FRsky X-Lite, Q X7, Spektrum DX6e… oder doch M-Link?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FRsky X-Lite, Q X7, Spektrum DX6e… oder doch M-Link?

      Hallo!

      Hier im Haus hab ich ne alte Spektrum DX6i und DX5, die beide nur DSM2 als Übertragungsprotokoll können. Auch habe ich noch ein Selbstbau-Ansteckmodul (gebaut mit der Platine einer DX4), welches sich an alle Sender anstecken lässt, die ein PPM-Signal aus der Trainer-Buchse ausgeben

      Mit dem o.g. „Spektrum-Kram“ fliege ich die letzten Jahre alles an Horizon-Micro-Modellen zu Hause, im Garten oder in der Turnhalle. Über das Modul fliege ich aktuell den Inductrix Pro und den Blade Torrent, jedoch ausschließlich im Nahbereich (unter 50 m). DX6i, DX5 und Modul scheiden für die Nutzung in FPV-Freestyle Coptern aus, da mit die Systeme nicht zuverlässig genug sind.
      Alle großen Modelle fliege ich ausschließlich mit Multiplex M-Link (Cockpit SX und Royal Pro 9 Sender), da ich zu Spektrum DSM2-Zeiten einige sehr „unschöne Erfahrungen“ mit DSM2 hatte.
      Inzwischen hat Spektrum DSMX lange Jahre am Markt und deren Nutzer berichten, dass sie keine Probleme mehr haben.

      Nun stellt sich die Frage, ob ich M-Link vernünftig für FPV-Copter nutzen kann oder doch besser eine FRsky X-Lite, Q X7 oder, aktuelle Spektrum DX6e für die Copter anschaffe.
      Wichtig ist auch, dass alles absolut legal in DE betreiben werden darf (also kein Crossfire Longrange oder ähnlich), da ich damit weder auf dem Modellflugplatz noch bei den Spots in Berlin-Nähe auffallen will.

      Wie sind Eure Erfahrungen in Punkto Reichweite, Zuverlässigkeit, Empfängerverfügbarkeit zwischen M-Link, DSMX (Spektrum) und FRsky X-Lite, Q X7?
    • Wenn Du alle Copter/Flugzeuge mit Spektrum hast, würde sich eine DX6e/DX6/DX7/DX8 anbieten.
      Die DXe hat keine Modellspeicher! Die anderen bis auf die DX6e auch Sprachausgabe.
      Wenn der Empfänger egal ist, würde ich zur X-Lite oder Q X7 raten.
      CLT130, Piko BLX, LittleBee 20A, RCX1407-5000KV, VTX03, Foxeer Micro, SpekSat
      CLT130, Piko BLX, LittleBee 20A, Roboterking 1306-4000KV, VTX03, Foxeer Micro, SpekSat
      E-Flite X-Vert Vtol, Unify, Foxeer Micro
      KK90GT, PikoBLX, Cicada 10A, Aokfly 1104 7200KV, VTX03, CMOS Cam, SpekSat
      Furibee F36, EachineTX02
      Spektrum DX6
      Jugendliche, rechts und links 2000 Volt und oben brennt keine Lampe! :P :P
    • crossfire ist grundsätzlich legal im EU-Modus bis 25mW... Longrange ist (nach dem was ich gelesen hab) alles mit höherer Sendeleistung und somit illegal... Oder?.

      werderfuchs schrieb:

      Wenn Du alle Copter/Flugzeuge mit Spektrum hast, würde sich eine DX6e/DX6/DX7/DX8 anbieten.
      nee hab ich nicht. nur "Micro-Kram" bis max 50 Gramm mit DSM2
      Alles größere an Flächenmodellen fliege ich mit M-Link, wird sicher auch so bleiben ;)

      FPV ist für mich ein neues Thema und da überlege ich halt, welches System bei den Racern die beste Lösung ist. Vom Micro über sub250g bis zum Freestyler...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Old Stone ()

    • Ich kann dir die QX7 empfehlen. Bin selber vor 3 Monaten von Spektrum umgestiegen und hab es nicht bereut. Die Empfänger sind kleiner als die Satelliten von Spektrum und du hast Telemetrie und alles an Board. Ist zwar ein schwerer Umstieg, weil OpenTX anders programmiert wird wie Spektrum, aber es lohnt sich wirklich. Mittlerweile hab ich beide Helis und 2 Flächen auch umgestellt und alles funktioniert absolut reibungslos.
    • Old Stone schrieb:

      FPV ist für mich ein neues Thema und da überlege ich halt, welches System bei den Racern die beste Lösung ist. Vom Micro über sub250g bis zum Freestyler...
      Dann ganz klar : FrSky ! = kleine bis große günstige Empfänger, beste Verfügbarkeit und für den normalen Copteralltag eine ausreichende Reichweite.
      Wobei ich, wenn ich die Wahl zwischen den drei low Budget Varianten von FrSky : X-Lite, QX7und X9D hätte, mich für die X9D entscheiden würde ... des großem Displays und dem Formfaktor wegen . Das kleine Mäusekino an meiner "Indoor"-X Lite macht mich Wahnsinnig
    • Old Stone schrieb:

      crossfire ist grundsätzlich legal im EU-Modus bis 25mW... Longrange ist (nach dem was ich gelesen hab) alles mit höherer Sendeleistung und somit illegal... Oder?.
      Was die Leistung angeht, hast du für Deutschland recht. Wie das im Rest der EU aussieht: keine Ahnung. Aber ich habe mir sagen lassen, dass das 868MHz Band eine bessere Durchdringung bei Bäumen u.ä. hat. Allerdings habe ich selber keine Erfahrung damit. Bisher ist bei mir eher der Video-Link zusammengebrochen. Ansonsten: Habe die Q X7 und das Teil ist schon eine tolle Funke. Was Ladebuchse/Akku angeht: Ich betreibe die mit normalen Eneloops. Ich habe sowieso ein Ladegerät dafür, weil die in allen anderen Geräten (Fernbedienung, Taschenlampen, Uhren, Maus,...) bei uns stecken und die halten gefühlt ewig.
    • Ich schwanke zwischen der X-Lite un der QX7. Verwenden werd ich die erstmal mit internem 2,4 GHz Frsky Sendemonul.
      Hat die QX7 einen PPM-Ausgang? Dann kann ich mein vorhandnes Spektrum Modul da dran verwenden.
      Und wie schaut es mit der tatsächichen Reichweite mit internem Modul im Vergleich der beiden aus?
      Jemand im Umkreis hat mal behauptet, de X-Lite tauge nur indoor und habe keine Reichweite im Vergleich. Kann ich aber kaum glauben.

      Danke schon mal für Eure Geduld mit einem FrSky Neuling

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Old Stone ()

    • Ich bin am Anfang auch mit meiner Cockpit SX 7 geflogen. Funktioniert einwandfrei, allerdings sind die Empfänger halt recht groß. Ich hab dazu dann einfach den Flexx 4/9 aufgemacht, die Pins abgelötet und direkt das Kabel an den seriellen Pin.

      Achja, @Old Stone hat recht. Long Range, so wie viele hier es betreiben, ist in Deutschland verboten. Man muss das Modell jeder Zeit LOS sehen können. Klar, R9 oder Crossfire ist erst mal nicht verboten, aber Long Range schon. Als Segelflieger hab ich da auch immer n mulmiges Gefühl...


      Und die X-Lite hat ne ganz gute Reichweite, also zum racen langts, allerdings ist das natürlich kein Vergleich zu M-Link.
    • Reichweite meiner X-Lite ist der Hammer mit internem Modul und interner Antenne. Auf keinen Fall schlechter als meine X9D, eher besser.
      Persönlich finde ich die X-Lite am besten, allerdings muss man mit den Sticks zurechtkommen. Auch bei maximaler Länge sind sie eine ganze Ecke kleiner und der Widerstand lässt sich (bis auf die Schubachse) nicht einstellen.
    • Old Stone schrieb:

      Nun stellt sich die Frage, ob ich M-Link vernünftig für FPV-Copter nutzen kann oder doch besser eine FRsky X-Lite, Q X7 oder, aktuelle Spektrum DX6e für die Copter anschaffe.

      Vor kurzer Zeit stand ich genau vor dem gleichen Problem. Alle meine Flugzeuge und Helis fliege ich mit M-Link. Das Problem bei MPX ist einfach, dass die keinen Empfänger mit Summensignal und Dualreceiver haben, der auch nur halbwegs klein ist. Unter einem RX-7 DR gehts in der Anforderungskombi nicht.

      Ich habe dann meinen Plan, nur mit MPX zu fliegen, widerwillig aufgegeben und mir eine X-Lite geholt. Mittlerweile muss ich sagen, dass das für mich die beste Lösung ist. Das Teil ist handlich, wertig und funktioniert super.

      Jetzt habe ich eine kleine handliche Funke für die kleinen Kopter und mein Pult (MC-19 auf M-Link umgerüstet) für die großen Flieger. Wechsel zwischen Daumensteuerung bei den Koptern und Daumen/Zeigefinger bei allen anderen Fliegern klappt klaglos.

      Viele Grüße

      Thomas
    • multiplex-rc.de/produkte/55837…er-rx-4/9-flexx-m-link-id
      Klar der hat keine Diversity, trotzdem behaupte ich, dass M-Link das stabilere System ist.
      Wenn er mit der Royal Pro zufrieden ist und sie alles kann, was er will, glaube ich nicht, dass der Empfänger mit nur einer Antenne ihn dran hindern wird.
      Du musst auch unterscheiden zwischen Summensignal (PPM) und Serial, das sind zwei Geschichten.

      Ich bin beim Coptern auch auf die X-Lite umgestiegen. Aber ich habe eine Cockpit SX 7, die hat keine freie Kanalzuordnung, dann ging schon der fünfte Kanal für das zweite Querruderservo drauf. Und die Telemetrie ist schon auch schick. Aber es gibt hier im Forum auch genügend Leute, die regelmäßig den XM+ empfehlen, weil sie Telemetrie als ünnötig empfinden. Also warum dann der Wechsel?.
      Das einzige Problem ist halt, dass der Empfänger recht groß ist, auch ohne Gehäuse. Der passt nicht in jeden Quad.
    • Danke für Eure Argumente.

      Die Erfahrungen mit der Zuverlässigkeit vom M-Link decken sich mit meinen, so dass es mir schwer fällt, ein anderes System zu nehmen.
      Das alte Spektrum DSM2 hat mir dagegen so viele Abenteuer beschert, dass ich das nur noch für meine kleinen Hallenspielzeuge verwenden will.
      DSMX soll keine Probleme mehr machen, aber wie war das mit dem gebrannten Kind?

      Das breite Empfängerangebot für Copter bei FrSky macht das für Copter interessant.
      Telemetrie wird auch oft überbewertet. Eigentlich braucht man bei Seglern nur Vario über Telemetrie, sofern das System zuverlässig ist. Bei Elektro-Motormodellen die nicht nur Vollgas fliegen, bietet sich noch eine Tankuhr oder Spannungsüberwachung des Flugakkus an. Mehr ist tatsächlich Spielerei.

      Da Copter ja über das OSD quasi unabhängig von der Funke Akkustatus und Informationen übertragen können, wäre da Telemetrie eher unwichtig, aber ein nettes nice2have.

      Ich werde mit die X-Lite und QX7s ansehen. Wenn sie mir gefallen, fliegen die Copter halt auf Fr-Sky. Bei der X-Lite hab ich schon gesehen, dass die wohl ein PPM-Signal ausgeben kann, so dass externe Module (also auch mein Selbstbau-DSM2-Modul) funktionieren. Auch ein externes M-Link-Modul ließe isch ja dann problemlos anschließen.