welche Zollgröße hat welche Eigenschaft?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • welche Zollgröße hat welche Eigenschaft?

      hallo ihr,

      ich frage mich immer welche zollgröße für Rahmen, also die dazugehörigen Probs, man am besten nehmen sollte.

      Derzeit fliege ich nen Lisam 210 mit Emax AVAN (5065). -> Sehr geil....

      jetzt höre ich immer wieder von Freunden, naja, 4 Zoll ist auch nicht schlecht, weil wesentlich agiler. Ansprechverhalten soll besser sein.

      Bei dem größeren Dinger >6 Zoll scheint mir der Kopter zu groß zu werden und auch die Eigenschaften scheinen sich deutlich zu verschlechtern. Soll aber stabiler in der Luft liegen und mehr tragen können.

      Für mich als Freestyler, was würdet ihr empfehlen?

      Gruß
      xip
    • Ein Kleines Blatt hat weniger Widerstand, und reagiert somit (auf dem gleichen Motor) schnippiger, ist dafür aber nicht so effizient. Ein großes Blatt ist sehr träge, erzeugt aber, sobald es auf Touren kommt, Schub, und ist dabei auch effizienter. Das Mittelmaß ist tatsächlich 5". Der mag vielleicht ein eckchen träger sein, aber oben raus gehts dann ab :D
      MfG, Elias

      Snapper7, 215er, 220er, 225er, Bixler 2

      Alle Angaben ohne Gewähr
      ;)

      maggo schrieb:

      Diese Erfahrungen und Entdeckungen die man macht aus irgendner Scheiße was fliegendes hinzubekommen - unbeschreiblich.
    • FPVenom schrieb:

      Ein Kleines Blatt hat weniger Widerstand, und reagiert somit (auf dem gleichen Motor) schnippiger, ist dafür aber nicht so effizient. Ein großes Blatt ist sehr träge, erzeugt aber, sobald es auf Touren kommt, Schub, und ist dabei auch effizienter. Das Mittelmaß ist tatsächlich 5". Der mag vielleicht ein eckchen träger sein, aber oben raus gehts dann ab
      Ich würde noch ergänzen, dass die Propellergröße in Abhängigkeit von der Rahmengröße, Motor, Gewicht und Einsatzzweck bzw. Einsatzort zu sehen ist.
      Hinzu kommt noch, das die Propellersteigung einen sehr großen Einfluss auf die Beschleunigung bzw. Endgeschwindigkeit hat (große Steigung => geringere Beschleunigung aber höhere Endgeschwindigkeit).

      Für einen Freestyler auf freiem Feld würde ich eher einen größeren Rahmen für 5 oder 6 Zoll Latten, mit mehr Gewicht bevorzugen.
      Für weniger Platz (z.B. im Wald) würde ich einen kleineren, leichten mit 3 oder 4 Zoll nehmen.

      Das ich es richtig mache, kann schonmal vorkommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von K.Putt ()

    • Das Problem an kleineren Coptern ist, dass obwohl sie kleiner sind und mit langsamerem Tempo auf engerem Raum geflogen werden bleibt die Gravitationskonstante (etwa 9,8m/s²) gleich. Das heißt du kannst alles runterskalieren bis auf die Fallgeschwindigkeit. Dies ist Problem, da ein Copter ja nicht aerodynamisch gleitet sondern durch die Luft fällt. Aus genau diesem Grund wird ein Copter mit mehr Pitch (also leichter copter und viel schub) schwieriger zu Kontrollieren als ein copter mit weniger schub.
      Ausschließlich in der Mitte von Nix zu schweben macht mich depressiv!
      ...meine Rechtschreibprüfung funktioniert zum Glück nur bei kurzen Wörtern. Korrekte Wörter werden da immer durch unsinnige andere ersetzt.
    • bin bisher zu 99% 3" geflogen. ganz ab und an (an einer hand abzählbar) nen nebenher aufgebauten 5". kanns nur bestätigen: ein 3" ist knackig und sehr direkt, der verzeiht nichts in sachen eingabe/input. nen 5" im vgl hingegen, bewegt sich träge, fast schon wie in zeitlupe. da hast richtig zeit zum drüber nachdenken wie du den trick zuende bringen willst :D

      mit nem 5" kannst zb nicht so gut durchs baumgeäst manövrieren wie mit nem 3" und das bezieht sich absolut nicht auf die grösse.
      dagegen hast halt überhaupt kein spass mit nem 3" auf viel fläche. die kleinen propeller machen zwar agil und haben weitere positive eignschaften, aber für gemütliches cruizen sind die kleinen zu unruhig.

      die flugeigenschaften unterscheiden sich sehr stark. welten!
    • @drifter: Es kommt natürlich auch darauf an, was man konkret vergleicht. So ganz deckt sich meine Erfahrung nicht mit Deiner.
      Bei mir beruht die 3" Erfahrung auf Leader 120 und Lizard 95. Die 5 Zoll Erfahrung sind Eigenbauten in Freestyle Frames mit higher-end Motoren. Insofern hinkt mein Vergleich etwas in Richtung technischer Vorteil für 5".

      Die 3 Zöller sind natürlich leichter, reagieren mehr auf Wind. Aber insgesamt haben es die Kleinen schon deutlich schwerer gegen die für alle konstante Gravitationsbeschleunigung. Die Steigleistung ist deutlich geringer. Der Abfangbögen deutlich weiter. Es macht absolut Spass mit den kleinen zu fliegen. Ich habe aber schon mehrmals einen Abfangbogen nach einem Dive in den Acker gesetzt, weil ich nach einem 5er noch eine Runde mit dem 3er gefolgen bin. Für mich sind die Kleinen die ideale Option, wenn nicht soviel Platz da ist. Und die Akzeptanz für Flüge auf dem Acker neben unserer Siedlung ist problemlos. Die 5er machen da einfach zu viel Krach, sind zu schnell und wirken zu bedrohlich.

      Die 5 Zöller haben einfach viel mehr Power. Man hat das Gefühl die Gravitation ausschalten oder herumdrehen zu können. Man kann 30m fallen und mit einem harten Gasstoß gefühlt sofort abfangen. Das macht einfach Spass und dieser Faktor ist bei 3 Zoll einfach nicht so da. Natürlich sind die 5er schneller & lauter und man braucht damit auch mehr Platz. Und man muss die Geschwindigkeit auch weg-bremsen, wenn man mit Vollgas angeschossen kommt. Das dauert länger und braucht mehr Platz, als einen 3er abzubremsen.
      Bei Flips bin ich unsicher. Die 3er drehen definitiv gut, weil Masse und Trägheitsmoment klein sind. Die 5er machen das mit Kraft und so klingt so ein Flip einfach brutaler. Langsamer? - Ich würde sagen nein, nur lauter und martialischer.