Temperaturtürme Drucken? Wenn ja wie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Temperaturtürme Drucken? Wenn ja wie?

      Hallo zusammen,
      Druckt ihr Temperaturtürme um die Richtige Temperatur für ein neues Filament zu bekommen?
      Wenn ja wie? Nehmt ihr den Temperaturbereich, den der Filament Hersteller empfiehlt oder druckt ihr gnadenlos von 240°C runter?

      Ich habe gestern mal ein PETG von Filamentworld mit diesem Tower gedruckt:
      thingiverse.com/thing:2223651

      Filamentworld gibt als Düsentempertur 190 bis 225 °C an. Ich hab dann nur von 225°C auf 190°C runtergedruckt. Ich kam dann auf 220°C, da alles unter 215°C keine gute Layerhaftung hatte. Selbst bei 225°C hatte ich keinerlei Stringing. Hätte ich vielleicht die 240°C doch mitnehmen sollen?
    • Danke. Dann werde ich den Tower mit PETG nochmal drucken.

      Das PETG läuft mit 220°C aber schon gut auf meinem Ender 3. Betthaftung super, wenig Stringing.
      Mein einziges Problem ist, dass es beim Anlaufen im Skirt lange braucht, bis es richtig läuft und da erstmal Fäden zieht, die dann die Düse ziemlich versauen. Wenn dann aber die 3. Spur des Skirt läuft ist die Welt in Ordnung.
    • Dann liegt es vermutlich aber nicht an der Temperatur, ein biz Vorlaufen lassen würde ich mal versuchen.
      Händisch oder fix im Slicer ist egal.

      Oder den Skirt verlängern, das du beim Druckobjekt sicher einen sauberen Fluss hast.

      Haftet es sofort beim Skirt und es kommt einfach zu wenig bzw ungleichmäßig Filament oder hasde Spaghetti?

      Edit: oder Fäden an der Düse, aber nich ausm Loch?
      "Wenn Ordnung das halbe Leben ist, würde das bedeuten, dass mein Chaos bald ein Ende nimmt."
    • Auch wenn ich mit Temperaturtürmen nicht von Erfahrung sprechen kann (ernsthaft noch nie eingesetzt, aber wie gesagt, relativ "frisch" beim 3D Druck trotz Eigenbau-Drucker Toolson MK2), kann ich das von dir angesprochene Verhalten so bestätigen. Auch meiner hat wenn ich direkt losdrucken will so seine Probleme damit. Ich muss ihn wirklich 10 Minuten vorheizen lassen damit das restliche Filament langsam aus der Düse strömt. Erst sobald da nichts mehr kommt, fange ich an zu drucken. Es braucht dann meistens 1 Umrundung des Skirts ( oder hiess das anders? Bin gerade unsicher, auf jeden Fall die Umrandung des Teils die vor dem Druck gemacht werden kann) bevor da wirklich gleichmässig und anständig Filament rauskommt.

      Wenns dann aber mal richtig rauskommt, haftet es sehr gut. Wenn ich aber direkt losdrucken würde ohne das Restfilament rauslaufen zu lassen, hab auch ich Probleme dass es entweder an der Düse hochkrackselt, oder aber auf dem Druckbett mühsam haften bleibt sodass der richtige 1. Layer dann teilweise versaut werden würde.

      Wenn wir aber gerade beim Thema sind - wie drucke ich die Dinger denn auf verschiedenen Temperaturen? Ich weiss, würde wahrscheinlich in Google stehen, würde mich aber freuen wenn sich da einer die Zeit nimmt mir das zu erklären dass ich sowas in Zukunft ebenfalls vorgängig machen kann.
      Sollte dir mein Beitrag geholfen haben, freue ich mich natürlich jederzeit über ein "Gefällt mir!" :D
    • Welchen Slicer nutzt du?

      Bei Simplify kannst zB den Flow für den Skirt hoch drehen oder ihn im Startscript extrudieren lassen, bevor der Skirt startet.
      Aber du kannst auch manuell testen, zum sicher gehen.

      Edit: Bei 10min Vorlaufzeit würde ich ggf. mal die PIDs einstellen, grad du, der PIDs so gern hat :P
      "Wenn Ordnung das halbe Leben ist, würde das bedeuten, dass mein Chaos bald ein Ende nimmt."
    • @D86 ich lasse ihn nicht vorlaufen weil meine PIDs scheisse sind, sondern deswegen, damit die Suppe rauslaufen kann bzw. das Material vom letzten Druck weil mir das sonst immer übers Druckbett schnoddert. Nur deshalb ;) Ich verwende eine 12V Patrone in einem 24V Drucker - glaube mir wenn ich dir sage, dass mein Drucker mehr als schnell genug auf Temperatur ist. Dies obwohl die Heizpatrone logischerweise nicht mit der vollen Leistung gefahren wird ;) Aber mein Hotend ist mehr als dynamisch genug dass eine Aufheizzeit von ca. 2-3 Minuten (vor allem wegen dem Heizbett dass da wirklich alles auf Temperatur ist) reichen würde ;) Das Hotend selber ist nach nicht mal 1 Minute auf Temperatur und das direkt und konstant.

      Ich selber nutze Slic3r als Slicer ^^ Muss mich da mal reinfuchsen wie ich das hinbekomme mit verschiedenen Temperaturen auf verschiedenen Ebenen. Wie gesagt bin ich da noch nicht so tief drin. Er druckt, er druckt einigermassen sauber, aber Perfekt wie man es von einem Toolson MK2 gewohnt ist, ist das noch lange nicht. Aber beim 3D-Druck ist es halt wie bei vielen Sachen auch. Es wird erst langfristig besser während der eigenen Entwicklung und der Verwendung der Gerätschaften ;)
      Sollte dir mein Beitrag geholfen haben, freue ich mich natürlich jederzeit über ein "Gefällt mir!" :D
    • Wäre jetzt auch meine Theorie und ich meine sowas mal gelesen zu haben. Deshalb war hier auch nochmals meine Nachfrage ob da jemand was anderes kennt. Aber wie ja schon gesagt - auch ich bin nicht der Profi. Einen 3D Drucker zusammenbauen ist eines, betreiben auch, aber trotz viel angelesener Erfahrung, bin ich noch nicht Harry Hirsch :D
      Sollte dir mein Beitrag geholfen haben, freue ich mich natürlich jederzeit über ein "Gefällt mir!" :D
    • Dafür ja der Vorlauf, extrudieren bis der Faden sauber ist schön konstant kommt.

      Es gab mal fertige Heizturm Vorlagen für sämtliche Slicer, bzw fertige GCodes, auch auf Thingi.

      Muss später ma suchen, ob ich se finde.

      Edit: Naja anstatt coden kannst auch alle 10min von Hand die Temperatur runter drehen :D
      "Wenn Ordnung das halbe Leben ist, würde das bedeuten, dass mein Chaos bald ein Ende nimmt."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von D86 () aus folgendem Grund: 2???

    • Temperatur musste einfach verschiedene ausprobieren.

      Bin mittlerweile bei PETG auch bei 250 Grad angekommen.
      Zumindest lt. Anzeige, ob das immer do genau passt die Angaben die da stehen weiß man ja auch nie so richtig.

      Erziele jetzt durch hin und her probieren auch an den Einstellungen bessere Ergebnisse.
      Geschwindigkeit auch noch rausgenommen.

      Das Problem Ansich hab ich auch wie du, dauert immer ne Weile bis richtig durchgängig Filament läuft.
      Einfach länger vorheizen bisschen Manuel extendieren und das skirt bisschen größer machen dann passt das.

      Bessere Ergebnisse gibt es nur durch ständige Anpassung der Parameter dauert bestimmt so 1/2 - 3/4 Jahr bis da alles läuft.
    • Hallo zusammen,

      ich bin jetzt wirklich nicht DER Profi im Bereich 3D Druck aber in der Zwischenzeit glaube ich ganz gut mitreden zu können.....

      Temperature Tower:
      Seit dem ich vor jeder neuen Rolle Filament einen Temperature Tower Drucke habe ich absolut top Ergebnisse. Ich verwende diesenTemperature Tower

      Als Slicer verwende ich S3D, hier fügst Du folgendes Script ein:^

      einfügen in: Prozesseinstellungen bearbeiten/Scripte/Zusätzliche Terminalbefehle für nachbearbveitung

      {REPLACE "; layer 10," "M104 S240;"}
      {REPLACE "; layer 45," "M104 S235;"}
      {REPLACE "; layer 81," "M104 S230;"}
      {REPLACE "; layer 116," "M104 S225;"}
      {REPLACE "; layer 151," "M104 S220;"}
      {REPLACE "; layer 186," "M104 S215;"}
      {REPLACE "; layer 221," "M104 S210;"}
      {REPLACE "; layer 256," "M104 S205;"}
      {REPLACE "; layer 291," "M104 S200;"}
      {REPLACE "; layer 326," "M104 S195;"}
      {REPLACE "; layer 361," "M104 S190;"}
      {REPLACE "; layer 396," "M104 S185;"}
      {REPLACE "; layer 431," "M104 S180;"}

      einfach Copy and paste verwenden.

      Seit dem ich den Tep Tower benutze bin ich im Schnitt mit ca. 20° an der Nozzle "runter" gegangen und habe wirklich top Ergebnisse!!!!

      Ich habe mir im S3D ein Profil " Temperature Tower" angelegt und verwende dieses wie gesagt bei jeder neuen Rolle Filament. Funzt zu 100% !!! :D

      Vieleicht hilft es ja.

      Frisch
      und nicht vergessen......... nach "tief" kommt BUMM! :thumbsup:
      derzeit heize ich mit nem 180er Frame an 4S SLS 850 rum....... kleiner wird schwierig "nur auf Sicht"

      In der Ecke ............. viel zu viel! ?(
    • Ich habe jetzt noch den Rest des Temperature Tower für PETG gedruckt. (240°C bis 230°C). Ich Denke ich gehe von 220°C auf 230°C hoch. Das sieht noch gut aus. Darüber wird das Bridging in meinem Tower sehr unschön.

      Hier mal noch 2 Bilder von meinem PETG Banshi bei 220°C.


      • Ist etwas schlechter als seine PLA Brüder. Besonders in den Bögen. Stringing hält sich in Grenzen, ist aber mehr als bei PLA. Was mich aber stört sind die Lücken am Kasten zwischen aüßerer und innerer Wand. Wo können die her kommen?
    • Hier ein gutes Video für Slic3r betreffend der multiple processes

      Die Temptower sind ja recht nice, werden aber recht langsam gedruckt und die Temperatur passt dann auch nur für diese Druckgeschwindigkeit und ich versuch schon so schnell wie möglich zu drucken und dabei noch recht gute Ergebnisse zu erzielen.

      Es gibt auch so Würfel mit unterschiedlichen Temperaturschichten, die werde ich mal als nächstes testen.

      @SignalSpirit wie schnell hast du das Benchy gedruckt?
    • Konturen und Deckschichten 50mm/s (20mm/s im ersten Layer). Infill 60 mm/s. 0,2mm Layerhöhe.
      Die 60mm/s waren beim Infill schon grenzwertig. Nachdem ich dann die Temperatur auf 230°C erhöht habe, hat auch der Infill geklappt und außen sieht das Benchy auch noch etwas besser aus.

      Ich Drucke die Temperaturtürme mit den Einstellung (Geschwindigkeit, Layerhöhe), die Ich später auch hauptsächlich verwenden will.
    • Denke das kommt ganz auf das PETG an, hab ganz billiges PETG und das lässt sich wunderbar drucken, von 10mm/s bis 120mm/s wichtig ist das der Drucker sauber kalibriert ist und die Temperatur stimmt. Mein größtes Problem war bisher TPU, aber nachdem ich herausgefunden hab das ich ein 0.2mm Offset benötige, da es sonst ein Rückstau in der Düse kommt, klappt das auch wunderbar.
    • Hallo Zusammen,

      ich habe diesen Temp Tower heruntergeladen und über Cura in meinen standard settings geslict (70mm/s, 96% Flow, 4mm retract, 25mm/s)
      thingiverse.com/thing:2223651
      Dazu kann kann über "g-code" optimieren das tweakatz tool nutzen und bei 5,2 mm die extruder 1 temp auf 235°C stellen, neues atz hinzufügen und bei 10,2 die temp auf 230°C stellen.

      howto für atz das ich genutzt habe:
      community.ultimaker.com/topic/…maker3-heattower-drucken/
      Zitate:
      In Cura gibt es Plugin´sErweiterungen → Nachbearbeitung → G-Code ändern → das Plugin „TweakAtZ“ sollte das eigentlich können.
      Ein Tipp kann ich dir geben, beim Aktivieren eines Plugin wird nicht automatisch neu gesliced, das heißt entweder das Plugin vorher aktivieren oder nach den aktivieren noch mal eine kleine Änderung an einer Cura Einstellung (z.B. Teil verschieben) vornehmen so dass neu gesliced wird!
      Man muss mehrere "TeakAtZ" Instanzen verketten (einfach mehrmals hinzufügen) und jeweils eine neue Temperatur für eine Höhe/Layer Nummer einstellen.

      Viel Erfolg!

      Kleiner Tipp, zu viel Retract, zuviel speed beim retract führt zu löcher nach retractstellen, zu wenig retract für zu zuviel stringing, mein heattower hatte bei 240°C massig stringing, bei 205°C war der abschnitt dann gut.