Potzblitz(e) 5"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Potzblitz(e) 5"

      Der letzte Proto am Weekend hat uns jetzt endlich (fast) völlig zufriedengestellt, so dass wir an die erste Kleinserie gehen können.
      Es mangelt uns noch ein wenig an Marketing und schicken Studiofotos, aber Interesse an Frames dieser Art ist hier im Forum ja aktuell groß und konstruktiv müssen wir uns nicht verstecken, also fang ich mal an.



      Es wird zwei Hauptvarianten geben, zum einen der 4" Potzblitz auf 5" hochskaliert, d.h. hochwertiger und sehr leichter Unibody in 4mm, wo dieselben TPU Teile verwundet werden können. Allerdings für die Hauptschrauben Titan statt Alu und Alu- statt Polyamidspacer. Die Version gibt es ja schon ein paar Wochen und hatte ich hier und da schonmal in anderen threads gezeigt.
      Die Baseplate hat nur ca. 37g, mit TPU komplett um 50g, mit 2204 sind Setups ab 190g leer möglich. Wir empfehlen Motoren bis max. 24g, also 2204 oder T-Motor Air o.ä.
      Es sind alle FC Kombinationen möglich (alle uns bekannten AIO FCs und alle FC+4in1 Kombos in 30,5 und 20mm passen) und der TPU Tower ist ideal für AIO FCs oder FC+4in1; wer unbedingt will kann aber auch Einzel-ESCs auf den Armen verwenden.



      Die größere Neuerung (steckt auch deutlich mehr an Hirnschmalz und Prototypen drin) und wir denken auch gefragter ist die neue "Einzelarmversion", die eine Doppelarmversion ist... ;)
      Auch dieser Potzblitz hat seine Stärken bei Gewicht, Stabilität und Aerodynamik, aber ohne das Risiko eines rel. teuren 5" Unibody. Die stretched Version hat eine leicht nach hinten versetzten FC und Platz zwischen den CPs für einen 20mm Lipostrap. Auch hier sind alle Kombinationen an FCs und 4in1 möglich. Bei der Cam geht Swift Micro Größe bis normale Swift, wobei aber nur die Micro gut geschützt ist, Swift oder Swift Mini bzw. Linse stehen etwas über die CP wie bei den meisten Frames üblich.
      Die Doppelarme können stretched oder als TrueX aufgebaut, wozu einfach ein anderes CP Pärchen verwendet wird, das die gleiche Form wie das Mittelteil des Unibody hat, so dass der gleiche TPU Tower verwendet werden kann.
      Der 5” 4mm Potzblitz Version D Doppelarm wiegt ohne TPU in der TrueX Variante ohne TPU Aufbau ca. 43g und in der stretched Version inkl. Spacern und Topplate ca. 53g (der Prototyp auf den Fotos ist noch aus einfacherem Carbon). Motorteller für 16er wie 19er Lochkreis und auch für herausstehende Motorwellen. Wir empfehlen die Doppelarmversion für leichte bis mittlere Motoren bis max. 27g.



      Warum Doppelarm?
      Wir haben intensiv diverse Einzelarm-Versionen und Verschränkungs-Varianten der Arme getestet. Keine erreichte eine vergleichbare Steifigkeit und Festigkeit wie Doppelarm. Wir wollten bei den kalkulierten Herstellungskosten Doppelarm fast schon wieder verwerfen, bis wir die erste Version in der Hand hielten und dachten: “Potzblitz, die Festigkeit von dem Teil ist auf dem Niveau eines Unibody.” Außerdem sind weniger Schrauben (und damit Gewicht) nötig, beim TrueX nur zwei pro Doppelarm bzw. vier insgesamt, bei der stretched Version nur drei Schrauben je Arm, also sechs insgesamt.
      Das Doppelarmprinzip hat einen einzigen Nachteil, es ist deutlich teurer als Einzelarme, nicht nur doppelt so teuer; aufgrund des höheren Verschnitts rund dreimal so teuer, also auch bei einem Bruch.
      Wir sehen das aus mehreren Gründen als nicht entscheidend und die Vorzüge als größer an:
      1. Es geht darum, die Folgekosten eines Rahmenbruchs zu vermeiden. Ein Unibody Frame kostet aktuell im Einkauf das 2,5fache eines Doppelarms und das 5fache eines Einzelarms. D.h. der Tausch eines Doppelarms kostet nur 40% eines Unibody Rahmens. Auch die Wechselzeit ist bei Doppelarm immer noch schnell (Doppelarme sind unabhängig von der FC befestigt).
      2. Es geht nicht darum, Arme so oft wie Propeller schrotten und wechseln zu können, wie man angesichts der Paketierung mancher Hersteller (4-5 Ersatzarme für 15-20 Euro) meinen könnte. Unserer langjährigen Race-Erfahrung nach, geht bei einem Armbruch fast immer mehr kaputt als nur ein Arm, oft auch Motoren, Glocken, Anschlussleitungen, ESC. Wirklich nur einen neuen Arm anschrauben und nach 3min weiterfliegen, diesen Fall hatte noch niemand in unserem gesamten Team. Ein Armbruch sollte daher auch bei non-Unibody die Ausnahme bleiben. Darum sind die Doppelarme aus besonders hochwertigem Carbon und “konservativ” ausgeführt und ein Bruch wird deutlich seltener auftreten als bei manchem Ultraleicht Frames mit zierlichen Einzelarmen.
      3. Bei gleichem Gewicht und gleichem Profil ist eine Doppelarm-Version immer stabiler als eine Einzelarm-Version bzw. bei gleicher Stabilität immer leichter. Und leichter mögen wir doch, oder?


      Zum Glück sind inzwischen noch andere Hersteller auf den gleichen Trichter gekommen, so dass wir uns vermutlich weniger als zunächst befürchtet für Doppelarm "rechtfertigen" müssen. Aber ich denke bei uns steckt recht viel Grips drin, für optimale Steifigkeit der stretched Version bei möglichst geringem Gewicht , dazu Lipostrap in der Mitte fern der Elektronik möglich und FC separat befestigt und eben Arme für stretched als auch TrueX verwendbar. Was noch offen ist und jetzt in der Kleinserie noch erprobt wird, sind zusätzliche stabilisierende Seitenteile vorne rechts und links der Cam (noch nicht auf den Fotos).
      Preis wird für Doppelarm als auch Unibody jeweils um 75 Euro liegen, mit 20 € Rabatt für die ersten Piloten der Kleinserie jetzt.

      Gruß
      Jo
      Privater Fuhrpark: Potzblitz 5DS, Potzblitz 5UX, Potzblitze 4UX, Samurai, QAV-ULX, Flyegg 130

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von jodi2 ()

    • Woher kommt hier eigentlich der allgemeine Glaube das leichter schneller ist?
      Das ist Blödsinn bei einem TinyWhoop mit Brushead Motoren lass ich das gelten die Motoren haben generell zu wenig Dampf.
      Bei einem 5 aber nicht mehr ist bei einem Helikopter nicht anders mehr Gewicht dient der Eigenstabilisation und muss bei Fluggeräten nicht unbedingt Gleich Langsamer bedeuten.
      Sonst würde so ein DCL Quad mit 700-800 Gramm gar nicht abheben und ein 250 AUW Klasse weit über 200KMH fliegen dem ist aber nicht so.
    • Hat doch gar keiner behauptet, das leichter schneller ist. UL ist hat atm so ein Trend.
      Und wendiger werden die Dinger mal in jedem Fall mit sinkendem Gewicht. Das Fluggefühl ist halt einfach ein ganz anderes.
      Ich bin im Moment aber auch noch in der 300-400g Klasse unterwegs^^

      Ist doch auch irgendwie schick das Teil. Für meinen Geschmack zu teuer, aber es gibt sicher einige denen das nicht zu viel ist.
    • >Woher kommt hier eigentlich der allgemeine Glaube das leichter schneller ist?

      Also bei mir von inzwischen über die Jahre schätzungsweise 60 gebauten Racern. Aber ich bin mit dieser Meinung nicht der einzige.

      >Sonst würde so ein DCL Quad mit 700-800 Gramm gar nicht abheben und ein 250 AUW Klasse weit über 200KMH fliegen dem ist aber nicht so.

      Sehr gutes Beispiel! Ich hab ein paar mal Andy Hahn/mcstralle freitags beim Training in einer (recht kleinen) Halle zugesehen. Kurz vor seiner Saison in der DRL kam er dann öfter mit seinem 900g DCL Dickschiff. Ich hab ihn noch nie so langsam gesehen. Immer noch schnell genug und einer der schnellsten dort in der Halle, aber es sah aus wie mit angezogener Handbremse im Vergleich zu sonst.
      Bei einem Racecopter für oft enge FPV-Tracks halte ich daher schwerer=stabiler/stabilisierender für den größeren Irrtum.
      Dazu kommt bei weniger Gewicht noch bessere Beschleunigung und längere Flugzeit oder kleinerer Akku möglich (=noch leichter...).
      Klar gewöhnt man sich an alles und muss man nicht wegen 5g mehr oder weniger seinen bisherigen Copter wegwerfen, aber Gewicht sparen bei sonst gleichen Eigenschaften ist immer gut.

      Ich hab's jetzt aber umformuliert, das ist nicht der thread für Grundsatzdiskussionen.
      Privater Fuhrpark: Potzblitz 5DS, Potzblitz 5UX, Potzblitze 4UX, Samurai, QAV-ULX, Flyegg 130
    • Ja, Top Speed ist in der Regel nicht höher, das ist klar. Ich finde es allerdings zulässig, Beschleunigung auch mit "schneller" zu bewerten, ich habe dieses Jahr einige besonders leichte Racer gesehen, die besonders auf langen geraden Stücken die schwereren und in der Top Speed oft schnelleren (mit stärkeren Motoren und steileren Props) stehen gelassen oder überholt haben. Die geraden einfachen Passagen hätten 2-3mal so lang sein müssen, damit der schnellere Schwerere den anderen wieder einholt. Und wenn der Leichtere dann so bei gleichem Pilotenskill am Ende schneller den Track schafft, dann ist er für mich auch "schneller". Aber ist natürlich nicht pauschal immer bei jedem Track der Fall.
      Privater Fuhrpark: Potzblitz 5DS, Potzblitz 5UX, Potzblitze 4UX, Samurai, QAV-ULX, Flyegg 130
    • schneller wird es ab dem Punkt, an dem man die höheren kv ausdrehen kann, ohne dass der Akku/Motor schlapp macht. das geht leichter mit so wenig Gewicht wie möglich.

      Edit: Args, jetzt habe ich mich auch zum Grundsatzdiskussionskram hinreißen lassen, ohne auf den neuen Blitz einzugehen.

      Ihr habt da was feines gezaubert. Bin gespannt auf die ersten Berichte.
      Ironie ist wie dieser Smiley:
      °.-/)
    • Leichter heißt vor allem agiler. Die Richtungswechsel können im Normalfall schneller durchgeführt werden.

      Da wir hier aber alle keine highend Profi Piloten sind die ihren Lebensunterhalt mit FPV Rennen verdienen werden wir davon nicht profitieren :D

      Die stretched Version sieht ganz gut aus. Was mir nur fehlt ist eine ordentliche Möglichkeit eine Linearantenne hinaus zu führen und zu fixieren ohne auf TPU Aufbauten zurückgreifen zu müssen. So in der Mitte wie auf dem Bild auf der Waage ist Käse.

      Zum Preis sag ich mal nichts.
    • >Leichter heißt vor allem agiler. Die Richtungswechsel können im Normalfall schneller durchgeführt werden.
      >Da wir hier aber alle keine highend Profi Piloten sind die ihren Lebensunterhalt mit FPV Rennen verdienen werden wir davon nicht profitieren

      Das schon, aber mehr Spaß macht ein gut motosierter agiler Copter auch "normalen" Piloten, will ja keiner heute noch die früheren 550g Klopper mit alten 2205 2300 fliegen, oder?

      >Was mir nur fehlt ist eine ordentliche Möglichkeit eine Linearantenne hinaus zu führen und zu fixieren ohne auf TPU Aufbauten zurückgreifen zu müssen. So in der Mitte wie auf dem Bild auf der Waage ist Käse.

      Du meinst uFL Stummel/Kabelchen (nicht SMA Linearantenne)?
      In der Topplate steckt bisher noch wenig Grips, da kann man noch einiges anpassen. Beim Kleinen auf der Waage hab ich die Antenne einfach nur "irgendwo" zum Testflug rausgeführt. Aber wenn Dir die saubere TPU Lösung nicht gefällt, was hast Du da besseres mit der Topplate im Sinn? Das wird doch auch nur auf ein weiteres Loch irgendwo (allenfalls weiter hinten) rauslaufen, wo die Antenne hochschaut.

      >Zum Preis sag ich mal nichts.

      Darfst Du ruhig. Bzw. dass man etwas teurer findet bzw. lieber ein günstigeres Produkt nimmt, ok. Solange man nicht blind auf einem Preis rumhackt und Anbietern/"Herstellern" Wahnsinn oder Gier zuschreibt, ohne Hintergründe zu kennen oder selbst mal in D so etwas versucht/kalkuliert zu haben. Fertigung komplett in D (angeblich sogar das Ahltec Carbon), hochwertiges Material und kleine Stückzahlen, dafür sind die Preise noch niedrig, aber wir sind zu klein/unbekannt, um noch höhere Preise zu nehmen. Zur Veranschaulichung: Wir sind mit dem 4" Potzblitz nach einem knappen halben Jahr immer noch leicht im Minus und mit den neuen Investitionen für den 5" wird das wohl mind. bis Sommer 2018 auch so bleiben. Das ist aber kein Drama, es ist ein Hobby, eine Leidenschaft und der Invest/das Minus ist bei unseren Stückzahlen noch erträglich, wir können und wollen gar nicht mit den Massen konkurrieren, würde auch zeitlich und rechtlich und steuerrechtlich viel zu viel Aufwand bedeuten.
      Manchem ist das die paar Euro mehr wert und ich halte 20 Euro mehr oder weniger für einen Frame sofern er einem gefällt bei unserem Hobby für Peanuts im Vergleich zu allen anderen Kosten. Aber ich hab auch schon schöne Frames bei bg gekauft oder bei manch teurem Frame den Kopf geschüttelt, völlig ok. Aber es gibt auch die gegenteilige Sicht, das Leute bei günstigem Preis sagen, warum ist das Ding so billig, kann ja nix Gutes sein, aus D in guter Quali müsste das teurer sein.
      Privater Fuhrpark: Potzblitz 5DS, Potzblitz 5UX, Potzblitze 4UX, Samurai, QAV-ULX, Flyegg 130
    • Parkschein schrieb:

      Zum Preis sag ich mal nichts.
      Das ist nicht fair! Wenn man überlegt was für eine Arbeit dahinter steckt sowohl geistige als auch Materialien, Maschinen, Vermarktung usw.
      Und umsonst würdest Du das auch nicht machen wollen!
      Wenn man zb. bei Mediamarkt nen Fernseher kauft, hat der Hersteller, Spediteur und Händler seine Prozente dran verdient! Ohne diese Marge würde er wesentlich weniger kosten! Diese Denke alles zum EK Preis bekommen zu wollen, kann ich garnicht leiden! Das kenne ich von einigen Kunden! :thumbdown:
      CLT130, Piko BLX, LittleBee 20A, RCX1407-5000KV, VTX03, Foxeer Micro, SpekSat
      CLT130, Piko BLX, LittleBee 20A, Roboterking 1306-4000KV, VTX03, Foxeer Micro, SpekSat
      E-Flite X-Vert Vtol, Unify, Foxeer Micro
      KK90GT, PikoBLX, Cicada 10A, Aokfly 1104 7200KV, VTX03, CMOS Cam, SpekSat
      Furibee F36, EachineTX02
      Spektrum DX6
      Jugendliche, rechts und links 2000 Volt und oben brennt keine Lampe! :P :P
    • Also Tränen müsst Ihr jetzt auch nicht vergießen oder aus Mitleid einen kaufen... ;)
      Und klar darf man über Preise kritisch reden/denken, aber bitte nicht ganz ohne Kopf.
      Hyperlite/Pirofliprc macht es halt über Stückzahlen und bei Rotorama ist mir schleierhaft, wie sie die Preise für die Frames machen können. Ich dachte erst, über Quali/mieses Carbon, aber das Carbon des Samurai ist top. Vielleicht fräsen sie selbst und dazu querfinanziert über die anderen Teile, die für die Racer nötig sind, so dass man am Frame fast nix verdient. Aber ich will nicht zu viel spekulieren und Rotorama ist top von Shop und Produkten.
      Privater Fuhrpark: Potzblitz 5DS, Potzblitz 5UX, Potzblitze 4UX, Samurai, QAV-ULX, Flyegg 130
    • -Mo- schrieb:

      Woher kommt hier eigentlich der allgemeine Glaube das leichter schneller ist?
      Aus der Physik.

      Leichter bei gleicher Leistung(!) bedeutet beim Quadkopter, daß weniger Energie für den Auftrieb nötig ist, weshalb von der vorhandenen Antriebsleistung mehr für den Vortrieb zur Verfügung steht(steilerer Winkel beim Fliegen)
      Daß sich das nicht immer mit persönlichen Erfahrungen deckt, liegt schlicht daran, daß die Leute auf ihren schweren Koptern fette Motoren mit entsprechenden Props fliegen und an den leichten dann umgekehrt.
      Genaugenommen ist nicht "leichter" schneller, sondern ein besseres Leistungsgewicht.
      Wenn Du aber bei einem vorhandenen Kopter 150g loswerden kannst, bei gleicher Ausrüstung, fliegt der anschließend garantiert mit steilerem Winkel und logischerweise auch schneller.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von s1l ()

    • Das wurde ja geklärt aber es ist trotzdem nicht ganz richtig.
      Agiler ja.
      Schnellere Beschleunigung auch ja
      Aber schneller in der Endgeschwindigkeit eben nicht.
      Und nur das bedeutet normalerweise schneller.
      Ein alter Opel C Kadet ist auch Leichter etwa 700-800KG braucht weniger Benzin zieht jeden Bugatti am Start ab.
      Aber oben raus halt nicht mehr an reiner Endgeschwindigkeit und nur das bedeutet schneller.
    • Allerdings hast du hier die Möglichkeit den Bugatti-Motor in einen Kadett zu packen.

      Schraub' halt 2207 Motoren mit 5152 Props (o.ä.) auf einen 50 g Frame und das Ding geht garantiert besser ab und erreicht auch eine höhere Endgeschwindigkeit als die gleiche Technik montiert auf einen 100 g Frame.
      Und abgesehen von der geringeren Haltbarkeit der CFK-Teile entsteht dir dadurch nicht einmal ein Nachteil.

      Das ist auch denke ich alles, was s1l meinte mit: "Leichter bei gleicher Leistung(!) [...]".


      Davon abgesehen kann man "schneller" auch über Rundenzeiten definieren und je nachdem, was für einen Track du fliegst können 350 g AUW dann durchaus schneller sein als 500 g AUW.
    • Die Definition schneller ist nun mal Endgeschwindigkeit und nicht wie schnell er ums Eck oder auf einem Racetrack fliegt um Hindernisse.
      Schneller bedeutet Höchstgeschwindigkeit und da gibt es zig Videos wo die leichteren Quads eben nicht schneller sind bei gleicher Motorisierung.
      Ich hab ein 770 Goblin Heli und ein 700 T-Rex gleiche Motorisierung gleicher Rotordurchmesser. Der Goblin ist 320 Gramm schwerer wie der T-Rex aber nicht langsamer.
      Ich bin hier fertig es bringt nix zu diskutieren solange jeder eine unterschiedliche Definition zum Thema schneller hat ;)