Motoren reagieren extrem langsam

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motoren reagieren extrem langsam

      Hallo zusammen,

      mein erster Eigenbau funktioniert eine Zeit lang ganz gut - doch auf einmal reagiert der Copter dann extrem verzögert (2-3 Sekunden) auf meine Inputs.
      Ich sollte vermutlich dazu sagen, dass ich Anfänger bin und mich an der Quadrocopter-Bauanleitung (von quadrocopter-bauanleitung.de) entlanggehangelt habe. Mein Setup sieht wie folgt aus:
      • Rahmen: Emax Nighthawk 250 Pro
      • Motoren: Emax RS2205 2300kv
      • ESCs: Emax 20A BlHeli
      • FC: LHI Pro Racing F3 Deluxe 10DOF
      • PDB/BEC: Matek LED & Power Hub V3 5in1
      • Sender: FlySky FS-i6
      Bei meinen ersten Testflügen draußen flog der Copter eine Zeit lang nicht schlecht (PID-Tuning steht noch aus, aber eins nach dem anderen).
      Doch plötzlich sah es so aus, als ob der Copter sich entschied, dass unten nun doch oben ist, drehte sich und stürzte ab. Manchmal (noch am Boden) drehten auch 1-2 Motoren einfach voll auf und blieben auch nach einem disarm nicht stehen.
      Ich habe versucht das Problem nun runterzubrechen. Ich kann den fehlerhaften Zustand mal schneller und mal langsamer reproduzieren. In meinem Testaufbau bin ich im Acro-Mode. Nach dem armen drehen die Motoren langsam. Wenn ich dann nach rechts und links "yawe", drehen die linken bzw. rechten Motoren sofort auf. Wenn ich das eine Zeit lang mache kommt irgendwann (mal nach 1 Minute, mal auch erst deutlich später) der Punkt, an dem sich der Copter auf einmal irgendwie "verschluckt" und die Inputs dann nur noch sehr langsam umgesetzt werden (Verzögerung von 2-3 Sekunden oder mehr). Wenn ich disarme, dauert das dann oft mehr als 10 Sekunden, bis die Motoren anhalten. Erneut armen geht dann gar nicht - der Flightcontroller blinkt dann nur unkontrolliert (wenn ich mich auf ein Muster festlegen müsste würde ich sagen 1x kurz 1x lang).
      Achso: Ich verwende übrigens Cleanflight in der Version 2.2.0.
      Die verwendete Firmware für den FC ist vom 3. März 2018 13:34:38.

      Wenn ich noch irgendwelche anderen Informationen zur Verfügung stellen kann, lasst es mich bitte wissen. Ich bin leider gerade mit meinem Latein am Ende X/

      Liebe Grüße,
      Thoro
    • Servus !
      Wenn sowas passiert ,ohne dass am Copter was verändert/verstellt wurde ,würde ich aktuell auf eine Fehlfunktion durch Schmutz oder Gras tippen .

      Wenn der Copter sauber ist und die Fehlfunktion immer noch vorhanden ,wären Bilder von den elektrischen Bauteilen und Lötstellen hilfreich .
      Ihr seid neu hier? Hier könnt ihr euch vorstellen :
      Klick : Vorstellungsrunde
    • Hallo ihr Beiden,

      die Propeller sind natürlich ab.
      Verschmutzungen würde ich als Ursache eigentlich erst einmal ausschließen, weil das Problem schon seit dem ersten Flug bestand.
      Am ehesten hätte ich jetzt Firmware, Gyro oder irgendwas in die Richtung im Verdacht gehabt, aber ich bin wie gesagt auch Anfänger.

      Hier sind Detail-Bilder vom Copter.
      Wie man sehen kann, habe ich bisher auch kaum Löterfahrung. In Nahaufnahme sieht das was ich da gemacht habe wie ein Verbrechen aus. Nun gut, ich habe noch viel zu lernen, hier also die Bilder:

      Der Grundaufbau



      Flightcontroller (nur Motor 1 hat ein Stromkabel, die anderen nur Signal und Ground)



      Die Unterseite mit PDB und ESCs



      Nahaufnahme der Lötstellen des PDB

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thoro ()

    • Auf den ESCs lande ich natürlich nicht, für das Foto hatte ich nur die Bodenplatte demontiert, genau so wie die Landestützen.
      Der Hinweis mit dem Log klingt gut - ich werde mich mal daran versuchen. Danke sehr.

      Edit: Das Log ist im Anhang.
      Edit2: Ich habe nun selbst versucht die Log-Datei zu lesen, der Cleanflight Blackbox Explorer sagt mir aber, dass die Datei abgeschnitten ist. Ich werde weiter rumprobieren, bis ich eine lesbare Datei habe und melde mich dann zurück.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Thoro ()

    • Naja ein Durchdrehen sehe ich nicht... eher ein Einschlafen :D
      Was hast du da gemacht? Ohne Propeller auf den Sticks rumgerödelt und dann per Hand dran gewackelt?
      In Sekunde 35 reduzierst du den Schub das erste Mal auf´s Minimum (1000), kurz danach bleibt der Gyro stehen, die PID-Loop wird stark zurückgefahren - wahrscheinlich meinst du das. Danach kommen deine RC_Commands (was der Empfänger an den FC schickt) nur noch sehr ruckartig an.
      Ich würde mal testen, ob das zuverlässig dann auftritt, wenn du den Schub komplett wegnimmst. Wenn ja, ist es wahrscheinlich eine Softwaresache, vielleicht hilft da schon ein aktuelles Betaflight zu flashen und zu konfigurieren. Wenn das nur Zufall war und es einfach so auftreten kann, ist irgendwas hinüber / beschädigt / gebrückt.
    • Da hast du eigentlich recht, sie schlafen eher ein und werden dann sehr träge.
      Die Stickbewebung ab 0:43 beim Roll war eigentlich sehr schnell, aber man sieht ja wie träge darauf reagiert wurde.

      Ich habe deine Vermutung mit dem Throttle Minimum gerade prüfen wollen und dabei rausgekommen ist das angehängte Log.
      Während der gesamten Zeit habe ich den Copter nicht bewegt.

      Der Ablauf war folgendermaßen:
      Throttle erst mal bei 1000 belassen
      0:02.266 - Roll langsam links
      0:04.450 - Roll langsam rechts
      0:07.490 - Roll schnell links
      0:08.226 - Roll schnell rechts

      0:09.847 - Throttle langsam auf 1182
      0:12.346 - Roll schnell links. Obwohl hier ab 0.12.969 der Stick wieder in der Mitte ist, drehen die beiden rechten Motoren noch mehr als vor dem Roll
      0:13.666 - Roll schnell rechts. Die rechten Motoren hören endlich auf, aber nachdem der rechte Stick wieder zurück in der Mitte ist, drehen die linken Motoren dennoch weiter.

      Ich werde es als nächstes dann wohl mal mit Betaflight probieren. Ich hatte mich ursprünglich nur für Cleanflight entschieden, weil das in der quadrocopter-bauanleitung so empfohlen wurde.
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thoro ()

    • So, ich bin jetzt umgestiegen auf Betaflight 10.2.0.
      Hier gab es für den SP Racing F3 auch eine neuere Firmware (3.3.2 vom 2018-05-04).
      Am Ende hat das jedoch auch nicht geholfen - die Probleme bestehen weiter.

      Anbei noch einmal ein Log mit interessantem Verhalten (Copter wurde nicht bewegt):
      0:00.000 - Armed, Throttle auf 1000. Alle Motoren auf 1035.
      0:01.500 - Throttle rauf auf 1116. Alle Motoren gehen auf 1072-1094
      0:04.742 - Roll nach links, Motor 1 und 2 gehen auf 1300+, Motor 3 und 4 gehen auf 1035
      0:05.344 - Rechte Stick ist zurück in der Mitte, Motor 1 und 2 sind jedoch nur runter bis auf 1186 und 1216. Motor 3 und 4 sind noch auf 1034
      0:05.796 - Roll nach rechts, Motor 1 und 2 beginnen zuerst ihre Geschwindigkeit zu reduzieren, dann drehen Motor 3 und 4 auf 1400+
      0:06.477 - Rechte Stick ist zurück in der Mitte, Motor 3 und 4 sind jedoch nur runter auf 1190 und 1210. Motor 1 und 2 laufen auf 1035.

      Ist das ein zu erwartendes Verhalten im Acro-Mode?
      Interessanterweise zeigt er mir im Blackbox Explorer im Flightmode in der Spalte decoded "ANGLE_Mode|undefined" an. Ich habe in den Modi jedoch lediglich auf AUX1 das armen und auf AUX2 die Aufzeichnung der Blackbox gelegt, sonst nichts.
      Dateien
    • Thoro schrieb:

      Ist das ein zu erwartendes Verhalten im Acro-Mode?
      Ja. Das ist der I-Wert und der Umstand, dass er nicht richtig regeln kann, wenn du keine Propeller drauf hast.
      Deine neueren Logs sehen völlig normal aus. Im ersten Log war meine Beobachtung, dass es passierte nachdem du Gas gegeben und DANN wieder auf Nullstellung gegangen warst. Das hast du in den neueren Logs leider nicht nochmal gemacht.
    • Das stimmt, da dachte ich, dass das Problem schon eher aufgetreten war.
      Nachdem ich irgendwie den Acc im Verdacht hatte habe ich den auf Anraten nun mal gänzlich deaktiviert und siehe da - die Probleme sind weg (obwohl ich vorher natürlich auch im Acro war).
      Das habe ich nun gründlich getestet, es scheint jetzt wirklich stabil zu laufen. Wenn möglich werde ich den Quad dann morgen wieder zusammenbauen und ihn mal mit viel Sicherheitsabstand draußen vorsichtig testen.