DROHNE sagt man nicht ;)

    • Lotto schrieb:

      99% der FPV Piloten hassen den Begriff Drohne.
      1% versuche ich dann auch nicht mehr zu bekehren...
      Vielleicht sollte man den Begriff "Drohne" tatsächlich auch konsequent aus dem Forum bannen?
      So wegen den subforen hier: "Racing Drones" und "Sonstige Racing-Drohnen"
    • Jungs .... hab den ganzen thread durch .... ... und komme zu dem Schluss ..... :
      IHR HABT ALLE RECHT :* !

      So wie Lotto geschrieben hat ,hassen 99% den Begriff Drohne .... was ja auch ein bisschen durch die Medien und ihre IMMER 100% korrekte und NEUTRALE Berichterstattung entstanden ist .

      Keiner von uns will mit Idioten auf eine Stufe gestellt werden ,die Kopflos an Flughäfen fliegen ,bei einer Ansprache der Bundeskanzlerin abstürzen oder heimlich irgendwelche Nachbarinnen filmen !

      Dass sich manche davon ein wenig distanzieren wollen ist absolut verständlich !
      Das geschieht natürlich am einfachsten durch Verwendung eines anderen Begriffes ,was die meisten Aussenstehenden zufriedenstellt .

      Kennt ihr Paintball ?
      Kennt ihr Gotcha ?
      EIGENTLICH das Gleiche ,trotzdem komplett Unterschiedlich !!!
      Ich habe mal ein paar Jahre ersteres gespielt und war Paintballer ,kein Gotcha-Spieler :cursing: !
      You know what i mean !?

      Greetz Chris
      Ihr seid neu hier? Hier könnt ihr euch vorstellen :
      Klick : Vorstellungsrunde
    • Da hab ich ja was ausgelöst :thumbsup:
      Ich will den Begriff ja gar nicht komplett verbannen! Es gehört nur zur guten Etikette diesen als Eingeweihter so wenig wie möglich zu verwenden. Klar sind die Hinweise darauf ein wenig drastisch aber sonst nimmt das ja auch keiner ernst :D . Eigentlich ist das ja auch viel mehr eine art Dauer Spass und soll eben den Leuten vermitteln das wir keine bösen Spionage oder Kriegsgeräte fliegen! Wer das Wort weiterhin benutzen will und in dieser Szene unterwegs ist muss halt damit rechnen immer wieder mal auf die Schippe genommen zu werden ;)

      Ich selber benutze gegenüber Leuten die keinen blassen Schimmer davon haben was wir tun das D Wort auch hin und wieder kurz, aber immer mit dem direkten Zusatz das wir das Wort nicht mögen weil....

      Das dieser Begriff in diversen Titeln und Beschreibungen des Froums verwendet wird stimmt wohl, was doch nur zeigt das wir nicht aktiv genug dagegen angegangen sind und jemand der das erstellt hat daran nicht gedacht hat :P ;)

      Außerdem geht es ja auch nicht darum was über diesen Begriff in irgendeinem Wörterbuch oder Lexikon steht sondern darum was der Kommerz damit verbindet! Natürlich wird der ein oder andere und vielleicht auch einige Leute das nicht so assoziieren aber die Menge die es tut ist nicht gering und zudem meist sehr schlecht informiert darüber was wir wirklich tun! Und ich empfinde das als eine gute Möglichkeit das den Leuten näher zu bringen. Mit einer lieben und zuvorkommenden Erklärung würde das meiner Meinung nach nicht wahr genommen werden...

      Und wenn euch die Alternativen nicht gefallen, mir ist es immer noch lieber mit einem Motorrad oder Heli verwechselt zu werden als mit einem Kriegs oder Spionage Gerät! :D
      FPV360.de Bei uns dreht sich alles um FPV...
      Bane @Instagram
    • Drohne wird "draussen" nicht mit Waffen und Töten in Verbindung gebracht. Was die Leute an dem Wort Drohne stört, bzw. was sie damit in Verbindung bringen ist Überwachung, unerwünschte Filmaufnahmen bzw. Fotos.
      Mich fragt man nämlich, "Ist das ne Drohne? " und unmittelbar danach, wenn nicht sogar als Erstes, "Ist da ne Kamera dran?"
      Mich hat noch nie jemand gefragt, ob das Ding schießen kann.
      Es gibt ein Drohnenforum, und ein Kopterforum, in dem sich die DJI-Jünger tummeln, und die haben gar kein Problem mit dem Wort Drohne.
      Ich mag das Wort "Drohne" auch nicht, ich sage immer, wenn jemand fragt, das ist ein Multikopter bzw. Racekopter.
      Es sagt ja auch niemand zu nem Helikopter Drohne, oder? Und bewaffnete Helikopter werden auch nicht verteufelt, ganz im Gegenteil, Apatche oder Mi-24 sind eigentlich eher etwas, das imho mit Faszination in Verbindung gebracht wird statt mit Tot und Verderben.
      Drohne steht in der Allgemeinheit viel mehr mit Schnüffelei aus der Luft, durch ein Gerät, das mehr als einen Propeller hat und somit einer möglichen unbemerkten/ unbewussten Verletzung der Privatsphäre, durch Jedermann, der es sich Leisten und bewegen (man muß ja nicht mal mit so nem GPS-DJI-Flugrollator fliegen können!) kann.
      Irgendwie fange ich auch jeden Scheiß an! :S
    • Trilobit schrieb:

      Drohne wird "draussen" nicht mit Waffen und Töten in Verbindung gebracht. Was die Leute an dem Wort Drohne stört, bzw. was sie damit in Verbindung bringen ist Überwachung, unerwünschte Filmaufnahmen bzw. Fotos.
      Mich fragt man nämlich, "Ist das ne Drohne? " und unmittelbar danach, wenn nicht sogar als Erstes, "Ist da ne Kamera dran?"
      Mich hat noch nie jemand gefragt, ob das Ding schießen kann.
      Es gibt ein Drohnenforum, und ein Kopterforum, in dem sich die DJI-Jünger tummeln, und die haben gar kein Problem mit dem Wort Drohne.
      Ich mag das Wort "Drohne" auch nicht, ich sage immer, wenn jemand fragt, das ist ein Multikopter bzw. Racekopter.
      Es sagt ja auch niemand zu nem Helikopter Drohne, oder? Und bewaffnete Helikopter werden auch nicht verteufelt, ganz im Gegenteil, Apatche oder Mi-24 sind eigentlich eher etwas, das imho mit Faszination in Verbindung gebracht wird statt mit Tot und Verderben.
      Drohne steht in der Allgemeinheit viel mehr mit Schnüffelei aus der Luft, durch ein Gerät, das mehr als einen Propeller hat und somit einer möglichen unbemerkten/ unbewussten Verletzung der Privatsphäre, durch Jedermann, der es sich Leisten und bewegen (man muß ja nicht mal mit so nem GPS-DJI-Flugrollator fliegen können!) kann.
      Alles gute Einwände die aber nichts daran ändern, dass sich die Punkte, die du aufgelistet hast, sich auf den Begriff abfärben würden, der als nächstes Verwendung fände. Leute werden sich an der Luftüberwachung stoßen, egal obs nun "Drohne" heißt oder "Quad". Siehe Evolution von "Neger" zu "Schwarzer" zu "Farbiger" zu "Mensch afrikanischer Herkunft". Fortsetzung folgt.
      Damit rennst du nur Begriffen hinterher.

      Was wirklich geschehen müsste, wäre die Perzeption des Begriffes zu ändern, indem wir ALLEN interessierten erklären um was es sich handelt und was der Zweck dieses Gerätes ist und ihnen ans Herz legen, sich zu informieren und verantwortungsvoll zu handeln, sollten sie den Weg ins Hobby finden.
      Und das geschieht ja weitgehend, dank Foren wie Diesem und hilfsbereiten Leuten wie Euch.

      Die Leute von dem Begriff wegzubringen ist eine Sisyphusarbeit die sich meines Erachtens nicht rentiert. Zumal der Begriff im Ausland fest fester Bestandteil der Szene ist (Drone Racing League, DRonin, Drone Masters, DronePrix, etc.)
      und wir uns kollektiv davon absetzen würden, wenn wir anfangen political correctness mit dem Begriff zu spielen.

      Noch mal: Ich versuch niemandem ans Bein zu pinkeln.
      Just my 2 cents oder wie das so schön heißt.

      LG

      Era
      ^Blutiger Anfänger.
    • Ich verstehe schon, was du meinst und du hast ja nicht unrecht. Im Ausland wird aber meines Wissens auch nicht so tendenziös Front gegen die Copterfliegerei mittels populistischen, hetzerischen, kleingeistigen und teils falschen Meldungen betrieben, wie in Deutschland.
      Ich sehe es nicht als meine Aufgabe zu versuchen mich in einzelnen Gesprächen mit Passanten zu erklären oder gar zu rechtfertigen, bzw zu versuchen als Einzelperson zurechtzubiegen, was durch Medien immer wieder mit dem Begriff Drohne in Deutschland verbunden wird. Mit dieser Sache bzw dem Gerät, das damit in Verbindung gebracht wird, identifiziert ich mein Hobby nicht, auch identifiziere ich mich nicht mit den Leuten, die diese (DJI)Flugroboter bewegen.
      Ergo kann und will ich nicht Drohne zu meinen Koptern sagen und versuche Neuankömmlingen in unserer Szene diese Abgrenzung zu vermitteln.
      ;)
      Irgendwie fange ich auch jeden Scheiß an! :S
    • Manchmal braucht man doch einfach nur einen Aufhänger und das wir D.... nicht sagen wollen sehe ich als diesen.
      Das Ziel meiner Seits ist nicht das Wort aus der Welt zu schaffen sondern eine Art Auslöser zu schaffen...
      Die Aussage "Drohen sagt man nicht..." ist automatisch mit der Frage "Warum?" verknüpft...

      Ich finde dadurch das man unwissenden gegenüber anspricht das man dieses Wort nicht mag, kommt man automatisch auch gleich auf das Gespräch weshalb das so ist. Somit wird automatisch mit unwissenden mehr darüber geredet. Nicht jeder wird gleich auf diese Problematik ansprechen und die Wahrscheinlichkeit das diese zum Gesprächsthema wird und eine Aufklärung statt findet, ist so doch viel höher!

      Bsp. ein TV Bericht wird über unsere Racer gemacht und das Wort Drohne wird einfach immer wieder verwendet und keiner sagt was. So wird die Negative sicht uns gegenüber unter umständen gar nicht angesprochen, doch sagt einer der interviewten Piloten das wir das nicht mögen weil...... so wird dieses Thema auch gleich angesprochen und die unwissenden, die sonst viellicht gar nichts dazu gehört hätten, hören nun "die mögen das Wort nicht weil sie sich von Spionage und Kriegsgeräten distanzieren wollen..." und erzählen das deswegen auch wieder anderen Leuten die Drohne sagen....
      Ich hoffe ich konnte einigermaßen rüber bringen was ich meine.
      FPV360.de Bei uns dreht sich alles um FPV...
      Bane @Instagram
    • Ich persönlich finde es (zumindest im Privatbereich) sinnlos... Denn die Unterscheidung in militärisch und nicht ist komplett kosmetisch, willkürlich und falsch.. schlicht und einfach erfunden. Wenn mir jemand beim Fliegen über den Weg läuft, ist die erste Frage meistens "Ist das eine Drohne?"... Ich finde das immer total übertrieben und eig. dumm, wenn man die Person dann korrigiert, denn es ist überhaupt nichts falsch daran. Ich selbst verwende ca. 80% der Zeit die Bezeichnung Quadcopter, Copter/Kopter, aber eben auch manchmal Drohne und ich habe auch kein schlechtes Gewissen dabei =)
      In Medien usw. macht es durchaus Sinn bewusst negativ behaftete Begriffe (wenn dem wirklich so ist) wegzulassen, aber jemanden zu korrigieren der nichts falsch verwendet hat, ist einfach nur umsonst ^^"

      EDIT: Habe noch etwas weitergelesen... Ich frage mich warum ich mich von etwas distanzieren sollte, was gar nicht in meinem Sinn ist und nach meinem Empfinden auch nicht im Sinn der "Unwissenden"... Man korrigiert ja auch nicht jeden wenn er dich als "Deutscher" bezeichnet, nur weil Adi Mist gebaut hat und die restliche nicht germanische Welt sofort an Nazis denkt wenn sie "deutsch" hören.
      Alien 5" / ZMX 2206-2300 / KISS 24A / 5x4x3 / TBS PNP50 / KISS FC / X4R-SB / HS1177 / Unify Pro
      Orca / ZMX 2206-2522 / Cicada 30A / DAL 5x4.5x3 V2 / HUBOSD / Raceflight Revolt / X4R-SB / HS1190 / Unify Pro V2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nimp0u ()

    • So, mein erster "richtiger" Beitrag und dann gleich ein kontroverses Thema. ^^ :D

      Also ich bin als Einzelner nicht direkt repräsentativ für breite Allgemeinheit, aber bei Drohne de nke ich zuerst auch an eine männliche Biene. Dann als zweites an ein unbemanntes ferngesteuertes Flugobjekt (UFF ;) ) Es kommt dann auf den Kontext an ob ich dann an eine US-Militärdrohne denke oder an einen Freizeit-RC-Heli mit 4 Propellern. Der Begriff ist aber, weil es eben eine Sache ist, sehr neutral und in keinster Weise anstössig. Eine (FPV) Renndrohne, finde ich vom Begriff sehr passend, dass es zum einen zum Rennen fliegen gedacht ist und zum anderen Drohne dann vom Sound und der ja auch hohen Geschwindigkeiten und giftige Manöver, eine gewisse Aggressivität ausstrahlt und dies passender finde anstatt Quad oder Heli was für mich ein motorradartiges 4-rädriges Offroadgefährt und einen Hubschrauber darstellt.
      Abgesehen davon ist der Begriff Drohne viel verbreiteter als Quad oder Kopter. Ein Quadrokopter ist für mich auch eher ein gemütliches Fluggerät, mit dem man tolle und ruhige Luftaufnahmen für Film und Fernsehen machen kann.

      Ich kann aber generell auch die Aufregung um gewisse Begriffe überhaupt nicht nachvollziehen. Warum soll man nicht Gotcha sagen, statt Paintball, es ist exakt das gleiche. Wer sich an der Sache selbst stört, den wird auch eine Begriffsänderung nicht bekehren.


      So, ich mach mir jetzt noch schön ein Jägerschnitzel mit Zigeunersoße und später gibt’s noch nen Negerkuss. Und wenn ich mal genug Geld zusammen habe kaufe ich mir einen „Flugsklaven“ ;) bzw. ein "fliegendes Duweißtschonwas" Kleiner Spaß, ich finde man kann sich auch Probleme herbei reden.
    • Hey Hitokiri !
      Für den ersten Beitrag net schlecht :P !
      Möchte nur ganz kurz auf das Thema Gotcha/Paintball eingehen -ist für Aussenstehende wohl ähnlich wie mit den "Drohnen" !
      Gotcha wird meist auf offenen Gelände gespielt ,mit Tarnklamotten ... sich irgendwo verschanzen und jemand dann snipern oder im offenen Gefecht abknallen X/ !
      ... also "Krieg spielen" !!!
      Paintball ist die "Tunierform" .Abgegrenzte Felder ,meist feste Spielzeit von 6 Minuten ,Capture the Flag hat sich so ziemlich durchgesetzt .
      Die Klamotten sind meist sehr bunt -Tarn ist auf den meisten (allen ?) Tunieren verboten !
      Paintball ist quasi wie Völkerball für große Jungs -und ein absoluter Teamsport !Dort haben Möchtegern-Rambos keine Chance ;) .
      Komunikation ist eines der wichtigsten Dinge bei einem Tunier !Keine Komunikation -> keine Chance !
      Besuch mal ein richtiges Tunier ,dann weißt du was ich meine .

      So long ....

      Greetz Chris
      Ihr seid neu hier? Hier könnt ihr euch vorstellen :
      Klick : Vorstellungsrunde
    • Danke für die Blumen :)

      Ich will nicht gleich zu off-topic werden, aber bezogen auf Gotcha/Paintball finde ich diese künstliche Entmilitarisierung als befremdlich. Faktisch schießt man mit Farbkugeln auf andere Menschen um diese zu treffen. Warum sollte man keine Tarnkleidung verwenden, wenngleich die in einer Halle mit diesen bunten Stellungen/Deckungen sinnlos ist. Warum immer dieser Euphemismus. Es ist was es ist, Krieg spielen sogar als Sport. Daran finde ich nichts verwerflich. Niemand stört sich daran dass man bei Olympia mit einem Speer wirft. Die Erfinder hatten sicherlich nicht im Sinn damit einen Wettbewerb im Weitwurf auszutragen. Sämtliches Schießwettbewerbe, das Reiten, Schwimmen, Laufen... alles ursprünglich Teilaufgaben im Leben eines Soldaten. Analog die Kampfsportdisziplinen. Ich finde es einfach lächerlich, zu versuchen alles, für jeden nett akzeptierbar zu halten. Wer Paintball/Gotcha doof findet, findet es doof, egal wie bunt die Farbkugeln sind.
      Wer Boxen, Ultimate Fighting etc. ekelhaft und abstossend findet, wird auch durch 1000 Regeln, bunte Handschuhe und was weiß ich nicht, davon überzeugt, dass es seriöser Sport ist. Ich finde es einfach falsch, es jedem Recht zu machen. Das wird man nie erreichen und bringt auch nichts.

      Ich hoffe ich habe mir nicht gleich schon Feinde gemacht ^^