Creality3D Ender 3 - Erfahrungen, Tipps und Tricks

    • Kommt auf die Nozzle an.
      Mit einer 0.4 Nozzle würde ich maximal mit 0.32mm Schichthöhe drucken, damit die Wurst zumindest noch bisschen platt gedrückt werden kann und der darunterliegenden Schicht hält.
      Da das Hotend allerdings keine besonders gute Hitzeverteilung hat, solltest dann nicht all zu schnell drucken oder mit mehr Temperatur drucken. Das müsstest du ausloten.
      «« FPV'ler · IT'ler · 3MPS'ler· Scale-Crawler · Slash-Basher · Dampfer · Instagramer · YouTuber »»
    • Padtline schrieb:

      29 Stunden dauern (nur die 4 Oberen). Wenn ich in Cura auf 0.4mm gehe werden schon nurnoch 15 Stunden berechnet
      Das mit den 15 Stunden wird auch nicht hin kommen da die Zeit auch an der Druckgeschwindigkeit hängt die er bei kleinen Teilen sowieso nicht erreicht, wen in Cura 60mm stehen und der Drucker nur 30mm erreicht weil er viele Richtungswechsel hat dann werden aus den 15h auch 30h.
      Gruß der Jogi
      der Drohnen nur aus der Insektenwelt kennt, fliegen tut er Copter!
      :thumbsup:
    • hab's jetzt mal mit 0.4mm ausprobiert, ist nicht perfekt geworden aber für den Einsatz Zweck mehr als ausreichend. Die nächsten teile drucken gerade mit 0.3 mal sehen wie der Unterschied wird (nach der Faustregel von Jonny sollte das ja gehen).

      Bin nur noch etwas unsicher den Drucker Alleine machen zu lassen obwohl bis jetzt alles ohne nennenswerte Probleme lief...

      Muss demnächst doch mal die Firmware Flashen und auf den Raspberry den ich über habe octoprint einrichten, wird für längere drücke wohl besser sein mal nach schauen zu können
    • Ich habe ein grosses und nerviges Problem mit meinem Drucker. Wenn ich längere Prints mache, verstopft mir das Filament in der Nozzle...
      Zuerst hatte ich scheiss Filament, da gab es ein Knoten auf der Rolle und deshalb konnte ich keine langen Drucke wagen, nun hab ich neues Filament gekauft und dann verstopft es mir die Nozzle.
      Habe Polymaker PLA welches ich mit 220 Grad drucke, habe nun Mal mit 225 Grad versucht. Der Hersteller gibt eine Range von 190-230 Grad an und der Verkäufer sagte mir, dass man dieses Filament mit ca. 220 Grad drucken solle.

      Und noch eine Frage an jene welche Ihre Drucker "Leise" gestellt haben, was braucht es dafür und was aht es in etwa gekostet?

      Danke für die Antworten im Voraus.
      Was hoch geht kommt auch wieder runter.
    • Hast du mal einfach die Nozzle getauscht?
      220°C für PLA finde ich ein bisschen viel, aber wenn der Verkäufer das sagt, ok.
      Ansonsten kannst mal noch den PTFE im Hotend kontrollieren. Zum einen darf da kein Spalt zwischen Nozzle und PTFE sein und zum anderen mal den PTFE generell kontrollieren, ob der noch gut ist und nicht durch die Hitze verformt wurde.

      Leise habe ich den E3 durch Einsatz vom SKR v1.3 und TMC2208 v3.0 bekommen. Die Teile kosten insgesamt aktuell ca. 50€.
      Als einfache Umbau-Lösung steht mittlerweile auch das Bigtreetech SKR Mini E3 für ca. 27€ zur Verfügung. Das hat die Stepper (TMC2209) direkt integriert und ermöglicht einen 1:1 Austausch mit dem Original-Ender3-Board. Nachteil: Man kann die Stepper nicht tauschen.
      Wer dagegen Stepper tauschen können möchte, sollte eher zum SKR E3 DIP greifen.
      Das TFT35 kann ich übrigens nicht empfehlen. Meins ist total unzuverlässig. Ständig Druckabbrüche und man muss schon recht kräftig aufs Display drücken, damit was passiert.
      «« FPV'ler · IT'ler · 3MPS'ler· Scale-Crawler · Slash-Basher · Dampfer · Instagramer · YouTuber »»
    • Ah, apropos Lüfter. Sunon ist bei mir am Hotend auch dran.
      Aber da nach dem SKR-Umbau das einzig wirklich Laute am Drucker der Netzteil-Lüfter war, durfte ich den bei meinem Ender 3 Pro (Meanwell-Netzteil) noch austauschen. Es war doch tatsächlich ein 12V-Lüfter im 24V-Netzteil verbaut. Jetzt werkelt ein uralter Enermax 80mm Lüfter mit einstellbarem Step-Down.
      «« FPV'ler · IT'ler · 3MPS'ler· Scale-Crawler · Slash-Basher · Dampfer · Instagramer · YouTuber »»
    • Ich habe meinen Ender 3, wie @EumelOne auch mit Dämpfern sehr leise bekommen.
      Allerdings habe ich mir welche aus TPU gedruckt: thingiverse.com/thing:3036948

      Sind zwar sicherlich nicht so effiktiv wie die Nema Dämpfer, aber 90% vom Lärm sind aktuell noch die Lüfter.
      Amaxinno Freestyle 6; BHSPeed Shield 2207,5 1750KV 5S; Gemfan 6042-2 \ Realacc X6R; Dys Samguk 2306 2500k ; DAL T6040C
      Lisam 210; RCX 2206 V3 2400kv; T5040C \ Diatone GT-M3 Plus; HGLRC 1407 3600kv; GF WInddancer 3028
    • Neu

      Aktueller Stand bei mir ist jetzt:

      Ikea Lack gehäuse ist fertig (die 3 Seitenwände sind aus 3mm Schrankrückwand nur die Türe vorne ist Acryglas geworden) , inkl 80mm Lüfter Öffnung und adapter auf 100mm Lüftungsschlauch der die Abluft bei bedarf direkt ins freie führt.
      Da musste ich selber etwas zeichnen das den Querschnitt nicht reduziert da der Noctua Lüfter sonst nichts gefördert hat, sobald das endstück für den Lüftungsschlauch fertig ist muss ich mich mal bei Thingiverse anmleden und die Dateien Hochladen.
      Das Netzteil ist unter den Tisch gewandert und das Mainboard (Lüfter sitzt beim Ender 3 Pro ja unten) hat ein Loch nach unten Inkl Klorolle bekommen das es direkt frischluft bekommt.

      Octoprint server läuft (inkl alter eye toy 2 Kamera), das ganze hängt an einer Fritz Dect steckdose die nach 30min ohne Last abschaltet, um bei abwesendheit nach ende des Druckes den Drucker abzuschaltet.
      Zusätzlich gibt es dann noch die Option um ggf wenn man über Octoprint sieht das irgend etwas schief läuft und der drucker nicht reagieren sollte einen killswitch zu haben.

      Das Board ist bei mir das 1.1.4 welches laut Technischen Daten bereits die Thermal Runaway Protection hat. Wenn ich da nochmal was daran mache werde ich es gegen das 1.1.5 Board Tauschen was bereits einen Bootloader hat und die leisen Stepper Treiber.


      Jetzt kann ich auch endlich mal dinge angehen die nichts mit dem Drucker oder seinem Gehäuse zu tun haben :D