Fatshark HD0 wirklich so toll?

    • b-bird schrieb:

      Gibt es eigentlich bei der HD3 bzw. HDO auch noch die Möglichkeit einen IPD-Mod zu machen? Finde beide Interessant aber 69mm reicht bei mir nicht ganz...
      Schau Dir mal die neu aufgelegte Terminator HD2 an, die hat 72 mm IPD.
      2 x Puda D240 stingy clone @2207/2550kv
      Amaxinno Race5 @2204/2700 kv
      Mode2 Ghost @2207/1700kv 6s
      Amaxinno Freestyle 7e @2308/1500kv
    • aliasx schrieb:

      Schau Dir mal die neu aufgelegte Terminator HD2 an, die hat 72 mm IPD.
      Danke - bei der HD2 ist mir das FOV aber fast zu groß...
      Allerdings habe gestern bemerkt das die Attitude v2 (mit der ich noch unterwegs bin) ja auch nur eine max. IPD von 69 hat. Dachte immer es wären 72 und da ich fast ganz außen bin hätten dann 69 evtl. nicht gereicht.... aber so sollte es weder mit der HDO noch der HD3 ein Problem sein.
    • Ich habe die HDO nun auch seit 2 Wochen. Geflogen bin ich bisher nur mit meinem Mobula und dessen eher gering auflösenden Cam.
      Ich fand sie anfangs auch nicht so beeindruckend dafür, dass sie 400€ kostet. Was mich ein wenig erschreckt hat war, dass ich in den ersten Minuten kein einzelnes Bild gesehen habe sondern ein Doppelbild, quasi jeden Bildschirm für sich. Das hat sich dann aber glücklicherweise gelegt.
      Im Gegensatz zu meiner Box-Brille ist die Fatshark sehr empfindlich was die Position auf meinem Gesicht angeht. Wenn sie nicht exakt sitzt, ist irgendein Randbereich unscharf oder verschwommen. Ich trage das Kopfband deutlich oberhalb der Ohren, verläuft es zu tief ist der obere Teil des Bildes unscharf.
      Der kleinere Sichtbereich, im Vergleich zu meiner alten Brille stört mich nicht. Ich habe eher das Gefühl das ich nun fokussierter fliege. Die Verarbeitung ist hervorragend. Es ist sehr angenehm nicht einen riesen Klotz mitschleppen zu müssen und auf dem Kopf sitzen zu haben.
      Ich großen und ganzen bin ich zufrieden aber man merkt schon wie schwierig es ist eine gute Brille zu bauen und dass der Spielraum zwischen den einzelnen Brillen nicht Lichtjahre beträgt. Wenn ich dieses Hobby nicht lieben würde, wäre ich wahrscheinlich bei meiner Box-Brille geblieben.
      Baubericht meines ersten Quadcopters:
    • Ich hab die HDO heute dann endlich auch mal bekommen. Im Direktvergleich (drinnen) HDO mit Rapidfire gegen HD3 mit True-D gefällt mir das Bild der HD3 erstmal besser - bis auf die schlechtere Schärfe. Ich glaube ich bin die Optik einfach gewohnt und das Licht hier drinnen spielt eine Rolle. Irgendwie bekomme ich Kontrast und Schärfe bei der HDO gerade nicht so richtig gut eingestellt. Guck ich in die HD3 "passt" es einfach. Die Wände sind wirklich weiß während diese bei der HDO eher nach Gips aussehen. Stell ich mich zu blöd an oder ist das so? Ich muss definitiv nochmal mit beiden Brillen raus ans Tageslicht bevor ich meine HD3 verkaufe. Das kleinere FOV der HDO fällt nur im Direktvergleich stark auf und ist definitiv kein Grund die Brille nicht zu kaufen. Die HD3 ist aber immersiver, klar. Dadurch, dass das Bild der HDO mehr "crisp" aussieht fällt der Unterschied im FOV nicht stark auf.

      Alles in allem hätte ich aber mehr "Wow" erwartet bei den OLEDs. Vor allem, weil ich bei Smartphones aufgrund der besseren Farbwiedergabe von OLEDs bisher immer auf Telefone mit OLED gesetzt habe. LCDs mag ich da gar nicht. Der Test draußen wird dann hoffentlich den Wow-Effekt bringen.
    • Ich wollte das Gegenteil hören ;) Der Unterschied zwischen den Brillen ist aber tatsächlich nicht groß, das stimmt.

      Was ich noch vergessen habe: Das Lederpad ist meiner Meinung nach ein riesen Fortschritt im Vergleich zu den Schaumstoffdingern. Das Leder wird nicht einfach zusammengequetscht wenn man die Brille auf hat und dadurch sitzt sie besser im Gesicht. Ich habe eigentlich erwartet, dass der Schaumstoff komfortabler ist.
    • Also ich hatte den "Wow-Effekt", allerdings komme ich auch von der Attitude v2 ;) -> Das FOV ist für mich gerade noch passend. Bin leider Kurzsichtig mit Zylinder (den die Kontaktlinsen auf die kurze Entfernung nicht korrigieren können), deshalb ist irgend eine Ecke immer leicht unscharf. Stört nicht weiter aber ggf. könnte man das natürlich noch durch angepasste Linsen lösen... ansonsten bin ich bisher sehr zufrieden.
    • Ich bin auch leicht kurzsichtig (-0,75). Ich brauche in der HDO Linsen, damit das gesamte FoV scharf ist. Mir scheint der Effekt für mich bei der HDO leicht stärker als bei der HD3. Technisch wurde das sogar für die HDO sprechen, weil das Bild optisch weiter weg zu sein scheint. Ideal wäre optisch „in Unendlichen“.
      Vom Bildeindruck ist die HDO aus zwei Gründen mein Favorit. Erstens weil der Kontrastumfang deutlich besser ist. Zweitens weil die OLED Displays einen deutlich geringeren Screendoor Effekt haben (schwarze Linien zwischen den Subpixeln). Letzteres ist bei den VR Brillen ein großes Thema und da macht sich die HDO im Vergleich recht gut.