250g AUW für racing Anfänger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • jodi2 schrieb:

      Hast Du jemand in Deiner Nähe, der Dich beim Aufbau ein wenig an die Hand nehmen kann? Generell sind kleinere Copter mit 4 oder 3" enger und etwas schwerer aufzubauen, beim 5" ist es gerade beim ersten mal einfacher.
      Allerdings macht es eine AIO FC wie eine CC oder ein F425 deutlich einfacher, ein 4" mit CC ist auch für einen Einsteiger vermutlich einfacher aufzubauen als ein 5" mit Einzel ESCs.
      Nicht das ich wüsste, aber mach mir beim Bastelteil eher weniger Gedanken. Hab nicht zum ersten mal n Lötkolben in der Hand, und Elektronik auf kleinem Raum unter zu bekommen ist auch kein Problem. Werd mir noch 2-3 Anleitungen / Videos dazu zu gemüte führen und dann wird das mit dem Aufbau schon ;)
      Rechtschreibfehler bitte einfach ignorieren, ich mag Zahlen lieber als Buchstaben...
    • Parkschein schrieb:

      Nö. Aber wenn er 5Kg und 30g hat dann wird das auch nichts machen ;)
      Doch, das sind dann nämlich genau diese 30g die dafür sorgen dass Du den Schaden selbst bezahlst und nicht Deine Versicherung..

      Der Wachtmeister wird sich da sicher nicht dran stören, genau so wie er sich nicht an 254g stören dürfte. Aber man muss hier einfach auch etwas weiter denken.
      Wenn der Gesetzgeber sagt 0,25kg, dann gib uns das leider absolut keinen Spielraum da 5g dazu zu schummeln. Der Gesetzgeber wird das vermutlich zwar nicht kontroliieren, aber wenn Du in ne Autoscheibe krachst und es kommt ein Mensch zu schaden oder ggf. sogar um, dann schaut sich die Versicherung so etwas ganz genau an. Und dann ist so sicher wie das Amen in der Kirche, dass Du von denen keinen Groschen siehst, wenn Du auch nur 5g drüber bist.

      @Topic:

      je nach Deiner Bastelerfahrung würde ich lieber mit nem 5" Setup anfangen. Das lässt sich doch deutlich einfacher bauen. Bei den <250g Coptern geht es schon durchaus enger zu,
    • Hey,
      mein erster Copter der sub250g haben sollte war dann trotz viel rechnen am Ende doch drüber.
      Lötzinn, Kabellängen und was man sonst noch so für den Zusammenbau benötigt lassen sich einfach nicht 100% vorraus sagen (zumindest hat das bei mir nicht hingehauen!).

      Am 4" ist die 250g-Grenze noch einen Ticken schwerer zu erreichen als mit einem 3" (da langen dann 1306 Motoren etc), dieser hat gefühlt weniger Power/Tempo und fliegt etwas unruhiger (SUBJEKTIV habe da nichts gemessen)
      Frames wie der Potzblitz wäre da natürlich eine Option, da die Jungs dir sagen was du kaufen musst um den unter 250g zu bekommen und vorallem was da am Ende auch vom Platz reingeht! Da kannst du auf die Erfahrungen der Entwickler zurück greifen.
      Natürlich kann du das aber auch mit anderen 4" Frames erreichen!
    • Flying Schnitzel schrieb:

      Hey,
      mein erster Copter der sub250g haben sollte war dann trotz viel rechnen am Ende doch drüber.
      Lötzinn, Kabellängen und was man sonst noch so für den Zusammenbau benötigt lassen sich einfach nicht 100% vorraus sagen (zumindest hat das bei mir nicht hingehauen!).
      Wie viel Gewicht sollte man für den Zusammenbau so ganz grob (klar das sich das von Copter zu Copter unterscheidet) einplanen?
      Rechtschreibfehler bitte einfach ignorieren, ich mag Zahlen lieber als Buchstaben...
    • 33g !

      Ne .... Spaß beiseite !!!!
      Ist natürlich von allen möglichen Faktoren abhängig !
      Z.B. von den verbauten Motoren (Kabeldicke) ubd denn zu erwartenden Amps ,also dem notwendigen Lipo ,4 ESCs oder 4in1 .... oder 5in1 ,usw usw .

      Am besten einfach bei den erten Berechnungen wirklich JEDES Teil miteinbeziehen ,dann kommt am Schluss nicht mehr viel oben drauf .
      Funktioniert bei mir eigentlich immer und meine Builds landen dann auch wirklich im Bereich von +-10g .
      Ihr seid neu hier? Hier könnt ihr euch vorstellen :
      Klick : Vorstellungsrunde
    • Svenator schrieb:

      Flying Schnitzel schrieb:

      Hey,
      mein erster Copter der sub250g haben sollte war dann trotz viel rechnen am Ende doch drüber.
      Lötzinn, Kabellängen und was man sonst noch so für den Zusammenbau benötigt lassen sich einfach nicht 100% vorraus sagen (zumindest hat das bei mir nicht hingehauen!).
      Wie viel Gewicht sollte man für den Zusammenbau so ganz grob (klar das sich das von Copter zu Copter unterscheidet) einplanen?
      in dem Thread zum potzblitz sind diverse setups mit Gewichtsangabe drauf.
      Wenn du das nschbaust, wirst du gewichtsmäßig da in etwa landen.
    • Es gibt mittlerweile so eine große Auswahl an Rahmen mit 40-45 Gramm, ein X Frame mit Druck Haube ist mittlerweile Standard. Und ist ehrlich gesagt auch kein großes Thema, gibt ja auch gute Vorlagen.
      Mein 4 Zoll Setup ist: Armattan Hooligan, Micro Swift 2, LDPower 1407. Als Akku verwende ich 650-750 mah (80 Gramm~) und habe genug Flugzeit, Gewicht jenach Akku/Propeller (nutze 4S) bei 230-245 Gramm).

      Vor Monaten gab es halt relativ wenige Rahmen (Runcam Micro gab es halt vorher noch nicht), aber mittlerweile ist die Auswahl schon recht groß.
      Du musst ja auch nicht zwangsläufig bauen: gearbest.com/brushless-fpv-racer/pp_791926.html 100€ (oder 105€ mit Frsky Empfänger) und reicht um zu testen ob du 3 Zoll magst (meiner ist endlich unterwegs).
    • Kurz mal OT:

      Sollte nicht theoretisch alles bis 254,9 g noch i.O. sein?

      In der Verordnung (auch im "offiziellen" Text) sind immer 0,25 kg angegeben, nicht 250 g.
      Ist kein Unterschied? Doch.
      250 g hat drei signifikante Stellen, 0,25 kg nur zwei. Das heißt bei 250 g wäre das theoretische Maximum bei 250,49 g, ab 250,50 g würde bei drei Stellen auf 251 g gerundet werden.
      Bei 0,25 kg wären das aber 0,2549 kg, da würden erst ab 0,2550 kg 0,26 kg angegeben werden. Dementsprechend liegt man hier bei 254,9 g, die noch auf 0,25 kg gerundet werden und es ist erst ab 255,0 g "illegal".


      So, danke. Weitermachen.
      :)
    • So hätte ich auch gedacht, mathematisch runden und fertig, unter 255g sollte daher noch ok sein (wobei ichs auf Dauer nicht drauf anlegen würde).

      Parkschein schrieb:

      Meinen Norris konnte ich bis jetzt nur mit meinen bescheidenen LOS Fähigkeiten testen da mein Sender hinüber ist, aber dieser ist definitiv kein Anfängerkopter.
      Ich glaube dem TE ging es hier aber wenig um's Fliegen, sondern um's Aufbauen. Und völliger Anfänger ist er ja nicht mehr, ein 50€ (brushed) Spielzeug hat er ja schon, von daher ist es schon ok mit einem brushless RAcer weiterzumachen. Und ein bisschen leichter zu fliegen, ein bisschen weniger Platz bracht sub250 ja auch.

      >Es gibt mittlerweile so eine große Auswahl an Rahmen mit 40-45 Gramm, ein X Frame mit Druck Haube ist mittlerweile Standard.

      Das wäre mir bei 4" neu, zumindest bei fertigen Frames. Was gibt es denn da alles? Ich will nicht auf unserm Teil rumreiten, das Prinzip ist wirklich naheliegend, aber ich kenne in 4" wirklich sonst nur wenige mit unibody+TPU-Turm drauf (mal von einigen in meinen Augen recht lieblos runterskalierten 5" und für 1407/Sub250 dann zu schweren 4" wie von shendrones, Kraken o.ä. abgesehen).

      >Du musst ja auch nicht zwangsläufig bauen: gearbest.com/brushless-fpv-racer/pp_791926.html 100€ (oder 105€ mit Frsky Empfänger) und reicht um zu testen ob du 3 Zoll magst (meiner ist endlich unterwegs).

      Der sieht für BNF/PNP gar nicht schlecht aus, aber ich dachte wir sind uns hier im Forum einig, dass man einen brushless Racer gerade als Einsteiger besser selbst aufbaut, damit man ihn nachher auch selbst reparieren kann, da das ziemlich schnell nötig sein wird (bei 1S brushed ist das was anderes). Und der TE scheint mir bezüglich Selbstbau recht aufgeschlossen bzw. richtig tatendurstig... ;)
      Privater Fuhrpark: Potzblitz 5DS, Potzblitz 5UX, Potzblitze 4UX und V2, Snapper7
    • >Ob du den nun baust oder später reparierst sollte relativ egal sein?

      Bei Dir oder mir vielleicht, aber gerade bei einem Einsteiger nicht, der hat bei einem geschrottenen RTF keinen Plan was zu tun ist, wenn er ihn selber aufgebaut hat aber dcoh etwas.
      Und ich sebst will auch keine RTF mehr, wenn ich die fliege oder aufmache und reinschaue , wird mir meist schlecht.

      >Mit kein Anfängerkopter meine ich die Agilität und vor allem die Power. Das Ding ist massiv übermotorisiert aber extrem wendig.

      Hatte ich verstanden. Und was meinst Du soll er dann nehmen, wenn er doch schon 1S brushed kennt&fliegt???

      >Das Throttlemanagement ist hier schon anders als bei einem normalen 5 inch.

      Du meinst 3/4" ist giftiger/schwieriger zu fliegen als 5" oder fliegt gar schneller??? Da bist Du der erste den ich mit der Meinung treffe, wenn es noch mehr damit gibt, kann ich mir bald den ersten Ferrari kaufen... ;)
      Kannst Du den Begriff "Throttlemanagement" mal bitte definieren?
      Privater Fuhrpark: Potzblitz 5DS, Potzblitz 5UX, Potzblitze 4UX und V2, Snapper7
    • Durch die heftige Power/weight Ratio bei relativ wenig Gewicht braucht man deutlich weniger throttle als normal.

      Ich merk das beim Norris extrem, der geht schon knapp über Halbgas ab wie nichts. Auch kommt es mir so vor als würde er länger brauchen um wieder runter zu kommen, kann ich aber ohne mit Brille geflogen zu sein nicht bestätigen.

      Wie sich das beim Blitz verhält weiß ich nicht, aber untermotorisiert ist er ja auch nicht gerade. Wird also wohl ähnlich wie bei einem 5" Leichtbau sein das er dann schon floaty, sehr wendig und brachial in der Beschleunigung ist?
    • Das ist aber ja nichts 4" spezifisches, das ist bei einem guten 5" UL doch ähnlich oder sogar mehr.
      Und wirklich leichte spritzige Sub250 sind immer noch eher selten bzw. neu, meist sind oder waren die eher zu schwer und recht zäh.
      Und zu leicht/spritzig ist weniger ein Problem als zu schwer, macht man halt einen schweren Akku oder 3S drunter und gut. Mein Neffe (Anfänger) wird z.B. jetzt für den Winter für die Halle einen Potzblitz mit 3S bekommen.
      Privater Fuhrpark: Potzblitz 5DS, Potzblitz 5UX, Potzblitze 4UX und V2, Snapper7
    • Danke schon mal für das viele Feedback.
      Ich habe die letzten 2 Tage wieder mit sehr viel lesen verbracht und immer noch das Gefühl nur an der Oberfläche gekratzt zu haben. Die Auswahl an elektronischen Komponenten ist einfach viel zu groß und unübersichtlich.
      Ich habe ein bisschen mit den Bauteilen und Gewichtszahlen gespielt und denke, dass mit dem Frame(welcher mir optisch sehr gut gefällt): X4 (Frame) 150mm AMAXinno die 250g machbar wären. Einziges was ich wirklich kritisch sehe, sind die relativ schweren 1806er Motoren, das ist aber glaub ich auch noch machbar mit z.B. BrotherHobby Returner R4 1806 2850KV und 650er 4s Lipo.
      Wäre die Kombination grundsätzlich machbar, gibts da irgendwelche anderen Nachteile wegen der "niedrigeren" KV?
      wenn ihr bei der Kombi grundsätzliche bedenken habt, werde ich fürs erste Projekt auf den PB ausweichen, da kann ich mir wenigstens sicher sein, dass die Teile zusammen passen.

      jodi2 schrieb:

      Ich glaube dem TE ging es hier aber wenig um's Fliegen, sondern um's Aufbauen.
      Ja und nein, grundsätzlich bin ich für jeden guten Rat dankbar, werde denk ich aber trozdem erstmal beim 250er bleiben, da ich mir noch nicht sicher bin ob ich meine Freunde davon überzeugen kann auch so viel Geld zu investieren (Interesse ist da...) und dementsprechend auch alleine unterwegs sein werde.

      zu der ganzen 250g, 0,25kg rundungs Geschichte muss ich ganz klar sagen, dass es da wahrscheinlich keine klare Antwort drauf gibt. Wahrscheinlich hängt das vom Anwalt, Richter und sonst was ab. Was aber eindeutig ist, wenn der Copter unter 250g wiegt, gibt es die Diskussion erst gar nicht. Das Risiko mich am Ende mit so was rumschlagen zu müssen sind mir 5 oder 10 Gramm mehr oder weniger sicherlich nicht wert.
      Rechtschreibfehler bitte einfach ignorieren, ich mag Zahlen lieber als Buchstaben...
    • >Ich habe die letzten 2 Tage wieder mit sehr viel lesen verbracht und immer noch das Gefühl nur an der Oberfläche gekratzt zu haben. DieAuswahl an elektronischen Komponenten ist einfach viel zu groß und
      unübersichtlich.

      Das wird sich nie ändern... ;)

      >die 250g machbar wären. Einziges was ich wirklich kritisch sehe, sind die relativ schweren 1806er Motoren, das ist aber glaub ich auch noch machbar mit z.B. BrotherHobby Returner R4 1806 2850KV und 650er 4s Lipo.

      Definitiv nein. 1407 ist das Maximum, was Sub250 und in 4" geht und auch erst seit diesem Jahr/vielen neuen kleinen&leichten guten Komponenten und einigem Hirnschmalz/man darf keine Patzer machen.
      Alles andere sind Kombos, wo mind. eine Komponente das Setup in den Keller zieht. Ein 650er Lipo ist schon für 1407 mit 4" grenzwertig, für alles darüber definitiv unzureichend und dann sind größere schwerere Motoren sinnlos. Oder bei anderen unpassenden Setus ist dann ein Frame der nicht stabil genug ist. o.ä.
      Privater Fuhrpark: Potzblitz 5DS, Potzblitz 5UX, Potzblitze 4UX und V2, Snapper7