Zittern im Flug (Leader 3SE)

    • Also, dann mische ich mich da auch mal ein. Ich komme aber von der Spalte "Masterclass-Tuner" also nix mit Blackbox usw. Also stell dich nicht drauf ein dass ich dir mit einem Blackbox-Log helfen könnte ;) Wie @drifter schon angemerkt hatte, wird das kein Problem von leicht angeschlagenen Props sein. Sonst würde keiner meiner Quads auch nur 10 Sekunden anständig getuned fliegen wie Sie es tun. Hier wird, wie auch er schon festgestellt hat, ein Problem mit den vordefinierten Einstellungen vorliegen. Mein Rat, wie auch seiner (ich merke gerade, ich plappere NOCH ziemlich viel nach ^^ ) - leg ein neues Profil an welches den ganzen Rotz nicht drin hat. Bei einem vordefinierten Profil treten mehrere Probleme auf.

      Wenn du ein relativ anderes Gewicht hast, anderen Schwerpunkt usw. als derjenige der getuned hat, ist es schon scheisse. Wenn derjenige der damals das Tuning für all die Quads gemacht hat, ein wenig so tuned wie Metalldanny damals (sein Augenmerk lag eher darauf, dass seine Quads absolute steif waren und extrem hohe P-Werte hatte, auf Oszillationen hat er gekonnt gesch***en weil es ihm egal war) dann kann es auch gut sein dass die Vibrationen damals bei demjenigen der das Basictuning übernahm schon drin waren und er es entweder nicht sah oder nicht in der Lage war es weg zu kriegen. Alles Möglichkeiten die vorhanden sind. Fakt ist, VBAT PID Compensation bla bla blub ist nicht unbedingt notwendig und die Fehlerquellen erhöhen sich extrem desto mehr unnötiger Schnickschnack aktiv ist.

      Hau mal ein neues Profil rein und aktiviere mal nicht grossartig irgendwelchen Quatsch. Übernehm meinetwegen die Rates die dir gefallen usw. und fliege mal mit reinen STOCK-PIDs und schau wie sich das verhalten ändert. Jenach Grösse des Quads (ich gehe vom Namen davon aus dass es ein 3 Zoll ist? ) kannst du mit den P-Terms schon mal ein wenig höher gehen aber für den Anfang nicht mal unbedingt notwendig. Aber ich gehe da mit Drifter d`accord dass die Fehler einstellungsinduziert sind und nicht elementar auf irgendwelchen Framepfusch oder ähnliches zurückzuführen sind.
      Sollte dir mein Beitrag geholfen haben, freue ich mich natürlich jederzeit über ein "Gefällt mir!" :D
    • So, Problem wohl gelöst...
      Hab jetzt die Originalen Pid-Werte übernommen jedoch alle "Hilfen" ausgestellt bis auf iTerm Relax (RPY-Setpoint) und Absolut Control auf 5 gestellt.
      Zusätzlich hab ich nochmals den Gyro kalibriert (fiel zwar nicht negativ auf aber, naja).
      Hab in mehreren Beschreibungen gelesen "iTerm Relax" und "iTerm Rotation" sollen nicht gleichzeitig EIN sein... Warum es dann so voreingestellt ist von Fullspeed?
      Deadband der Funke hab ich auf 2 gestellt, hab aber max. eine Abweichung von 1 oder 0 gehabt...

      Heute wieder mit den alten Propellern unterwegs + bei einem Beachvolleyplatz gegen einen Masten gekracht und zur Hälfte im feinen Sand gelandet (Dachte schon, na Toll der ist jetzt im Ar...!!!).
      Zwei Propellerblätter völlig verbogen... Alles ausgebogen, den feinen Sand ordentlich ausgeblasen und was soll ich sagen... Er flog wieder und das wie eine Eins!!! :thumbsup:
      Man hört auch das er im Flug völlig ruhig ist, nur bei schnellen 180 Grad Turns hab ich Probwash, aber das bekomm ich sicher auch noch besser hin.

      Danke nochmals für die Ratschläge und jetzt weiß ich auch wo ich zu suchen bzw. zu optimieren habe... bzw. werd ich mich da noch etwas rein arbeiten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von FPV Newbie ()

    • Gerade wieder das selbe Problem gehabt!!! X/
      Egal welche PID-Werte ich nahm... Zuhause mal angesteckt und auf Fehlersuche gegangen. So, und jetzt fiel mir auf das wenn ich die Funke verbinde, sich der Kopter plötzlich am Vorschaubild ganz leicht zu drehen bzw. auch nach rechts zu rollen anfing.
      An den Empfängerbalken sah ich dann, das die Werte teils bis zu 4 Punkte aus der Mitte waren (1496 statt 1500), Deadband war ja schon auf 2 eingestellt!

      Also hab ich jetzt folgendes gemacht, hab an der Funke (eine X-Lite) nochmals die Sticks neu kalibriert und dann wieder verbunden. Alle Werte waren jetzt auf 1500, nach mehrmaligem Ein und Ausschalten der Funke bzw. Stickbewegungen wurden die Abweichungen wieder größer, es blieb jedoch bei einer maximalen Abweichung wie im Foto zu sehen (max. 4 Punkte). Hab auch mal ordentlich an den Sticks herum gerührt!
      Mir fiel auf das bei jedem mal Einschalten die Werte etwas anders waren (jedoch YAW immer am meisten mit max 4 Punkten).

      Kann das wirklich die Ursache für das unruhige Verhalten sein??? (mir fiel zumindest im geraden Ausflug auf das er heute wieder leicht von selbst nach rechts rollte)
      Welche Deadband-Werte sind denn üblich???

      Hab jetzt mal alle auf 5 gestellt... (Kann so eine Abweichung auch von der Temparatur her kommen, heute war es nämlich auch um die 3 Grad kalt). Anhand der Lipo-Laufzeit und den Fingern hätt ich aber lieber Zuhause bleiben sollen... :thumbdown:
      Bilder
      • 20181118_161653-1612x1209.jpg

        503,4 kB, 1.612×1.209, 17 mal angesehen
    • Hmm, wieso lese ich letzter Zeit wieder so viel über deadband? Ich dachte das ist ein Relikt analoger Zeiten. Etwas, was mit Serial rx nur noch bei extrem miesen gimbals... Nee, da muss man die gimbals entsorgen!
      Ausschließlich in der Mitte von Nix zu schweben macht mich depressiv!
      ...meine Rechtschreibprüfung funktioniert zum Glück nur bei kurzen Wörtern. Korrekte Wörter werden da immer durch unsinnige andere ersetzt.
    • wenn endpoints und mittelwerte eingestellt sind, bewegt sich im bf configurator nichts mehr. bleibt alles konstant auf 1500.

      soweit ich weiss lösen unsaubere mittelwerte keine zuckungen aus (so wie sie im video zu sehen waren).

      wenn beim e010 keine probleme auftreten, könnts tatsächlich an der funke liegen. vielleicht hast wen in der nähe um mal eben ne andere funke zu testen? zur not kannste für ein paar euro nen xm-receiver bestellen. das würd ich tun wenn ich nicht weiter wüsste. wart aber besser noch auf weitere einwürfe, wochenende ist hier meist tote hose.
    • drifter schrieb:

      wenn endpoints und mittelwerte eingestellt sind, bewegt sich im bf configurator nichts mehr. bleibt alles konstant auf 1500.

      soweit ich weiss lösen unsaubere mittelwerte keine zuckungen aus (so wie sie im video zu sehen waren).

      wenn beim e010 keine probleme auftreten, könnts tatsächlich an der funke liegen. vielleicht hast wen in der nähe um mal eben ne andere funke zu testen? zur not kannste für ein paar euro nen xm-receiver bestellen. das würd ich tun wenn ich nicht weiter wüsste. wart aber besser noch auf weitere einwürfe, wochenende ist hier meist tote hose.
      Die Werte bewegen sich eh nicht, wenn einmal verbunden. Sie ändern sich nur etwas bei neuerlichem einschalten.
      Den E010 flieg ich auch mit der X Lite (also warum die Funke?) ich denke aber ich verlauf mich da wirklich einfach schon in die falsche Richtung... :S
      Denn auch der Kopter hörte sich wieder völlig unruhig beim fliegen an als wäre ein Motor defekt... aber da fällt mir auch nichts auf.