann man hoffen das er die fehlende kv durch Drehzahlsteifigkeit wett macht.

      Gruß Stefan
    • Danke für euer Feedback, komme leider jetzt erst zum Antworten:

      @Dr. Spiritula
      Ja ich bin von der Qualität der xnova sehr überzeugt, machen einfach einen top Eindruck und performen einwandfrei. Ich vermute aber wie du auch dass die 2204 mit 2900KV mit dem Gewicht etwas "überfordert" sind.

      Ich bin gerade auf unserem Platz (Urlaub und gutes Wetter sind ne super Kombination) und probiere gerade rum. Der Norris ist mit den 2204 wahrscheinlich schneller als meine dickeren Quads, allerdings gebe ich generell mehr Gas und muss auch deutlich mehr mit dem Gas arbeiten. Habe extra n Track mit viel Gaswechsel gebaur, da merkt man es deutlich. Die schweren Quads lassen sich Subjekiv für mich flüssiger fliegen.

      @Brummer
      Danke für den Vorschlag, werde ich mir anschauen.
      Allerdings muss ich zugeben, dass ich tendenziell eher auf "bewährte" Marken setze (auch wenn die FinX sicher gut performen und nicht schlechter sein müssen)

      @cluedo
      Das mit dem leihen ist mega cool von dir. Ich bin da nur etwas vorsichtig, falls ich etwas zerstöre^^ ich habe hier noch alte Emax RS 2205s 2300KV liegen, ich bin am überlegen die Mal drauf zu machen. Klar verliere ich dann deutlich an Druck aber die Gasannahme ist dann vielleicht etwas "neutraler".

      Generell ne Frage: vor zwei bis drei Jahren war ja 2204/2005 der "Standard", mittlerweile geht es bei den Dicken Motoren Richtung 2306/2206/2207. Habe ich es richtig im Kopf dass der Durchmesser (also die ersten beiden Zahlen) eher das Drehmoment beeinflussen (also den Initialen Punch) und die zweiten beiden die Strator-Höhe (was sagt dieser Wert eigentlich aus?). Am Ende ist es wsl ein abwägen zwischen Effizienz und Leistung.

      Gleiches gilt für KV, sollte man eher auf 2400-2600 KV gehen und dann eher 50er Steigung oder eher Richtung 2700-2800 und dafür schwächere Steigung.

      Wie unterscheiden sich die beiden Auslegungen?

      Ich habe sowohl 2500 KV (5050 Cyclones) als auch 2650 KV (5045 Cyclones) im Einsatz und muss zugeben, für mich als bemühter Hobbypilot geht sich da nicht viel um, auch was Effizienz/Flugzeit angeht.

      Und die finale Frage: ist im Frühjahr mit spannenden Neuerungen zu rechnen was Motoren angeht oder ist da mehr oder minder schon alles ausgereizt? Also lohnt es sich, bis zum Frühjahr zu warten oder kann man jetzt bedenkenlos zugreifen, weil die Neuheiten sich nur marginal unterscheiden werden...
    • Die Statorfrage kann man so beantworten:
      Ein dickerer Sator, im Sinne von mehr Durchmesser, bringt dir wegen dem Hebel mehr Drehmoment, allerdings sind die Wickelköpfe (das was nicht in den Nuten steckt) größer und man hat mehr Kupferverluste. Dies wirkt sich in der Effizienz aus.
      Man kann so pi mal Daumen sagen, dass ein längerer Stator effizienter ist und man auf etwas Drehmoment verzichtet, dagegen ein größerer Durchmesser mehr Drehmoment zu Lasten der Effizienz hat.

      KV und Prop Steigung sowie Länge der Props ist immer ein Balanceakt.
    • @cluedo
      Gut erklärt ! :thumbup:
      Aber ich hab folgende Beobachtung gemacht : 100mm Frame 1S, 0703 15000KV , 2,4" Zweiblatt mit unbekannter Steigung
      Ab 75-80% Stickweg geht dem kleinen Motor die Puste aus ... und setzt die Energie in Wärme um, ohne bedeutend an Drehzahl zuzulegen.
      Gleiche Hardware, gleiche Props jedoch mit 0706 15000KV dreht den Prop bis Anschlag aus , ohne dabei mehr als Handwarm zu werden.
      Also muss der doppelt so hohe Stator mehr Drehmoment erzeugen, um diesen Prop so spielend händeln zu können.
      Oder hab ich da jetzt einen Denkfehler?

      Beste Grüße
      Heiko