Long Range Build Thread

    • GPS scheint sehr empfindlich gegen Störstrahlung zu sein,
      selbst die Empfänger Antenne eines X4R sb scheint da noch ein Problem zu sein.
      FPV könnte da noch mehr stören.
      Eine "normale" M8N mit Kompass wiegt gestrippt ca. 10 Gramm.
      Ich habe die Antennen hier unter das Frame montiert,
      das ganze funktioniert mit 15 und mehr Satelliten und Empang reicht deutlich weiter als die Sichtweite.
      Das ganze unter 250 Gramm und ohne FPV ist dann Wohngrundstück tauglich
    • aliasx schrieb:

      Man braucht auf jedenfall ein Barometer. Kompass nur für RTH.
      Diese Aussage ist so nicht ganz richtig. iNav arbeitet auch ohne Barometer zuverlässig. Ich würde sogar behaupten, dass die Aktivierung des Barometers sehr viel mehr Probleme schafft, als dass es nützt. Ich weiss, wir reden von einem Quad, aber im Wing brauchst du bei iNav nicht mal den Kompass zu aktivieren dass der Vogel nach Hause findet. Wird sogar ausdrücklich abgeraten. Beim Quad sollte der Kompass definitiv aktiviert sein, aber die Aussage bezüglich des Barometer`s ist gemäss meines Wissenstandes nach, nach wie vor falsch.
      Sollte dir mein Beitrag geholfen haben, freue ich mich natürlich jederzeit über ein "Gefällt mir!" :D
    • per gps ja. stimmt baro sollte vor wind und licht geschütz werden-. Also am besten offenporigen dunklen schaumstof. Sinnvoll ist noch eine "Groundplane" unter dem gps, wenn man es im Kopter verbaut.
      Das ist eine einfache kupferkaschierte pertinaxplatte(Platinenmaterial)n welche an GND angeschlossen wird. Das schützt das gps bvor der unterliegenden Elektronik. Gerade im kopter sinvoll. Im Flieger wenn das GPS entfernt liegt eher nicht. Auch die Menge der Sats ist nicht so entscheidend. Eher die quali des Signals. Soweit ich weiss zeigt inav das jedoch nicht an.
      May the Force be with you!!!
    • Bullit schrieb:

      aliasx schrieb:

      Man braucht auf jedenfall ein Barometer. Kompass nur für RTH.
      Diese Aussage ist so nicht ganz richtig. iNav arbeitet auch ohne Barometer zuverlässig. Ich würde sogar behaupten, dass die Aktivierung des Barometers sehr viel mehr Probleme schafft, als dass es nützt. Ich weiss, wir reden von einem Quad, aber im Wing brauchst du bei iNav nicht mal den Kompass zu aktivieren dass der Vogel nach Hause findet. Wird sogar ausdrücklich abgeraten. Beim Quad sollte der Kompass definitiv aktiviert sein, aber die Aussage bezüglich des Barometer`s ist gemäss meines Wissenstandes nach, nach wie vor falsch.
      Das sind aber doch genau die Unterschiede zwischen Kopter und Fläche.
      Ein Flugzeug bewegt sich immer, und immer vorwärts, um das zu wissen braucht der FC keinen Kompass.
      Auch spontane Höhenänderungen auf einer Stelle sind nur manuell möglich (Sturzflug)
      Auch ist die Erwartung, die Höhe zu halten, ist bei einen Kopter ganz anders als bei einem Flieger.
      Der Flieger der 20m pro Sekunde fliegt, da wird es kaum auffallen wenn der 30cm an Höhe abbaut oder gewinnt.
      Ein Kopter der im Poshold innerhalb von einer Sekunde 30cm die Höhe ändert ist da unerwünschter.
      Die GPS Auflösung bei Höhe ist deutlich ungenauer als bei der Positionsbestimmung.
      Die barometrische Höhenmessung ist da deutlich genauer, wenn man das Barometer vernüftig einbaut.

      So weit ich weiß, funktioniert INAV auch ohne Barometer auf einem Kopter,
      dann muß sich der Pilot aber selber um die Höhe kümmern.
      Pos_Hold ist dann nur noch 2D, halt die Position über Grund.
      Ohne Kompass wird es nicht gehen, da GPS nur die Position liefert, aber der FC weiß nicht in welche Richtung der Kopter fliegen muß, um eine Home Position anzufliegen.
      Stell Dich mal in einem Raum, verbinde Dir die Augen, und drehe Dich im 10mal im Kreis.
      Ohne deine Augen weißt Du zwar wo Du bist, aber nicht wohin Du laufen müßtest um zur Türe zu kommen.
      So bald Du die Richtung zur Türe kennst, ist das alles wieder ok.
    • el-dentiste schrieb:

      per gps ja. stimmt baro sollte vor wind und licht geschütz werden-. Also am besten offenporigen dunklen schaumstof. Sinnvoll ist noch eine "Groundplane" unter dem gps, wenn man es im Kopter verbaut.
      Das ist eine einfache kupferkaschierte pertinaxplatte(Platinenmaterial)n welche an GND angeschlossen wird. Das schützt das gps bvor der unterliegenden Elektronik. Gerade im kopter sinvoll. Im Flieger wenn das GPS entfernt liegt eher nicht. Auch die Menge der Sats ist nicht so entscheidend. Eher die quali des Signals. Soweit ich weiss zeigt inav das jedoch nicht an.
      In der Regel ist die GPS Antenne auf einer Kupferkaschierten Platine gebaut, die genau dies Abschirmung vornimmt,
      als Ausnahme sind die Mini GPS Empfänger zu sehen, die bei Koptern deswegen oft Probleme machen, die man dann mit Folie wieder abschirmen muß.
    • Wie sieht es mit Noise in der Split aus und was hast Du gemacht um diesen auf ein Minimum zu bringen? Wieviel Platz ist zwischen den Propellern und dem Frame? Bei meinem Iflight IX7 berühren die Spitzen der GF7042 twin blades die Topplate sobald ich etwas Gas gebe. Daher überlege ich den Frame zu tauschen...
      2 x Puda D240 stingy clone @2207/2550kv
      Amaxinno Race5 @2204/2700 kv
      Mode2 Ghost @2207/1700kv 6s
      Amaxinno Freestyle 7e @2308/1500kv
    • aliasx schrieb:

      Wie sieht es mit Noise in der Split aus und was hast Du gemacht um diesen auf ein Minimum zu bringen? Wieviel Platz ist zwischen den Propellern und dem Frame? Bei meinem Iflight IX7 berühren die Spitzen der GF7042 twin blades die Topplate sobald ich etwas Gas gebe. Daher überlege ich den Frame zu tauschen...
      Ich habe die Split 2 s und hatte auch größere Probleme mit noise.
      Die Lösung ist dann die Cam nicht mit Vbat sondern mit vom VTX gefilterten 5V zu betreiben.
      Dafür gibt es an der 2s aber kein Pad.
      Habe dann ein Beim am richtigen Spannungsregler gefunden und direkt angelötet.
      Seit dem kein einziger Strich mehr im FPV!
      Bei Wunsch schick ich gern nen Foto davon.